Susahund – auch neu hier- Migräne seit ca. 30 Jahren

Ansicht von 24 Beiträgen - 211 bis 234 (von insgesamt 234)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Liebe Susahund,

    Da das Botox ja wohl besser hilft, wenn man eine Medikamentenpause vorher macht, habe ich überlegt, ob ich vor dem nächsten Botox Termin versuche, mich 2 oder 3 Wochen für eine Medikamentenpause krankschreiben zu lassen.
    Macht das Sinn?

    Ja, auf jeden Fall macht das Sinn! Du brauchst aber vernünftige Unterstützung für die Pause und auch Medikation, die sie Dir erleichtert.

    Die Aufnahme in Kiel kann viele Monate dauern, nachdem Deine Unterlagen vollständig eingegangen sind. Du wirst erst relativ kurzfristig (ungefähr drei Wochen davor) benachrichtigt.

    Sie raten eher dazu, den Beruf aufzugeben, aber soweit bin ich noch nicht. So schlimm habe ich das seit ca. 2,5-3 Jahren. Vielleicht sehe ich das mal anders, aber noch hoffe ich, dass sich auch chronische Migräne und Beruf miteinander vereinbaren lassen.

    Das ist so einfach dahingesagt, aber den Beruf aufgeben sollte man wirklich nur dann, wenn absolut nichts mehr geht. Bei Dir geht sicher noch was, Du warst ja auch noch nicht in Kiel. 😉

    Alles Gute und liebe Grüße
    Bettina

    susahund
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 134

    Liebe Bettina,

    genau, ich war ja noch nicht in Kiel ? So sehe ich das auch!

    Die haben sich heute aus Kiel direkt schon gemeldet, genaueres können sie mir nur wirklich nicht sagen. Kann vor August klappen, aber eben auch nicht.

    Ich versuche das mit meinem Arzt hier abzuklären, ob er das überhaupt machen würde. Wenn dann doch genau dann Nachricht aus Kiel kommt, habe ich eben schon ein paar Tage Medikamentenpause gemacht. Das stört den Behandlungsablauf dort ja bestimmt nicht.

    Danke Dir, liebe Bettina!

    Schönen Tag und liebe Grüße
    Susahund

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Liebe Susahund,

    Wenn dann doch genau dann Nachricht aus Kiel kommt, habe ich eben schon ein paar Tage Medikamentenpause gemacht. Das stört den Behandlungsablauf dort ja bestimmt nicht.

    Nein, überhaupt gar nicht. Wenn Du in die Klinik kommst, wird einfach da weitergemacht, wo Du gerade stehst. Mach Dir da gar keine Sorgen, Du kannst nichts falsch machen. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    susahund
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 134

    Guten Abend,

    ich habe eine Frage zur Aura.
    Kann sich eine Aura in ihrer Art ganz plötzlich verändern?

    Ich hatte IMMER „Blitze“ oder „Wellen“ im Auge.
    Jetzt hatte ich länger gar keine Aura (seit Botox…weiß nicht ob es das daran liegt…) und gestern und heute plötzlich komische Blasen oder Punkte oder so was, die dann quasi aufgeplatzt sind und dabei geblitzt haben. Hatte ich so noch NIE. Danach kamen die Schmerzen. Eigentlich ja typisch.

    Kann sich das so plötzlich ändern??

    Vielen Dank, liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Susahund

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Guten Abend,

    ja, leider kann sich die Aura verändern, das kennen viele von uns.

    Notiere es in Deinem Kopfschmerzkalender und teile es das nächste Mal Deinem Neurologen mit.

    Liebe Grüße
    Bettina

    susahund
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 134

    Hallo Bettina,

    lieben Dank für die Antwort!
    War ein bisschen „beunruhigt“, trotz des sonst typischen Verlaufs.
    Schon komisch, 30 Jahre immer gleich und jetzt anders.
    Dann mache ich mir erstmal keine Sorgen und sag das dem Arzt nächstes Mal.

    Dankeschön ?

