Vorstellung Andres

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 117)
  • Autor
    Beiträge
  • Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Freut mich, lieber Andres, daß es Dir wieder gut geht. Ich würde , wenn das Triptan wirkt, davon ausgehen, daß es Migräne war. Es gibt sehr viele Erscheinungsformen, sowohl was die Intensität betrifft, als auch die Art der Schmerzen. Und bei jedem ist es wieder anders. Das Wichtigste ist, daß Du weißt, daß das Triptan hilft, falls Du wieder so eine Art der Migräne bekommst.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Danke!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Lieber Andres,

    wenn Du auf das Triptan angesprochen hast, war es wahrscheinlich Migräne. Freut mich, dass der Tag doch nicht ganz für die Tonne war. 🙂

    Ich mag das Tippen auf dem Telefon auch nicht.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Hallo Headbook
    hier eine aktualisierung von mir. Mein interner STellenwechsel ging gut von statten und heute hatten wir im neuen Team unser ersten Teammittagessen. Bisher lief alles relativ gut, bin gut empfangen worden und die meisten internen Pendenzen von der alten Stelle sind abgegeben oder werden noch bis Ende des Monats von mir erledigt werden müssen. Da ich nun reduziert dh. 80% arbeite hatte ich letzten Freitag/Montag die Tage zusammengenommen und mir ein verlängertes Wochenende in den Bergen auf der Alpensüdseite gemacht. Es war deutlich schöner gewesen als der Regen hier in Zürich. Die einzige Schattenseite ist, dass ich nun schon beim 3ten Meditag in diesem Monat angelangt bin und in den nächsten 2 Wochen noch externe Aufenthalte mit Stress in Berlin und München geplant sind… wo der eine oder andere „Helfer“ vermutlich zum Einsatz kommen wird.
    @bettina: das Essen klappt nun schon besser, trotzdem habe ich nun insgesamt seit Sommer auch wegen dem Venlax nochmals 2kg verloren bin nun dank dem BMI Rechner auf 19.9 angelangt. Erstaunt war ich zu lesen dass in meinem Alter 22-27 optimal sei… dann EnGuete.
    @miri – Aufstehen am WE bis MAX! 2h später geht recht gut, Medi einnahme aber nur max 1.5h später als normal. Kritischer ist jedoch unter der Woche die Abendmahlzeit, wenn die mehr als 1h später als normal ist, wird es kritisch und der nächste Matschkopf ist im Anmarsch. Darum nehme ich dann einen Getreideriegel oder 5-Korn-Gebäck/Biscuits. Sonst bin ich weiterhin am Rhythmus finden (sprich untertags mit ergänzenden Sandwiches)
    Herzliche Grüsse Andres

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Lieber Andres,

    schön, dass der Wechsel gut geklappt hat, ist schon die halbe Miete. 😉 Wenn Du demnächst in München bist, lade ich Dich zum Essen ein, damit was auf die Rippen kommt. Also ganz im Ernst, Du bist untergewichtig und solltest mal eine Zeitlang versuchen, hochkalorische Kost zu Dir zu nehmen. Oder trink mal die Astronautennahrung. Schmeckt wir Trinkjoghurt, ist echt gut. Oder Schoki!! Mensch, Du bist im Schokiland, im Land der Toblerone!! 😀

    Liebe Grüße
    Bettina

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Liebe Bettina
    leider neigt mein Körper dazu ein bisschen komisch zu reagieren. Mit Bier und Schoki nehme ich ganz schnell ab!! Wirklich – für alle MitleserInnen ausprobieren auf eigene Gefahr – 2Wochen lang jeden Abend 1Flasche Bier und 1Tafel Schokolade (ok ich war da wirklich nicht gut im Strupf gewesen) hat ein Minus von 5kg gemacht. Ach im übrigen liegt das in der Familie, mein 17J Sohn ist jetzt bei BMI von 15.3 – endlich ein bisschen mehr er war sonst noch mehr drunter.
    Triatlon-Gel-Nahrung hat wenig gebracht, Fettreiches Essen ebenso. Am besten nehme ich mit Wandern zu und immer beim Stundenhalt was essen. Sonst in der Weihnachtszeit mit Guetsli welche Anis drin haben.

