Meine chronische Migräne und Vaskulitis (Nela)

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • Nela
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo Ihr Lieben!

    Ich bin 48 Jahre alt und weiblich. Seit meiner Kindheit leide ich an Migräne, doch während meiner drei Schwangerschaften blieben die Schmerzen aus. Ich habe beinahe jeden Tag Kopfschmerzen und inzwsichen sämtliche medikamentöse Phrophxlaxen hinter mir.
    Zur Vorbeugung bekam ich zu letzt Amitriptylin. Bei Schmerzen nehme ich Triptane (ca 10 Tabletten im Monat) und Naproxen.
    Jede 3 Monate bekomme ich Botox, wodurch die Schmerzen für mich etwas erträglicher ausfallen.

    Die letzte Zeit ging es mir sehr schlecht, weshalb ich gerne wieder mal in der Klink in Kiel behandelt werden möchte. Im Jahr 2010 war ich dort, was meine Schmerzen gelindert hat. Jedoch hat meine Krankenkasse einen erneuten Aufenthalt abgesagt.

    Zu meinen Migräne Schmerzen, treten auch andere Schmerzen auf. So unteranderem Ohrenschmerzen und brennende Ohren, kribblen in den Beinen, Kraftlosigkeit, Druck in der Brust. Meine Ärzte behaupten, dass die Beschwerden mit meiner Migräne zusammenhängen.

    So habe ich meine letzten Jahre damit vebracht, Tabletten zu schlucken, arbeiten zu gehen und meine Freizeit im Bett verbracht, in der Hoffnung, dass meine Schmerzen nachlassen.

    In Moment bin ich schon ein paar Wochen zuhause, mit der nächsten Diagnose: Vaskulites. Da ich auf den Beinen Ausschlag in Form von roten Punkten bekam, erhielt ich beim Notarzt die Dignose Vaskulitis allergika. Und am ehesten medikamentös-bedingt???
    Nun erhalte ich hochdosiertes Cortison, wodurch ich keine Kopfschmerzen mehr habe. Schön!
    Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrung mit Migräne und Vaskulitis gesammelt? LG

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Liebe Nela,

    herzlich willkommen im headbook.

    Zu deiner Frage kann ich dir nichts sagen, glaube auch nicht, dass wir hier schon mal die Kombi thematisiert haben.

    Einen ursächlichen Zusammenhang gibt es, so denke ich, nicht. Wurde dir denn die Diagnose von einem Gefäßspezialisten bestätigt ? Wer behandelt dich?
    Vielleicht weiß Bettina, unsere Moderatorin, etwas dazu zu sagen. Sie wird sich sicher noch melden.

    Liebe Grüße,
    Julia

    Nela
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Liebe Julia!
    Vielen Dank. Ich bin im Behandlung bei einem Hautarzt und Rheumatologen.
    Ich war auch beim Nierenarzt zu Kontrolle bezüglich einer Nierenbeteiligung.
    Zum Glück Nieren sind nicht geschädigt! Dannach war ich beim Augearzt, HNO, alles OK! Nächste Woche erwartet mich noch Kardiologe und Lungenarzt.
    Meine Diagnose wurde durch Stanze (Hautprobe) festgestellt. Leukozytolastische Vaskulitis!
    LG, danke für deine Antwort!
    Nela

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Herzlich willkommen, liebe Nela. 🙂

    Die leukozytoklastische Vaskulitis ist die häufigste Form der Vaskulitiden, aber die Ursache ist nicht so klar. Allergische oder Autoimmunreaktionen werden angenommen. Gut, dass Du nun „auf den Kopf gestellt“ wirst. 😉 Das ist ganz wichtig und ich nehme an, dass auch noch der Rheumatologe aufgesucht wird?

    Zusammenhang mit der Migräne gibt es keinen, da Migräne eine neurologische primäre Erkrankung ist.

    Deine vielfältigen Schmerzen und Probleme können daher mit einer Erkrankung zusammenhängen, die auch die Vaskulitis bedingt. Aber das versucht man ja jetzt herauszufinden. Der angenehme Nebeneffekt der Kortisonbehandlung ist die Schmerzfreiheit für den Kopf. Wenigstens mal eine nette Nebenwirkung. 🙂

    Trägst Du jetzt Kompressionsstrümpfe an den Unterschenkeln? Wird ja empfohlen, bis die Symptome mal abgeklungen sind.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Nela
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Liebe Bettina!

    Herzlichen Dank für Deine Antwort.

    Ich bin wegen Vaskulitis in Behandlung , es ist eben eine lange Geschichte bis ich entsprächend medikamentös angestellt werde. Wegen Kompressionsstrümpfe muss ich fragen.

    Ja !!! Tatsächlich, ich genieße migränefreie Tage!! Ich habe vielleicht gesudheitliche Probleme ,aber einen klaren, schmerzfreien KOPF!
    DAS IST SOOO SCHÖN!

    Liebe Grüße
    Nela

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Freut mich, dass Du die Tage so bewusst genießen kannst. 🙂 Jetzt kannst Du so nebenbei nämlich eine Schmerzmittelpause machen, was Deinem strapazierten Nervensystem sehr zugute kommt. 🙂 Zwei Fliegen mit einer Klappe – wunderbar!

    Liebe Grüße
    Bettina

    Nela
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Liebe Bettina,
    O ja, das tue ich. Ruhe, Entspannung, Arbeitsunfähig und 5 mg Cortison – toll!

    LG Nela

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.