Neu hier mit Kopfschmerzen – Sini05

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 138)
  • Autor
    Beiträge
  • Sini05
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 63

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und möchte mich hier ein bisschen vorstellen.

    Ich bin weiblich und Anfang 30. Seit einigen Jahren leide ich zunehmend mehr und heftiger unter Kopfschmerzen. Leider liegt das bei mir irgendwie in der Familie. Schon meine Oma litt darunter und auch mein Vater hat häufig Kopfschmerzen. Lange habe ich es einfach so hingenommen und mich irgendwie durchgequält. Aber mit den Jahren wurde es zunehmend heftiger und die Kopfschmerzen traten häufiger auf und dauerten teilweise 3 Tage am Stück an. Immer begleitet von Übelkeit (zum Glück ohne Erbrechen), Licht- und Lärmempfindlichkeit. Bei der Arbeit war die Konzentration hinüber und es passierten mir an diesen Tagen mehr Fehler und sogar ein Verkehrsunfall mit zum Glück nur nem platten Reifen. Die üblichen Schmerzmittel wirkten sie gut wie gar nicht. NSAR vertrage ich nicht mehr und Novalgin wirkt überhaupt nicht dagegen und Paracetamol auch nur bedingt. Also beschloss ich irgendwann zum Arzt zu gehen. Dieser überwies mich zum Neurologen. EEG und MRT vom Schädel ergaben keine Auffälligkeiten. Da meine Kopfschmerzen eher migräneuntypisch beidseitig auftreten, wurde erstmal auf Spannungskopfschmerz diagnostiziert. Dazu passen allerdings die Begleiterscheinungen nicht. Einige Jahre später tippte ein anderer Hausarzt auf Migräne und verschrieb testweise Rizatriptan. Diese wirken ja wohl nur bei richtigen Migränekopfschmerzen. Ich probierte es also bei der nächsten Attacke aus und die Kopfschmerzen verschwanden tatsächlich innerhalb einer halben Stunde. Also liegt es nahe, dass ich unter Migräne leide.

    So einige Trigger hab ich für mich auch schon herausgefunden. Zyklus, Wetterumschwünge (vor allem schwüles Wetter) und lange, anstrengende Arbeitstage mit hoher visueller und akustischer Belastung oder in muffeligen Räumen.

    Momentan komme ich mit der Kopfschmerzhäufigkeit noch einigermaßen zurecht. Einmal im Monat ist zyklusabhängig schonmal vorprogrammiert und dann auch gleich mindestens 3 Tage am Stück. Und dann meist noch 1-2x im Monat, manchmal bleibt es aber auch bei dem einen Mal. Zu gebrauchen bin ich in der Zeit zu nix mehr. Manchmal hab ich auch Gleichgewichts-, Koordinations- und Sprachstörungen die ersten Stunden der Attacke, begleitet von Übelkeit, Licht- und Lärmempfindlichkeit.

    Das Rizatriptan wirkt dann zwar schnell, aber wenn ich Pech habe kommen die ganzen Beschwerden nach ca. 6 Stunden zurück, wenn die Wirkung nachlässt. Da meine Attacken über 3 Tage gehen, schiebe ich die Einnahme immer raus, weil ich sonst zu oft und zu viel davon nehmen müsste. So ganz optimal hab ich das also noch nicht im Griff. Ich nehm auch erst seit einem Jahr Rizatriptan. Wahrscheinlich sollte ich das nochmal mit einem Neurologen oder Schmerztherapeuten besprechen.

    So, jetzt ist es aber ganz schön lang geworden. Ich werde mich die nächsten Tage hier mal ein bisschen einlesen. Euch wünsche ich noch ein schönes Restwochenende.

    LG

    Sini

    kris
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 223

    Hallo Sini,

    herzlich willkommen im Headbook.

    Die Begleiterscheinungen sind ja leider bei Migräne typisch. Wenn die Wirkung des Triptans nachlässt, kannst du die Wirkung mit Naxoproxen verlängern.Das die Untersuchungen EEG und CT bei Migräne keinen Befund bringen sollte dich nicht erschüttern. Das geht vielen hier so. Mit dem Verkehrsunfall hattest du ja Glück, auch wenn es ärgerlich ist. Wichtig ist die 10/20 Regel. Deshalb brauchst du keine Angst zu haben an einem Tag zuviel einzunehmen. Je länger du die Einnahme hinauszögerst umso schlimmer wird es. Bespreche das noch mal mit deinem Arzt.

    Lese dich in der Sidebar über das Thema Migräne ein und vll. hast du das Buch von Prof. Göbel schon? Es ist wirklich für jeden Migräniker zu empfehlen.

    Ich wünsche dir ein hoffentlich schmerzfreies Restwochenende.

