Selbstständige Friseurmeisterin und Migräne (Biko)

Ansicht von 30 Beiträgen - 91 bis 120 (von insgesamt 265)
  • Autor
    Beiträge
  • Lora
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 524

    Liebe Biko,

    Bei mir strahlt die Migräne so in Nacken und HWS, dass ich zusätzlich zu den nackenschmerzen auch ausstrahlende Schmerzen in armen und Finger habe.

    Nachdem die Attacke abklingt, bleibt die Spannung im kieferbereich. Die ersten Essenbisse sind dann sehr schmerzhaft.

    Auch die Schmerzen in der Unterlippe bleiben lang.

    LG
    Lora

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Liebe Tanni,

    Kühlung will ich nachher noch versuchen. Das ist so ätzend mit diesen Nackenschmerzen und das nichts hilft. Bei langer Migräne ist der einfach mit dran, Triptane habe ich schon fünf Tage im August. Das wird noch lustig…. In zwei Wochen bekomme ich wieder Botox. Irgendwie hat die Wirkung nicht gut angehalten dieses Mal. Naja, vielleicht alles ausgeschwitzt… ?

    LG Johanna

    biko
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 189

    Mischt euch bitte ruhig in meinem Schmerzverlauf ein 😀

    Mir tut es gut zu wissen ,dass das Problem mit dem Nacken euch auch so bekannt ist. Ich glaube auch immer mehr an die Lösung der Entspannung. Das heißt, ich muss insgesamt entspannter durchs Leben gehen und dann habe ich auch weniger Migräne. Was aber oft schwer umsetzbar ist ,weil ich es natürlich so drin habe (feste , gelernte Verhaltensweise) und ich es natürlich gut kann , das Powern. Manchmal würde ich mir wünschen, SOFORT nach dem Stress Migräne zu bekommen, dann habe ich eine unmittelbare Reaktion darauf. Aber ich bekomme die Migräne immer erst in der folgenen Nacht. Oder eben deutlich später am Abend. Zu lernen ,eben DURCHGEHEND entspannt zu sein. Das ist die Theorie erstmal 😉

    Ja ,mein Tag war gut ,der Druck auf dem Gesicht ist dann verschwunden. Habe eben etwas Wärme Creme auf den Nacken geschmiert und empfinde die Wärme als recht wohltuend.

    Mir fällt grade noch ein Phänomen ein was ich heute früh mal wieder bemerkt habe. Ich bin um 6.30 aufgewacht und mir ging es gut. Ich war frisch ,aber noch etwas müde. Da ich erst um 20 Uhr aufstehe ,döste ich noch weiter. Um 8 Uhr wachte ich dann mit so einem leichten Brum im Schädel auf. Hätte ich vorher aufstehen sollen? Obwohl ich ja sonst auch bis 8 Uhr im Bett bleibe? War allerdings schon recht zeitig im Bett gestern abend , weil ich soooo müde war. Sich quälen um später ins Bett zu gehen? Oder wenn man ausgeschlafen ist ,aufstehen?

    Wer hat da ne Idee?
    Eure Biko

    biko
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 189

    Natürlich stehe ich nicht um 20 Uhr auf , sondern um 8!!!! Uhr

    😀

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2061

    Den ganzen Tag im Bett verbringen hat doch auch was 😉 (zumindest wenn der Grund keine Migräne ist, sondern reine Faulheit, selbstverständlich mit Frühstück ans Bett und solchen Annehmlichkeiten) Also ich hab die Erfahrung gemacht, wenn ich früher aufwache und dann nochmal wegdöse, dass ich dann den ganzen Tag einen ganz seltsamen Matschkopf kriege, der sich durchaus auch ab und an in Migräne wandelt. Daher habe ich mir angewöhnt, höchstens noch eine halbe Stunde liegen zu bleiben und mich ein bisschen zu strecken und zu räkeln, nicht mehr zu dösen – und dann aufzustehen… Wenn ich tatsächlich noch nicht ausgeschlafen bin, bin ich in ein paar wenigen Minuten wieder tief eingeschlafen und komm gar nicht dazu, mir Gedanken zu machen, ob ich noch liegenbleiben oder doch aufstehen soll… 🙂
    Wenn ich abends früher müde bin, dann geh ich auch früher schlafen (sofern es sich einrichten lässt) – mein Körper ist da bei mir irgendwie der bessere Indikator als die Uhr 😉

    Es freut mich, dass dein Tag heute gut war 🙂 Ich wünsch jetzt ne gute Nacht!

    Liebe Johanna, ich drück die Daumen, dass die nächste Botox-Behandlung wieder gut anschlägt und du dann nicht sofort alles ausschwitzt (ich stell mir gerade vor, dass man Botox ausschwitzen könnte 😀 Das bedeutet Sauna- und Strandurlaubverbot, oder? 😉 ). Aber da es dann ja fast schon Richtung Herbst geht, stehen die Chancen vielleicht nicht schlecht!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28336

    Wirklich unglaublich, dass immer noch dieses Kopfkreisen empfohlen wird. Ich kann mich erinnern, dass man mir das auch mal nahegelegt hatte, ist allerdings schon lange her. Noch schädlicher ist ja das unsägliche Einrenken, das von Chiropraktikern und Osteopathen oft eingesetzt wird. Die HWS muss man in Ruhe lassen, viel zu groß ist die Gefahr, dort sogar dauerhafte Schäden auslösen zu können.