    Das mit München lasse ich mir nicht entgehen, sende dann gegen das WE Dir per PN die Angaben – wäre toll wenn es klappen würde.
    So jetzt in die Heia – sonst wird es wieder 02:00 wie gestern und so komme ich nie in einen vernünftigen Rhythmus. Also Tschüss und Grüsse Andres.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Lieber Andres,

    also die Schoki-Diät probiere ich jetzt auch gleich (hab eben gestartet), das Bier lass ich lieber. 😉

    Meine Kinder sind auch Spargel, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Sag mal, Deine Schilddrüse ist in Ordnung? Bisschen Überfunktion vielleicht?

    Also dann schlaf mal schön und liebe Grüße
    Bettina

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Hallo zusammen
    FFrage an das Forum: wie schnell können denn die Migränen überhaubt aufeinander folgen? Kann ich nun mit einem Naramig nochmals Nachdosieren oder ist einfach Warten angesagt? (Letzten Monat 9mig mit 7 Meditagen, aktuell bin ich bei 4 mig mit 2 Meditage – also es hätte noch platz und falls ich nachdosieren kann und es nicht zusätzlich zählt wieso sollte ich leiden?)
    Bei mir nun heute das 2te mal, um 9 Uhr die erste Mig und nun fängt seit ca 2 h die 2te Mig an – bricht noch nicht voll aus aber ist eigentlich schon da.
    Medis: um 8 Uhr 1gr Dafalgan, dann um ca 9:15 rum 1 Narmaig und 250mg Naproxen (hatte nicht mehr)
    Ansonsten seit 9:30 im Bett am döseln und warten. Die erste mig war auf der Rechtenseite mehr zwischen Ohr und Schläfe obendann richtung rechte Stirme ziehend gewesen, diese 2te ist normal dh. linke schläfe pochend bis Stirnmitte
    Seit gestern Abend div. Aurasympthone vorallem optischer Art, heutemorgen um 8 uhr auch schreib und gangschwierigkeiten.
    Danke für Eure Hinweise – werde da zwischendurch mal versuchen zu lesen auch wenn’s aktuell schwerfällt.
    Grüsse Andres

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Nachtrag: bin noch am Ausschleichen von Venlafaxin, aktuell auf 37.5mg könnte morgen nochmals reduzieren.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4564

    Hallo Andres,
    also der große Fachmann, was das Ausschleichen von Venla angeht, bin ich nicht. Aber zumindest ist sicher, dass es unabhängig von der Triptaneinnahme geschieht.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, hast Du diesen Monat heute Morgen um 9.Uhr bei Deiner 2. Migräneattacke das 1. Mal eine Narmig genommen und nun flammt sie wieder auf. Richtig?
    Wenn ja, so kann man innerhalb von 24 Std. eine 2 Tablette nehmen.
    Das müßte auch so in der Packungsbeilage stehen. Das bedeutet, dass Du nun die 2. Tablette nehmen kannst.
    Hast Du ein Antiemetikum, also MCP, Vomex etc. dazu genommen?
    Hast Du schon mal eine Naproxen gleichzeitig mit dem Triptan genommen?
    Ich habe Deine Vorgeschichte jetzt nicht gelesen, also verzeih, wenn ich etwas frage, was ich eigentlich wissen könnte.
    Lieber Gruß
    Sternchen

