Winga: stelle meinen Sohn vor

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 57)
  • Autor
    Beiträge
  • Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo,
    ich möchte meinen Sohn vorstellen. Er ist 11 Jahre alt und litt schon als kleines Kind unter abdominieller Migräne. Wir wussten jedoch nicht was das war und zum Glück traten die Anfälle nur sehr selten auf. Doch seit 1 1/2 Jahren wurde klar, dass der Kleinen Migräne hat. Erst weiterhin nur sehr selten, 2 mal kurz hintereinander und dann erst wieder in einem halben Jahr…..
    Doch nach den letzten Herbstferien wurde es immer häufiger und zwar nun immer aus dem Schlaf heraus. Seit ungefähr 3 Monaten hat er mindestens 4 x pro Woche aus dem Schlaf heraus eine Migräne mit Aura und Übelkeit.

    Von ärztlicher Seite wurde sein Blut untersucht, ein EKG, ein EEG und ein MRT durchgeführt, alles ohne Befund. Verschrieben wurde erst IBU und dann Paracetamol, hat aber beides keinen Einfluss auf die Anfälle. Mein Sohn hat nun eine Überweisung zur Akupunktur, wir müssen aber noch warten , ob er überhaupt als Patient angenommen wird.
    Zuhause haben wir nach und nach die üblichen Verhaltensanpassungen in unser Leben eingeführt bezüglich Ernährung, Rythmus des Tagesablaufs, Bewegung, weniger Fernsehen oder Computer/Handy, mehr Ruhe, Magnesium, B2 und progressive Muskelentspannung.
    Geändert hat das leider nichts. Wir versuchen keinen Stress wegen der Schule zu machen, aber natürlich ist die Schule und damit auch mein Sohn im Zugzwang. Er ist eigentlich nicht mehr in der Lage die Schule so zu besuchen wie es sinnvoll ist. Ihm fehlt zu viel Unterricht.
    Der Kinderarzt, die Schule und wir wissen nicht mehr weiter. Hat jemand schon Erfahrung mit einer ähnlichen Situation oder hat eine Idee, was wir im Moment machen können, um unserem Sohn zu helfen.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Herzlich willkommen, liebe Winga. 🙂

    Du bist nicht die Einzige mit einem migränekranken Kind, aber das wird Dich nicht trösten. Meine beiden sind auch betroffen, ich kenne daher Dein Leid.

    Wir haben eine Gruppe nur der kindlichen Migräne gewidmet. Stöbere doch auch mal dort.

    Sinnvoll wäre, dass er kurz vor dem Schlafengehen noch einen kohlenhydrathaltigen Snack isst, damit der sinkende Blutzuckerspiegel über die lange Nacht nicht die Attacken triggert. Bewährt haben sich Müsli, Vollkornbrot mit Belag, Kartoffeln usw.

    Hochdosiertes Magnesium und Vitamin B2 nimmt er ja schon. Auch hochdosiert? Im Akutfall helfen zusätzlich die Tütchen mit Magnesium (Diasporal), die schon über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.

    Kein Schmerzmedikament wirkt? Nimmt er sie denn rechtzeitig ein? Sonst wäre vielleicht auch ein Versuch mit Sumatriptan möglich, das auch schon für Kinder freigegeben ist. Einfach mal den Arzt ansprechen.

    Betablocker werden auch bei Kindern schon sehr sinnvoll eingesetzt, das wäre auch eine Möglichkeit. Bessert sich nicht, würde ich empfehlen, dass er recht zeitnah einen stationären Aufenthalt in einer spezialisierten Klinik haben sollte. Nicht zu lange warten, er hat schon viel Zeit verloren.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Vielen Dank Bettina, für die herzliche Aufnahme im Forum.