    Liebe Johanna, das sind ganz allgemeine Empfehlungen, die für die meisten so passen. Aber natürlich nicht für alle, daher sollte sich jeder den für sich passenden Weg finden. Mit hat für diese schlimmen Nackenschmerzen, die ich oft auch außerhalb der Migräne hatte, nichts besser geholfen als Botox. 😉

    Liebe Biko, wenn Du einmal mit Brummschädel aufgewacht bist durch zu spätes Aufstehen, muss das keineswegs beim nächsten Mal wieder so sein. Wiederholt es sich allerdings, dann ist es die Regelmäßigkeit, auf die Dein Kopf besteht. 🙂 Vielen geht es so, es gibt ja auch die sog. Wochenendmigräne. Mir macht das zum Glück nichts aus, auch hier gibts Unterschiede in der Empfindlichkeit.

    Liebe Tanni, den ganzen Tag im Bett – das könnte ich nicht. 🙂 Außer, ich bin schwer krank oder die Migräne knüppelt mich so nieder, dass keine Medikation hilft. Kommt heutzutage zum Glück nur noch sehr selten vor.

    Liebe Grüße
    Bettina

    biko
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 189

    Danke für eure reichlichen Rückmeldungen.
    Ich bin grade etwas depri ,weil ich heute Nacht schon wieder Migräne bekommen habe. Es ist jetzt auch schon der 5 !!!! Tag diesen Monat. Ich bemühe mich so sehr um Reizabschottung ,aber es scheint nicht zu klappen. Ist es ein Fehler gewesen das Venla nach 9 Monaten abzusetzen? Auch wenn der Blutdruck darunter hoch gegangen ist? Aber während/kurz nach dem Absetzens hatte ich wenig Migräne. Wie komme ich da jetzt raus? Im Mük innerhalb eines halben Monats? Glaube ich nicht. Die letzten drei Monate waren immer unter 10 Tagen. War das doof mit dem einen Tag Cortison? Wie gehe ich jetzt weiter vor ,mitten in der Arbeitswoche? Eine Attacke ausliegen ginge erst am Sonntag. Akutmittel wirken noch zuverlässig, Gott sei dank.

    Sorry ,für die Verzweiflung in Worten. Es war so gut noch vorletzte Woche. 9 Tage ohne jegliche Kopfschmerzen und jetzt stecke ich da so drin.
    Für aufmunternde Worte UND Ideen bin ich grade seeeehr empfänglich.

    :'( :'( :'(

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5725

    Liebe Biko,

    aufmunternde Worte brauchst du? Also gut, ich versuche jetzt mal mein Bestes ? :

    1. Nein, mit dem einen Tag Kortison hast du nichts falsch gemacht und du hast dir nicht geschadet. (Du hast lediglich das optimale Potential eines Kortisoneinsatzes nicht ausgeschöpft.)

    2. Dein Bemühen um Reizabschottung ist gut und richtig. (Doch Reizabschottung ist kein Akutmedikament ? , das ist ein andauernder Prozess, der die Trigger verringern kann, doch die Auswirkungen sind nicht in Zahlen messbar. Keinem ist garantiert, dass er z.B. nach zwei Tagen Reizabschottung einen migränefreien Tag garantiert bekommt.)

    3. Das Venla abzusetzen war richtig. (Nutzen und Risiko eines Medikamentes müssen immer sorgfältig gegeneinander abgewogen werden. Ein dauerhaft erhöhter Blutdruck ist auch nicht gesund. Vielleicht hätte man mit der zusätzlichen Gabe eines Betablockers gegensteuern können, doch ich kenne mich bei den Medis zu wenig aus, um das beurteilen zu können.)

    4. Du bist ganz sicher zu 99,99 % nicht im MÜK (Die vielen guten Tage vorletzte Woche sprechen absolut dagegen. Entspann dich in dieser Hinsicht!)

    5. Du hattest erst vorletzte Woche 9 (!) schmerzfreie Tage. So etwas ist ein echtes Geschenk, da konntest du aufatmen, Kraft schöpfen, das Leben genießen. Nicht vielen Schmerzpatienten ist so etwas vergönnt.

    6. Wir haben heute den 9.8. und du hast nun Migränetag 5. 5 Tage von 9. Es gibt Schmerzpatienten, für die wäre das wenig. (Ich hatte neulich mal 28 Migränetage am Stück; es kommt also immer auch ein wenig auf die Perspektive an…)

    7. Du kannst heute ganz gelassen mit Schmerzmitteln behandeln. Die gute Phase vorletzte Woche ist doch ein gutes Polster.

    8. Deine letzten drei Monate waren immer unter 10 Schmerzmitteltagen. Das ist erfreulich und zeigt, dass du das gut hinbekommst.

    9. Du darfst im Heute leben. Was der August noch bringen wird, wirst du sehen, damit musst du dich jetzt noch nicht belasten. Vielleicht wirst du wieder mit einer guten Phase überrascht?

    10. Du hast mit deiner Sportgruppe kein Kopfkreisen gemacht. Und zwar nie, nie, nie. ? ? ? Du bist eine äußerst kluge und verantwortungsbewusste Frau! ?

    So, das war´s erst mal von meiner Seite aus . Was ich dir heute Morgen an Ermutigung geben konnte, habe ich dir gegeben ? . Und ich muss mich jetzt selber auch in die Arbeit stürzen.

    Humorvoll-liebe Grüße
    Heika

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 years, 3 months von heika.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 years, 3 months von