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Hallo Sternchen danke für die rasche Antwort.
    Es ist nun für mich das zweite Mal (vor ca 2W das erste Mal) dass eine Mig auftritt obwohl die erste noch am Abklingen ist.
    Ja, bei der Ersten habe ich Naramig gleichzeitig mit Naporxen genommen, jedoch ohne ein Antiemetikum.
    Gemäss Packungsbeilage weiss ich dass man nachdosieren kann, bin mir jedoch nicht sicher innerhalb welcher Zeit dies geschehen darf (Korrektur: gem. Packungsbeilage erst nach 4h sofern keine Wirkung gezeigt und nicht mehr als 5mg)… und wann überhaupt der richtige Zeitpunkt dafür ist . Denn aktuell habe ich Aura sypmtone (schon eine neue Mig und gleichzeigig hämmernden schläfen-kopfschmerz auf der linken seite (Mig2)3??) . Das ist doch neu für mich, denn das Naramig nehme ich wenn die Aura normalerweise Nachlässt und der Hammerschmerz kommt.
    lg Andres

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4564

    Lieber Andre,
    das ist natürlich sehr wichtig, kein Triptan während einer Auraphase

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4564

    außerhalb der Auraphase kannst Du nun das 2. Triptan nehmen, und auch noch ein 2. Mal eine 500 Naproxen.
    Das Antiemetikum ist sehr wichtig, das die Medis dann vom Körper besser aufgenommen werden können. Ansonsten schwimmen Sie im Magen oben auf 😉
    Ich nehme immer den 3erPack

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4564

    also MCP, Naproxen 500 und das Triptan
    bei der Migräne gilt der Spruch, wenn es in den erlaubten Grenzen ist, nie mit zu kleinen Waffen schießen 🙂 oder nicht kläcker, lieber klotzen 😉

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Danke Sternchen – eben darum die Frage an Euch gewesen denn ich war unsicher.

    Für mich heisst dies den Schmerz normal konservativ mit z.B Dafalgan behandeln.

    Aber kennt Ihr dieses gleichzeitiges Auftreten oder ist halt dies Wetter oder ich weiss nicht was halt – bedingt? Wenn der Specht wenigstens die Aura tonmässig synchron begleiten würde, dann könnte ich es ja geniesen aber — halt einfach Chaos in der Birne.
    Danke und ich leg mich wieder hin. LG Andres

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4564

    Ja, oder versuch eine Naproxen. Wenn die Aura verschwunden ist, dann das Triptan hinterher. M.E. muss das keine neue Migräne sein, eine Aura kann immer auftreten zu jedem Zeitpunkt und auch 2 oder mehrmals während einer Migräne.
    Gute Besserung.
    Lieber Gruß
    Sternchen

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Hallo zusammen

    hier wieder einmal ein Aktualisierung von mir.

    Ich war ja auf Venlafaxin eingestellt gewesen, wegen zu hohen Leberwerten musste dies abgebrochen werden und ausgeschlichen werden. Nun bin ich seit heute auf Lamictal (Wirkstoff Lamotrigin) welches nun allmählich höherdosiert werden sollte. Die Wahl von Lamictal erfolgte gemäss Neurologe wegen eines anderen Wirkmachanismus und sollte nicht so auf die Leber durchschlagen. Ich hatte im Dez mein Kontingent an 10 Medi-Tagen voll ausgeschöpft gehabt, darum bin ich mal gespannt wie schnell ich die ersten positiven Wirkungen feststellen darf.

    Tja meine Vorsätze für dieses Jahr sind klar – noch konsequenter die normalen nichtmedi-präventive Wirkungsmassnahmen anwenden/umsetzen wie z.B. Bewegung (Ausdauersport) und tägl. Entspannungsübungen.
    *update* Erfa-Bericht im Venlafaxinforum unter #
    Liebe Grüsse
    Andres

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Lieber Andres,

    schön, wieder mal von Dir zu hören. Schade ist es natürlich, dass Du Venlafaxin wieder absetzen musst. So wünsche ich Dir für Lamotrigin viel Erfolg! Wir haben hier einige Mitglieder, die guten Erfolg hatten.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Danke Bettina – aber Euch allen lieben Forumsmitglieder, denn ich habe bevor ich zum neuen „Helfer“ ja sagen konnte – natürlich Eure Einträge betreffend Lamotrign gelesen, dies hat mir Hoffnung gemacht dass jetzt natürlich genau dieser Helfer (nebst meinem Zutun) für mich korrekt ist.
    LG Andres

