Möchte mich vorstellen-immer Migräne, echt deprimierend! (Tini)

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 102)
  • Autor
    Beiträge
  • Tini
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 73

    Hallo zusammen,
    ich bin relativ neu hier, das heisst, ich lese schon länger mit, habe mich bis jetzt aber noch nicht getraut mal mitzuschreiben. Jetzt soll sich das ändern!! Bin mit der Bedienung noch nicht so vertraut-falls irgendwas falsch läuft-sorry!
    Momentan bin ich sehr verzweifelt, da sich mein ganzes Leben nur noch um Migräne dreht! Es könnte alles so einfach sein, wenn die Schmerztage sich reduzieren würden.
    Meine Migränegeschichte begann vor ca. 30 Jahren-eigentlich ganz schleichend, meistens einmal pro Monat zyklusabhängig. Anfangs hatte ich noch keine richtige Schmerzmedikation, die Tabletten haben alle nicht geholfen, na ja, dann hieß es 3 Tage hinlegen und leiden…Zum Glück war ich damals nicht berufstätig und hatte „nur“ meine drei Kinder zu versorgen. Irgendwie wurde die Migräne immer häufiger, vor 5 Jahren hatte ich im Schnitt jeden 2. Tag Migräne, dazu bekam ich eine Depression und hatt überall im Körper verschiedene Schmerzen, jeden Tag was anderes. Da war ich schon wieder halbtags am arbeiten und hab mich so durchgequält, bloß nicht mal krankfeiern, hab ich wegen Migräne noch nie gemacht!
    Es war dann so schlimm, dass ich für 8 Wochen in eine psychosomatische Fachklinik gegangen bin, hat mir auch sehr geholfen, was die Depression angeht. Nur die Migräne blieb, zwar nicht ganz so oft, aber immer noch ca 10 mal im Monat. Habe sogar meinen Beruf gewechselt, lange Rede kurzer Sinn, seit 2 Wochen habe ich täglich, bis aufs Wochenende, wo ich frei habe, Migräne, heftigste Nackenschmerzen, die ich so nicht kenne, sogar Zolmitriptan 5mg hilt nicht, ich weiss einfach nicht mehr weiter! Es ist einfach nur deprimierend!!! Vor 2 Wochen lag ich bei ca. 12-15 Migränetagen.
    Vorbeugend habe ich übrigens ziemlich alles durch und nichts hat geholfen!
    Jetzt bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich auf jeden Fall versuchen möchte in der Schmerzklinik Kiel aufgenommen zu werden, vorher möchte ich aber noch die Krankenkasse wechseln, weil meine Kasse sich sicherlich erst mal quer stellt.
    Ich glaub, ich hab euch erst mal genug vorgeheult….

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28465

    Schön, dass Du Dich jetzt vorgestellt hast, liebe Tini. 🙂

    Der Entschluss, stationär nach Kiel zu gehen, ist sehr gut. Hätte ich Dir jetzt auch als erstes geraten. 😉

    Bei welcher Kasse bist Du denn? Frage doch einfach mal nach und erkläre, dass Du unter allen Umständen nach Kiel möchtest. Im Falle einer Ablehnung würdest Du sofort die Kasse wechseln. Wer weiß, vielleicht genehmigen sie dann ja. Einen Versuch ist es wert, sonst halt schnell wechseln.

    Bist Du in Deinem Beruf vielleicht nicht zufrieden? Könnte das auch mit reinspielen, dass es Dir nur unter der Woche schlecht geht? Sonst ist ja eher die Wochenendmigräne üblich.

    Wendest Du Entspannungsverfahren an, versuchst Du, Regelmäßigkeit in Deinen Tag zu bekommen, isst Du regelmäßig kohlenhydratreich? Hochdosiertes Magnesium und Vitamin B2 wären auch einen Versuch wert.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe Tini,

    herzlich willkommen im headbook! 🙂
    Du hast gleich alles richtig gemacht! 😉

    Ich kann Deine Verzweiflung gut verstehen!
    Es ist genau richtig, daß Du jetzt Kiel ansteuerst.

    Hast Du schon mal ein anderes Triptan versucht, wenn Zolmitriptan im Moment nicht wirkt?
    Unterstützend kann auch sein, mal ein Vomex oder Diazepam zu nehmen um dem Nervensystem eine Pause zu geben

    Lass Dich nicht unterkriegen. Es kommen auch wieder bessere Zeiten!