    Natürlich habe ich sofort ein paar Fragen: Wie hoch ist hoch dosiert? Welche Kliniken kann man für Kinder empfehlen? Wie lange dauert solch ein Klinikaufenthalt? Die Kinderärzte haben mir gesagt, es gäbe keine geeigneten Medikamente für Kinder. Gibt es im Web eine Quelle für eine Medikamenten Empfehlung, die ich Ausdrucken und Vorzeigen kann?

    Die Empfehlung mit den Kohlenhydraten hatten wir gleich zu Beginn umgesetzt. Schien ja auch vorstellbar, da die Migräne immer am Morgen, aus dem Schlaf heraus, auftritt. Leider gab es bisher keine Besserung.

    Viele Grüsse

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Liebe Winga,

    hoch dosiert wäre beim Magnesium 600 mg (reines Magnesium) und Vitamin B2 400 mg.

    Ich würde Dir die Schmerzklinik Kiel empfehlen und da dauert der Aufenthalt zwischen 11 und 13 Tagen. Kann auch gelegentlich noch verlängert werden, wenn notwendig. In der Gruppe, die ich Dir verlinkt hatte, ist viel Information über die kindliche Migräne zu finden. Auch Medikation und sonstige wichtige Tipps und Empfehlungen. Sonst lies auch gerne auf den Seiten der Schmerzklinik Kiel zum Thema.

    Es gibt durchaus geeignete Medikamente für Kinder, aber für seriöse Empfehlungen braucht es spezialisierte Ärzte.

    Schade, dass die Kohlenhydrate am Abend keine Besserung brachten. Behaltet es aber bei, denn es unterstützt und sorgt für Energie in der Nacht.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo!

    So, die Anmeldung bei der Schmerzklinik habe ich eingeleitet. Hoffentlich macht der Kinderarzt SCHNELL mit und füllt die nötigen Unterlagen aus. Sprechen konnte ich ihn nicht, aber die Sprechstundenhilfe will ihn dazu drängen.
    Die Menge an Magnesium und B2 wird auch erhöht.
    Das mit den spezialisierten Ärzten finden ist noch ein Problem….

    Wie macht ihr denn das mit der Beschulung? Seit Beginn 2015 hat er schon 30 Fehltage und an einigen der wenigen Schultagen mit Anwesenheit war er eher wie ein Zombie (seine Worte) unterwegs. Die Schule hat jetzt auf einen Teil der Schulfächer, die zur Versetzung herangezogen werden, verzichtet Aber es sind noch genügend übrig und es findet ja für ihn kaum regulärer Unterricht statt. Es steht also von Schulsicht aus mittelfristig der Wechsel auf die Mittelschule an. Doch ist damit sein Problem, die fehlende Schulfähigkeit, nicht aus der Welt geschafft.

    Lilli 13
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 168

    Liebe Winga,
    unser Sohn ist auch an Migräne erkrankt und es ist bei ihm auch mit 11 Jahren stärker geworden, vermutlich mit Beginn der Pubertät.
    Mittlerweile ist er 14 und aus meiner Erfahrung der letzten Jahre ist es am wichtigsten die Akutmedikation in den Griff zu bekommen.
    In den Leitlinien der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft gibt es einen Teil zur Behandlung der kindlichen Migräne.(einfach googlen) Das fand ich sehr hilfreich, dann hat man eine Basis, auf der man mit den Ärzten diskutieren kann. Oft trauen sich Ärzte nicht Kinder zu behandeln, (meiner Erfahrung nach) dabei können sie auch Medikamente verschreiben, die nicht unbedingt für Kinder zugelassen sind, mit dennen es aber gute Erfahrungen gibt.

