Lili

Ansicht von 30 Beiträgen - 301 bis 330 (von insgesamt 336)
  • Autor
    Beiträge
  • lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Liebe Bettina,
    vielen Dank für deine Hinweise, eine gewisse Zeit, das klingt nach etwas länger evt.
    Mit Mitteln zum Schlafen kenne ich mich überhaupt nicht aus. Ich will mich ja auch nicht an ein neues Medikament gewöhnen und dann wieder neue Absetzprobleme bekommen. Welchen Wirkstoff oder was würdest du denn da empfehlen? Diese Nacht werde ich es erstmal wieder so probieren, aber ich bin gerade schon auch alle. Kann sowohl schlecht einschlafen, werde nachts wach und bin unruhig und bin auch morgens zu früh wach …
    Vielen Dank
    lili

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    Liebe Lili,

    ich nehme zum schlafen Hoggar night oder Vomex oder 10 mg Doxepin. Ich benötige sehr selten etwas und bei mir wirkt das alles ausreichend schnell und gut.

    LG

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Liebe Lili,

    Johanna hat Dir schon Möglichkeiten genannt, die Du versuchen könntest. Sonst eventuell mal ein richtiges Schlafmittel (Stilnox z. B.) oder ein Benzodiazepin, was kurzfristig eingesetzt den Schlaf verbessern und die Nerven etwas beruhigen kann. Hoffentlich geht es heute mit dem Schlafen, sonst würde ich echt nicht lange fackeln.

    Alles Gute und liebe Grüße
    Bettina

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Liebe Johanna, liebe Bettina,

    danke für die Tipps, letzte Nacht habe ich dann doch schon Vomex genommen und ganz gut geschlafen, obwohl es mir tagsüber, wenn ich aushalten muss nicht so viel hilft und schon gar nicht zum Schlafen bringt. Deine Ansage, dass ich nicht lange fackeln soll Bettina hat mich ermutigt. Ich denke ja immer, dass ich eh schon so viel Krams nehme und zögere dann immer. Aber jetzt wo die Woche wieder startet …
    Heute morgen fühlte sich mein Kopf so an als würde die Migräne wieder lauern und jetzt hat sich zumindest für den Moment noch mal verzogen.
    Das Mittagessen liegt jetzt etwas schwer im Magen, aber dafür habe ich bald wieder Taille … man muss doch die positiven Dinge sehen!

    Vielen Dank
    lili

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Liebe Lili,

    das hast Du gut gemacht. Wenn man nicht schläft, werden die Nerven immer mehr gereizt, die Attacken nehmen zu – ist ein unguter Kreislauf. Daher für einen guten Schlaf sorgen, dann gehts auch dem Kopf wieder besser. Und manchmal muss man halt nachhelfen. Klar, dass man immer verantwortungsvoll mit Medikamenten umgehen muss, aber man sollte sie schon nehmen, wenn sie angezeigt wären.

    Liebe Grüße
    Bettina

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Hallo Ihr Lieben,
    ich wollte mich noch mal für Unterstützung und Beratung bedanken, ich probiere weiter rum und dann wird es schon klappen. Heute Nacht bin ich ohne medikamentöse Unterstützung eingeschlafen, war dann aber um fünf Uhr wach. Das ist aber ja nicht ganz so schlimm.
    Ich fahre morgen in Urlaub und wünsche allen (und mir selbst) eine migränearme Zeit!
    Außerdem wünsche ich euch ein tolles Forentreffen! Irgendwann werde ich bestimmt auch mal dabei sein.
    Viele Grüße
    lili

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Danke für die guten Wünsche zum Forentreffen, Dir wünsche ich einen wunderbaren und erholsamen Urlaub. 🙂

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Hallo Ihr Lieben,
    ich will mich mal wieder melden, es gibt ein paar Neuigkeiten:

    1. Ich bin jetzt behindert 😉 Das heißt bei mir wurde ein GdB von 50 anerkannt. Ich hatte ja im ersten Schritt nur 30 bekommen und dann Widerspruch eingelegt und in dem Schreiben stand dann „Der Widerspruch hat sich als berechtigt erwiesen.“ Ich hatte das schöne Gefühl Recht gehabt zu haben und hätte am liebsten in kindlicher Manier „Siehste!“ zurückgeschrieben. Ich war echt erleichtert als das durch war. Mein Arbeitgeber ist jetzt auch schon informiert und es ist auch gleich eine Situation entstanden in der es nützen könnte, denn sie können jetzt zumindest nicht einfach stillschweigend eine Andere nehmen für eine Vertretung an der im Moment drei Menschen Interesse haben.

