persönlicher Schmerzverlauf Martin

Ansicht von 19 Beiträgen - 1 bis 19 (von insgesamt 19)
  • Autor
    Beiträge
  • Martin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Hallo Forum,

    ich (53/Mann) leide seit meiner Jugend an Migräne. Mit mitte 20 war ich das erste mal damit beim Arzt. Der hat sofort abgewunken und aus seiner Erfahrung die Migräne bestätigt und Schmerztabletten empfohlen. Mit Anfang 30 habe ich in Abendschule eine Meisterausbildung gemacht und dann ca. für 13 Jahre Projektleiter für Kommunikationstechnik am Flughafen gearbeitet. Die Arbeitsbelastung und Mobbing durch Vorgesetzte hat mir dann so zugesetzt dass ich zum Schluß 50 Krankheitstage im Jahr hatte. Letzendlich mündete alles in einem Burnout und ich war 9 Monate krank. Ich hab dann innerhalb des Flughafen den Jobgewechselt und nach dem Burnout neu angefangen.

    Während meiner Zeit als Projektleiter habe ich Topiramat 100mg und Citalopram 20mg begonnen. Beim Einschleichen hatte ich mit Gleichgewichtsstörungen zu kämpfen aber die Migräne ging um 80% zurück. Das muss jetzt ca. 8 Jahre her sein.

    Aktuell mehren sich meine Anfälle wieder und ich habe mich mit Botox behandeln lassen. Die Wirkung sieht man auch im Migränekalender.
    Was ich mich jetzt Frage: Ist Topiramat und Botox parallel sinnvoll? Hat noch jemand Langzeiterfahrungen mit Topiramat?

    Liebe Grüße Martin

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4626

    Hallo Martin,

    herzlich willkommen hier im Forum. Zunächst ist es ja klasse, dass du vom Topamax so gut profitieren konntest.

    Aktuell stellt sich für mich erst einmal die Frage, warum die Attackenfrequenz gestiegen ist. Könnte es sein, dass das Topamax in seiner Wirkung nachläßt? Topamax wird heute nicht mehr so schnell verschrieben wie vor längerer Zeit. Nebenwirkungen und Folgen können auftreten. Deshalb muss auch immer wieder alles genau abgeklärt werden.

    Botox kann meines Wissens grundsätzlich mit Topamax gleichzeitig gegeben werden. Dein Arzt hätte es sicher auch nicht verschrieben, wenn etwas dagegen spräche. Nur weißt du nun nicht, ob das Topamax noch die volle Wirkung hat.

    Lieber Gruß
    Sternchen

    Martin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Hallo Sternchen,

    ich habe eine Vermutung was die Attackenfrequenz angeht. Da Topamax ja müde macht trinke ich Morgens, Mittags und Abends einen Kaffee. Nicht zu stark und immer im gleichen Zeitraum. Hat bisher immer gut funktioniert. Den Kaffe in der Arbeit bekomme ich vom Arbeitgeber. Bemerkt habe ich einen Anfall nachdem ich Mittags mal meinen Kaffee hastig trinken musste. Danach war ich Aufmerksam und es passte. Jetzt nehme ich eine Termoskanne mit und muss noch abwarten was mein Migränekalender sagt. Zuhause habe ich einen Bio-Kaffee. Da kann ich trinken so viel ich will.

    Ansonsten kann ich noch bestätigen das Topamax die Libido dämpft. Aber direkt gesagt: Wenns im Kopf hämmert habe ich auch keine Lust auf Matratzensport. Dann lieber ohne Presslufthammer.

    Ich werd wohl mal mit meinem Doc sprechen ob ich mal eine Pause vom Topamax mache. Weiß jemand wie lange die sein muss um ein zuverlässiges Ergebnis zu bekommen?

    Liebe Grüsse Martin

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Willkommen im Headbook, lieber Martin. 🙂

    Du nimmst also Topamax schon seit acht Jahren und hattest noch nie einen Auslassversuch gemacht? Grundsätzlich kann man Topamax langfristig einnehmen, wie das Epileptiker ja auch tun. Andererseits kann es teilweise auch irreversible Nebenwirkungen haben, daher sollte der Einsatz wohl überlegt und immer wieder hinterfragt werden. Wenn Du während einer Attacke keine Lust auf Sex hast, liegt das an der Attacke selbst und nicht an der Libido. 😉 Solltest Du auch in schmerzfreien Zeiten kaum mehr Lust haben, dann ist es die Libido.

    Nimmst Du Citalopram auch noch ein? Gibt es einen Arzt, der mal überprüft, was Du in welcher Dosis und wie lange schon einnimmst? Das wäre sehr wichtig, denn manche Medikamente kann man mit der Zeit ja auch wieder absetzen. Oder durch neue ersetzen …

    Liebe Grüße
    Bettina

    Martin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Hallo Bettina,

    das Topamax habe ich noch nie abgesetzt. Und es ist wirklich die Libido. Teilweise halte ich nicht mal bis zum Ende des Liebesspiels durch. Meine Frau und ich sind aber schon 30 Jahre zusammen und so ist das kein Problem.(Abgesehen von der entgangenen Lust :-)).

    Bevor ich Topamax bekommen habe hatte ich an 5 Tagen in der Woche Anfälle. Dabei war ich auch im Medikamentenübergebrauch. Ich musste dann für einige Zeit komplett auf Schmerzmittel verzichten und durfte nur Triptan verwenden.

    Das Citalopram hatte ich mal abgesetzt. Ursprünglich habe ich es zur Entspannung bekommen. Der Burnout war ja aber eine Depression und es liegt leider auch in meiner Familie so das ich es jetzt im ursprünglichen Sinn nehme. Die Entscheidung hierfür trifft immer mein Doc zusammen mit meiner Frau.

