Lilli 13 stellt ihren Sohn Ole vor

Ansicht von 30 Beiträgen - 151 bis 180 (von insgesamt 223)
  • Autor
    Beiträge
  • Lilli 13
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 170

    Hallo Ihr Lieben,

    Ole hat mich gebeten, Euch nach Euren Erfahrungen mit längeren Aufenthalten auf Booten bzw. Schiffen zu fragen.
    Er überlegt sich im Sommer an einer Jugendfreizeit teilzunehmen, 2 Wochen auf einem dieser alten, wieder instandgesetzten Holzschiffe auf dem Ijsselmeer. Hat eine/r von Euch Erfahrung, wie es sich mit Migräne in so einer Schiffskoje anfühlt? Ole hat schon im Schnitt jede Woche 3 Tage Migräne. Über Nacht und bei extremem Sturm sind die Schiffe im Hafen, aber sonst immer unterwegs.

    Über Eure Erfahrungsberichte würden wir uns freuen 🙂

    Liebe Grüße
    Lilli

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28347

    Liebe Lilli,

    ist Ole denn „seefest“? Also hat er denn schon getestet, wie es ihm an Bord überhaupt geht? Ich werde z. B. seekrank und bei mir triggert die starke Übelkeit dann auch Migräne. Muss aber nicht bei jedem so sein, daher würde ich sehr zum Testen vorher raten.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Lilli 13
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 170

    Liebe Bettina,

    vielen Dank für den Hinweis. 🙂
    Bei bisherigen Schiffsfahrten war Seekrankheit kein Problem, aber die Schiffe waren auch groß.

    Hat noch jemand Erfahrung mit Booten bzw. Schiffen? Wir nehmen gerne alle Anregungen entgegen 🙂

    Liebe Grüße
    Lilli

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 511

    Liebe Lilli,

    ich antworte Dir nun mal mit meinen Erfahrungen, die sich nicht unbedingt mit den Bedingungen bei Deinem Sohn decken lassen.

    Ich bin Segelboot und Kreuzfahrterfahren und habe eigentlich keine Probleme mit Seekrankheit.
    Lediglich als wir in Kroatien mal mit dem Segelboot in eine Bora kamen, war uns allen schlecht, da hatte ich aber nicht gleichzeitig Migräne.
    Ich hatte auf dem Segelboot auch schon Migräne, war aber nicht gleichzeitig seekrank.
    Somit war die Migräne beim Segeln für mich noch nie ein Problem.

    Beim Kreuzfahren ist es so, dass der erste Tag meistens ein Seetag ist.
    Dazu kommt, dass ich häufig durch die Umstellung beim Reisen am ersten Tag Migräne bekomme.
    So bin ich schon zweimal bei einer Kreuzfahrt am ersten Tag mit Migräne aufgewacht und mir war übel.
    Ich habe mich dann gefragt, ob die Übelkeit nun vom Seegang oder der Migräne kommt.
    Ich habe dann jedes Mal mit Triptanen behandelt und mich dann so aufs Bett gelegt, dass ich den Horizont sehen konnte.
    Mit dem Abklingen der Migränebeschwerden war dann jedes Mal auch die Übelkeit wieder weg.

    Ich kann also sagen, dass mich die Migräne auf See bisher nicht mehr behindert hat als an Land.
    Ich hab sogar manchmal den Eindruck, dass die Medikamente auf dem Wasser schneller helfen als an Land.
    Das kann aber auch pure Einbildung sein und ist nicht beweisbar. ?

    Ehrlich gesagt, habe ich noch nie darüber nachgedacht, ob ich wegen meiner Migräne Seereisen machen kann, das wird mir jetzt erst bewusst.
    Ich liebe das Wasser und Urlaub ohne Wasser ist für mich kein Urlaub.

    Ich war aber noch nie auf dem Ijsselmeer und weiß nicht, mit wie starkem Seegang man da rechnen muss.

    Ich möchte mich aber Bettina anschließen. Bevor ich den Jungen alleine zwei Wochen auf so eine Freizeit gehen lassen würde, würde ich eine Möglichkeit suchen, dass er so etwas vorher schon mal ausprobieren kann.
    Oder aber ihr seid auf Abruf bereit, dass ihr ihn abholen könnt, wenn es nicht klappt, wenn das für euch und für ihn dann keine Katastrophe wäre.