    Ole war auch in Kiel und er und ich als Begleitperson haben dort sehr viel gelernt und uns beide sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Ärztin, die ihn dort betreut hat war supernett und hat sich immer Zeit genommen (auch für meine endlosen Fragen 😉 )

    Ich weiß nicht aus welchem Buindesland Ihr kommt. Ole geht auf eine integrierte Gesamtschule, dort kann man erstmal nicht sitzenbleiben. Das war für ihn ganz wichtig in seiner Klasse bleiben zu können, die ihn und seine Migräne kennen und gut damit umgehen. Auf einem Gymnasium ist es schwierig, glaube ich, aber ich bin immer wieder erstaunt, wie relativ gut Ole den Anschluss wieder findet, trotz sehr hoher Fehlzeiten. In Mathe und Englisch haben wir zuhause gearbeitet, so gut es halt ging, um die Lücken nicht zu groß werden zu lassen.

    Ich wünsche Euch viel Glück und DIr viel Kraft 🙂

    Liebe Grüße
    Lilli

    Evken
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 484

    Hallo ihr 2 Mütter,
    Ich hätte mal eine kurze Frage an euch ! Wie zeigt sich abdominelle migräne bei Kindern?

    Mein Sohn ist 5 und hat sehr oft Bauchweh , ohne erkenntliche Ursache.

    Liebe Grüße
    Eva

    Lilli 13
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 168

    Guten Morgen Evken,

    mit abdomineller Migräne kenne ich mich garnicht aus.
    Ist Dein Sohn auf Zöliakie getestet worden? Ich komme nur darauf, weil das in unserer Umgebung garnicht so wenige Kinder haben.

    Liebe Grüße
    Lilli

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Liebe Winga,

    gute Entscheidung für einen stationären Aufenthalt! Dort erhält Ihr dann auf Deinen Sohn bezogene individuelle Empfehlungen. Ein Gutachten macht Sinn, das in der Schule vorgezeigt werden kann. Er erhält dadurch „Sonderrechte“, wie mehr Pausen und auch mehr Zeit für Schularbeiten, um nur einige zu nennen. Hatte ich für meine Kinder auch, wobei wir andere Probleme hatten. So wurden meine Kinder teilweise als Simulanten bezeichnet, die keine Lust auf Schule haben. Die meisten Probleme machten die Schulsekretärinnen, das waren richtige Furien. 🙁 Als die Gutachten da waren, war Ruhe und ich konnte die Kinder abholen, wenn nichts mehr ging. Zudem konnte ich verhindern, dass sie im Schulsport bei sengender Hitze eine Stunde joggen mussten und so Sachen halt.

    Abdominelle Migräne hatten meine Kinder (ich auch) noch vor der typischen Migräne. Sie zeigt sich durch Bauchkrämpfe, Übelkeit, Durchfall, Blässe, Appetitlosigkeit, enorme Müdigkeit, Gähnen, Gereiztheit, Licht- und Lärmüberempfindlichkeit und vielem mehr. Die Begleiterscheinungen ähneln denen der Migräne, die mit Kopfschmerzen einhergeht. Nicht alle Symptome müssen zutreffen, aber bei unklaren Bauchschmerzen sollte man daran denken.

    Zöliakie muss abgeklärt werden, das ist ein wichtiges Thema. Bei meinem Sohn wurde die Zöliakie erst im Alter von 14 Jahren entdeckt. Diese Bauchschmerzen äußern sich aber so gut wie immer direkt nach den Mahlzeiten. Abdominelle Migräne tritt auf, ohne dass man wirklich einen Grund dafür finden könnte. Wobei Stress auch hierfür ein starker Trigger ist.

    Liebe Grüße
    Bettina

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5600

    Liebe Eva,

    meine Tochter litt in jungen Jahren auch an abdomineller Migräne.

    Sie fühlte sich zuerst unwohl, zog sich zurück, wurde blasser, dann wurde ihr richtig übel und sie musste sich mehrfach heftig übergeben. Ich war immer froh, wenn sie vor Erschöpfung endlich eingeschlafen war, denn nach dem Aufwachen war sie in der Regel wieder fit.