    Alles Gute

    kris

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5726

    Liebe Sini,

    da du ja zum Glück nicht allzu häufig Migräne hast, kannst du eigentlich großzügig mit Triptanen behandeln. Es gibt für dich keinen Grund, dich unnötig zu quälen, denn von der empfohlenen 10-Tage-Schmerzmitteleinnahme-Grenze bleibst du doch immer noch gut entfernt. Und es zählen ja nur die Einnahmetage, nicht die Anzahl der einzelnen Tabletten, also kannst du auch am selben Tag ein zweites Triptan nachlegen.

    Wie lange ein Triptan wirkt, hängt immer auch von der Halbwertszeit des jeweiligen Triptans ab. Du könntest auch mal ein länger wirkendes Triptan ausprobieren. Allerdings ist es bei manchen Triptanen so, z.B. beim Frovatriptan, das von allen Triptanen die längste Wirkungsdauer hat, dass der Wirkung erst nach mehreren Stunden eintritt. Wenn sich eine Attacke schnell entwickelt, ist das weniger geeignet.

    Die normalen Schmerzmittel wie du sie aufführst, wirken bei vielen Migränepatienten überhaupt nicht, wenn man sie alleine nimmt. In Kombination mit einem Triptan können sie allerdings die Wirkstärke und/oder die Wirkdauer des Triptans verbessern. Wenn du die NSAR gar nicht mehr verträgst (wie äußert sich das?), kommt für dich das hier häufig empfohlene Naproxen mit seiner langen Wirkdauer leider auch nicht in Frage.

    Lieber Gruß
    Heika

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28352

    Willkommen bei uns, liebe Sini. 🙂

    Versuche doch mal ein länger wirkendes Triptan. Eletriptan z. B. wirkt lange und stark, das könnte vielleicht eine Alternative sein.

    Mich würde auch interessieren, inwiefern Du NSARs wie u. a. auch Naproxen nicht verträgst. Hast Du eine bestätigte Allergie?

    Liebe Grüße
    Bettina

    Sini05
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 63

    Hallo zusammen,

    und erstmal vielen Dank für die nette Begrüßung und Aufnahme hier im Headbook.

    Das Problem mit dem Rizatriptan ist, dass man davon nur höchstens 3 Tabletten im Monat nehmen sollte. Das wäre bei mir bei einer 3-tägigen Migräneattacke schon aufgebraucht. Vielleicht sollte ich da beim Arzt mal nach einem anderen Triptan fragen. Das Rizatriptan vertrage ich halt echt ganz gut und merke eigentlich gar keine Nebenwirkungen (oder ich empfinde sie für mich subjektiv so nichtig im Vergleich zu den Begleiterscheinungen und Kopfschmerzen einer Migräneattacke).

    Zu der NSAR-Unverträglichkeit: Nein, es ist keine Allergie, es ist eine Unverträglichkeit. Ich habe eine chemisch-reaktive Gastritis, die bei Einnahme von NSAR jedesmal wieder aufflammt, da sie von diesen Substanzen ausgelöst wird. Da helfen auch keine „Magenschutztabletten“ wie Pantoprazol oder Omeprazol dagegen, dem vorzubeugen. Je nach konkretem Wirkstoff der NSAR reicht bereits eine einmalige Tablette und ich hab wieder mind. eine Woche lang mit einer Gastritis zu kämpfen. Daher darf ich die nicht mehr nehmen, weil das jedesmal sofort eine Gastritis auslöst.

    LG

    Sini

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 year, 4 months von Sini05.
    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 511

    Hallo Sini,

    wer hat das mit den 3 Tabletten im Monat gesagt?
    Ich nehme auch Maxalt lingua und davon habe ich noch nie was gehört.
    Ich kenne nur die 10/20 Regel unter die Rizatriptan selbstverständlich auch fällt aber sonst wüsste ich da von keiner Besonderheit.

    LG Anna

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 year, 4 months von Anna.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 year, 4 months von Anna.
    Sini05
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 63

    Hallo Anna,

    das hat mir mein Hausarzt so gesagt. Und in der Packung sind auch nur 3 oder in der großen Packung 6 Tabletten drin. Im Beipackzettel stand das auch so drin. Ich hatte aber auch nie die von Maxalt, sondern irgendwelche Generika. Und es waren immer die 10mg. Vllt. hängt es auch damit zusammen? Anfangs hatte ich immer die Schmelztabletten und jetzt normale Tabletten. Ich finde, die Schmelztabletten haben schneller gewirkt. Aber ich muss mir eh ein neues Rezept holen, weil die mir wieder ausgegangen sind. Dann frag ich nochmal nach.

    LG

    Sini

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 511

    Hallo Sini,

    bei mir sind 18 drin und man kann ja schon bei einer Attacke 2 Stück nehmen.

    LG Anna

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 year, 4 months von Anna.