    2. Wir kriegen heute Abend einen Welpen. Ich bin total aufgeregt und irgendwie ist das sehr verrückt. Vor einiger Zeit hatte ich noch das Gefühl es wäre mir zuviel … jetzt denke ich, wenn es mir wirklich schlecht geht, muss der Hund mal mit dem Garten Vorlieb nehmen und ich gehe Gassi, wenn die Medis wirken. Oder jemand anders geht. Ich bin sehr sehr gespannt. Es ist ein Familienprojekt natürlich und ich muss natürlich auch nicht alles allein machen.

    3. Flunarizin und Venlafaxin bewirken bei mir auch keinerlei Veränderung. Da ich auch noch irgendwann sehr mit Nebenwirkungen zu kämpfen hatte habe ich es jetzt abgesetzt nach mehr als zwei Monaten. Ich weiß, dass es eigentlich drei sein sollten, aber …
    Dr. Heinze sagte, er würde mir danach nicht empfehlen weiter rumzuprobieren mit weiteren Prophylaxen, da bislang wirklich nichts geholfen hatte, nicht mal Placebo, nicht mal kurzfristig. Also bin ich ohne Prophylaxe. Er meinte, dass er nicht glaubt, dass danach noch irgendetwas – in Studien weniger Wirksames – hilft. Manchmal fühlt sich das so an, als würde ich irgendetwas falsch machen, wenn ich hier lese wie gut euch Medikamente zum Teil helfen, die bei mir keinerlei Veränderung gebracht haben, einschließlich Botox. Heute ist auch gerade wieder der vierte Tag Migräne in Folge und die Medis wirken nicht so hitverdächtig, aber ich sitzt dennoch im Büro, weil den Rest der Woche dann nur nachmittags und für kurz hier arbeiten kann und ansonsten von zuhause aus tätig sein werde, wenn unsere kleine Hündin schläft oder mich ansonsten in Ruhe lässt.

    Ich konzentriere mich mal auf die positiven Entwicklungen in meinem Leben und wünsche euch allen eine wunderbare Woche,
    viele Grüße
    lili

    susisonne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 674

    Hallo Lili,

    lese Deine Beiträge mit. Ich hatte die letzten Tage auch recht viel Migräne, aber höre auch von vielen anderen (die keine Migräne haben), dass sie Kopfschmerzen haben. Ich versuche es demnach mit Fassung zu tragen.

    Wie viel Vomex nimmst Du denn, wenn Du davon gar nicht müde wirst und kaum (?) Wirkung hast? Eine Tablette bewirkt bei mir auch nichts / nicht viel.

    Vielleicht direkt bei den ersten Anzeichen zwei auf einmal nehmen – mit einem großen Glas Wasser, so mache ich es. Ich werde nach ziemlich genau 30 Min. müde und muss mich dann meist hinlegen (also nicht nehmen, wenn Du noch Auto fahren musst – zumindest bei mir würde das nicht gehen). Des Öfteren war es dann schon so, dass ich dann nach 2 – 3 Stunden ohne Migräne aufgewacht bin.

    Gute Erfahrung habe ich auch gemacht, wenn ich die Tabletten abends nehme (je früher, desto besser, sonst bin ich am nächsten Tag noch K.O.; ich glaube, Bettina hat mal geschrieben bis spätestens 18 Uhr??) und bis zum nächsten Morgen schlafe.

    Viele Grüße
    Susisonne

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Liebe Lilli,

    wie schön, dass Ihr nun Familienzuwachs erhaltet, das wird Euch allen gut tun und viel Freude ins Haus bringen. 🙂

    Mit dem Prophylaxen ist das so eine Sache. Manche suchen wirklich jahrelang und haben kaum oder keinen Erfolg. Dann plötzlich ist die eine dabei, die die Wende bringt. Bei mir ist es Amlodipin, das ein Außenseitermedikament ist und seit gut 10 Jahren die absolut beste Prophylaxe. Ohne Amlodipin habe ich im Schnitt über 20 Migränetage, mit kann ich die 10 erlaubten Tage im Monat einhalten. Soll Dir nur ein bisschen Mut machen, solltest Du doch wieder mal über einen Versuch nachdenken. 🙂

    @susisonne: Stimmt, früh am Abend nehmen, um keinen Überhang zu riskieren.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Liebe Lili,

    Das sind ja bunte Neuigkeiten!
    Zu1.:
    es lohnt sich doch manchmal hartnäckig zu sein und um sein Recht zu kämpfen. Mit 50% GdB kannst Du ja schon etwas anfangen. Ich habe sie 2015 gleich beim ersten Antrag bekommen und bin sehr dankbar über 5 zusätzliche Urlaubstage. Oft arbeiten wir ja doch über unsere Kräfte, also haben wir sie verdient?