    Über Kopfschmerzen klagte sie in dieser Zeit übrigens nie. Hätten wir damals nicht einen überaus fähigen Kinderarzt gehabt, wäre ich niemals auf die Idee gekommen, es könnte Migräne sein. Ich dachte eher an ein Magenproblem.

    Reines „Bauchweh“ kann bei Kindern natürlich vieles bedeuten, auch die Psyche (z.B. Angst) kann eine große Rolle spielen.

    Lieber Gruß
    Heika

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo und danke für die Antworten

    Nochmal zur Schule, im Prinzip sind die meisten Lehrer und die Schulleitung hilfreich, keine Vorwürfe an mein Kind o.ä. Das Problem ist eigentlich, dass er zur Zeit so gut wie nicht in die Schule geht. Es gibt im Moment nicht genügend Noten, um ihn zu versetzen. Für zwei Monate soll er nun einmal pro Woche am Nachmittag zur Schule gehen. Dann wird er von jeweils einem Lehrer in einem Fach unterrichtet und soll für die Benotung nötigen Arbeiten schreiben. Nach den 2 Monaten wird davon ausgegangen, dass er wieder gesund ist.

    Natürlich versucht er parallel zum Schulunterricht zu Hause zu lernen. Bei vormittägl. 7 Stunden Migräne ist jedoch die Zeit begrenzt. Etwas das ich vorher nicht gewusst habe: Migräne strengt an. Spätestens 8 Stunden nach Ende einer Attacke liegt er wieder im Bett, bettelt schon eine Stunde zuvor, wieder ins Bett zu dürfen. So bald wollte er früher nicht schlafen gehen.

    Wird er nicht gesund, und kann die Lehrer nicht überzeugen dass er die Klasse schafft, wäre Wiederholen für mich kein Problem. Doch ist die nachfolgende Klasse voll und eine Klasse mit einem Integrationskind, daher kann er nicht wiederholen, sondern müsste gleich die Schule wechseln. Das würde ihn sehr belasten. Außerdem, welche Schule reisst sich um ein Kind, das im Regelunterricht nicht beschulbar ist? Die Schule an der er jetzt ist, stellt sich immerhin dem Problem und versucht zu helfen, wie wird das an einer anderen sein?

    Seitdem sich die Migräne mit Kopfstechen, Aura, Übelkeit äußert, ist die abdominelle Migräne nicht mehr aufgetaucht. Ihm ist zwar noch Übel, aber er muss sich nicht mehr übergeben. Über Bauchschmerzen klagt er überhaupt nicht. Kann es trotzdem Zoeliakie sein?

    Leider warte ich noch immer auf die Terminvergabe zur Akupunktur und ebenso auf Arztbrief/ausgefüllten Formulare des Arztes zum Aufnahmeantrag für Kiel.

    Liebe Grüße

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Liebe Winga,

    wenn er keine Bauchschmerzen und sonstigen Probleme nach dem Essen hat, ist es eher kein Thema. Zöliakie sollte nur dann abgeklärt werden, wenn ein begründeter Verdacht besteht. Im Rahmen der Bauchschmerzthemen wurde sie halt mit erwähnt.

    Die Problematik in der Schule ist natürlich bestens nachzuvollziehen. Auch, wie sehr ihn ein eventueller Schulwechsel belasten muss. Ich drücke Euch sehr die Daumen, dass er in dieser Schule bleiben kann, die sich ja wirklich unglaublich fürsorglich und unterstützend für ihn einsetzt.

    Migräne belastet den gesamten Körper und erschöpft grenzenlos. Zudem hat er sie täglich, sodass seine Müdigkeit und das Schlafbedüfnis ganz natürlich sind.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo,

    Gestern Abend kam endlich der seit Wochen erwartete Anruf für einen ersten Akupunkturtermin. Und der soll schon am Donnerstag sein, super!

