Kopfschmerzen durch eine falsche Schlafposition? (Lohex)

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • Lohex
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1

    Hey, ja, ich bin neu hier und Vorweg geht es nicht um mich, sondern um meine Lebensgefährtin, die mittlerweile an der Grenze der Verzweiflung steht. Bereits seit einem Monat leidet sie täglich unter ihren Kopfschmerzen, diese treten plötzlich auf und in verschiedenen Stärken und Formen, manchmal ist es ein ziehender oder ein stechender Schmerz. Meist im Bereich der Stirn und mehr auf der linken Seite.

    Sie selbst hat bereits aufgegeben, deswegen erkundige ich mich weil ich nicht nur warten möchte, ich will ihr helfen!

    Nach ihrer Erfahrung verschreiben Ärzte schneller Medikamente oder sprechen von einer Migräne, was nicht der Fall ist. Ihr fehlt die Lust auf vieles, sie entschuldigt sich für ihre Schmerzen und behauptet unsere Beziehung leide darunter, was auch mich schwer trifft, natürlich bringe ich Verständnis auf, weil diese Kopfschmerzen nunmal – hoffentlich aber auch nur vorübergehend – ein Teil von ihr sind. Ich bestehe darauf das sie mir von ihnen berichtet und diese nicht vor mir versteckt.

    Sie selbst hat sich schon vor längere Zeit in Foren erkundigt, aber selbst keine Lösung gefunden. Nach ihrer Aussage sind die Kopfschmerzen, die sie mometan hat, die schlimmsten, die lange Dauer von 30 Tagen am Stück macht sie fertig.

    worauf ich eher mit der Überschrift eingehen möchte, oft hat sie nachdem sie geschlafen hat Kopfschmerzen, unabhängig von der Tageszeit und Dauer, ob es nun ein Stundenschlaf am Mittag oder doch die (ca.) 8 Stunden Nacht, sie hat vor dem einschlafen Angst vor den Schmerzen. Meine Vermutung ist die Schlafposition, denn nicht IMMER wacht sie mit Kopfschmerzen auf.

    Wir tappen in der Dunkelheit, denn ihre Schmerzen haben kein Raster, sie treten plötzlich auf und unterschiedlich lang, aber wie gesagt oft nachdem sie geschlafen hat.

    Ich hoffe mir kann jemand helfen, so etwas wünscht man niemanden aber vielleicht kennen andere auch dieses Problem und können von ihren Erfahrungen sprechen, vielleicht gibt es sogar Lösungen oder Methoden für die ich momentan blind bin, ich hoffe jemand ist in der Lage mir zu helfen.

    Bei Fragen nicht scheu sein, ich brauche Hilfe und sie umso mehr. Danke.

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1739

    Lieber Lohex,

    willkommen! Es scheint so, als würde sich deine Partnerin gegen eine ärztliche Diagnose wehren und nach etwas im Leben suchen, das die Schmerzen erklärt und wo man ganz einfach ansetzen kann.

    Das Kissen erklärt sie bei dieser Intensität sicherlich nicht.

    Mein Rat: Deine Partnerin braucht erst einmal eine klare Diagnose. Die hat sie doch bekommen, oder? Wie lautet sie, wie sieht die Behandlung aus? Was sagt der Arzt? Hoffentlich war sie nicht nur beim Hausarzt.

    Lest die Infos hier ganz rechts >> Migränewissen.

    Besorgt euch zudem das Buch „Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne“ von Prof. Göbel.

    Und dann wäre es bestimmt eine gute Sache, wenn sich deine Partnerin hier selbst mal meldet.

    Lieben Gruß
    Regenbogen

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 1 Monat von  regenbogen68.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 1 Monat von  regenbogen68.
    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28031

    Herzlich willkommen im Headbook, lieber Lorex. 🙂

    Regenbogen hat Dir schon gute Tipps gegeben, zudem ist eine Diagnose der Anfang jeder sinnvollen Therapie.

    Was sie schon starten könnte vor dem Neurologentermin (nicht nur zum Hausarzt!):

    Hochdosiertes Magnesium und Vitamin B2
    Regelmäßige Schlafzeiten, besser keinen Mittagsschlaf.
    Einen kohlenhydrathaltigen Snack vor dem Schlafengehen essen, damit der Blutzuckerabfall während der Nacht keine Attacken triggert.

    Deine Freundin sollte sich auch selbst hier beteiligen, da es sehr wichtig ist, die Verantwortung für die eigene Erkrankung zu übernehmen.

    Kann es sein, dass sie leicht depressiv ist? Wenn ja, könnte es eine Reaktion auf auf die Schmerzen sein und auch hierfür bräuchte sie Unterstützung.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Butterfly
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 54

    Herzlich Willkommen, Lohex.
    Zuerst einmal finde ich es toll, dass du dich so um deine Freundin sorgst. Das ist leider nicht immer der Fall.
    Bei mir ist es auch so, wenn ich nachts eine bestimmte Schlafzeit überschreite, bekomme ich Kopfschmerzen, genau wie nach dem Mittagschlaf… daher ist es – wie Bettina schon schrieb – gut, wenn man auf regelmäßige Schlafzeiten achtet, also auch am Wochenende.
    Was für mich auch wichtig ist, sind regelmäßige Mahlzeiten, damit der Blutzucker nicht zwischendurch in den Keller geht, denn das kann auch Kopfschmerzen triggern…

    @bettina, das mit dem kohlenhydratreichen Snack vor dem Schlafen ist eine gute Idee, da bin ich noch nicht drauf gekommen 🙂 werde ich heute Abend mal testen.

    Liebe Grüße
    Butterfly

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.