Schwanger werden trotz hoher Cortison gabe?

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • Aenneken
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo ihr Lieben,
    Ich bin 29 und bei mir geht es ums schwanger werden.
    Ich habe nun seid 13 Jahren Migräne, seid 3 Jahren leide ich nun unter chronischer Migräne ohne und mit Aura und damit es nicht langweilig wird in der zwischen Zeit chronischer Kopfschmerz auf der VAS Skaler seid Januar auf 9–10. Leider hilft keine Medikation. Im Akutfall bekomme ich von meinem Neurologen Infusionen mit 1g Cortison und 1g Novalgien, wo ich ab und zu das Glück hab das es etwas hilft.
    Trotz allem wünschen mein Mann und ich uns ein Kind.
    Mein Neurologe sagte das in der Schwangerschaft bis zur 11 Woche kein Cortison gegeben werden darf, da sonst das Kind schaden davon tragen kann.
    Aber was ist vor der Empfängnis?
    Ich habe seid dem 6.8.18 nun täglich Migräne ohne Aura und heute mit Aura und habe mir eine Infusion geben lassen müssen,weil es einfach nicht mehr ging.
    Nun zu meinen Fragen/ Sorgen:
    –Kann ich jetzt trotzdem noch schwanger werden oder findet nun kein Eisprung mehr statt?
    –Oder wäre es für ein evtl. entstehendes Baby jetzt schon gefährlich ?
    Hab gelesen das vielen Frauen 25mg Cortison gegeben wird damit sie schwanger werden können. Aber 25mg ist ja was ganz anderes als 1g…..
    Ich ärgere mich so, dass ich es nicht weiter ohne ausgehalten hab?
    Danke für eure Hilfe!!!!

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5699

    Liebe Aenneken,

    oh nein, du sollst dich auf gar keinen Fall ärgern, dass du dir diese für dich so hilfreiche Infusion hast geben lassen! Bitte tu dir diesen Stress nicht noch zusätzlich an zu den üblen Schmerzen hinzu, gegen die dir nur Kortison hilft.
    Unbehandelte, starke Schmerzen bewirken im Körper übrigens auch gewisse negative Prozesse, das sollte man nicht vergessen.

    Es sind sehr spezielle Fragen, die du stellst, und ich rate dir, das ausführlich mit deinem Gynäkologen zu besprechen. Wir sind hier nur Laien und keine Ärzte.

    Bei meinen Recherchen habe ich festgestellt, dass es unter Kortison zu Zyklusverschiebungen kommen kann, inwieweit bei welcher Dosierung Kortison ein Eisprung unterdrückt werden könnte, ging daraus nicht hervor.
    Doch Kortison bis zu einer gewissen Dosierung kann auch während der Schwangerschaft gegeben werden, das Medikament an sich ist also nicht das Problem. Wegen der Beurteilung der Dosierungshöhe sollte sich ein Fachmann äußern.

    Beruhigen kann ich dich insofern, dass selbst eine befruchtete Eizelle etliche Tage braucht, bis sie vom Eileiter in die Gebärmutter gewandert ist und sich dort einnistet. Und so lange ist das Kind vom mütterlichen Blutkreislauf getrennt und überhaupt nicht durch irgendwelche Stoffe im mütterlichen Blut beeinflusst.

    Lieber Gruß
    Heika

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7533

    Liebe Aenneken,

    frag auch mal, neben deinem Arzt natürlich, Embryotox dazu. Die haben einen sehr ausführlichen Artikel zu Kortison und Schwangerschaft und Stillen.

