Schwangerschaft

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 154)
  • Autor
    Beiträge
  • Dominique Hansel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Moin !
    wollte nur eben vermelden dass ich mal wieder Ruhepause habe….nix heben nix tragen nix putzen oder so, nur strikt liegen muss ich noch nicht. Hatte jetzt 4 Tage wehen und die Hebamme hat mich noch das Magnesium absetzen lassen, sehr dumm. Ab heute hab ich dann mal eine neue Hebamme, so gehts ja nicht. Der Gebärmutterhals hat sich schon etwas verkürzt, aber keine akute Gefahr in Sicht. Ich weiß schon warumw ir alles schon fertig haben, ich habe immer so ein Glück. Jetzt kann ich mich entspannt ausruhen, Kinderzimme und alles wichtige ist fertig, Mäxchen muss nur in Ruhe weiter wachsen jetzt. Also, in 13,5 Wochen ist erst Termin, di enächsten 10 muss ich noch durchhalten, dann ist alles ok….besser wär die gesamte Zeit. Ich geniesse jetzt die warmen tage ohne bewegung 🙂
    Grussi

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5603

    Danke, dass du uns auf den neuesten Stand gebracht hast. Ich hoffe mit euch, dass sich euer Mäxchen noch gaaaaanz lange in seinem jetzigen Zuhause wohlfühlt.

    Anonym
    Beitragsanzahl: 1356

    Liebe Dominique,

    du wirst ganz sicher durchhalten :). Einfach ein bisschen kürzer treten und du wirst schon sehen, dass sich alles wieder normalisiert.

    Falls nicht, ist die Medizin ja heute zum Glück in der Lage, notfalls mit Antiwehenmitteln einzugreifen. Ich habe auch seit der 20. Woche Partusisten einnehmen müssen, und immer wieder lag ich auch am Tropf im KH. Mein Jüngster ist trotz zweier sehr schwerer Schicksalsschläge in der Schwangerschaft und meinen Nierenkoliken und Stauungen gesund und munter 3 Tage vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt gekommen ;).

    Das schaffst du auch, da bin ich mir sehr sicher :).

    Ganz liebe Grüße

    Monika

    für Mäxchen

    http://www.youtube.com/watch?v=hePiAfUku7s&feature=related

    Kinder werden als Riesen geboren,
    doch mit jedem Tag,der dann erwacht,
    geht ein Stück von ihrer Kraft verloren,
    tun wir etwas,das sie kleiner macht.
    Kinder versetzen solange Berge,
    bis der Teufelskreis beginnt,
    bis sie wie wir erwachs´ne Zwerge,
    endlich so klein wie wir Großen sind.

    Du bist ein Riese,Max!
    Sollst immer einer sein.
    Großes Herz und großer Mut und
    nur zur Tarnung nach außen klein.
    Du bist ein Riese,Max!
    Mit deiner Phantasie.
    Auf deinen Flügeln aus Gedanken
    kriegen sie dich nie.

    Freiheit ist für dich durch nichts ersetzbar,
    Widerspruch ist dein kostbarstes Gut.
    Liebe macht dich unverletzbar,
    wie ein Bad in Drachenblut.
    Doch pass auf,die Freigeistfresser lauern,
    eifersüchtig im Vorurteilsmief.
    Ziehen Gräben und erdenken Mauern
    und Schubladen,wie Verliese,so tief.

    Du bist ein Riese,Max!
    Sollst immer einer sein.
    Großes Herz und großer Mut und
    nur zur Tarnung nach außen klein.
    Du bist ein Riese,Max!
    Mit deiner Phantasie.
    Auf deinen Flügeln aus Gedanken
    kriegen sie dich nie.

    Keine Übermacht könnte dich beugen,
    keinen Zwang wüsst´ ich,der dich einzäunt.
    Besiegen kann dich keiner,nur überzeugen,
    Max,ich wäre gern dein Freund.
    Wenn du morgen auf deinen Reisen
    siehst,wo die blaue Blume wächst
    und vielleicht den Stein der Weisen
    und das versunkene Atlantis entdeckst.

    Du bist ein Riese,Max!
    Sollst immer einer sein.
    Großes Herz und großer Mut und
    nur zur Tarnung nach außen klein.
    Du bist ein Riese,Max!
    Mit deiner Phantasie.
    Auf deinen Flügeln aus Gedanken
    kriegen sie dich nie.