    Dafür bin ich heute morgen umsonst zum Kinderarzt gefahren (Kind lag solange allein zu Hause), denn die versprochenen ausgefüllten Klinikformulare gab es noch nicht, ebenso kein Rezept für ein Medikament (danke für den Hinweis auf die Richtlinien) Arzthelferin: „Der Arzt kommt heute erst am Nachmittag, vielleicht bringt er sie dann mit, rufen sie noch mal an……“ Und da frag ich mich schon, warum ich dann gestern früh auf heute vormittags vertröstet wurde. Ich hoffe sehr, dass ich die benötigten Unterlagen spätestens bis morgen 12:00 erhalte, denn danach ist die Praxis für die erste Osterferienwoche geschlossen.

    Vielleicht bin ich ungerecht. Bisher habe ich für die weinigen Klinikaufenthalte in meinem Leben noch nie mehr, als eine simple Überweisung von einem Arzt gebraucht und die gab es immer ganz schnell, gleich nach dem Arztgespräch. Und so viel muss in den Arztformularen der Kieler Klinik auch nicht ausgefüllt werden. Den allergrößten Teil der Zettelarbei haben ja ich und der Kleine schon längst erbracht.

    Erwarte ich zuviel Engagement von unserem Kinderarzt?

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo,

    Habe nun das Attest und die ausgefüllten Formulare, es kann weitergehen! 🙂

    Vielen Dank für die Ratschläge und

    FROHE OSTERN

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe Winga,

    ich drücke die Daumen, daß jetzt alles flott weitergeht! 🙂

    Dir auch ein schönes Osterfest mit deiner Familie!

    Liebe Grüße
    Ulrike

    Stephanie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 41

    Hallo Winga,

    ich glaube, Kiel ist da etwas besonderes. Ich kannte den ganzen Papierkrieg vorher auch nicht, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt!

    Dank der vielen Formulare und Fragebögen wurde ich von dem ersten Tag an auf meine neue Prophylaxe eingestellt und auch die Anwendungen gingen direkt los. Daher lohnt es sich, da in anderen Krankenhäusern diese ganzen Fragen erst vor Ort beantwortet werden und man dann ewig warten muss, bis es richtig los geht. Kiel verschenkt also keine Zeit, sondern betreut einen vom ersten Tag an optimal.

    Lieb Grüße
    Stephanie

    Lilli 13
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 168

    Liebe Winga,

    mir ist zur Schule noch etwas eingefallen. Ole hat von Kiel ein Schreiben bekommen mit dem wir einen Antrag auf einen Nachteilsausgleich stellen konnten. Der Nachteilsausgleich kann ganz unterschiedliche Punkte beinhalten: mehr Zeit bei Klassenarbeiten, bestimmter Sitzplatz u.v.m. Er kann auch festlegen, dass in bestimmten Fächern keine schriftliche Benotung stattfindet, z.B bei Kindern mit Legasthenie. Ich weiß nicht, ob es auch die Möglichkeit gibt, die Benotung für ein Halbjahr komplett auszusetzen. Aber die Schulen haben da schon einen pädagogischen Spielraum.
    Außerdem gibt es Richtlinien für die Beschulung kranker Kinder. Ich weiß leider gerade nicht wo ich das habe. Ich schaue es aber nach, wenn es DIch interessiert.
    Die Details sind allerdings abhängig vom Bundesland.
    Ansonsten viel Glück, dass Ihr schnell einen Termin in Kiel bekommt. 🙂

    Liebe Grüße
    Lilli

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Lilli, vielen Dank. Unsere Schule ist in ihrem Rahmen ganz engagiert. Ich habe im Moment ganz einfach Bedenken, dass mein Sohn nicht mal die reduzierten Anforderungen schafft.
    Er hat im Prinzip jeden Morgen aus dem Schlaf heraus 6- max 9 Stunden Migräne. Danach ist er zwar bestens gelaunt, doch sehr schnell wieder müde.
    Den gesammten Lernstoff muss er sich selbst erarbeiten. Wir helfen, einzelne Lehrer helfen, es gibt Nachhilfe, doch die Zeit in der er sich gut konzentrieren kann, ist im Moment begrenzt. Dann soll er natürlich noch ausreichend spielen, entspannen, ein bischen seine Hobbys weitermachen, alles zusammen soll nicht zu vermehrten Stress führen. Das ist schwierig.