    Zu 2.:
    Wenn ihr heute Abend einen Welpen bekommen habt dann hockt jetzt wahrscheinlich gerade die ganze Familie im Wohnzimmer um den kleinen Hund herum und beobachtet jede Bewegung und jedes Geräusch. Es ist ja fast ein wenig wie ein kleines Kind?
    Ich freue mich sehr für dich und deine Familie und wünsche dir einen guten Start ins Hundemamaleben. Wir haben seit November eine Hündin, war 7 Monate alt, mit viel Temperament, als wir sie bekommen haben. Die ersten Wochen waren anstrengend und nicht immer nur schön. Es ist eben auch viel Verantwortung und so ein kleiner Racker fordert viel Aufmerksamkeit. Aber für uns ist es auf jeden Fall eine Bereicherung. Ich gehe immer morgens eine große Runde in den Wald mit ihr, das ist ein guter Start in den Tag. Und auch mit Migräne gehe ich, dann nur langsam und ne kleine Runde. Am Nachmittag sind auch meine Mädels mit dran, das klappt ganz gut und war auch Bedingung für einen Familienhund. Und im Urlaub haben wir lange Strandspaziergänge gemacht….alle 4 mit Hund….früher musste ich immer allein gehen?
    Bin gespannt, wie es dir ergeht die ersten Tage!

    Zu 3.:
    du bist schon so lange auf der Suche nach der richtigen Prophylaxe und nichts will so richtig helfen. Das ist frustrierend. Dennoch hörst du dich zwischen den Zeilen viel besser an als im Juli, da klang alles sehr verzweifelt.
    Bei mir ist es ähnlich, habe gerade noch einen letzten Botoxveraich bei Dr Heinze gestartet. Aber es bringt nur sehr wenig und rechtfertigt eigentlich nicht die Kosten.
    Er meinte aber dass ich eine Kandidatin für den ersten CGRP-Antikörper sein könnte, dessen Zulassung zum Herbst 2018 erwartet wird. Da ist er auf jeden Fall immer gut informiert und es wäre eine neue Chance. Wäre das bei dir nicht auch so? Wenn keine Prophylaxe greift wird die Krankenkasse das auch Zahlen.
    Es ist wieder ein Hoffnungsschimmer, an dem ich mich festhalte, gerade habe ich soviel Migräne und schon wieder 8 Tage Status, da brauche ich ein Licht am Horizont.

    Dir Wünsche ich eine gute Nacht, hoffe nicht mit zu vielen Hundepipiunterbrechungen?
    Anna

    Loua
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 111

    Hallo liebe Lili,
    habe schon ein Weilchen mitgelesen (oh, irgendwie fühlt sich das jetzt ein bisschen stalking-mäßig an, kennt ihr das? *lach*), und habe gelesen, ihr habt gestern Familienzuwachs bekommen? Ich hoffe ihr hattet alle noch einen schönen und absolut entspannten, freudigen Tag, ich kann dir sagen, meine Hündin aus Spanien zu mir zu holen, war die beste, beste, beste Entscheidung meines Lebens, und rate was, sie heißt Lilli 🙂
    Ich war immer ein Katzenmensch durch und durch, und auch jetzt gerade sitzt Jemand Flauschiges schnurrend auf meinem Schoß während ich tippe, aber meine Hündin ist mein absoluter Seelenhund, und macht mich jeden Tag aufs Neue unendlich dankbar, dass ich sie an meiner Seite haben darf.
    So, genug geschwärm, vielleicht magst du uns ja mal ein Bild vom kleinen Wusel zeigen? 😉
    liebe Grüße und eine tolle Zeit,
    Nina

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Liebe Nina,

    Mir geht es so wie dir, ich lese auch oft still mit und bin froh, dass es dieses Forum gibt. Oft fehlt mir nur die Energie, selber zu schreiben.

