Vorstellung Lisa123

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 81)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28439

    Liebe Lisa,

    … und noch nie erlebt hat, dass die Attacken nach ein paar Tagen mit hohem Fieber einhergehen und dass ihm meine Migräneattacken Angst machen.

    Fieber im Zusammenhang mit Attacken kommt schon mal vor, aber hohes Fieber eher selten. Kann also auch mal Zufall sein, dies auch bedenken. 😉

    und in zwei Monaten will er dann mit mir überlegen, ob wir Topiramat dazu nehmen. Allerdings hat er da eigentlich auch Bedenken, weil das wohl häufig zu einer starken Gewichtsabnahme führt.

    Topamax kommt oft mit sehr vielen Nebenwirkungen daher, Gewichtsabnahme ist nur eine von vielen. Trizyklische Antidepressiva will er Dir wegen Deines jugendlichen Alters nicht geben, Topamax schon? 😉 Also da würde ich schon mal protestieren, denn Topamax sollte eher als Ausweichprophylaxe gesehen werden, wenn sonst keine anschlägt und die Migräne sehr aggressiv mit vielen Auren verläuft.

    Aber sonst scheint er sich doch um Dich zu bemühen, oder? Klar kann man wechseln, wenn es gar nicht geht, aber vielleicht kommt Ihr doch noch zusammen auf einen grünen Zweig? Nicht immer gehts nach einem Wechsel besser weiter. 😉

    Aber jetzt erst mal gute Erholung.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Lisa123
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 38

    Liebe Bettina,

    Fieber im Zusammenhang mit Attacken kommt schon mal vor, aber hohes Fieber eher selten. Kann also auch mal Zufall sein, dies auch bedenken.

    Das dachte ich auch immer. Allerdings habe ich bei schweren und lagen Attacken ausnahmslos immer nach ein paar Tagen ziemlich hohes Fieber. Wäre schon ein komischer Zufall, aber kann sicher auch sein. Ist eigentlich ja auch egal woher es kommt.

    Topamax kommt oft mit sehr vielen Nebenwirkungen daher, Gewichtsabnahme ist nur eine von vielen. Trizyklische Antidepressiva will er Dir wegen Deines jugendlichen Alters nicht geben, Topamax schon? Also da würde ich schon mal protestieren

    Ohjee gut zu wissen, dann werde ich rechtzeitig protestieren 😀

    Aber ja, du hast recht. Er ist wirklich sehr bemüht. Ich war einfach nur etwas genervt davon, dass er mir ewig erzählt hat, dass ER Angst vor MEINEN Migräneattacken hat. Aber nach ein paar Stunden Schlaf und der Feststellung, dass es meinen Kopf offenbar nicht gestört hat, dass ich den halben Nachmittag verschlafen habe, sieht die Welt gleich schon wieder besser aus. 🙂
    Da ich auch nur sehr ungerne zu neuen „fremden“ Ärzten gehe werde ich die Zeit wohl eher nutzen, um mich zu informieren und einzulesen und mich dann in zwei Monaten besser vorbereitet nochmal mit ihm unterhalten 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28439

    Liebe Lisa,

    Ich war einfach nur etwas genervt davon, dass er mir ewig erzählt hat, dass ER Angst vor MEINEN Migräneattacken hat.

    Ja, kann ich verstehen. Aber es könnte auch eine Art der Empathie sein, „anders“ ausgedrückt. Vielleicht klappt es tatsächlich besser mit der Zeit, wenn Du gut informiert in die Sprechstunde gehst und gezielt mit ihm zusammen abarbeitest. 🙂

    Das Fieber notiere immer sorgfältig im Kopfschmerzkalender, so kannst Du am besten selbst einen eventuellen Zusammenhang herstellen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Lisa123
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 38

    Liebe Bettina,
    das werde ich tun 🙂

    BIn leider schon wieder mit einem akuten Problem hier 🙁 . Habe seit heute Mittag lieder schon wieder eine Attacke, die bisher völlig unbeiendruckt vin Vomex, Imigran inject und auch dem Ascotop Nasenspray. Erstmal geht’s jetzt wieder ins Bett und ich hoeffe, dss sie alleine wieder verschwindet. Kann ich sonst noch irgendwie verhindern, dass es am Ende wieder so eskaliert? Außer ruhig bleiben und „abwarten“? Wenn die Triptane nicht wirken bin ich immer so planlis 🙁

    Sorry schon mal für eventuelle „Unlesbarkeit“. Ich kann gerade so schlect auf den Bildschirm gucken (und denken auc niht so richtgi), wollte aber diesmal doch lieer rechtzeitig nachfragen, ob ihr einen schlauen Rat habt 🙂

    Ganz liebe Grüße und hoffentlich einen besseren Abend!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28439

    Liebe Lisa,

    hilfreich könnte noch Diazepam sein, wenn Du es im Haus hast oder einige Tropfen eines trizyklischen Antidepressivums, was Dir der Arzt ja leider nicht verschreiben will. Vomex könntest Du noch höher dosieren, sonst wäre noch Novalgin möglich. Oder Naproxen, Ibuprofen …

    Manche Attacken sprechen auf das Triptan nicht an, dann können Schmerzmittel weiterhelfen. Am besten vorher noch ein Antiemetikum, falls im Magen-/Darmbereich schon alles steht.