    Wir hoffen so sehr, dass er an dieser Schule bleiben kann, gerade weil sie dort, im Vergleich zu anderen Schulen, so engagiert sind. Wenn es die prinzipielle Möglichkeit, die Klasse zu wiederholen, gäbe, wäre ich ganz entspannt.

    Dass die Ärzte sich vorher so gut über die Patienten informieren und gleich mit der Behandlung anfangen können, macht richtig Mut. Dafür fülle ich noch gerne ein paar Seiten mehr aus.

    Liebe Grüsse

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Liebe Winga,

    ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass es doch hinzukriegen ist. Die Schule scheint klasse, er ist sozial gut eingebunden und fühlt sich wohl. Wo gibts diese Konstellation sonst noch?

    Kiel ist jetzt wirklich ein Rettungsanker, ich drück Euch alle Daumen!

    Liebe Grüße
    Bettina

    PS: Ich schreibe Dir noch eine PN, schau mal oben nach unter Benachrichtigungen.

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo,
    Mein Sohn hatte nun am Gründonnerstag den ersten Termin bei der Akupunkturärztin. Im Wartezimmer habe ich schriftlich ganz viele Fragen zur Anamnese beantwortet und danach noch einige parallel zur Untersuchung meines Sohnes, bei der auch noch ein Physiotherapeut anwesend war. Nach einer längeren Unterbrechung kam die Ärztin wieder ins Zummer und überraschte mich mit der Aussage, dass sie von der Diagnose „Migräne“ nicht ganz überzeugt ist, sondern eher an Clusterkopfschmerz denkt.

    Erstmal war ich total baff, habe jedoch daran gedacht nachzufragen, durch welche Symptome sie zu dieser Einsicht gekommen ist. Ihr Urteil basiert wohl auf das clustermässige Auftreten (?) der Schmerzen. Nun, ich war nicht ganz überzeugt, wollte aber nicht zu ärzteungläubig rüberkommen, so sind wir übereingekommen, dass wir beide nochmal drüber nachdenken und es einen neuen Termin am Freitag geben soll. Sie hat mir noch ein Heft über Schmerzen und Symptome mitgegeben.
    Bei den 2 folgenden Anfällen war ich besonders aufmerksam, was die Symptome anging und habe meinen Sohn genauer befragt. Das Ergebnis ist wie folgt:

    Eindeutige Aura, parallel zu den Schmerzen, aber anders als sonst beschrieben, keine Zickzacklinien, sondern Kringel.
    Übelkeit
    Verschlimmerung durch Lärm, Bewegung und Licht
    Schmerzen fast immer hinter der linken Stirn, selten rechts, nie hinter dem Auge
    Kein Tränen oder Rötung des Auges, kein hängendes Lid o. ä.
    Schmerzen schlimm, aber bei Ruhe und im Liegen aushaltbar.
    Das alles weist meiner Meinung nach auf Migräne hin und auch das Auftreten aus dem Schlaf heraus steht dem nicht entgegen.
    Was denkt ihr? Welche möglichen gewichtigen Symptome könnten denn für Clusterkopfschmerz sprechen, ausser dem sehr gehäuften Auftreten seit November und dass mein Sohn männlich ist. Aber beides ist doch bei Migräne ebenso möglich?
    Noch einen schönen, schmerzfreien Ostermontag

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Liebe Winga,

    vertraue auf Dein Gefühl und die bisherige Diagnose des Arztes. Es gibt kein einziges Kriterium, das auf Clusterkopfschmerz deuten würde. Lass Dich da nicht verunsichern. Die geschilderten Symptome sprechen für eine klassische Migräne mit Aura.