    Jetzt komme ich gerade aus dem Wald mit unserer Cocker-Hündin. Es ist wirklich Therapie! Vor allem hilft es mir bei der Antriebslosigkeit von der Depression. Oft möchte ich gar nicht aufstehen und habe Angst vor dem Tag, aber wenn ich erstmal im Wald bin wird es besser.
    Und auch die Kinder sind ausgeglichener seit wir sie haben.
    Sie ist ein echtes Familienmitglied.
    Eine Katze haben wir auch,nur leider vertragen die beiden sich nicht und wir können sie nicht in einem Raum zusammen lassen, das ist anstrengend. Aber ich hoffe, dass es mit der Zeit noch besser wird.

    So, jetzt haben wir hier einen Hundefanclub aufgemacht bei dir, Lili?
    Einen spannenden Tag wünsche ich Dir!

    Und Nina viel Freude mit der kleinen Spanierin!

    Anna

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Guten Morgen,
    unsere Hündin liegt neben mir, während ich tippe, wir haben gerade schon ein paar Nachbarn kennengelernt und sind ein bisschen rumgelaufen und jetzt gibt es ein Päuschen. Sie ist natürlich total süß und benimmt sich erstaunlich gut. Heute Nacht war ich nicht zuständig 😉 , aber sie musste gar nicht raus und sie geht, wenn die Tür auf ist, immer raus wenn sie muss. Jetzt müssen wir ihr noch beibringen bis in Nachbars Garten zu laufen 😉 (kleiner Scherz)

    @susisonne Ich werde von Vomex müde, aber nicht so, dass ich tagsüber schlafen könnte (bei 100mg) und meistens will und kann ich das aber ja auch nicht mit den Kindern und so. Ich habe es schon mal abends probiert, aber es verhindert nicht, dass ich mit Migräne aufwache, manchmal habe ich das Gefühl, es verzögert den Migränebeginn ein bisschen. Aber das stört eher, da ich lieber nachts was nehme, wenn ich noch mal schlafen kann, als mitten am Tag, wenn alles weiterläuft/ weiterlaufen muss. Gestern habe ich um 23 Uhr zwei Vomex genommen, gerade ist es ok, aber ich bin mir recht sicher, dass sich bis heute Nachmittag was zusammenbraut. Diesen Zustand hasse ich. Das macht mich total unruhig, wenn ich spüre es ist nicht wirklich gut und wird wieder schlechter, aber nichts was ich tue oder lasse hat auf die Migräne einen Einfluss.

    @bettina
    Amlodipin hattest du glaube ich schon mal erwähnt. Ich war bei Dr. Heinze auch echt überrascht als er sagte, danach solle ich nicht weiter rumprobieren und habe dann nicht mehr geschafft noch mal nachzufragen. Ich werde jetzt erstmal abwarten, wie es mir ohne Prophylaxe geht und ihn sonst noch mal anschreiben und vielleicht direkt nach Amlodipin fragen. Mein Neurologe hier wird das eher nicht aufschreiben. Dieses ewige Probieren und Hoffen und enttäuscht werden macht auch etwas mürbe.

    @loua
    Toll, wie du von deiner Hündin schreibst! Ich bin gespannt, wie es bei uns weitergeht. Meine Tochter ist total engagiert, hat mit ihren 9 Jahren schon zwei Hundbücher (für Erwachsene) gelesen und will unbedingt auch den Hundführerschein machen. Grüße an Lilli!

    @anna
    Auf die CGRP Geschichte hoffe ich auch, Dr. Heinze hat auch bei mir davon gesprochen und ich sollte auch deshalb Flunarizin nehmen, weil es das letzte Mittel erster Wahl war, was ich noch nicht ausprobiert hatte und damit die Krankenkasse eigentlich nicht mehr meckern kann, die teure Impfung zu bezahlen.
    Uij, ein Cocker, stand bei uns auch zur Wahl, aber wir haben uns dagegen entschieden weil wir dachten es ist vielleicht zu viel Temperament für uns und außerdem eben wg. Asthma meines Sohnes und daher ein Doodle. Ja, machen wir ein Hundeforum aus meinem Thread, wer will schon immer über Krankheiten schreiben.

    Bei der Arbeit wird es jetzt schon gleich spannend, denn die Stelle, die ich evt. vertreten sollte geht jetzt wohl an eine Andere. Und das ohne offizielles Vergabeverfahren und ohne, dass die Behindertenvertretung eingeschaltet wurde. Tja – mache ich da jetzt großen Wind oder nicht ??? Wir werden sehen.

