Malaya – Vorstellung und Bitte um Rat

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 338)
  • Autor
    Beiträge
  • malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Hallo Ihr Lieben,

    hatte mich eigentlich bei der Anmeldung zum Forum schon vorgestellt, aber das ist scheinbar nicht mehr gespeichert. Daher nochmals kurz meine Vorstellung.

    Bin weiblich und in den „40ern“. Habe seit ca. dem 18. Lebensjahr Kopfschmerzen. Die Migräne, wie ich sie heute kenne, ist zu 80% hormonell getriggert (vor während Regel und um Eisprung). Die Anfälle sind lange, meistens drei Tage oder -mit kurzer Pause dazwischen- noch länger. Insgesamt komme ich so im Jahr auf ca. 85 Migränetage.
    Verschärft wurde das Problem durch eine OP am Kopf. Die Anfälle sind dadurch heftiger geworden. Gleichzeitg verschärft jede Migräne die OP-bedingten Folgen von Schwindel und Wackelbildern (der Vestibulo-okuläre Reflex funktioniert nicht mehr). Insgesamt also eine wirklich besch…Kombination.

    An Prophylaxen habe ich erfolglos durch: Petasites, Metoprolol, Mirtazapin.
    Derzeit versuche ich es mit prophylaktisch mit Amitriptylin 75mg, bisher ohne Erfolg. Werde mit meiner Ärztin überlegen, ob ich noch weiter aufdosiere (im Live-Chat von Prof. Göbel erwogen)
    Migravent nehme ich auch.

    Akut-Medikamente habe ich folgende versucht (+ vorher Domperidon und ggf. Omep):
    ASS, Paracetamol, Diclofenac, Phenazon => fast gänzlich ohne Wirkung
    Novalgin-Tropfen=> Vor ca. 3 Jahren das letzte Mal versucht=> Wurde mir extrem übel von (Infusion ging komischerweise gut, kann ich mir ja aber zu Hause nicht machen)
    Ibu 600-800mg bis zu 3mal tägl.=> hilft manchmal, aber immer schlechter bzw. Attacken werden immer stärker
    Allegro => hilft super für ca. 12h, aber dadurch sehr schnell eine Attackenhäufung. (Diese Häufung war auch bei Sumatriptan und Naratriptan der Fall)

    Meine Regel steht in ca. 1 Woche wieder an und ich überlege jetzt, was ich noch im Akutfall machen kann.

    Kurzeitprophylaxe mit Naproxen=> könnte ich nochmals versuchen, aber der Migräne-Risiko-Zeitraum um die Regel ist so lange, dass ich da bestimmt 10 Tage was nehmen muss, dann habe ich nichts mehr für die Eisprung-Migräne 🙁
    In der Vergangenheit hatte eine „sparsame„ Dosierung keinen Erfolg.

    Wie hoch kann man eigentlich Naproxen als Akutmedikation dosieren? Ich frage, da im Beipackzettel für die Ibu auch max. 1200mg/Tg angegeben sind und mein Hausarzt mir aber das o.k. Für 2400mg/tg gegeben hat.

    Um Diazepam hatte ich meine Neurologin gebeten, sie wollte es mir aber nicht verschreiben, wegen Suchtgefahr.
    Lorazepam habe ich von meiner Psychologin für den Notfall bekommen (die kennt mich und weiß, dass ich mit Medis verantwortungsvoll umgehe). In welcher Dosierung kann ich das bei Migräne einsetzen?
    Katadolon bekam ich einmal vor ca. 4 Jahren in der Reha=> habe zwar über dem Bett „geschwebt“, aber der Schmerz war weg. Ob mir das ein Arzt aufschreibt, weiß ich nicht.

    Hormonpflaster (Östrogen) habe ich zu Hause, aber keine ärztl. Beratung zur Anwendung im Migränefall. Hormone sind mir auch irgendwie nicht ganz so geheuer, und in Eigenregie ist mir das zu gefährlich.

    Habt Ihr noch Ideen?

    Das war jetzt ein langer Beitrag …vielen lieben danke für Eure Zeit!

    Euch allen noch ein schönes, möglichst entspanntes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Malaya

    Bambinie83
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 57

    Hallo Malaya,

    ich mache mit der Pille Maxim einen Langzyklus, da ich zustätzlich zu den normalen Migränetagen immer 3 Tage vor der Regel und dann auch während der Regel tagelang Migräne hatte. Zumindest konnte ich mit dem Langzyklus diese Tage reduzieren. Habe vor der Schwangerschaft 4 Jahre die Cerazette durchgenommen. Bin sehr zufrieden damit.
    LG

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Hallo Bambinie83,

    danke für Deine Nachricht. Mit ähnlichen Gedanken trage ich mich auch manchmal. Da ich aber schon ein Alter habe, in welchem die Pille nicht mehr ganz unproblematisch ist und ich wegen einer Begleiterkrankung „eher zurückhaltend“ mit Hormonen sein soll…aber wenn der Leidensdruck mal wieder groß ist, möchte ich es auch nicht ausschließen.

    Liebe Grüße
    Malaya

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28221

    Liebe Malaya,

    Du hattest Dich vor ca. 2 Jahren in der Gruppe „Medizinische Vorbeugung“ mit diesem Forum Migräneprophylaxe nach Akustikusneurinom-OP vorgestellt.

    Amitriptylin nimmst Du jetzt und versuchst eine Aufdosierung. Ich wünsche Dir, dass Du damit Erfolg hast.

