Verspätete Vorstellung (Jasmin)

Ansicht von 4 Beiträgen - 181 bis 184 (von insgesamt 184)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28023

    Ich freue mich sehr für Dich, liebe Jasmin! 🙂 Weiter so, das wünsche ich Dir.

    Jasmin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 379

    Hallo Ihr Lieben,
    ich kann zunächst berichten, dass meine MIgränefrequenz durch Aimovig glücklicherweise stark reduziert ist, im Urlaub mit mehr Reizen und Unternehmungen etwas häufiger, aber dann meist ohne Behandlung auszuhalten. Vereinzelt nehme ich dann Naproxen, im Juni trotz der heftigen HItze sogar nur 5 leichte, unbehandelte Tage – das ist traumhaft, also im letzten halben Jahr zw.0-2 Naproxen/Monat. Wer hätte das gedacht? Teilweise wirkt auch Vomex 50mg Dragee schon.

    Nun sollte ich zunächst Micardis und Doxepin (50mg) weiternehmen, wollte nun gerne von 50mg Doxepin etwas runterkommen, meine Neurologin meinte sogar, ich solle bis auf 0 versuchen. Meine Leberwerte reagieren immer etwas und auch aus anderen Gründen wollte ich versuchen abzudosieren. Doch das ist für mich echt schwierig. Ich nehme Doxepin nun seit 7 Jahren, Wechselversuche auf andere waren zuvor auch gescheitert und insgesamt hat es mir auch bei vorliegender PTBS wohl recht gut getan. Doch nun bin ich nach ca. 6 Wochen mal gerade bei 37,5 mg angekommen und mein Schlaf ist weiterhin schlechter. Gibt es andere unter euch, die ein AD lebenslang nehmen? Kann man das bedenkenlos?

    Liebe Grüße
    Jasmin

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28023

    Liebe Jasmin,

    man kann ein AD lebenslang einnehmen. Trotzdem könntest Du sehr langsam weiterhin das Ausschleichen versuchen. Der Schlaf kann sich erst mal verschlechtern, das ist fast nicht zu vermeiden. Da Dir aber Aimovig so gut hilft, könnte es natürlich sein, dass Du künftig ganz ohne weitere Prophylaxen auskommst. Das wäre ja auch das Ziel einer gut wirkenden Prophylaxe, dass man nicht mehr mehrgleisig fahren muss.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Jasmin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 379

    Danke, Bettina, es ist ja auch MEIN Ziel, mit möglichst wenig Medis auszukommen 😉 Da ich aber nach 6 Wochen nur diese viertel Portion geschafft habe und schon deutlich weniger belastbar bin, d.h. abends viel aufgedrehter und auch tags nicht mehr so entspannt, überlege ich schon, ob ich mir das weiter antun soll oder einfach 50mg (jedenfalls momentan noch) meine persönliche Dauerdosis zum Wohlfühlen ist, vllt eben meine Depressionsneigung von Dauer ist. Mit den 50mg bin ich insgesamt sogar fitter als mit weniger, das wundert mich gerade. So bin ich eher morgens müde und abends aufgedreht.. Ich habe da halt nicht den Überblick und die Erfahrung, ob es vorübergehend ist.
    Liebe Grüße
    Jasmin

Ansicht von 4 Beiträgen - 181 bis 184 (von insgesamt 184)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.