Wieder ein Neuer – schorni

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • Anonym
    Beitragsanzahl: 26

    Hallo Heika, hallo Cinderella, dankeschön für eure Hilfe bei meinem Start hier. Habe meinen Vorstellungsbeitrag wohl falsch abgelegt. sorry. Versuche es hier nochmal und hoffentlich jetzt richtig.

    Lese schon seit Tagen hier von “ außen “ mit, da ich selber seit Jahren unter Migräneschübe leide. Allerdings geht es mir hier primär nicht um mich, sondern um meinen 11 jähren “ Kurzen „. Seit nunmehr 2 Jahren leidet der Kurze z.T. heftig unter Migräneschübe. Oft mit Erbrechen, was er mittlerweile sehr tapfer wegsteckt. Kein Doc hat bisher die Trigger herausfinden können. EEG, Kinderarzt, Augenarzt …. alles durch. Habe mehrere waage Vorstellungen, wodurch die Schübe kommen.

    Werde allerdings die Tage mehr dazu schreiben, da ich jetzt gleich in meinen Garten muss und die “ Wildkräuter “ einsammeln muss, solange es nicht regnet.

    Ich bitte euch dafür um Verständnis und wünsche euch ein wunderbares, beschwerdefreies We.

    Liebe Grüße – tommy

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    Herzlich Willkommen Tommy
    Wenn ich immer lese das schon Kids von Migräne so betroffen sind macht das mein Mutterherz ganz traurig.Bei mir hat nur meine Tochter …die mittlerweile schon 25 Jahre ist immer wieder mal starke Kopfschmerzen und das oft nachvollziebar nach „strengen“ Nächten.Wenn Kinder leiden würde man es ihnen zu gerne abnehmen und sich selber ins Bett legen.man sitzt fast machtlos daneben.Du wirst hier sicher einiges erfahren wodurch du deinem Sohn etwas Erleichterung schaffen kannst.
    LG.Conny

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28315

    Herzlich willkommen in Headbook, lieber Tommy. 🙂

    Freut mich, dass es jetzt geklappt hat. Das Avatarbild kannst Du mir gerne per Mail zuschicken, dann stelle ich Deinen süßen „Teddybär“ für Dich ein.

    Ich bin noch nicht zu Hause, daher nur kurz. Für Kinder gibt es eine Reihe verhaltensmedizinischer Maßnahmen, die sehr effektiv sind. Ab Montag bin ich wieder mehr im Einsatz und melde mich noch ausführlicher. Inzwischen erhältst Du sicher noch Zuschriften von Mitgliedern, die auch migränegeplagte Kinder haben. Meine zählen ja dazu, sind aber schon älter.

    @cinderella: Du warst so lieb und hattest Tommy darauf aufmerksam gemacht, nicht ins Update zu schreiben. Danke dafür! Nun hast Du ihm aber doch auch im Update geantwortet. Bist Du so lieb und kopierst Deinen Beitrag nun auch in Tommys Forum?

    Liebe Grüße
    Bettina

    lostway
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Hallo Tommy,

    bin auch grad in Eile, aber kurz zur Migränegeschichte meines Sohnes. Er hatte im Alter von 11-17 Jahren auch immer wieder genau solche Anfälle, wie du sie beschreibst. Bei Jungen bleiben diese oft nach Abschluß der Pubertät weg. Genauso war es bei uns. Inzwischen ist mein Sohn 19 Jahre alt und hatte seit langem keinerlei Kopfschmerzen. Es besteht also Hoffnung für die fernere Zukunft.
    Dies nur zu deiner Beruhigung.

    Alles Gute
    Gruß
    Bettina

    Anonym
    Beitragsanzahl: 26

    Wieder on.
    Ihr Lieben, dankeschön für eure Anteilnahme und Tipps.
    Habe meine Gartenarbeit verschoben. Warum? Natürlich Migräneschub! Will aber nicht jammern, weil ich hier ein “ leichter Fall “ bin und es mit 29 Tropfen Novagin hoffe in den Griff zu bekommen. Möchte heute Abend auf ein Konzert von “ Coldplay “ gehen.
    Zu meinem Kurzen. er ist ein “ Frühchen “ und hat so Einiges schon durch in seinem Leben. Vor 2 Jahren fing es mit den Migräneschüben bei ihm an. Damals dachten wir, es wäre die “ schlechte Luft “ in der Schule. Wir also zu vielen Ärzten. Die Odysee brauche ich euch nicht zu erklären, wie es letztendlich zur Diagnose kam. Das kennt ihr selber. Er bekam dann Röhrchen für die Ohren, weil die Verbindung zur Nase zu eng war. Diese Röhrchen sind mittlerweise rausgefallen, aber sein eines Trommelfell ist immer noch ca. 1 Millimeter offen. Deswegen vermuten wir z.Z. das er sehr lärmempfindlich ist, weil manchmal klagt er über den höllen Lärm in seiner Klasse und auch dann hat er einen Schub. Desweitern hat ein Homöopath herausgefunden, dass im Bereich der Nackenwirbel 3 Wirbel nicht an ihrer Stelle sitzen. Ich habe einen Osteophaten gefunden – ähnlich wie der ostfriesische Pferdeknochenbrecher – der ihm die Wirbel wieder reinmassiert hat. Auf Dauer ist das nix, weil seine Rückenmuskulatur zu schwach ist. Jetzt macht er Paddeln, damit diese gleichmäßig aufgebaut wird. Den Sport in der Schule kann man abhaken. In der Schule wird kein “ Frontuntericht “ mehr gegeben, sodass er immer den Kopf drehen muss, um den Leerkörper zu fixieren. Erwartet mal nicht, das die Lehrer auf ihn Rücksicht nehmen. Dadurch hat er im Nackenbereich heftige Verspannungen, die dann auch einen Migräneschub auslösen können.
    Eine Reaktion auf bestimmte Lebensmittel wie bei mir, konnten wir bisher bei ihm nicht erkennen.
    Der Wechsel von der Grundschule zu weiterführenden Schule, brachte noch mal eine Anhäufung von Migräneschüben. Das Einzige was ihm wirklich hilft ist dann, ab ins Bett, dunkel machen, ggf. Ibu HEXAL 4% 5 ml und dann schlafen. Ihr kennt dies ja.
    Seit seinem 3ten Lebensjahr trägt er “ Kantenfiltergläser „. Einmal die “ gelben “ Gläser und dann mit 85% Abtönung. Kantenfiltergläser blocken komplett das UV-Licht raus. Ich beschäfftige mich beruflich mit Sehbehinderten. ACHTUNG !!! Das ist jetzt keine Eigenwerbung für meine Firma. Möchte nur die Infos weitergeben !
    Wenn ihr lichtempfindlich seid, dann schaut mal auf die Homepage von http://www.low-vision-kreis.de Dort sind alles Speziallisten, die euch Auskunft über solche Kantenfiltergläser geben können. bin aber nicht mehr dabei, weil mich mein eigenenes Geschäft fordert.
    Was ich mit dem Kurzen auch noch gemacht habe, war zum Augenarzt zu gehen. Es gibt 7 verschiedene Arten von Schielen. Drei kann man nur von außen erkennen. Vier sind verdeckt. Diese können auch
    Miegräneschübe verursachen. Leider oder Gottseidank war das bei Kurzen nicht der Fall, sodass wir wieder ein ? im Gesicht hatten.