    Viele Grüße
    lili

    sternthaler
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 412

    Hallo Lilli,

    ich würde sagen, Du machst großen Wind. Dazu hast Du ja die 50 % Schwerbehinderung, dass zuerst jemand mit Behinderung berücksichtigt werden muss, bei der Stellenvergabe.
    Leider denken viele Arbeitgeber, dass sie die Behindertenvertretung nicht einbeziehen müssen. Wenn Du jetzt auf Deine Rechte hinweist und die Behindertenvertretung auf den Plan tritt, ist das auch ein Zeichen für weitere Zeiten.
    Ich habe das selbst so erlebt, nachdem ich das erste Mal mit meinem Schwerbehindertenvertreter im ,,Schlepptau“ erschien bei der Personalabteilung, war plötzlich alles anders. Die haben sich förmlich überschlagen. Also ruhig mal auf Deine Rechte hinweisen.

    Liebe Grüße Pamela

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Hallo Pamela, hallo alle,
    @sternthaler ich werde morgen noch mal drüber nachdenken und sprechen. Vielleicht schreibe ich mal an die Schwerbehindertenvertretung bei uns. Spreche auf jeden Fall noch mal mit meiner Vorgesetzten (die sich für mich entschieden hätte).

    Außerdem noch eine Frage: ich habe heute zum ersten Mal in meinem Leben Prednisolon 100mg genommen und mir tun schon den ganzen Tag „die Knochen“ weh. Rücken, Beine, Leisten – ein bisschen so, als hätte ich gestern richtig schwer im Garten gearbeitet. Kann das eine Nebenwirkung sein oder habe ich gestern im Garten gearbeitet und das Predninsolon macht als Nebenwirkung eine Amnesie???

    Einen schönen Abend!
    lili

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Hallo, Lili,
    Muskelschmerzen/kater kann es schon mal geben nach Prednisoloneinnahme. Das vergeht wieder. Am besten du schonst dich, was ja sowieso sehr wichtig ist, wenn man mit Kortison behandelt. Hast du Magenschutz (Omeprazol, Pantoprazol etc.) genommen? Wichtig wäre auch etwas zum Schlafen.
    Alles Gute,
    Julia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Liebe Lili,

    wie Julia schon schreibt, sind Muskelschmerzen unter Prednisolon gar nicht selten. Ich habe damit ziemlich zu tun nach dem Absetzen. Schone Dich jetzt wirklich, sonst verpufft die Wirkung schnell und sie ist nicht nachhaltig.

    Manchmal kann es auch entlasten, gar keine Prophylaxe zu nehmen und auch insgesamt loszulassen. Schau mal, wie es Dir ohne geht und wenn es nicht zufriedenstellend ist, kannst Du Dich ja sicher diesbezüglich wieder an Deinen Arzt wenden. Er ist ein absoluter Spezialist und wird diese Empfehlung zu Deinem Besten ausgesprochen haben.

    Gute Besserung und liebe Grüße
    Bettina

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Vielen Dank für Eure Hinweise!
    Gut, wenn es nur Nebenwirkungen sind, dann geht es ja wieder weg …
    Ich habe heute noch mal 50mg genommen entsprechend dem kurzen Plan, morgen dann noch 25mg. Kopf ist zumindest besser als gestern.
    Vielleicht hätte ich mir das mit dem Kortison vorher besser überlegen sollen. Dr. Heinze sagte ich soll das einfach mal probieren Kortison zu nehmen statt am 4. oder 5. Tag weiter Triptan zu nehmen. Aber das mit dem Schonen ist so eine Sache. Welpe zuhasue, gleich kommt eine Kollegin mit der ich einen Vortrag für eine Tagung nächste Woche vorbereiten muss und heute Mittag/ Nachmittag kommen statt meinen zwei Kindern vier Kinder. Ich nehme es trotzdem als Hinweis und räume nicht so viel auf zwischendurch sondern lege mich mal hin.
    Jetzt gehe ich ein bisschen spielen in den Garten …
    Ich habe auf einem Kalender den Spruch gesehen „Mir reichts ich geh schaukeln.“ Hat mich schmunzeln lassen und passt zum Spielen mit Hund.
    Viele Grüße und einen guten Tag für euch
    lili

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Guten Morgen an euch alle!
    Ich habe noch mal eine Frage: Heute Morgen bin ich wie schon öfter mal mit total verspanntem Kiefer aufgewacht. Eigentlich kann ich dann darauf wetten, dass ich im Laufe des Tages Migräne kriegen und so ist es jetzt auch. Manchmal zieht sich das aber über Stunden hin, Kiefer ist verspannt, Nacken ist irgendwann auch verspannt etc. Das macht mich dann völlig kirre, weil ich immer alles Mögliche versuche und denke ich müsste irgendwas tun. Entspannung aller Art von Duschen, Cefaly, Entspannungstechniken etc. ist aber wirkungslos und die Migräne kommt dennoch. Ich frage mich, ist das einfach ein Frühsymptom der Migräne oder ist die Verspannung zuerst und triggert Migräne? Was würde passieren, wenn ich da ein Muskelrelaxans nehmen würde? Hat eine von Euch Erfahrungen mit so etwas? Ich will mir natürlich kein neues Medi-Problem einhandeln, …