    Auf deinen Flügeln aus Gedanken
    kriegen sie dich nie!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Liebe Dominique,

    auch ich hatte bei meinem Sohn ab der 27. Woche Wehen und musste Partusisten einnehmen. Alles ging gut und er hatte fast bis zum Termin durchgehalten. Er war einfach „fertig“, die Apgarwerte waren perfekt.

    Genieße die Zeit des Nichtstuns, alles andere ist ja sowieso schon erledigt und Du brauchst bei der Hitze nur noch gemütlich im Schatten liegen. 😉

    Eine gute Zeit und viele schöne Bücher wünsche ich Dir! 😀

    Liebe Grüße
    Bettina

    Dominique Hansel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Halo Ihr….
    lag 2 wochen am Wehenhemmertropf im Krankenhaus. Eine Qual. Aber Max ist noch drin 🙂 Leider habe ich fast keinen Gebärmutterhals mehr, aber naja, mal abwarten. Heute muss ich zum Gyn. Ich wurde ohne Medikation entlassen, nehme aber seit 2 Tagen jetzt Partusisten vorbeugend morgens und abends….man hat ja viel über Wehen nachzudenken wenn man Bettruhe hat, schrecklich. Naja, 3 Wochen muss ich noch durchhalten damit er normal und hier vor Ort geboren werden darf, in 5 Wochen wäre es dann soweit das meine Hebamme mitgeht. Und 9 Wochen zum Termin….Wenn er vor den 3 Wochen kommt muss ich ins nächste Perinatalzentrum oder wie sich das schimpft und nur mit Kaiserschnitt…grummel….ist nur 30km von hier aber doof, ich lag da jetzt und kaum einer kommt „mal eben“ vorbei….Nun ja, ich klemm die Po-Backen zusammen.
    Ach ja, während der Wehentropf lief, hatte ich 72 Stunden Dauermigräne, war der Oberhammer….die wollten mich dann mit Paracetamol glücklich machen HAHAHA….habe dann nach Rücksprache mit Essen Sumatriptan und Ibuprofen abwechselnd genommen, bis der Tropf reduziert wurde und es besser wurde. Boah, ich weiß wieder wie ÄTZEND migräne ist…man vergisst das ja schnell…
    Bis denne dann 🙂

    Anonym
    Beitragsanzahl: 1356

    Ich drücke die Daumen, dass du es noch einige Wochen schaffst, bis dein Mäxchen reif ist für diese Welt! Vorzeitige Wehen sind echt Mist. Ich kann es nachfühlen. Ich hatte zwar keine Migräne aber Nierenkoliken, das war auch eine große Qual. Aber wir haben es durchgestanden. Wenn du dann den Kleinen in deinen Armen halten darfst ist alles vergessen. 😉

    Ganz liebe Grüße und alles Gute

    Monika

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Liebe Dominique,

    Dein kleiner Max lässt sich aber hart erkämpfen. 😉 Ging mir mit meinem Sohn ähnlich. Ich hatte Partusisten erst „notfallmäßig“ in der Klinik, dann bis zu seiner Geburt weiter oral. Insgesamt also 10 Wochen lang und mein inzwischen Großer kam völlig gesund zur Welt. Mach Dir da bitte keine Sorgen. Das Herzrasen hatte ich nur diese 10 Tage am Tropf (ohne Migräne bei mir!), danach vertrug ich es sehr gut. War ja dann auch viel niedriger dosiert.

    Haltet noch ein wenig durch, Ihr beiden. Wird schon alles gut gehen, wir sind in Gedanken bei Dir. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Dominique Hansel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo ! Am Freitag wurde Maximilian geboren….immernoch fast 4 Wochen zu früh, aber er ist super 🙂 46,5cm und 2820 Gramm, topfit 🙂 Die Geburt war oberätzend, aber dazu mag ich grad mehr nicht schreiben….Ich hoffe jetzt das die nächste migräne nicht so bald kommt oder ganz weg bleibt und geniesse meinen supersupersüßen Sohn 🙂
    Bis dann 🙂 Ach ja, Fotos in meiner Galerie oder sowas…

    Anonym
    Beitragsanzahl: 1356

    Unser erstes Forumsbaby! 🙂 🙂

    The next Generation… 😉

    Schön ist alles, was Himmel und Erde verbindet:
    Der Regenbogen, die Sternschnuppe,
    der Tau, die Schneeflocke, doch am schönsten
    ist das Lächeln eines Kindes.