    Inwiefern nun noch Vertrauen in diese Ärztin da ist, müsst Ihr für Euch entscheiden.

    Soll er dort nur Akupunktur erhalten, ist dies auch eine schulmedizinisch arbeitende Ärztin? Akupunktur zeigt in aller Regel bei Migräne keine Wirkung über Placebo hinaus.

    Liebe Grüße und auch Euch einen schönen Ostersonntag,
    Bettina

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Danke Bettina, für deine schnelle Antwort. Ich habe fast ein schlechtes Gewissen dir gegenüber. Du musst nicht an einem Feiertag antworten. Ich habe heute mittag nur Zeit und eine gute Internet Verbindung, obwohl wir ein paar Tage weg sind. Ja, ich bin inzwischen fest überzeugt, dass es kein Clusterkopfschmerz ist und werde es auch so vertreten.
    Mir ist das mit Akupunktur, et al und Placebo-Wirkung klar, aber es ist eben so, dass man von allen, auch von schulärztlich arbeitenden Ärzten, sofort danach gefragt wird, ob man es denn schon mit Akupunktur versucht hat. Und es scheint jeder mindestens einen Betroffenen zu kennen, dem Akupunktur geholfen hat.
    Es bleibt einem gar nichts anderes übrig, als dahingehend Zeit und Geld zu investieren.

    Die Ärztin,bei der mein Sohn zur Akupunktur gehen soll, ist Fachärztin für Allgemeinärztin, Physikalische und Rehabilitative Medizin, dazu Dozentin für Akupunktur, Manuelle Therapie und
    Osteopathie. Mein Vertrauen ist nicht ganz zerstört, weil sie meine Meinung nicht einfach weggewischt hat, sondern uns beiden Bedenkzeit vorgeschlagen hat. Sie kennt uns ja noch nicht näher, weiss nicht wieviel ich weiss, hat mir deshalb Informationen an die Hand gegeben und mich gebeten, die Symptome anhand derer genauer zu beobachten. Nach dem Termin am Freitag werde ich weiter entscheiden.

    Liebe Grüsse

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Liebe Winga,

    mach Dir um mich keine Sorgen, denn ich antworte dann, wenn ich Zeit habe und es schaffe. 🙂 Feiertag und Sonntag gibts für mich nicht wirklich, dafür kann ich unter der Woche nach Lust und Laune einfach wegfahren, wenn ich es mir einrichten kann. Also alles bestens und beruhigt nun hoffentlich Dein schlechtes Gewissen. 😉

    Man „muss“ nicht Akupunktur gemacht haben, da Akupunktur keine anerkannte Therapiemethode bei Migräne ist. Sehr selten mal hört man, dass Migräniker tatsächlich davon profitieren. Oft sind auch eher Spannungskopfschmerzen vorhanden, wo dann Akupunktur tatsächlich mal einen Versuch wert wäre.

    Aber egal, Ihr versucht es jetzt einfach mal und ich drücke die Daumen, dass er eine Erleichterung haben wird. Dass sie Euch Bedenkzeit gegeben hatte, finde ich gut und positiv. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo,

    Nun sind die Osterferien leider wieder vorbei. Die Migräne hatte sich etwas zurückgehalten, doch heute morgen war sie wieder pünktlich. Vielleicht ist auch das Wetter mit daran beteiligt. Es regnet obwohl kein Regen angesagt war und der Wind ist ebenfalls heftiger als gedacht.

    Beim Akupunkturtermin war keine Rede mehr von Clusterkopfschmerz. Mein Sohn fand das Nadeln zwar ein bischen schmerzhaft, besonders an den Füssen, aber ansonsten entspannend. Im Entspannen bei Schmerzen hat er wohl inzwischen Erfahrung.