    Sabinefelden
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 312

    Lieber Andres,
    ich gehöre zu denen, bei denen Lamotrigin gut geholfen hat, beinahe 5 Jahre lang. Dann nicht mehr , nun nach über einem Jahr Pause will ich es wieder versuchen. Da es bei mir bisher das beste Medikament war. Kann es von mir aus gesehen sehr empfehlen. Zahlt das bei dir die Krankenkasse (mit Diagnose Migräne) ? Bei mir – ich bin in der Techniker – wird es bisher nur bezahlt, wenn man Epilepsie hat.
    Wie ist das bei dir ?
    Liebe Grüße
    Sabine

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Hallo Sabine
    ich wohne in der Schweiz und das System ist sicherlich anders als in Deutschland. I.d.R werden vom Arzt verschriebene Medikamente bezahlt, wenn diese sich auf den div. Medi-Listen sich befinden. Ob dies jedoch ebenso nur bei E. bezahlt wird weiss ich (noch)nicht.

    Zurück zu den Kosten – wenn das Mittel hilft, zahle ich sonst auch gerne die ca 2CHF die eine 25mg Tablette/Tag , wenn ich dafür keine Schmerzen und mehr Lebensqualität habe. Sprich dann trinke ich halt eine Tasse Kaffee weniger oder nehme einen billigeren Wein. Da ich ja nur noch den Wein Glasweise geniesse sind ja da auch Kostenersparnisse… Grins.
    LG Andres

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    @sabinefelden
    Sabine,
    wie lange hat es bei Dir gedauert bis Du erstemals einen positiven Effekt beim einschleichen bemerkt hattest?
    LG Andres

    Sabinefelden
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 312

    Lieber Andres,

    das mit den Kosten hört sich günstig an für dich . Das ist wohl wirklich anders als in Deutschland.
    Ich habe damals mit 50mg Tabletten angefangen, 2 am Tag, nicht zu bestimmten Tageszeiten, sondern immer wenn es mir sehr schlecht ging. Der Arzt hat gesagt, nehmen sie das und wenn es Ihnen zwei Tage danach nicht besser geht, dann war es nicht das richtige Medikament. Mit ging es gleich schon am Tag darauf ganz, ganz wesentlich besser.
    Ich habe dann immer eine 50 mag Tablette genommen,wenn es mir schlecht ging. Das heißt an manchen Tagen 15o mg, 200 mg oder manchmal (allerdings nur an sehr wenigen Tagen) auch gar nichts. Mehr als 300 mg am Tag darf man aber auf keinen Fall nehmen, sagte der Arzt. Als ich mal mehrere Tage hintereinander 350 mg nahm, weil ich einen Anfall nach dem anderen hatte, habe ich sehr stark angefangen zu zittern (Nebenwirkung) und dann natürlich sofort weniger genommen.

    Liebe Grüße
    Sabine

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Danke Sabine für dein Feedback. Also wenn ich dies richtig verstanden habe dann war dies nicht eine dauernde Profilaxeneinnahme gewesen sondern schon Richtung Akutmedi.
    Meine Aufdosierung ist diese und nächste Woche 25mg zum morgen, dann 3 u 4 Woche 50mg. Da ich i.d.R. auf Medis (und v.a. Nebenwirkungen) eher sehr sensitiv reagiere (Ausnahme letzte Provilaxe mit Venlafaxin) . Dann habe ich wieder einen Termin beim Neurologen.
    Grüsse Andres