    (unbekannt)

    Willkommen, kleiner Max!

    Herzlichen Glückwunsch, liebe Dominique!
    Der ist ja zum Klauen süß!!! 🙂

    Liebe Grüße

    Monika

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Erstaunliche Zufälle gibt es! Eben als ich ins Forum ging, wollte ich bei Dir nachfragen, wie es Dir/Euch geht. Und nun diese wunderbare Nachricht. Ich freue mich so sehr für Euch, dass alles gut gegangen ist. Die Geburt, na ja, da muss man wohl durch. Wirst es schnell vergessen haben. Wenn Du voll stillst, wirst Du wohl auch weiterhin keine Migräne haben. Diese Erfahrung durfte ich machen. 🙂

    Ganz entzückend sieht er aus, Dein Max. Genießt diese schöne erste ganz besondere Zeit miteinander. Lass Dich so richtig verwöhnen.

    Hanah
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 84

    Von mir auch herzlichen Glückwunsch!!

    Ganz liebe Grüße
    Hanah

    susisonne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 674

    Herzlichen Glückwunsch!

    Viele Grüße!
    Susisonne

    Anonym
    Beitragsanzahl: 77

    Auch von mir,

    Herzlichen Glückwunsch !!!

    LG Astrid

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Ein bisschen OT, passt aber trotzdem irgendwie zum Thema. Schwangerschaft ist nicht nur eine gute Migräneprophylaxe, sondern zusätzlich nimmt die Gehirnsubstanz der Frau in bestimmten Regionen zu. Link

    Dominique und Max – alles ok bei Euch beiden? 🙂

    Dominique Hansel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo ! Ja bei uns ist alles ok, ausser das ich weniger Zeit habe, weniger Schlaf und so….aber das ist ja wohl so oder? Ich nehme wieder Topamax seit einiger Zeit. Morgens und abends 75mg. Max ist gut 7 Wochen alt jetzt und wächst und gedeiht prima. Meine Migräne hält sich in grenzen seit ich wieder auf „Droge“ bin. Ich hab seit ich wieder Zuhause bin 9 Kilo weg. Appetit ist ganz weg. Topamax halt. Max ist lieb, ein Engel, ich muss mich halt an ein leben mit Baby gewöhnen, ist schon ganz anders. Aber toll. Jetzt wollten wir grade Spazieren gehen, und schwupps regnets wieder….naja, mal sehen wie es weitergeht…hoffe es ist nicht von dauer….Muss mal and ie Luft nach dem dauerregen die letzten tage.
    Bis dann erstmal, versuche öffter reinzuschauen wieder jetzt 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Wie schön, dass bei Euch alles so gut läuft. Viel Freude weiterhin mit Max. 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Paracetamol: Aktuelle Warnung vor der Einnahme in der Schwangerschaft

    Publiziert am 20. Januar 2011 von Prof. Dr. Hartmut Göbel

    Paracetamol galt bisher als das sicherste Schmerzmittel in der Schwangerschaft. Aufgrund der früheren Datenlagen schien die Sicherheit außer Zweifel zu sein. Schwangeren wurde die nahezu bedenkenlose Einnahme dieses Schmerzmittels bei Schmerzen in der Schwangerschaft empfohlen. Aufgrund aktueller Studien ist jedoch ein sorgfältiges Umdenken bzgl. dieser Empfehlung erforderlich.

    Warnung vor Paracetamol in der Schwangerschaft
    Die Einnahme von Paracetamol durch die Schwangere und Kontakt des Ungeboren mit dem Arzneimittel scheint später bei den Kindern zu einem bedeutsam erhöhten Risiko für die Entwicklung von Asthma und Atemwegserkrankungen sowie möglicher Unfruchtbarkeit bei Jungen zu führen. In den letzten Jahren hat sich global ein deutlicher Anstieg der Häufigkeit von Asthma eingestellt. Paracetamol ist in Deutschland das am häufigsten eingesetzte Schmerzmittel. Es steht auf Platz 1 der am häufigsten verwendeten Arzneimittel. Gleichzeitig stieg die Häufigkeit von Asthma in der Bevölkerung in den letzten Jahren bedeutsam an. Paracetamol kann zu einer Reduktion von Glutathion in der Lunge führen. Es wird angenommen, dass Glutathion für die Entstehung von Asthma eine wichtige Rolle spielt.