    Mein Doc ist ein allgemein Mediziner. Er hat auch schon darüber geredet, das Topamax abzusetzen. Das will ich auch angehen aber ich möchte noch etwas Know How ansammeln. Nach meinem ersten Neurologen habe ich nur schlechte Erfahrungen gesammelt. Die Kollegen haben öfters mit den Schultern gezuckt als ich.

    Liebe Grüße Martin

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4626

    Hallo Martin,

    Sorry, aber ich bin jetzt erst wieder hier im Headbook, und hatte deine Antwort jetzt erst gelesen.

    Bzgl. des Kaffeekonsums ist gegen einen normalen Genuss nichts einzuwenden. Kaffeekonsum kann tatsächlich Kopfschmerzen verursachen. Allerdings vor allem, wenn der Verbrauch deutliche Schwankungen aufweist. Wer regelmäßig 3 Tassen Kaffee am Tag trinkt läuft m.E. noch nicht Gefahr, sich deswegen eine erhöhte Attackenfrequenz einzuhandeln.

    Ich weiß nicht genau, wie die Aussage mit dem Bio Kaffee zu verstehen ist. 🙂 Trinkst du zu Hause dann deutlich mehr Kaffee und vielleicht eben auch mal mehr, mal weniger? Da könnte dann der Grund für die Attacken versteckt sein.

    Eine Medikamentenpause sollte ganz ohne jegliche Schmerzmittel, aber auch ohne Triptane geschehen. Ansonsten macht die Pause keinen Sinn. Aber toll, dass du es seiner Zeit geschafft hast, aus dem MÜK herauszukommen.

    Gruß
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Hallo Martin,

    ein Auslassversuch vom Topamax schadet sicher nicht, geh das mal an mit Deinem Arzt.

    Wie ging es Dir von der Stimmung her, als Du Citalopram mal abgesetzt hattest?

    Zum Kaffee hatte Sternchen schon geschrieben, der dürfte kaum ein Problem sein.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Martin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Hallo Sternchen, hallo Bettina,

    ich war übers Wochenende bei meiner Nichte und hatte keine Gelegenheits fürs Forum.

    Den Kaffee trinke ich recht regelmäßig. Am Wochenende trinke ich auch mal am Nachmittag noch eine Tasse. Da habe ich aber keine Probleme. Der Kaffee kommt aus dem Kräuterhaus St. Bernhardt und ist halt aus Bio-Anbau und schonend geröstet. Ich bin da darauf gekommen weil ich direkt über dem Cafe wohne wo der verkauft wird. Probleme habe ich bei der Arbeit. Da kann ich Mittags und Nachmittags mit dem Kaffee einen Anfall provozieren indem ich den Kaffee etwas schneller trinke. Das habe ich 5 mal ausprobiert weil ich es am Anfang nicht glauben wollte (manchmal kann ich ein sturer Schwabe sein).

    Als ich das Citalopram abgesetzt hatte war am Anfang alles OK. Der fehlende Optimismus kam schleichend und über Monate hinweg. Das ist jetzt alles wieder gut. Deshalb überlasse ich die Beurteilung auch meiner Frau und meinem Doc. Von aussen hat man immer ein anderes Bild und man greift nicht so schnell nach den Medis nur weil man mal schlecht drauf ist. Ich bin aber auch absolut offen über meine Gefühle zu meiner Frau.

    Also das mit dem Auslassversuch werde ich machen. Ich möchte jetzt nur noch abwarten ob auch der Migränekalender den Kaffee als Auslöser bestätigt. Danach gehe ich es an. Danke für euer Feedback.

    Gruß Martin

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Hallo Martin,

    wenn Du Kaffee regelmäßig und nicht zu viel trinkst, ist er kein Trigger. Eher könnte ein Kaffeeentzug triggern, zudem wäre so ein Entzug gar nicht notwendig.

    Schau lieber mal, dass das Topamax endlich mal absetzt, das tut Dir wahrscheinlich gar nicht mehr gut und nützt nichts.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Martin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Update:

    Mein Migränekalender bestätigt es: Diese eine Kaffeesorte bei meinem Arbeitgeber ist für mich persönlich ein Trigger. Ich kann sonst überall Kaffee trinken und habe keine Probleme. Die abendlichen Kopfschmerzen sind fast weg. Nachdem dies nun klar ist war ich gestern beim Doc und heute beginnt meine Auszeit vom Topamax. Bin gespannt was mich erwartet.

    Liebe Grüße
    Martin

    Martin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Hallo zusammen,

    hier ein Nachtrag: Bei mir hat sich herausgestellt, dass ich Clusterkopfschmerz habe. Das hat das Topiramat bis zum Absetzen wohl verhindert oder so gedämpft das ich es nicht als solches bemerkt habe. Aktuell mache ich die zweite Runde mit Kortison und Akupunktur. Während der „heißen“ Phase hatte ich 1-2 Anfälle am Tag/Nacht. Heute ist Tag 6 ohne Cluster und „nur“ 1 x Migräne.

    Gruß Martin

    @bettina: Danke für den Hinweis

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Hallo Martin,

    danke fürs Umsetzen Deines Beitrags. 🙂

    Nun hast Du eine sichere Diagnose und das ist schon mal gut. Welche Prophylaxe nimmst Du jetzt, oder hast Du keine mehr? Akupunktur kannst Du Dir komplett ersparen, außer, Du möchtest Dir dieses Placebo für die Psyche gönnen. 😉

    Sauerstoff hast Du sicher a