    Außerdem noch mal der aktuelle Stand zu der Sache mit der Stelle, die ich nicht bekommen habe. Ich habe mit der Schwerbehindertenvertretung gesprochen und die hatten nichts von dem Verfahren gehört und fanden das nicht in Ordnung. Der Schwerbehindertenvertreter wollte noch mal Kontakt aufnehmen mit den entscheidenden Stellen und ich überlege das zusätzlich auch noch mal selbst zu tun. Es ist schon gerade doof und macht ein komisches Gefühl, weil ich mit der Person, die das entschieden hatte noch vor ein paar Monaten ein persönliches Gespräch hatte. Da war sie sehr freundlich und zugewandt und jetzt entsteht das Gefühl, dass das weitgehend Fassade war. Ist dann aber ja auch gut zu wissen. Klagen oder so etwas werde ich nicht, weil ich ja auch noch weiter hier arbeiten möchte und das ggf. auch noch auf anderen Stellen … außerdem war es ohnehin nur eine befristete Vertretung mit höherer Dotierung. Mal sehen, wie es weiter geht.

    Jetzt erst mal gute Wünsche an euch für den heutigen Tag!
    lili

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4577

    Hallo Lilli,

    ja, ich habe auch schon Medikamente speziell gegen die Verspannungen also Muskelrelaxans genommen. Nein, geholfen hat es nicht wirklich.

    Das einzige was ich dir empfehlen kann, ist im frühstmöglichen Zustand in die Verspannung hineinzustretchen. Und zwar mindestens 30 Sekunden und dann langsam entspannen. Mit hineinstretchen meine ich, den Punkt der Verspannung ziemlich genau durch ziehen der Schulter zu erfühlen. Dann den Hals/Kopf/Schulter so zu dehnen, dass der Muskel entspannt wird. Wie gesagt mind. 30 Sekunden. Dabei ist wichtig dass man den Schmerz schon deutlich spürt, es aber nicht übertreibt.

    Versuch es mal, und übe ein wenig. Ich pers. kann so ca. 3 Attacken im Monat abwenden. Da ich immer auch an der 10er Grenze liege, ist es für mich eine super Möglichkeit im Rahmen zu bleiben.

    Alles Gute
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Liebe Lili,

    all diese Verspannungen haben mit der Schmerzerkrankung zu tun. Sternchen kommt mit Stretchen gut klar, bei mir z. B. würde es nur noch mehr triggern und die Schmerzen verstärken. Da muss wohl jeder seine eigenen Erfahrungen machen.

    Gelegentlich mal kann ein Muskelrelaxans für kurze Zeit hilfreich sein, es löst aber nicht das Hauptproblem. Solche Schmerzzustände bessern sich leider erst dann, wenn sich die Schmerzerkrankung insgesamt wieder verbessert hat. Oft sind halt auch medizinische Prophylaxen nötig, um hier wieder Entspannung reinzubekommen. Versuche, Dich durch viel Ruhe und Pausen usw. so oft es nur geht zu entspannen. Aber setze Dich damit bloß nicht unter Druck, sonst gibt noch den „Entspannungsstress“ obendrauf. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Liebe alle,
    bei mir ist gerade alles ziemlich beschi- ihr wisst schon.
    Meine Frau hat totale Rückenprobleme, ist gerade in einer Reha, OP steht im Raum und entsprechend bleibt viel mehr an mir hängen und unser Urlaub ist ins Wasser gefallen. Zwischendurch noch einmal mit meiner Tochter und einmal mit dem hund in der nächtlichen Notdienstpraxis … Ich weiß nicht, ob es daran liegt, aber ich habe den ganzen Oktober Dauermigräne und gehe gerade am Stock. Eigentlich hätte ich seit gestern wieder arbeiten müssen, habe mich aber krank gemeldet und versuche nun wenigstens vormittags ganz viel Ruhe zu kriegen, damit sich der Kopf etwas beruhigt, fühlt sich aber gerade an wie ein Tropfen auf den heißen Stein.

