Mein Schmerzverlauf (Kris)

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 375)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28676

    Hallo Kris,

    bitte schreibe gleich Deinem Arzt, was Du vorhast. Vielleicht sollst Du das Gerät dann ja gar nicht testen, wenn Du wieder Verapamil einnimmst. Grundsätzlich sollte der behandelnde Arzt immer informiert werden, wenn man die Therapie-Empfehlung selbstständig ändert.

    Ich wünsche Dir gute und schnelle Besserung!

    Liebe Grüße
    Bettina

    Clusterkopf12
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 133

    Hat geklappt. Ich melde mich später?

    kris
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 225

    Hallo Bettina,

    habe ich getan. Du hast ja recht, eigenmächtig handeln ist nicht gut. Habe ich bisher auch nicht getan. Aber manchmal kommen einen solche Ideen wenn man verzweifelt. Das gammaCore soll ich trotzdem benutzen.

    Liebe Grüße

    kris

    kris
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 225

    Hallo zusammen,

    ich hätte noch ein paar Fragen:
    kennt das noch jemand, dass der Blutdruck bei einer Migräneattacke plötzlich in die Höhe schießt und ständig schwankt? Zuerst war er wie morgens üblich bei 85/65. Eine halbe Stunde später dann bei 192/150 und dann wieder ganz niedrig. Außerdem habe ich die Vermutung das der Blutzuckerspiegel auch ständig schwankt. Dann zittere ich und anschließend habe ich einen Mordsdurst und es kribbelt im Kopf. So etwas habe ich noch nicht erlebt. So ist es mir am Wochenende ergangen. Ich wusste vor starken Schmerzen nicht mehr ein noch aus. Da ich keine Aura hatte, habe ich zuerst ein Triptan genommen und später noch Novaminsulfon. Die Schmerzen wurden jedoch nicht wirklich besser,. Außerdem habe ich das ganze Programm mit Übelkeit , Erbrechen usw. hinter mir und die 3 Tage ist wieder nichts im Körper geblieben. Ich versuche nun, den Flüssigkeitsverlust wieder aufzuholen. Morgen habe ich einen Termin beim Schmerztherapeuten. Mal sehen, was er dazu sagt. Das GammaCore macht mir ebenfalls zu schaffen. Wenn ich dieses Gerät benutzt habe, kollabiere ich anschließend. Die Anwendung habe ich zwischendurch schon mal abgebrochen, da ich Brustschmerzen bekommen habe. Das zu ohne Nebenwirkungen.
    Von der Rentenversicherung habe ich die Reha genehmigt bekommen. Ich soll nach Bad Buchau. Hat jemand Erfahrung mit dieser Klinik (Schlossparkklinik)?

    Liebe Grüße

    kris

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28676

    Hallo Kris,

    Schmerzen lassen den Blutdruck in die Höhe gehen, das ist bekannt. Ebenso schwankende Blutzuckerspiegeln, wenn man nicht auf regelmäßige Mahlzeiten achtet. Pass in Zukunft auf, dass Du ausreichend Kohlenhydrate aufnimmst und über den Tag verteilt genug trinkst.

    Das GammaCore würde ich in eine Ecke pfeffern, wenn Du so massive Beschwerden durch die Behandlung hast. Merkst Du denn sonst was Positives?

    Bad Buchau wird gut beschrieben, die Leute sind dort in aller Regel zufrieden.

    Alles Gute und liebe Grüße
    Bettina

    kris
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 225

    Hallo Bettina,

    danke für deine Antwort. Ich achte auf Kohlenhydrate und regelmäßige Mahlzeiten. Aber wenn ich so starke Migräne habe, bleibt trotz Vomex A weder feste Nahrung noch Leitungswasser drin. Ich spucke dann nur noch. Das geht dann über 3 Tage so. Deshalb fühle ich mich dann ja auch ausgetrocknet. Tagelang ist mir anschließend flau im Magen. Ich esse zwar dann wieder regelmäßig, jedoch mit Widerwillen, weil es mir anschließend übel ist.

    Von dem GammaCore merke ich nichts positives. Hatte letzte Woche ein Vorstellungsgespräch. Habe es dann nicht benutzt, damit ich einigermaßen fit war.

