Ratschläge/Erfahrungen bzgl. Gebärmutter-OP

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • Leilani
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Hallo ihr Lieben,

    ich möchte mich auch einmal wieder bei euch melden… 😉 In meinem weiteren Migräneverlauf gab es in der Zwischenzeit nicht viel Veränderungen, außer dass ich jetzt leider auch noch immer Migräne bekomme, wenn das Thermometer über 30 Grad steigt… Und dann leider auch die zyklusbedingte Migräne besonders lange anhält, beim letzten Mal sogar 14 Tage, aber zu dieser Zeit war es auch ständig über 30 Grad heiß… Das heißt für mich viele Tage ohne Schmerzmittel aushalten, denn diese nehme ich nur an 8-10 Tagen pro Monat, damit kein MÜK entstehen kann. Dieser besteht laut meinem Neurologen nicht, da ich zum Glück danach auch wieder einige schmerzfreie Tage, manchmal sogar 1 Woche am Stück genießen kann…

    Da ich nun auch noch einen auffäligen PAP-Befund erhalten habe und die Biopsie CIN1-CIN2 ergeben hat, soll bei mir eine OP (Konisation und Abrasio) durchgeführt werden. Aufgrund eines Endometrioseverdachtes und meiner jahrelangen vor allem auch besonders starken zyklusbedingten Migräne riet mir eine Ärztin nun zur Entfernung der Gebärmutter, da diese sowieso auffällig sei. Die Hormone würden über die Eierstöcke geregelt werden, mit ‚Glück‘ könnten aber die Wechseljahre eher einsetzen und sich die Migräne hoffentlich verringern. Ich bin allerdings auch schon 50 Jahre alt und hoffte das geschieht bald von selbst mal… 😉 Ohne entsprechenden Befund würde ich mir die Gebärmutter natürlich nicht entfernen lassen, aber da sowieso eine OP am Gebärmutterhals vorgenommen werden muss, wollte ich mich mal bei euch erkundigen, ob vielleicht jemand von euch mir Informationen oder Ratschläge dazu geben kann. Die Empfehlung der Ärztin klingt nicht unlogisch für mich, was ich jedoch auf keinen Fall riskieren möchte sind noch mehr Migräneattacken als bisher (ca. 15 manchmal auch bis 22 Tage monatlich) durch weitere Hormonstörungen…

    Ich habe bald noch einen Gesprächstermin in einer Klinik und würde mich freuen vorher eure Meinung zu erfahren.

    Vielen lieben Dank und liebe Grüße

    Leilani

    neele
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 100

    Hallo Leilani,
    zyklusbedingte Migräne war bei mir zwar nicht das Problem und die Migräne ist auch erst nach den Wechseljahren richtig schlimm geworden, aber ich habe keine Gebärmutter mehr.

    Schon mit 31 Jahren hatte ich eine Konisation und anschließend wurde mir die Gebärmutter entfernt. Es war aber auch unbedingt nötig, weil schon Gebärmutterhalskrebs im Anfangsstadium vorlag. Davor hatte ich endlose Probleme mit Zwischenblutungen, Schmerzen und extrem starken Regelblutungen.

    Nach der Entfernung der Gebärmutter bin ich richtig aufgeblüht. Endlich keine ewigen Beschwerden mehr. Vorher war ich sehr Infekt anfällig und oft krankgeschrieben. Danach habe ich endlich etwas an Gewicht zugelegt und ich hatte auch wieder Lust am „herzeln“ (schöne Umschreibung von einer Mitschreiberin).
    In die Wechseljahre bin ich erst mit ca. 50 gekommen, die Eierstöcke waren ja noch da.
    LG Neele

    Leilani
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Hallo Neele,

    vielen lieben Dank für deine schnelle Mitteilung.