    Phasenweise habe ich immer das Gefühl ich kriege mein Leben ganz gut hin auch mit Migräne und dann kann ich „schlaue“ Beiträge im Forum „Beschäftigung mit dem schmerz“ schreiben. Jetzt wieder habe ich das Gefühl es fliegt mir alles um die Ohren, ich schaffe mein Leben so nicht und alles dreht sich darum, wann der Schmerz mal aufhört und wieder etwas Pause für meinen Kopf kommt. Ohne Medikamente schaffe ich es nicht mich um Kinder und Hund und meine Arbeit ja auch wieder zu kümmern, einen MÜK darf ich gerade auch nicht riskieren, weil die Situation noch eine Weile so weitergehen kann.

    Ich muss mal jammern, bin gerade ratlos …

    viele Grüße
    lili

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Liebe Lili,

    es gibt einfach Phasen im Leben, da fliegt einem alles um die Ohren. Das kann man sich dann auch nicht schönreden, das ist dann halt so.

    Kannst Du abends mal nur sedieren, damit Du ein wenig runterfahren kannst? Bei leichteren Schmerzen auch mal nur Vomex nehmen usw.?

    Auch alles Gute und schnelle Besserung für Deine Frau! Jetzt bist Du ja alleine für alles zuständig, das ist natürlich doppelt hart. Was soll ich sagen? Ich drück Dich mal virtuell. Ich habe übrigens zur Zeit auch sehr viele Attacken, obwohl ich eigentlich gut eingestellt bin. Kann nur besser werden.

    Liebe Grüße
    Bettina

    PS: Magst Du mal bitte in Dein Postfach sehen, oder kontrollieren, ob Deine Mail-Adresse noch aktuell ist? Wenn nicht und sie aktualisiert werden sollte, bitte PN an mich. Danke!

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Liebe alle,
    noch mal ein aktueller Stand von mir …
    Ich finde das Leben mit Migräne gerade ganz schön anstrengend!!!

    Ich hatte einen total schlechten Oktober, einen super guten November (nur 12 Tage Migräne und das ist gerade echt gut) und jetzt ist der Dezember bis heute wieder eher schlecht. Gut ist, dass jetzt eigentlich klar ist, dass es nichts mit MÜk zu tun haben kann, denn im November hatte ich einmal 8 Tage komplett schmerzfrei!
    Heute fühle ich mich seit Stunden in so einem „dazwischen“ Zustand: mein Kopf drückt, der Kiefer tut weh, der Nacken ist verspannt, es ist noch keine Migräne, fühlt sich aber so an als könnte es jeden Moment losgehen. Das ist so ein Zustand den ich total schwer aushalten kann, weil es mich völlig unruhig macht und ich mich ständig frage ob es nun losgeht oder noch nicht … Manchmal dauert das auch den ganzen Tag so an und keine Migräne kommt, oft kommt es dann aber irgendwann eindeutig. Und eigentlich sitze ich bei der Arbeit und müsste mich konzentrieren, weil ich für die Arbeit meinen Kopf nun mal brauche!!! Komme nicht voran und das macht mich noch mehr verrückt. Kennt ihr das? Habt ihr Strategien?

    Die Rahmenbedingungen sind jetzt auch nicht ideal:
    Meine Frau ist vor einer Woche am Rücken operiert worden, inzwischen wieder zuhause und dafür relativ fit. Mein Sohn hat sich letzte Woche den Arm gebrochen und der Alltag mit ihm ist gerade grundsätzlich alles andere als ein Selbstläufer, er regt sich über Vieles auf, ist wenig motiviert in der Schule etc. Jetzt müssen wir auch noch beim Anziehen assistieren und wieder Popo abputzen. Meine Tochter hatte jetzt zweimal Pseudo Krupp in der Nacht/ am frühen Morgen, obwohl sie dafür eigentlich zu alt ist … Immerhin ist meine Frau jetzt mit ihr zuhause, weil sie sich heute auch noch in der Schule übergeben hatte, aber da meine Frau ohnehin noch krankgeschrieben ist, ich bin dafür nicht zuständig.

    Mir ist zum Jammern! Ich wünsche mir mal wieder das Gefühl viel Kraft und einen klaren Geist zu haben! Das kennt ihr wahrscheinlich auch.
    Viele Grüße und klare Köpfe für euch!
    lili

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Liebe Lilli,

    das pralle Leben also … 😉 Wundere Dich nicht, dass kopfmäßig bei Dir grad alles nicht so optimal ist. Es ist einfach zu viel los bei Dir und zu viel Stress.