    Besonders bedenklich ist der begründete Verdacht eines signifikant erhöhten Risikos für die Entwicklung der Lageanomalie des Hodens bei Jungen (Kryptorchismus). Bei den Betroffenen kann dies später zu einer verminderten Zeugungsfähigkeit und erhöhtem Risiko für das Auftreten von bösartigen Hodentumoren führen. Die Spermienanzahl und die Spermienvitalität im späteren Leben können reduziert werden. Die kombinierte Einnahme von zwei Schmerzmitteln bei Schwangeren war mit einer siebenfach erhöhten Rate eines Kryptorchismus der neugeborenen Jungen verbunden. Es wird der Verdacht geäußert, dass die Auswirkungen von einer Tablette Paracetamol zu 500 mg für das ungeborene Kind schädlicher sein könnte, als die zehn häufigsten Umweltschadstoffe.

    Paracetamol galt bisher in therapeutischen Dosierungen als sicheres, harmloses, verträgliches und auch preiswertes Schmerzmittel. Die Gefahr, dass bei Überdosierung über 150 mg pro kg Körpergewicht irreversible Leberzellschädigungen bis zum Leberversagen ausgelöst werden kann, führte bereits zu einer Limitierung der Packungsgröße im Rahmen der Selbstmedikation. Die neuen Studien begründeten ein bedeutsames Umdenken für die Anwendung bei möglicher, geplanter oder bestehender Schwangerschaft.

    Grundsätzlich sollte auf die Einnahme von Schmerzmitteln in der Schwangerschaft und Stillzeit verzichtet werden. Im Einzelfall kann bei besonders schweren Schmerzen nach ärztlicher Beratung eine Akutmedikation erwogen werden. Allerdings ist dabei zu berücksichtigen, dass insbesondere sog. einfache Schmerzmittel wie Paracetamol nur eine teilweise und kurze Wirkung auf den schweren Schmerzanfall haben, jedoch gleichzeitig nachhaltige lebenslange Risiken für Komplikationen für das ungeborene Kind bewirken können. Den Studien wurde Kritik entgegengehalten, ein ursächlicher Zusammenhang sei noch nicht definitiv bewiesen. Bis Klärung des genauen Zusammenhanges muss jedoch der Grundsatz gelten: Im Zweifel für das ungeborene Leben und gegen die Einnahme von Paracetamol, insbesondere in Kombination mit anderen Schmerzmitteln. Kurzer Nutzen und langfristige lebenslange Risiken stehen aufgrund der neuen Daten bei möglicher oder bestehender Schwangerschaft nicht im ausgewogenen Verhältnis.

    Entgegen früheren Empfehlungen wird daher bei möglicher oder bestehender Schwangerschaft von der Einnahme von Paracetamol in Mono- und insbesondere Kombinationspräparaten abgeraten.

    andrea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 35

    Hallo zusammen,
    irgendwann habe ich hier im Forum einen ausführlichen Bericht von Prof. Göbel über Migräne in der Schwangerschaft gelesen (ich bin – glaube ich – über einen Link darauf gestoßen). Nun bin ich für eine Freundin auf der Suche nach diesem Bericht, kann ihn aber nicht finden (u. a. waren sämtliche mögliche Schmerz- und Prophylaxe-Medikamente aufgelistet). Es handelt sich nicht um die Ausführungen unter „Migräne-Wissen“ der Seiten der Schmerzklinik. Kann mir jemand weiterhelfen?

    Danke Andrea

    Anonym
    Beitragsanzahl: 1356
    andrea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 35

    Hallo Monika,

    ja, genau diese Broschüre meinte ich!

    Vielen Dank fürs Suchen und den Hinweis!