    Das deine Migreäne erst nach den Wechseljahren richtig schlimm wurde, hört sich ja leider gar nicht gut an… Ich hoffe immer, dass es danach endlich besser wird… Aber schön zu hören, dass zumindest die Gebärmutterentfernung damals nicht Schuld daran war, sondern dir sogar gut getan hat, das freut mich sehr zu hören!

    Ich in gespannt, was man mir in der Klinik dazu rät, oder ob die vielleicht sowieso zunächst nur eine Konisation machen.

    Dir jedenfalls noch einmal herzlichen Dank und viele migränefreie Tage!

    LG Leilani

    neele
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 100

    Zuerst kam die Konisation, dann wurde das Gewebe untersucht. Der Befund kam nach einer Woche und dann hatte ich noch bis zur OP einen Monat Zeit.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4640

    Liebe Leilani,

    Deine Überlegungen kann ich gut verstehen und es wird hier sicher die verschiedensten Ansichten dazu geben.

    Das Problem ist, dass du auf all diese Ansichten nicht wirklich bauen kannst. Mag sein, dass sich die Migräne nach der OP verflüchtigt, kann aber genau so sein, dass es nicht so wird.

    Für mich wäre entscheidend welche gesundheitlichen Vorteile aus medizinischer Sicht für die Entfernung der Gebärmutter sprechen.

    Wie Neele schon schreibt, wären Gründe wie keine Bauchschmerzen und Beschwerden mehr für mich maßgeblich. Wenn es bereits eine Konisation gegeben hat, du einen auffälligen PAP Befund bekommen hast, dann würde ich pers. nicht lange überlegen.

    Was deine Migräne bei über 30 Grad betrifft, würde ich über die Stärkung des Immunstystems, also Ausdauer, Entspannung etc. versuchen belastbarer zu werden. Das wäre eine reelle Chance die Attackenfrequenz zu senken, sogar über die Hitzephasen hinweg.

    Ich wünsche die alles Gute, und ganz viel Erfolg.

    Alles Liebe
    Sternchen

    Leilani
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Ihr Lieben,

    vielen Dank nochmals für eure Informationen.

    Liebes Sternchen, die Konisation ist erst in Kürze geplant und hat noch nicht stattgefunden, eine andere Ärztin von mir meinte, es wäre dann wohl ratsam gleich die Gebärmutter ganz zu entfernen, wenn sowieso operiert wird. Ob es mit der Migräne hinterher besser oder schlechter wird, ist dann wahrscheinlich wohl auch unterschiedlich, da hast du Recht. Mal sehen was mir die Klinik rät, vielleicht wollen die ja sowieso zunächst nur eine Konisation machen und den Befund dazu abwarten.

    An meinen schmerzfreien Tagen mache ich auch meist Ausdauersport und Entspannungstraining, bei der großen Hitze ging außer Entspannung leider nichts durch die starke Migräne… Aber ich kann auch nur lauwarm baden oder duschen ohne nicht sofort einen Migräneanfall zu bekommen, das hängt wohl mit der Gefäßerweiterung bei Hitze zusammen…

    Herzlichen Dank nochmals auch für die lieben Wünsche und natürlich auch alles Gute und Liebe für dich!

    Leilani

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28315

    Liebe Leilani,

    bitte sei so lieb und kopiere Deinen neuen Beitrag in Deinen bereits vor Jahren eröffneten Schmerzverlauf. https://headbook.me/groups/mein-persoenlicher-migraeneverlauf/forum/topic/leilanis-unendliche-migraenegeschichte/#post-116025

    So hat man alles beisammen und muss nicht wieder von neuem starten mit allen Angaben.

    Wäre super, wenn Neele und Sternchen dann auch übertragen könnten. Ich melde mich danach auch noch dazu. Ist nämlich ein Reizthema für mich, nachdem tausenden von Migräne betroffenen Frauen für nix und wieder nix die Gebärmutter entfernt wurde. 🙁

    Bitte hier nicht mehr kommentieren!

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.