    Ich drück die Daumen, dass es mit viel Ruhe und Vomex nicht so schlimm wird – gute Besserung!

    Liebe Grüße
    Bettina

    Lisa123
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 38

    Guten Morgen,
    eigentlich wollte ich mich gestern gleich noch für deine schnelle Hilfe bedanken, liebe Bettina, aber ich mochte nicht mehr schreiben. Also jetzt erstmal ein umso herzlicheres DANKE.
    Ihr schreibt doch hier mit Sicherheit alle nicht immer migränefrei, wie gelingt es euch denn dann lange sinnvolle Texte zu verfassen ohne so einen Buchstabensalat anzurichten? 😉

    Auf die Idee es mit einfachen Schmerzmitteln zu versuchen war ich doch tatsächlich gar nicht gekommen. Gestern Abend war es dann doch schon wieder zu spät überhaupt etwas im Magen zu behalten, aber gegen frühen morgen ist es mir dann gelungen Domperidon, Ibuprofen und noch eine Dröhnung Vomex zu nehmen, was mir dann auch ein paar Stündchen Schlaf gebracht hat.
    Diazepam habe ich auch noch da, habe ich mich aber nicht getraut dann auch noch zu nehmen. Die Schmerzen sind längst nicht weg, aber im Moment einigermaßen erträglich, allerdings habe ich das sichere Gefühl, dass sie noch richtig wieder durchkommen werden. Ergibt es Sinn es dann nochmal mit einem Triptan zu versuchen oder lieber bei Vomex, Ibuprofen,…bleiben? Nachdem ich nu schon dreimal in zwei Monaten im Krankenhaus geladnet bin habe ich jetzt doch irgendwie Angst, dass es doch noch wieder eskaliert. Auch wenn ich weiß, dass mir Angst nicht weiterhilft.
    Immerhin ist der Februar fast vorbei, vielleicht wird der März ja besser! Ich wünsche es jedenfalls allen, die sich auch durch einen schlechten Februar gekämpft haben (scheinen ja einige gewesen zu sein) und allen anderen natürlich auch 😉

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5761

    Jeder reagiert anders, liebe Lisa.
    Ich kann mir „normaler“ Migräne immer noch am PC sitzen und schreiben, nicht jedoch bei einer „Tsunami-Attacke“. Es hängt auch stark vom Grad der Übelkeit ab, was noch geht und was nicht. Bei anderen ist während der Attacke ein Bildschirm unerträglich, jeder halt, wie er kann. 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28439

    Liebe Lisa,

    mach jetzt lieber mit Schmerzmitteln und durchaus auch mit Diazepam weiter. Du bleibst ja hoffentlich zu Hause, denn mit sedierenden Mitteln ist man nicht verkehrstüchtig, aber das wird Dir ja auch klar sein.

    Triptane helfen in so einem späten Stadium meist nicht mehr, da sie keine Schmerzmittel sind. Sie verhindern u. a. die weitere Ausschüttung entzündungsfördernder Neurotransmitter. Prof. Göbel brachte mal ein anschauliches Beispiel: Wenn die Badewanne schon übergelaufen ist, bringt es kaum mehr einen Effekt, jetzt noch den Wasserhahn abzudrehen. 😉 Die Neurotransmitter sind schon im Blut und richten ihr „Unheil“ an. Dann besser mit schmerzlindernden Substanzen weitermachen, so hat man mehr Effekt.

    Da die Schmerzen noch im Hintergrund lauern, könntest Du jetzt schon Vomex oder Diazepam nehmen, auch Domperidon. Kommt doch noch was durch, erneut Ibuprofen, Novalgin ginge auch.

    Ich schreibe sehr oft mit Migräne. Würde ich das nicht tun, könnte ich das Führen von Headbook und der Migräne Community gleich sein lassen. 🙂 Ich kann nur bei starker Aura nicht schreiben oder bei Tsunami-Attacken – aber das wird sicher bei allen anderen auch so sein. Ich habe einen wundervollen iMac, der nicht flimmert, die Helligkeit kann ich mir so einstellen, wie es für mich passt, so dass ich auch mit Attacken schreiben kann.

    Dir jetzt schnelle Besserung und liebe Grüße
    Bettina

    Lisa123
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 38

    Faszinierend wie schnell man hier immer hilfreiche Antworten bekommt. Danke euch 🙂
    Das Beispiel gefällt mir, klingt logisch. Dann gibt es jetzt Diazepam und im Zweifelsfall wieder Ibuprofen.

    Du bleibst ja hoffentlich zu Hause, denn mit sedierenden Mitteln ist man nicht verkehrstüchtig, aber das wird Dir ja auch klar sein.

    Ja, das ist mir klar 😉 Ich bleibe ganz ruhig und geduldig (nicht gerade meine Stärke) Zuhause und versuche meinem Kopf mal die Ruhe zu geben, die er offenbar im Moment braucht.

    Ich schreibe sehr oft mit Migräne. Würde ich das nicht tun, könnte ich das Führen von Headbook und der Migräne Community gleich sein lassen.

    Das habe ich mir fast gedacht. Beeindruckend, wie du das schaffst 😉

    Liebe Grüße und danke, schnelle Besserung wäre schön 🙂