    Viele liebe Grüße
    Ulrike

    Tini
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 73

    Vielen Dank für eure Antworten, ich werde erst mal eure Fragen beantworten:
    Ich bin in der Bkk Mobil Oil und möchte auch aus dem Grund in die TK wechseln, weil ich an einem Brustkrebs-Früherkennungsprogramm in der Uni-Klinik Münster teilnehme, da meine Mutter und 2 meiner Schwestern an Brustkrebs erkrankt sind und die BKK sich da mit der Kostenübernahme auch etwas quer stellt. Inzwischen habe ich einfach keine Kraft mehr mich mit der KK aueinanderzusetzen und dann könnte ich auch gleich 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen, wenn ich ohne große Probleme nach Kiel könnte. Ich habe schon so viel Positives über die Klinik gehört und ich habe nichts mehr zu verlieren, es kann nur noch besser werden!
    Eigentlich bin ich in meinem Job sehr zufrieden, ich habe ja sogar extra von meinem ursprünglichen Job als Krankenschwester auf einen Bürojob umgesattelt (mit gaaaaaanz viel Glück!!), ich habe nette Kollegen und wir haben immer viel Spaß, aber mittlerweile ist es so weit, dass jede kleine Aufregung oder der kleinste Stress schon ausreicht einen Migräneanfall zu bekommen. Ich denke, dass ich mich echt schon in einem Teufelskreis befinde und ich muss es mir ehrlich eingestehen wahrscheinlich auch schon im MÜK. Obwohl ich diese Bedenken auch schon meinem Neurologen gegenüber geäußert habe, aber er meinte nur: „Ach, so schnell geht das nicht!“. Hat mich im ersten Moment auch beruhigt, aber ich glaube, ich mache mir da selber was vor.
    Ich habe schon einen geregelten Tagesablauf, esse auch kohlenhydratreich, Magnesium habe ich auch schon probiert, aber keine Besserung. Vitamin B2 wäre noch eine Maßnahme..
    Bei den Entspannungsübungen hapert es oft an der Zeit, habe ich aber auch schon über längere Zeit regelmässig gemacht (progressive Muskelentspannung), keine Besserung! Ich habe einen Hund, mit dem ich täglich versuche eine Runde zu gehen, das tut auch echt gut!
    So Ulrike, nun zu deiner Frage: Eigentlich habe ich alle Triptane durch, davon hat mir Zolmitriptan bzw. Ascotop am besten geholfen. Hat auch eigentlich immer richtig gut gewirkt, aber in den letzten 2 Wochen eben nicht. Ich weiss auch nicht, was da los ist in meinem Kopf!
    Ich hoffe auf bessere Zeiten!

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7677

    Liebe Tini,

    in den MÜK scheint man schneller zu kommen, als viele Ärzte glauben, das hat sich scheinbar noch nicht so rumgesprochen.

    Du schreibst, Magnesium hätte nicht geholfen. Ich denke, dass Magnesium nur bei den Wenigsten eine deutliche Wirkung hat im Sinne von weniger Anfällen. Da aber bekannt ist, das Migräniker-Hirne einen größeren Mg-Verbrauch haben, erscheint es mir sinnvoll, einfach die 600 mg zu nehmen, die empfohlen werden. Ich habe das Gefühl, dass mein Kopf bei Mg-Mangel ein wenig schneller mit Migräne reagiert als bei ausgeglichenem MG-Haushalt. Manchen hilf ja sogar bei Anfallsbeginn noch das Mg-Direct.

    Die Schmerzklinik Kiel ist wirklich ein sehr gute Option, da „verliert“ man nichts, da gibt’s nur Gewinner :D!

    Ich wünsch dir, dass diese schlimme Phase schnell vorüber geht.
    Julia

    oeco
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 203

    Hallo Tini,
    auch ich bin in der BKK Mobil Oil. Sie haben mir zwar auch erst eine andere Klinik vorgeschlagen aber ich konnte sie ganz schnell nach Kiel umstimmen 🙂 Begründung einfach nur, das dort DIE Migränebehandlung stattfindet, während in anderen Schnerzkliniken zufällig auch mal ein Migräniker auftaucht. War dann gar kein Problem!
    Also kein großer Karftakt, wenn Du sonst zufrieden bist 😉
    Liebe Grüße
    Oeco-Moni

    Tini
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 73

    Danke Julia,
    das mit dem Magnesium wusste ich nicht, dann werd ichs nochmal versuchen. Man probiert ja einfach alles aus. Ich glaub, ich hab sogar noch Magnesium zu Hause.
    Ich bin froh, dass bei allem mein Mann echt hinter mir steht und mich auch bei meinem Gedanken nach Kiel stationär zu gehen unterstützt!

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7677

    Tini, hast du Dimenhydrinat ( Reisetabletten oder das teure Vomex) im Haus? Auch das könnte die momentane Migräne ein wenig dämpfen. Genug nehmen und versuchen, zu schlafen. Das könnte helfen.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28465

    Liebe Tini,

    Julias Hinweis wegen des Magnesiums war sehr wichtig! Da gibt es nämlich bei vielen eine übersteigerte Erwartung. Ich nehme es unbeirrt weiter, da es ja auch sehr gut muskelentspannend wirkt. Selbst auf den Herzmuskel hat es einen positiven Effekt.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Tini
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 73