    Für die Akuttherapie würde ich an Deiner Stelle doch lieber eines der lang wirkenden Triptane einnehmen. Allegro hilft Dir gut und die Halbwertszeit ist lange. Auf keinen Fall vorbeugend Naproxen einnehmen, damit kommst Du auf zu viele Tage im Monat. Versuche doch abwechselnd mit Allegro und Naproxen 500 mg über diese Tage zu kommen.

    Lorazepam so niedrig wie möglich dosieren, also mit 0,5 mg. Wahrscheinlich hast Du damit schon gute Wirkung. Sollte es nicht ausreichen, höher dosieren, aber Du weißt ja um die Problematik. 😉

    Vomex könntest Du noch mit zur Unterstützung einnehmen.

    Hormone mit Deinem Hintergrund können problematisch sein, eher nicht einsetzen.

    Sollte das Amitriptylin nicht besser helfen, hast Du noch einige prophylaktische Möglichkeiten.

    Liebe Grüße
    Bettina

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Hallo Bettina,

    das mit den Triptanen ist bei mir halt in der Vergangenheit superschnell ein Schuss nach hinten gewesen.
    Vlt. versuche ich es nochmal…habe aber schon richtig Angst, dass ich dann wieder laufend Kopfschmerzen bekomme und es sich nicht auf die „hormonturbulenten“ Zeiten beschränkt. Wenn es zuviel Kopfschmerztage werden, geht regelmäßig auch meine Psyche in die Knie. Danach noch der tagelange „Kater“ mit vermehrt Schwindel und Wackelbildern. Bis ich mich da wieder berappelt habe, steht schon wieder die nächste Regel an….

    Naja, jetzt genieße ich erstmal noch die Woche bis es losgeht….

    Danke für Deine Antwort – selbst am Wochenende…

    Liebe Grüße
    Malaya

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Halt, jetzt fällt mir nochwas ein….
    Wenn ich das Naproxen z.B. an einem Tag alleine als Akutmedikation nehme.
    Wieviel darf ich denn davon nehmen? Ich glaube ich hatte schonmal 3X 1000mg/Tg genommen. Erinnere mich aber nicht mehr genau.

    Danke und Grüße

    Malaya

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28221

    Liebe Malaya,

    dann versuche halt nur einige Attacken mit Triptanen zu behandeln, bei den anderen versuche Naproxen. Es macht überhaupt keinen Sinn, 3 x täglich Naproxen einzunehmen, da es ja eine lange Halbwertszeit hat. Du machst Dir damit nur den Magen kaputt. Nimm 500 mg am Tag und davor ein Antiemetikum. Mehr würde ich gar nicht nehmen, in Ausnahmefällen 1000 mg am Tag. Hilft das nicht, bringt auch Nachlegen nix.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe Malaya,

    diese Situation ist wirklich nicht einfach!

    Neben der von Bettina vorgeschlagenen Akutmedikation kannst Du im Bereich Prophylaxe noch einiges ausprobieren, falls die Höherdosierung von Amitriptylin nichts bewirkt.
    Es kann einfach dauern, bis man ein passendes Medikament für sich gefunden hat.

    Ich wünsche Dir alles Gute!

    Viele liebe Grüße
    Ulrike

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Hallo Bettina,

    aber bei Ibuprofen kann ich bis 3x800mg gehen, oder?

    Danke und liebe Grüße

    Malaya

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28221

    Liebe Malaya,

    da ich gerade ein Gespräch mit Prof. Göbel hatte, habe ich ihm Deinen Fall kurz geschildert. Er empfiehlt, auf jeden Fall eher Triptane einzunehmen, die Dich nicht schneller in einen MÜK führen, als z.B. Ibuprofen. Wenn Du die 10-Tage-Regel einhältst, sollte alles gut gehen. Triptane schädigen die Organe nicht, auch nicht den Magen.

    Ibuprofen hat eine kürzere Halbwertszeit als Naproxen, daher muss man öfter nachlegen. 3 x 800 mg Ibuprofen sind in einem Ausnahmefall mal ok, wendest Du es öfter so an, wird Dein Magen extrem leiden.

    Liebe Grüße
    Bettina

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Liebe Bettina,

    danke, dass Du im Gespräch mit Herrn Prof. Göbel an mich gedacht hast!

    Vor allen NSAR nehme ich 20mg Omeprazol. ich hoffe, das schützt meinen Magen einigermaßen.

    Ich werde dem Allegro also „noch eine Chance geben“.
    Dabei werde ich natürlich nochmals darauf achten, was mit der Attackenfrequenz passiert.
    Denn bisher war es bei allen Triptanen, die ich in der Vergangenheit ausprobiert habe eben so, dass in Null-Komma-Nix die Migränetage anstiegen. Insofern komme ich dann mit Triptanen schon schneller in den MÜK, als mit Ibuprofen, bei dem ich bisher ein solches schlagartiges Ansteigen der Migränetage noch nicht beobachtet habe.

    Eine Frage habe ich noch: Macht es auch bei Allegro Sinn, gleichzeitig Naproxen 500mg zu nehmen? Allegro wird mit einer Halbwertszeit von 26 h angegeben, Naproxen mit 12-16h. Wenn das Naproxen kürzer wirkt, als das Allegro, macht das dann Sinn?

    Liebe Grüße und Danke

    Malaya

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28221