    Ich hoffe, dass ich die Zeit finde hier noch mehr mich in diesem sehr umfangreichen Wissens- und Erfahrungsforum durch zu lesen.

    Verzeiht es mir bitte, wenn ich am Anfang etwas ungeschickt argiere oder Fragen stelle, die ihre ggf. schon hundert Mal beantwortet habt.

    Bemühe mich, nicht zu sehr zu nerven.

    Wünsche euch allen ein wirklich schmerzfreies wunderbares We mit ganz viel Lachen.

    LG tommy

    MinervusMaior
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Hallo Tommy,

    da meine Tochter (ist hier auch Mitglied) seit dem Alter von fünf Jahren Migräne hat, kann ich mir vorstellen, wie es Dir geht. Migräne bei einem selbst ist eine Sache, aber wenn man seine Kinder leiden sieht, dann findet man das noch viel schlimmer. Man möchte dann etwas unternehmen, aber man kann nichts tun. Das geht einem ziemlich an die Nerven.

    Liebe Grüße
    Alexander

    Minervaminor
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 69

    Hallo Tommy,

    ich kann mir gut vorstellen, wie es Euch als Familie geht. Ich habe – wie mein Papa (MinervusMaior) schon geschrieben hat – schlimme Migräneattacken, seit ich ein Kind war. Das ist extrem belastend, zumal viele Leute einfach nicht verstehen wollen, dass auch Kinder schon unter heftigen Migräneattacken leiden können. Wie mein Papa bereits geschrieben hat, leiden die Eltern natürlich sehr mit, wenn das Kind betroffen ist. Als ich klein war, fand ich es jedoch zusätzlich belastend, wenn meine Eltern traurig waren und sich große Sorgen um mich machten, wenn ich mit einer starken Migräneattacke im Bett lag. Oft habe ich ihnen daher erst spät gesagt, wenn ich merkte, dass eine Attacke beginnt.
    Ich wünsche Euch nun viel Kraft und einen hoffentlich beschwerdefreien Sonntag.

    Liebe Grüße

    Minervaminor

    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1809

    Lieber Tommy,
    ich habe als Lehrerin immer mitgelitten, wenn Schüler in meiner Klasse Migräne hatten. Aber ich weiß eben aus eigener Erfahrung, wie Migräne sich anfühlt… Deshalb hätte ich auch einem betroffenen Kind keinen Sitzplatz zugewiesen, an dem es dauernd den Kopf drehen muss. (Häufiges Kopfdrehen kann auch bei mir Migräne auslösen.)
    Haben die Lehrer wirklich keine Rücksicht auf euren Sohn genommen? Finde ich nicht okay! Habt ihr sie über die Krankheit aufgeklärt?
    Was den „Höllenlärm“ und die „schlechte Luft“ in der Schule betrifft, stimme ich dir voll zu! Ist manchmal ganz schön belastend – für empfindliche Menschen wie Migräniker auf jeden Fall!
    LG, Josefine

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28315

    Lieber Tommy,

    ich hoffe, Du rockst jetzt schmerzfrei ab bei Coldplay. 😉

    Du hattest eingangs geschrieben, dass die Ärzte keine Trigger für Deinen Kurzen ausmachen konnten. In Deinem letzten Posting listest Du aber eine Menge Trigger auf. Wenn Lehrer keine Rücksicht nehmen auf Deinen Sohn, kannst Du Dir ein neurologisches Fachgutachten für ihn ausstellen lassen und dieses in der Schule abgeben. Die Lehrer sind dann verpflichtet, so auf Deinen Sohn einzugehen, dass sämtliche vermeidbaren Trigger ausgeschlossen werden. Es steht ihm mehr Zeit und sogar ein extra Raum bei Schularbeiten zu, falls er sich gestört fühlt durch den Lärm der anderen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Anonym
    Beitragsanzahl: 26