    Sabinefelden
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 312

    Liebe Andres,
    ja es war ein „notfallmedikament“ wie ich das immer so nenne. Wenn es mir schlecht ging, dh ein Anfall kam, habe ich Lamotrigin genommen. Eine 50 mg Tablette hat ca 1-2 Stunden gewirkt. Je nach Wetterlage (ist bei mir wichtig). In dieser Zeit mußte ich dann dafür sorgen, dass ich an einem für mich sicheren Ort kam, entweder nach zu hause oder irgendwo in der Stadt am Strassen rand, bis es mir besser ging. Aber das war zu dieser Zeit schon ein großer ‚Fortschritt gewesen gegenüber dem Ziutand vor Lamotrigin.
    Ich bin wirklich gespannt, wie es dir ergeht und auf deine Berichte.
    Liebe Grüße
    Sabinefelden

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Also bis jetzt (4ter Tag) spüre ich noch nichts von der 25mg Lamotrin einnahme, auch keine Nebenwirkungen.

    Das Einzige was ich spüre ist mein aktueller dauernder „Brumm“ – so nenne ich das was ich wie schon früher beschrieben nicht weiss ob Migräne, Spannungskopfschmerz, sonst was… Stärke mittel bis stark (mind 50% eingeschränkt) – kein hartes agressives Pochen wie bei der Migrände, auch nichts diffuses wie beim SP, aber bei Bewegung, frischer Luft etc, ändert sich einfach nichts (nur dass man Kraft verliert, depressiv wird…) Teilweise schmerzen dann vor dem Ohr, bei den Schläfen bereiche wie Schläuche mit Flächigen Triggerpunkten.
    Bei den letzten 3 Fällen war’s nach der Naramig einnahme weggewesen – also wars doch eine Migräne gewesen. Vor Weihnachten habe ich für solche Fälle einen Sumatriptan-Pen vom Neurologen erhalten, der meinte im Zweifel nach spät. 3 Tagen anwenden, egal ob’s vor den Augen weiterhin blitzt (In der Mehrheit habe ich Brumm und Augen-artefakte, darum bisher selten Naramig)

    Naja zwischen den Festtagen habe ich mich nicht getraut, als mal der Brumm bis zur Handhabungsunfähigkeit führte, liess ich die Finger davon und nahm den bisherigen bekannten Vierklang (Motilium, Aspirin, Naramig, Naproxen) wenn nicht mehr vor den Augen Blitzte ein.
    Heute war nun (gestern weiterhin nicht getraut, dafür Eure Forenbeiträge gelesen) genug gewesen. Nacken steif, Schultern dito,… Brumm stärker werden, aber keine Aurasymptome. Also 17.00 nochmals alles studiert, im Beisein von Frau und Sohn dann den Pen erstmals in den Bauch gespritzt. Dadurch dass ich dank Eurer Beschreibung das Verhalten kennengelernt habe, bin ich auch nicht erschroken als in innern der Kehle die unangehmen Gefühle auftragen. Ich bin hingelegen da es mir doch irgenwie schummrig zumute war, Hände und Füsse sehr kalt wurden, und es im innern aber auch im Kopf teilw. zu brennen anfing. Dann um ca 17:30 war alles vorbei gewesen, kein Brennen mehr, und noch wichtiger auch kein Brumm mehr bis jetzt (18:45). Bin noch ein bisschen schwach auf den Beinen, teilweise sind Muskeln bretthart oder unnatürlich soft, der Kopf ist klar auch wenn nicht in der normalen Denkgeschwindigkeit aber das ist ok so.
    LG Andres

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Lieber Andres,

    es freut mich, dass Du durch unsere Vorbereitung die erste Spritze gut gepackt hast. Ich hoffe, dass das Brumm immer noch nicht aufgetaucht ist und die Attacke nun beendet werden konnte. Nicht spritzen, wenn noch Aurasymptome vorhanden sind, erst danach!