    Termin für Bad Buchau habe ich noch nicht.
    Liebe Grüße

    kris

    kris
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 225

    Hallo zusammen,

    komme gerade vom Schmerztherapeuten und bin sehr sauer. Das GammaCore hat sich erledigt. Da bin ich ja auch froh drüber. Aber der Rest war eine Katastrophe. Habe gefragt, ob ich Topiramat als Langzeitprophylaxe haben könnte. Antwort: Nein. Es wäre außergewöhnlich, dass keine Medis helfen würden, ich solle versuchen, die Schmerzen auf andere Weise zu bewältigen. Und zwar mit einer Fazienrolle und einer Verhaltenstherapie. Nur das Verapamil soll ich weiter nehmen. Hat jemand Erfahrung mit einer Fazienrolle, ob diese gegen Migräne hilft. Ich fühle mich wieder total hilflos, obwohl ich den Arzt gewechselt habe. Weiß bald wirklich nicht mehr weiter und warum ich überhaupt noch zum Arzt gehen soll. Da ich mit meinem Elend ja doch alleine bin brauche ich nicht auch noch solche Aussagen vom Arzt, welche mich dann total runterziehen. Tut mir leid, aber ich musste mir auf diesen Weg den Frust rauslassen.

    Liebe Grüße

    kris

    glückdererde
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 530

    Hallo Kris,

    ich kann Deine Verzweiflung, denke ich, gut verstehen. Wenn man so lange Schmerzen hat will man ja nur, dass endlich Licht am Horizont auftaucht und sie geringer werden.

    Eine Fazienrolle ist eine prima Sache. Hilft natürlich nicht gegen Migräne aber kann tatsächlich gegen mit der Migräne häufig einhergehenden Verspannungen helfen.

    Auch eine passende Psychotherapie kann sehr hilfreich sein bei chronischen Schmerzen. Migräne geht dadurch auch nicht weg, aber der Kontext, in dem sie stattfindet, ist doch veränderbar. Jemand, dem Du Dein Leid mit’teilen‘ kannst und der vielleicht auch ein wenig mit darauf achtet, wo Du noch besser mit Dir umgehen könntest und warum nicht. Und noch vieles mehr.

    Dass eine chronische Migräne trotz Behandlung nicht verschwindet ist so selten nicht, da irrt Dein Schmerztherapeut. Leider! Lies mal gerade auch hier im Chat mit Prof.Göbel mit. Da stellen sich viele vor, deren Kopfschmerzen sehr resistent sind.

    Mir scheint, Dein Verhältnis zu Deinem Schmerztherapeuten ist nicht besonders gut. Sprich das doch beim nächsten Besuch freundlich an und sieh, wie die Reaktion ausfällt. Manchmal geht es einfach nur um Missverständnisse, manchmal muss man den Arzt wechseln.

    Liebe Grüße
    glückdererde

    kris
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 225

    Hallo glückdererde,

    ich hatte ja schon wieder einen neuen Schmerztherapeuten. Das war mein 1. Termin heute. Alle Unterlagen die ich habe, hatte ich mit und er meinte, da ich ja in Kiel war, kenne ich mit der Migräne aus und er wüsste auch nicht weiter. Medis wollte er keine verordnen, wenn alles nichts hilft. Habe ihm dann gesagt, dass man in Kiel der Meinung sei, dass man noch einiges ausprobieren könne, bekam ich zur Antwort: wenn die das meinen, ich weiß nichts. Außer das ich nicht keine Medis nehmen solle, sondern auf dem Weg der Psychotherapie mit den Schmerzen leben lernen müsse. Aber die Chemie wäre auf Dauer nicht gut und außerdem sei ich ja auch schon aufgeschnitten worden. Leider gibt es nirgendwo so nette Ärzte wie in Kiel. Deshalb war ich heute ja auch so enttäuscht, weil ich mir Hilfe erwartet habe. Habe mich aber jetzt schon etwas abreagiert. Ich habe heute Mittag nur gedacht ich sei im falschen Film. Mir fehlten echt nur noch die Worte. Also wieder jemandem neuen suchen. Langsam verliere ich auch das Vertrauen in die Ärzte. Ich komme mir nur hilflos vor, obwohl ich eigentlich nicht auf den Mund gefallen bin und mich im netten Ton (auf sachlicher Ebene) auch zu wehren weiß. Aber in solchen Situationen bin ich machtlos, weil ich zuerst immer denke, hast du jetzt etwas falsch verstanden.
    Eine Fazienrolle werde ich ausprobieren. Kann ja nicht schaden.
    Liebe Grüße

    kris

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28676

    Hallo Kris,

    ich kann Dich so gut verstehen, da könnte man schon den Mut verlieren. Aber das sollst Du nicht, denn es findet sich ein Weg. Entweder mit dem Arzt erneut sprechen, wie Glückdererde schon empfiehlt, oder wenn es doch nicht passt, weitersuchen.

    Für Deine schweren Attacken könntest Du doch weiterhin