Vorstellung DonJan

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 118)
  • Autor
    Beiträge
  • susisonne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 691

    Hallo DonJan,

    was sind denn „Ohrstöpsel mit Filter“?

    Einige Monate nicht im Forum gewesen, lese ich nun von „Cefaly“. Ist das was ganz Neues?

    Viele Grüße!
    Susisonne

    Don Jan
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 77

    Guten Morgen,

    bei mir hat sich einiges getan, leider nicht nur positiv.

    Aber zuerst das Gute: meine Krankenkasse zahlt meinen Gehörschutz (Geräuschfilter).

    Jetzt zum Rest: die letzten zwei Monate waren nicht gerade meine beste Migränezeit. Der Wechsel im Tagesablauf durch Urlaub-Arbeit-Urlaub hat mich im August total weggeschossen und mit 10 Migränetagen ein neues „Tief“ markiert. Hinzu kam, dass die Migräne sich über zwei Tage mit Übelkeit aufbaut und dann heftigst zuschlägt. Desweiteren habe ich über Tage (bis zu 6) die Vorahnung, dass da was kommt, aber nicht ausbricht. Für ein Triptan ist es zu früh. Cefaly und Ohrenstöpsel nebst Sonnenbrille tun gut, verhindern letztendlich aber den Anfall nicht.

    Gestern hatte ich dann mal wieder etwas „Neues“: nachdem ich seit zwei Tagen leichte Übelkeit hatte, kam gestern starker Schwindel und stärkere Übelkeit dazu. Abends hatte ich dann starken Schüttelfrost, ohne Fieber. Das Triptan hat nur wenig Linderung verschafft. Der Schüttelfrost hielt an eine Ibuprofen 600 half in der NAcht, dafür war ich morgens nass geschwitzt. Anzeichen einer Erkältung habe ich nicht. Heute bin ich entsprechend platt und habe einen leichten, halbseitigen Kopfschmerz. Daher glaube ich, dass mein gestriger Schüttelfrost und Schwindel von der Migräne kam.

    Hat das schon jemand gehabt? Migräne fast ohne Kopfschmerz und dafür Schüttelfrost? Ich hasse diese ständigen Veränderungen!

    Morgen hab ich zum Glück meinen routinemäßigen Termin bei meiner Ärztin.

    Gruß

    DonJan

    Don Jan
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 77

    @susisonne: Verzeih mir die späte Antwort. Ich war selbst recht inaktiv in letzter Zeit.
    Ich habe mir vom Akustiker einen angepassten Gehörschutz (Otoplastik) machen lassen. Diesen gibt es in einer Ausfertigung mit wechselbaren Filtern. Diese nehmen über alle Frequenzbereiche die Lautstärke raus. Ich nutze täglich die Reduktion um 15dB, an Anfallstagen 25dB. Da vorher ein Abdruck vom Gehörgang gemacht wurde, tragen sich diese Dinger sehr angenehm, auch über Stunden. Früher hatte ich Ohrstöpsel mit Wechselfiltern eines renommierten Herstellers. Der Effekt war gut, allerdings schmerzten dies nach 3-4 Stunden, da ich recht recht kleine Gehörgänge habe.

    Cefaly ist ein Neurostimulationsgerät. Ich habe den 60-Tage-Test gemacht und es danach behalten, da ich der Meinung bin, dass es mir gut tut.

    Don Jan
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 77

    … und abgelehnt: Das Cefaly wird nicht übernommen. Ich könnte ja andere alternative Heilmethoden in Anspruchnehmen. Mal sehen, ob die mir jeden Abend jemanden für 40 Minuten Trigeminusmassage vorbeischicken. Hab ja noch nichts Alternatives probiert. Also manche Kassen sind so … ich finde leider keinen Begriff dafür. Ich will ja weder Beamte noch Paragrafenreiter beleidigen.

    Ich habe nun seit 7 Tagen durchgängig Kopfschmerzen. Triptan hilft nicht, Ibuprofen nur kurzfristig Linderung. Ich bin völlig ahnungslos, was das schon wieder ist.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28676

    Hallo Don Jan,

    das war klar wie „Hühnerbrühe“. 😉 Keine Kasse übernimmt zur Zeit die Kosten, da das Gerät (noch) nicht als Medizinprodukt zugelassen ist. Wenn es Dir hilft, dann kaufe es Dir doch trotzdem. Man gibt so viel Geld immer wieder aus und dies würde halt Deiner Gesundheit dienen.

    Alles Gute und liebe Grüße
    Bettina

    Don Jan
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 77

    Moin,

    ist ja schon gekauft. War bereits der zweite Antrag auf Kostenübernahme. Schön fand ich nur den Hinweis auf andere alternative Heilungsmethoden.

    Don Jan
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 77

    Hallo,

    mein heutiger Termin bei der Schmerztherapeutin hat nun eine vorbeugende Therapie mit Topiramat hervorgebracht, da ich trotz absoluter Disziplin (Aufsteh-/Zubettgehzeiten, Schwimmen im Tagesablauf, Autogenes Training, regelmäßiges und gesundes Essen, Cefaly, …) derzeit nicht unter 2 Attacken pro Woche komme. Das zehrt grad etwas an den Nerven, aber wie heißt es in der Jugendsprache so schön: „Isso“!

    Ich bin mal gespannt, da ich hier schon häufig gelesen habe, dass viele von Euch Topiramat regelmäßig einnehmen.
    Ich werde über den Erfolg (anderes wird nicht akzeptiert!) berichten.

    Ich wünsche Euch viele schmerzfreie Tage.

    Gruß, DonJan

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28676

    Viel Erfolg mit dem Topamax, dosiere langsam ein! Das wöchentliche Hochsteigern vertragen nicht alle so gut, man kann sich damit auch mehr Zeit lassen. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Don Jan
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 77

    Danke. Ich soll zwei Wochen 25mg Topiramat nehmen, dann auf 2x25mg täglich bis zum nächsten Termin. Also 2 Wochen 25mg, dann 4 Wochen lang 50mg täglich. Dann schauen wir weiter.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4685

    Lieber Don Jan,

    ich habe Topi 2 mal in größeren Abständen als Prophylaxe genommen. Bei mir war es sehr, sehr wichtig langsam ein zustiegern da ich sehr schnell und deutlich mit Nebenwirkungen zu kämpfen hatte.

    Beim 2 Mal habe ich mit 12,5 begonnen und konnte dann nach 4 Wochen auf 25mg aufsteigern und dabei bleiben. Ich denke wenn ich es schneller probiert hätte, hätte ich abbrechen müssen.

    Jeder muss das für sich selbst ausprobieren.

    Ganz viel Erfolg dabei
    wünscht
    Sternchen

    Don Jan
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 77

    Danke sternchen, seit vier Stunden weiß ich, was Du meinst. Ich sitze hier heute nur müde und unkonzertriert im Büro rum und weiß nicht so richtig etwas mit mir anzufangen. Grobmotorisch und verpeilt bin ich zudem auch noch 😉
    Das kann ja heiter werden!