    Liebe Grüße
    Bettina

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Danke Bettina, ja dank Euch allen.
    Das Brummen ist bis jetzt gottseidank ferngeblieben. Ist das eigentlich „normal“ habe dies nun seit ca 5 W doch relativ häufig und kanns nicht genau sagen was es ist, resp. es bleibt wie vor dem Ausbruch.
    Aurasymptome und Spritzen – ja ausser mein Neurologe ist da die Meinung klar. Wobei er mir ja sagte, spritze auch wenn es vor den Augen weiterhin blitzen solle, so am 3ten Tag. Dann stoppe es (was auch der obige Tatbeweis machte)
    Sternchen hat ja Linkmir gesagt, dass dann ein Naproxen die bessere Lösung ist, und erst nach dem Aurastopp ein Triptan. Das ist sicherlich nun einzeln auszutesten was das beste Vorgehen ist:
    a) 1gr Aspirin (auch gegen SP)
    b) wenn a) nicht hilft Naproxen
    c) und nur wenn ich sicher bin ein Triptan
    Meines Wissens zählt auch Variante a) zu den 10Tagen korrekt?
    Herzliche Grüsse
    Andres

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Lieber Andres,

    jedes Schmerzmittel zählt in die Regel, auch Naproxen, ASS usw. Ein Triptan sollte sicherheitshalber nie (!) bei bestehender Aura eingenommen werden. In aller Regel beendet es eine Aura auch nicht schneller.

    Man muss ein bisschen rumprobieren, was sich dann letztendlich bewährt. Wobei das auch wieder variieren kann von Attacke zu Attacke. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Andres
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 125

    Hallo liebes Forum
    ich sende Euch wieder einmal ein update von mir. Ja ich habe teilweise passive mitgelesen, nutzte aber meine neue Freiheit für die einzelnen aufgestauten Arbeiten zuhause und im Geschäft.
    Aktuell bin ich ja auf Lamotrigin mit der Dosirung 50mg-0-50mg. Im Februar (ok er war ja kürzer) ,, „Brumm“ war besser, hatte noch 6 Migtage, einmal 8 Tage Migfrei und einmal 5 Tage Migfrei. Ein schon lange vermisstes Freiheitsgefühl nach dieser Zeit hat sich dann eingestellt. Insgesammt mit SP kamen insgesammt 12 Schmerztage zusammen. Es scheint so dass dies prophylaxe nun zu greifen scheint. Weiterhin nehme ich 600mg Mg, B2 und Q10. Seit ich nun Lamotrigin oder Q10 nehme habe ich zugenommen – +8kg dh. nun 80kg – neuer Höchstwert (dh. erstmals im Leben normalgewicht ;-))
    Heute hatte ich den Kontrolltermin bei einem neuen Neurologen, da der bisherige die Klinik in ZH verlassen hatte. Naja mein Vetrauen in den Neuen hatte aus div. Gründen noch nicht aufgebaut. Doch nun zu den Facts:
    – MRI ohne wesentlichen Befund (kleiner Kavernom in 1 J wieder beobachten)
    – Lamotrigin nochmals steigern auf 100mg-0-100mg @bettina – ist diese starke Steigerung von 50mg gleich auf 100 hoch sinnvoll oder habe ich was falsch verstanden? (pers. würde ich 75er Zwischenschritt nehmen)
    – da die Häufigkeit nun geringer ist, mit den Tabletten frühzeitig jeden Schmerz reduzieren, damit sich das Schmerzentrum erholen könne
    – Aspirin, Minalgin und Naproxen seien dieselben Mittel aus dieser Wirkklasse, sich auf 1 Mittel Beschränken und nicht abwechseln (der alte Neurologe fand eine periodische Abweschslung von Ass und Minalgin sehr sinnvoll) und diese zählen für den neuren Neurologen nicht zu den 10Tage-Regel sondern sep. 12-15x im Monat (Triptane nur 10Tg). –> Also ich halte mich an Bettina siehe Post oben – JEDES Schmerzmittel zählt zur 10Tg Regel!

    So fühle ich den Frühling kommen, bin zuversichtlich (trotz etwelcher Neurologischer Verunsicherung) und freue mich auf das Wochenende das ich in Wiesbaden verbringen werde an einem Köperkurs für Nacken und Schultern.
    Liebe Grüsse
    Andres

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 117)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.