    Andrea

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Nicht zu viel Kaffee, sollte eine unserer Damen an ein neues Forenbaby denken: Kaffee oder Kinder 😉

    Saphira78
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 217

    Hahaha, dann hab ich wohl jahrelang den falschen Kaffee getrunken, ich KANN ohne Kaffee nicht existieren, (kann sogar bei Migräne welchen trinken, nicht sooo stark wie ich ihn sonst mag aber schon Milchkaffee) und wieviele Kinder habe ich??? Richtich 3 !!! Also über manche Studien kann ich nur noch lachen, bei mir trifft es also nicht zu, Kaffee hat mich beim Schwangerwerden nicht gestört, oder ich reagiere da auch paradox und bin wegen des vielen Kaffees immer so schnell schwanger geworden *grübel* …

    LG Sandy

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Sei Dir da mal nicht so sicher, liebe Sandy. Wahrscheinlich würdest Du ohne Deines exzessiven Kaffeekonsums im Moment gerade Kind Nr. 6 stillen. 😉

    Saphira78
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 217

    *nufffzzz* (umgefallen)…..

    Neeee, Bettina bloß nich, mein armes Migränehirn ist schon ausgelastet genug, besten Dank. Ist in Ordnung so wie es ist, mehr muss nicht sein… Jetzt sind die anderen dran, kann ja nich alle Babys für mich beanspruchen *frechguck* …

    Liebe Grüße
    Sandy (die keine Lust hat morgen schon wieder heim zu fahren, will noch in Bayern bleiben *schmoll*)

    klara-anette
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3

    Hallo,
    bin etwas aufgeregt, denn ich hatte gestern Abend die erste Aura-Attacke seit zwei Jahren. (Ansonsten schlage ich mich mit aurafreier Migräne herum und nehme Triptane.) Nun bin ich aber in der 13. Woche schwanger und habe mich gefragt, welche Auswirkungen Aura und Migräne auf das Ungeborene haben können. Hilft Magnesium ggf. gegen eine Aura?
    Herzliche Grüße, klara-anette

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1735

    Liebe Klara-Anette,

    ich habe Migräne ohne Aura, aber ich denke, ich kann Dich beruhigen:
    Migräne mit Aura ist einfach eine spezielle Form der Migräne (eine speziell unangenehme), aber ohne Gefahr für das Kind.

    Gefährlich können hingegen Schmerzmittel sein!!

    Magnesium ist generell eine Option bei Migräne (als Prophylaxe; im Akutfall eingenommen, bringt es nichts, soweit ich weiß).

    Zu Migräne und Schwangerschaft schau einmal da (mit Hinweis auf Magnesium):
    http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/frau-hormone/schwangerschaft/

    Lieben Gruß, Regenbogen

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1735

    Du schreibst, dass Du Triptane nimmst. Auch jetzt in der Schwangerschaft?

    Davon ist abzuraten! Schau mal da:

    klara-anette
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3

    Natürlich nehme ich, seitdem die ssw bekannt ist, keine Triptane mehr und bin sehr zurückhaltend, was Paracetamol angeht. Blöderweise bin ich Studentin und es sind noch zwei Hausarbeiten seit zwei Wochen überfällig. Aber die Migräne zwingt mich immer wieder zu Ruhetagen. Daher ja auch die frage nach dem Magnesium.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4564

    Liebe klara-anette,
    auch ich habe Migräne mit und ohne Aura. Ich kann Dir aus meiner Erfahrung berichten, dass die Aura -wie Regenborgen auch schon schreibt- nur eine besondere Form der Migräne ist. Auf das ungeborene Kind hat die Aura keinen Einfluss. Ich verstehe Dich sehr gut, die Auraphase ist etwas, was einen beunruhigt. Im Normalfall verschwinden die Symtome jedoch nach 30 Min. bis 60 Min. wieder. Inwieweit Magnesium als Akutmittel hilft, kann ich Dir leider nicht sagen. Es gibt hier im Forum Mitglieder die hin und wieder mit einer hohen Dosis Magnesium einen Migräneanfall zu stoppen versuchen. Manchmal mit und ohne Erfolg. Ich glaube, das jeder für sich selbst austesten. In der Schwangerschaft würde ich persönlich aber auf jeden Fall meinen Gyn. vorher danach fragen. Versuche nach der Schwangerschaft mit einer Phrophylaxe der besonders der Aura entgegenzuwirken. Dies klappt im Allgemeinen sehr gut. Wenn Du einen guten Arzt zur Seite hast, wird dieser Dich sicher gut beraten.
    Allles Gute für Dich und Dein Kind.
    Lieber Gruß
    Sternchen

    klara-anette
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3

    Vielen Dank für eure Rückmeldungen und tröstlichen Worte…

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 154)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.