    Alles Gute und mach dir keinen Stress deswegen,
    Julia

    Aenneken
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Liebe Heika und Liebe Julia,
    Danke für eure antworten, leider muss ich auf den GYN Termin noch 2 Monate warten…?
    Ich versuche mich so lange nicht zu stressen!
    Leider ist das für mich immer leichter gesagt, als getan ?
    Ich Danke euch!!!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Willkommen, liebe Aenneken. 🙂

    Bevor Du das mit dem Baby angehen willst, solltest Du Dich erst um Deine eigene Gesundheit kümmern. 😉 Ist die Migränediagnose gesichert? Ich frage, weil Dir ja kaum ein Medikament hilft. Das ist sehr ungewöhnlich, außer, man ist im MÜK (Medikamentenübergebrauchskopfschmerz), dann wirken Medikamente auch nicht.

    Kläre das unbedingt vorher mal ab, mache eventuell eine Medikamentenpause, sollte ein MÜK vorhanden sein und erst danach denke an ein Baby.

    Es macht keinen Sinn, wenn Du ohne eigene Kraft und so krank an die Kinderplanung gehst. Nimm Dir Zeit für Dich selbst, dann hast Du bald wieder Kraft für Dich – und Dein künftiges Baby. 😉

    Alles Liebe,
    Bettina

    Aenneken
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Guten Morgen Liebe Bettina,
    Ja die Diagnose ist abgeklärt durch meinen Neurologen, Klinik Lindenbrunn, durch Kiel und Königstein…
    Und dadurch das nichts hilft, komm ich wenigstens nicht in den MÜK. Zumindest etwas positives an dem ganzen.
    Du hast recht eig sollte ich mich erst um mich kümmern, aber da mir keiner sagen kann, wie es mit mir weiter geht, will ich nicht ungewiss warten… nachher ist es zu spät! Eine Zwickmühle…
    Ich Danke aber sehr für deine Antwort!

    SteffiN
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Hallo Aenneken,

    da muss ich Bettina aber recht geben. Ich habe gerade selbst eine schwere Migränephase und bin bereits 33, werde daher aber keine Schwangerschaft angehen bevor es mir nicht besser geht. Und du bist erst 29, du hast doch noch genug Zeit! Wie soll das denn gehen? Ich kenne das ja nun auch mit schweren Schmerzen, da ist ja schon Arbeiten schwer, den Alltag bewältigen ein Hindernis, aber wie soll das mit einem baby funktionieren, das dich um den Schlaf bringt (-> Trigger), viel schreit, dich ständig fordert, wo du nicht sagen kannst, ich habe eine schwere Attacke, ich bin 12 Stunden out of order? Ist dir bewusst, dass das der Horror werden kann? Ich denke mir oft, wenn doch schon kleine Auslöser reichen oder man gar chronisch Migräne hat, dann sollte man das doch erst etwas mehr in den Griff kriegen, da Baby und Schwangerschaft ja selbst für gesunde Frauen eine starke körperliche Belastung sein können. Wenn du jetzt 36 wärst, dann würde ich sagen, ok, keine Wahl, aber mit nicht mal 30 könntest du doch erst deine Gesundheit angehen bevor du dich dann entspannt ans schwanger werden begibst.

    Aenneken
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo Steffi,
    Auch dir danke ich für deine Worte und zu Spruch.
    Ihr habt definitiv beide recht!
    Aber ich möchte trotzdem das Thema Schwangerschaft angehen!
    Mir ist die Belastung sehr bewusst was es bedeuten kann!!
    Es ist aber auch nicht so, dass ich mich gar nicht um mich und meine Gesundheit kümmere!!!!!!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Liebe Aenneken,

    Aber ich möchte trotzdem das Thema Schwangerschaft angehen!

    Dann wünsche ich Dir jetzt einfach mal, dass alles gut klappt und Du vielleicht sogar von der Schmerzfreiheit protitieren kannst, von der viele Schwangere berichten. Ich hatte auch gute Zeiten in meinen Schwangerschaften. 🙂

    Noch eine Frage: Warst Du schon mal stationär in einer Klinik?

    Liebe Grüße
    Bettina

    Aenneken
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Ich Danke dir!
    Ja war ich! In Kiel und Königstein !! Also in den führenden Kliniken für Migräne 🙂

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.