    Jetzt werden wir einfach -unaufgeregt- weiter abwarten und auf den Termin in Kiel hoffen.

    Liebe Grüsse

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Liebe Winga,

    unaufgeregt weiter dranbleiben, ist das Beste, was Ihr jetzt machen könnt. Dass der Cluterkopfschmerz wieder vom Tisch ist, freut mich. 😉 Wäre ja wirklich an den Haaren herbeigezogen gewesen.

    Unbekannterweise liebe Grüße an Deinen tapferen Sohn. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    cochen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 13

    Liebe Winga, ich habe selbst drei Kinder (mein Jüngster ist 11 Jahre ) ich drücke euch so sehr die Daumen, dass dem kleinen Mann geholfen werden kann. Es muss schrecklich sein als Mutter sehen zu müssen wie das Kind so leidet.

    Viele liebe Grüße
    Cochen

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo,

    Endlich habe ich Nachricht von der Krankenkasse, die 20% der Kosten des Klinikaufenthalts übernehmen soll. Leider ablehnend – erst müssen alle ambulanten Optionen ausgereizt werden. Wir sollen unseren Sohn bei einer Schmerzambulanz vorstellen.
    Die Formulare des Schmerzzentrums der Uniklinik Dresden habe ich schon seit ein paar Wochen. Habe es jedoch nicht mehr weiterverfolgt, weil ich mich auf Kiel konzentriert habe.
    Auch hier wäre das Vorgehen ähnlich. Einiges ausfüllen, abschicken und dann auf einen Termin warten. Hat jemand mit Migräne in der Dresdner Uni schon Erfahrung gesammelt. Was erwartet uns dort?

    Es gibt noch andere Schmerzzentren in Dresden. Dort wird dann aber eben Akupunktur, Entspannung, Psychologie etc. angeboten, von Medis stand da nichts. Deshalb dachte ich, Kiel wäre wirklich gut, da es alles abdeckt.

    Ich spiele mit dem Gedanken, parallel zu fahren und evtl. die 20% für Kiel selbst zu bezahlen. Denn es ist nicht klar, wann wir vor Ort einen Termin erhalten.

    Liebe Grüsse

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Liebe Winga,

    so ganz verstehe ich das mit den 20 % jetzt nicht. Wie viel würde die Kasse vom Klinikaufenthalt übernehmen? 80 % und den Rest müsstet Ihr selbst tragen?

    Wie auch immer, sollte bei einem Kind mit schwerem Verlauf andere Prioritäten gesetzt werden. Man kann nicht verlangen, dass man jahrelang erstmal ambulant versucht, das Kind den Anschluss zur Schule verliert in der Zwischenzeit, weil er auf vieles nicht anspricht, um erst dann, wenn absolut nichts mehr geht, in die Gnade eines stationären Aufenthalts zu kommen.

    Hier würde ich gnadenlos eine Einzelfallentscheidung fordern und ordentlich Druck machen!

    Zu den anderen Schmerzzentren kann ich persönlich nichts sagen, weil ich sie nicht kenne. Sicher melden sich noch Mitglieder, die mit Erfahrungen weiterhelfen können.

    Fakt ist, dass man dem Kind nicht noch mehr Zeit zumuten sollte, in der es nicht ausreichend unterstützt werden kann.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo Bettina,
    Die 20% erklären sich durch die Beihilfeberechtigung unsres Sohnes. Die Beihilfe hat zugestimmt (übernimmt 80%), die fehlenden 20% muss man privat absichern und diese Privatkasse will nun nicht zahlen, übrigens das allerste mal, dass sie bei uns etwas ablehnt.

    Liebe Grüsse

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Ach Beihilfe, dachte ich mir eigentlich schon. 🙂 Ich würde da nochmals nachhaken.

    Bei meinem ersten Aufenthalt vor 10 Jahren musste ich auch einiges selbst bezahlen, weil die Kasse nicht alles übernommen hatte.

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 57)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.