    Meine Tochter hatte Pseudo Krupp-Anfälle übrigens auch noch im Grundschulalter, das kommt also leider vor. Hat sich jetzt aber zum Glück „verwachsen“, wobei sie leider bei jedem Husten zu obstruktiven Anfällen neigt.

    Ich drück Dir einfach die Daumen, dass bald wieder Ruhe im Karton, ähm zu Hause ist. 😀

    Liebe Grüße
    Bettina

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4577

    Hallo Lilli,

    jetzt bin ich gerade platt. Irgendwie hatte ich dich hier weiblich eingeteilt. 🙂 🙂 🙂 Habe ich immer so falsch gelesen? Tut mir leid, und das war auch keine böse Absicht. Es passiert, dass man sich beim Lesen eben einfach ein Bild macht. Oft stellt sich dann hinterher heraus, dass man falsch lag mit seinem einsortieren. 🙂 🙂 🙂

    Wie dem auch sein, ja, das Leben mit Migräne ist meistens sogar seeeehr anstrengend.

    Dieses „DazwischenGefühl“ kennen sicher viele. Ich nehme in solchen Fällen immer 2 Magnesium Direkt Tütchen notfalls, falls es nicht ausreicht auch nochmal 2 Tütchen hinterher. Aber aufgepaßt, manch einer bekommt dann das schnelle Laufen. 🙂 🙂 🙂 Außerdem überprüfe ich meinen Flüssigkeitsverbrauch und trinke ggf. noch einmal richtig gut Wasser.

    Oft kann ich damit die Situation und auch den Tag retten. Manchmal kommt die Migräne dann erst am nächsten Tag. Aber immerhin habe ich die Situation erst einmal geschafft.

    Probier es aus, und schau auch selbst einmal, was dein Kopf in solch einem Moment vielleicht grad dringend braucht.

    Alles Liebe
    Sternchen

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Liebes Sternchen,
    ich bin weiblich! Ganz und gar und rundherum ? lebe aber mit einer Frau zusammen und wir haben zwei Kinder.
    Trinken und Magnesium und essen etc. versuche ich dann auch, aber meist nützt es nicht. Habe gerade auch ein triptan genommen und hoffe auf schnelle Wirkung.
    Viele Grüße
    Lili

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4577

    Liebe Lilli,
    dann ist ja alles in Ordnung. 🙂 🙂 🙂 Wenn das in der Vergangenheit hier schon mal geklärt worden ist, dann habe ich es nicht mitbekommen.
    Sorry

    Schade, für mich ist es sehr oft hilfreich. Du nimmst auch die Direkt Tütchen?

    Dann drücke ich jetzt erst einmal die Daumen, dass es heute schnell gut wird.

    Alles Liebe
    Sternchen

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Liebe alle,

    ich melde mich auch noch mal wieder, natürlich in einer nicht so guten Phase 😉
    Januar und Februar waren ok, zumindest hatte ich nicht so ellenlange Attacken und dann hat im März die Gruppe zugeschlagen und ich habe seitdem das Gefühl ich komme nicht wirklich aus dem Schlamassel raus. Lange Attacken und auch mal 18 Tage am Stück und meist nur einen Tag Pause mal zwischendurch, höchstens anderthalb.

    Himmelfahrt habe ich drei Tage Kortison genommen und hatte das Gefühl es ist wie Urlaub, zwar hatte ich Durchfall und Muskelschmerzen (kann das Nebenwirkung sein?) aber der Kopf war gut und ich fast euphorisch. Nach dem letzten Einnahmetag hatte ich dann noch zwei Tage ohne Migräne und dann ging es wieder los. Es ist gerade nicht ganz so hartnäckig und lang, aber seitdem auch nur mal einen Tag ohne Migräne. Heute ist übrigens gut, trotz der totalen Hitze!

    Meine Frage: Wie oft darf ich eigentlich Kortison nehmen? Als ich ambulant in Kiel war und mir das empfohlen wurde sagte er, dass die Regel höchstens alle drei Monate nur für das lange Koritsonschema gilt und nicht, wenn man nur drei Tage nimmt, das ginge auch häufiger. Ich habe aber nicht gefragt wie oft. Natürlich würde ich es nicht jetzt schon wieder machen, ist ja gerade mal drei Wochen her, aber würde es gerne grundsätzlich wissen. Ich glaube nicht, dass ich im MÜK bin, nur so als Hintegrund.

    Viele Grüße und einen guten Tag
    lili

Ansicht von 30 Beiträgen - 301 bis 330 (von insgesamt 336)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.