    Dir und allen anderen hier einen schönen Abend!
    Susahund

    susahund
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 134

    Hallo Ihr Lieben,

    ich warte ja aktuell auf meinen Aufenthalt in Kiel. Da es bis dahin evt. noch dauern kann und ich seit Monaten zu viele Medikamententage habe, hatte ich (auch hier) schon überlegt, dieses Mal VOR dem Botox eine Medikamentenpause zu machen. Um zu versuchen, ob das Botox dann vielleicht besser hilft.

    Da ich hier vor Ort auf wenig Unterstützung gestoßen bin, da man Botox ja als einzige Prophylaxe auch während eines MÜKs geben kann, habe ich überlegt, ob ich die Frage vorab jemandem in der Klinik stellen könnte? Ob das geht? Oder wäre das was für den Chat mit Prof. Göbel?
    Evt. würde mir das helfen, meinen Arzt vor Ort zu überzeugen.

    Ich würde mit der Entscheidung eh warten, bis ich sicher weiß, dass es bis Anfang August nichts wird mit Kiel. Aber ich habe einfach kein gutes Gefühl dabei, noch drei Monate so weiter zu machen.

    Wie lange vor Botox wäre die Pause sinnvoll? Würde eine Woche ausreichen?

    Herzlichen Dank und allen einen schönen Abend!

    Liebe Grüße
    Susahund

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Liebe Susahund,

    eine Pause ist im Grunde immer gut, aber sie ist kein Spaziergang. Da der stationäre Aufenthalt jetzt bevorsteht, würde ich persönlich keine Pause mehr auf eigene Faust vornehmen. Du wirst Kortison brauchen und dann vielleicht in Kiel noch mal eine Pause machen „müssen“. Warte lieber noch und versuche, die ein oder andere leichtere Attacke vielleicht mal mit viel Ruhe und Sedierung zu überstehen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    susahund
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 134

    Hallo Bettina,

    ok…dann kann ich mir das jetzt eher sparen meinst Du?
    Ja…klingt schon logisch, habe nur Bedenken weil ich jetzt schon so lange so viele Medikamententage habe und weil es immer mehr wird, da die Triptane immer schlechter wirken.
    Wenn die Wirkung noch mehr nachlässt habe ich ein echtes Problem. Außerdem rebelliert mein Magen ordentlich.
    Sobald es sich zwischendurch einbauen lässt spare ich mir die Medikamente natürlich, das mache ich sowieso.

    Wenn ich die Pause dann in Kiel mache, boykottiere ich damit nicht den ganzen Behandlungsablauf dort, wenn ich dann dort flach liege?

    Liebe Grüße und allen noch einen schönen Tag,
    Susahund

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4641

    Liebe Susahund,

    nun hab mal Vertrauen, in die Behandlungskompetenz der Klinik, und in den Rat von Bettina. Du wirst dort in der Klinik unter ganz viel Gleichbetroffenen sein. Wäre ja nicht auszudenken, wenn die Klinik schon mit einer Patientin überfordert wäre. Genau so schlimm wäre es, wenn alle Patienten schon vorher eine Beratung per Telefon wünschen würden. Nicht?

    Wie soll das gehen? Du möchtest in der Klinik anrufen, und mit einem Arzt sprechen? Da ist jetzt niemand, der sich mal eben Zeit nehmen kann, mit dir ein Telefonat zu führt und dann mal eben schnell einen Behandlungsplan parat hat. Wenn es so einfach wäre, und auch noch erfolggekrönt, dann könnte man eine Hotline einrichten.

    Bzgl. der Pause, kannst du davon ausgehen, dass in der Klinik auf jeden Fall eine Pause gemacht wird. Von daher macht es mehr Sinn, jetzt eher in leichten Attacken an Medi´s zu sparen.

    Denk einfach mal nicht mehr drüber nach. Ich habe das Gefühl, dass die Gedanken bei dir kein Ende nehmen. Spare an Medi´s wenn es geht, und wenn es nicht geht, dann mußt halt du was nehmen.

    Alles Liebe
    Sternchen