    LG Anna

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 years, 7 months von Anna.
    Lilli 13
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 170

    Liebe Anna,

    vielen Dank für Deine Erfahrungen 😀
    Du hast Ole damit nochmal in seinem Vorhaben bestärkt. Der Satz, das Du noch nie darüber nachgedacht hast, hat uns besonders gut gefallen 😀

    Das mit dem Ausprobieren wäre super, aber es ist schwierig. Ich denke, seekrank wird Ole nicht, er müsste eher ausprobieren, ob er es mit Migräne auf einem schaukelnden Boot aushalten kann oder ob es die Migräne sehr verschlimmert. Da sehe ich eher ein Problem.
    Ostern fahren wir nach Kiel, da gibt es ja vielleicht die Gelegenheit mal mit Migräne Boot zu fahren. Andere nehmen sich halt einen Ausflug zum Vergnügen vor 😉

    Mein Mann und ich werden auf alle Fälle in der Nähe auch Urlaub machen, sodass wir Ole, wenn es nicht gehen sollte, jederzeit kurzfristig abholen können. Wir hoffen mal, das das dann so ist wie mit dem Regenschirm: wenn man einen dabei hat, braucht man ihn nicht 😉

    Dir jedenfalls noch viele schöne Wasserurlaube 😀

    Liebe Grüße
    Lilli

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 511

    Hallo Lilli,

    ich hatte mir da wirklich noch nie Gedanken darüber gemacht.
    Ist eigentlich wirklich komisch, denn ansonsten mach ich mir auch dauernd Gedanken, ob ich dieses oder jenes machen kann wegen der Migräne.
    So meide ich, wenn möglich, lange Flüge und/oder große Zeitumstellungen sowie ewig lange Autoreisen.
    Aber ob ich auf ein Boot kann, das habe ich mich tatsächlich noch nie gefragt.
    Vermutlich war das auch gut so, so habe ich mich auch nicht verrückt gemacht und wundervolle Urlaube erlebt.

    Es kann aber tatsächlich immer mal sein, dass man mal seekrank wird, auch wenn man es vorher noch nie war. Aber den Umgang mit Übelkeit sind wir Migräniker doch eigentlich gewöhnt. ?
    Ich persönlich konnte jedenfalls nicht beobachten, dass eine vorhandene Migräne durch das Schaukeln schlimmer wird, aber das ist sicher auch individuell verschieden.

    Ich würde mal sagen, wenn Dein Sohn eine gute Akutmedikation hat und auch sonst im Alltag mit seiner Migräne zurecht kommt, dann klappt das auch auf dem Boot.

    Ich finde Euren Lösungsansatz, dass Ihr einfach in der Nähe Urlaub macht, super.
    Am besten gar nicht so arg verrückt machen und den Notfallplan in der Tasche haben.
    Wie Du schon mit dem Regenschirm sagtest, wenn ihr den schlimmsten Fall abgesichert habt und Dein Sohn davor keine Angst haben muss, dann tritt er bestimmt gar nicht ein.

    LG Anna

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 years, 7 months von Anna.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 years, 7 months von Anna.
    Lilli 13
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 170

    Liebe Anna,

    nach Deinen netten, mutmachenden Worten wird Ole das Segeln jetzt mal ausprobieren, denke ich. 🙂
    Und wir hoffen mal, dass es ihm mit dem Schaukeln so geht wie Dir 😀

    Liebe Grüße
    Lilli

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 511

    Na dann drücke ich ihm ganz fest die Daumen, dass er das Schaukeln genauso lieben wird wie ich.
    Ich kann dabei wunderbar schlafen, wie ein Baby in der Wiege.

    Ich bin gespannt, was Du dann zu erzählen hast, wie es ihm gefallen hat.

    LG Anna

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28347

    Lieber Ole, ich freue mich sehr, dass Du es wagen wirst. 🙂 Mir gehts wie Anna, dass ich nie überlege, ob ich wegen der Migräne was machen soll oder nicht. Ich machs. Allerdings habe ich gut wirkende Akutmedikation, was die Sache natürlich einfacher macht. Aber wenn Deine Eltern eh „um die Ecke“ sind, könnten sie Dich ja kurzfristig abholen. Und ja, das mit dem Regenschirm klappt meist. 😉

    Wird schon alles gut gehen und viele liebe Grüße
    Bettina