Schwangerschaft

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 154)
  • Autor
    Beiträge
  • Anonym
    Beitragsanzahl: 1356

    hallo klara-anette,

    du darfst ruhig in der schwangerschaft zu magnesium greifen. man setzt mg-infusionen sogar zur wehenhemmung ein.

    ich würde dir empfehlen es zur täglichen migräneprophylaxe einzunehmen, vielleicht dämmst du damit schon die anfälle etwas ein.

    vielleicht solltest du einen kurzfristigen termin bei einem migränekundigen arzt vereinbaren, der dich bezüglich einnahme von weiteren nahrungsergänzungsmitteln (q10 z. b.) die sich positiv auf die migräne auswirken, beraten kann.

    auf paracetamol solltest du in der schwangerschaft verzichten.

    liebe grüße und gutes gelingen bei den hausarbeiten

    monika

    Doro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1605

    hallo liebe klara-anette,
    während der schwangerschaft habe ich auch magnesium eingenommen.
    ich hatte während dieser zeit keine migräneanfälle.
    trotzdem solltest du, wie monika schon schreibt, einen termin mit einem migränekundigen arzt vereinbaren der dich über dosierung etc während der schwangerschaft zu mg, Vitamin b2 und q10 informiert.
    alles gute für euch beiden
    doro

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Willkommen bei uns, liebe Klara-Anette. 🙂

    Viele gute Tipps hast Du ja schon erhalten und auch die Versicherung, dass die Aura Deinem Kind in keinster Weise schaden kann. Hoffentlich kann Dir Magnesium helfen, denn gelegentlich kann es sogar eine beginnende Aura stoppen.

    Wichtig ist für Dich, sehr gesund und „gleichmäßig“ zu leben. Denke mehr denn je an Dich, an Pausen, an Entspannung und regelmäßige kohlenhydratreiche Mahlzeiten. Viel trinken! 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Hallo ihr Lieben,
    mein Freund uns ich planen ein Kind zu kriegen =)
    Ich bin Migränepatientin (Dank viel Disziplin nur noch 10 Anfälle im Monat) und war auch schon in Kiel.
    nächste Woche möchte ich mit meinem Arzt besprechen, wann ich welche Madikamente absetzte.
    Ich freu mich aber immer, wenn ich auch eure Erfahrungen mitnehmen kann (mein Arzt ist auch immer ganz dankbar, er ist zum Glück immer offen für Neuigkeiten und Tipps)

    Ich nehme morgens 25mg Topiramant und 80mg propanolol. Abends dann noch mal 50mg Topiramat und 80mg Propanolol. Außerdem nehme ich schon seit längerem täglich Vitamin B12 und Folsäure (weil ich durch das Topiramat einen Mangel habe).

    Hat jemand von euch schon Erfahrungen, wie lange vor der Schwangerschaft man das Topiramat absetzten sollte? Oder kann man Topiramat und Pille zeitgleich absetzten?

    Im Beipackzettel stehen ja schwere Warnungen, dass man unter Topiramat bloß nicht schwanger werden soll.

    Außerdem wollte ich fragen, welche Alternativen zur medikamentösen Prophylaxe man hat?
    In Älteren Beiträgen hier im Headbook habe ich gelesen, dass man nur 600mg Magnesium nehmen darf. Ist das noch der aktuelle Stand?

    Ich freu mich über eure Tipps.

    Viele Grüße
    Sonja

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Sonja,

    schön, dass Ihr Eltern werden wollt. 🙂

    Topamax sollte sicherheitshalber ein halbes Jahr vor der geplanten Schwangerschaft abgesetzt werden. Erst danach die Pille absetzen. Propranolol könnte bis zur Bestätigung der Schwangerschaft genommen und sollte dann abgesetzt werden. Vitamin B 12 würde ich nicht weiternehmen während der Schwangerschaft, Folsäure kann auf jeden Fall bleiben und die gesamte Schwangerschaft genommen werden. Magnesium kann ebenso genommen werden bis ca. 600 mg, eventuell auch noch höher dosiert, das muss der Arzt bestimmen. Es kann gut als Prophylaxe dienen und sogar als Akutmedikation (auch über den Tropf) helfen.

    Keinesfalls Paracetamol in der Schwangerschaft einnehmen, lies dazu auch in den diversen Foren, es kann Schäden am Kind bewirken.

    Der Arzt wird Dich aber noch gut und detailliert beraten und das ist auch gut so.

    Den meisten geht es in der Schwangerschaft gut, vielleicht bist Du ja auch unter den Glücklichen. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Hallo Bettina,
    Danke für deine ausführliche Antwort.
    6 Monate ist ganz schön lang. Ich hatte gehofft wir können früher los legen 🙂
    Aber dann gedulden wir uns noch.

    Ich bin auf jeden fall zuversichtlich, dass ich in der schwangerschaft keine Migräne mehr haben werde. Da denke ich positiv!

    Liebe grüße
    Sonja

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Sonja,

    Ihr könnt ja nach gut vier Monaten mal die Pille absetzen und schon mal starten. Dauert ja eh meist etwas, bis sich Erfolg zeigt. 😉 Natürlich mit dem Arzt absprechen, ok? Dann setz aber jetzt schon mal ab, Topamax kann man auch von einem zum anderen Tag absetzen ohne ausschleichen.

    Mir gings in beiden Schwangerschaften gut.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Kein ausschleichen? Das hört sich gut an!
    Mal schauen was mein arzt nächste woche sagt.
    Bin schon ganz aufgeregt, wir haben uns echt zeit gelassen mit der entscheidung und ich bin froh, das wir es jetzt wagen wollen.

    Ich dank dir ganz doll!

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Liebe Sonja,

    die Daumen sind gedrückt 😀 ?

    Ganz liebe Grüße und alles alles Gute,
    Julia

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Hallo ihr Lieben,
    ich wollte noch mal den aktuellen Stand verkünden.
    Letzte Woche war ich bei meinem Hausarzt und bei meiner Frauenärztin und habe alles besprochen.

    Topiramat wird abgesetzt.
    Ebenso Folsäure und Vitamin B12.
    Propanolol nehme ich weiter bis die Schwangerschaft bestätigt ist, dann wird das abgesetzt oder gegen einen anderen Betablocker ausgetauscht, den man auch in der Schwangerschaft nehmen darf (je nach Bedarf).

    Ab jetzt nehme ich Migravent Classic und Folio forte (da ist alles drin was eine werdende Schwangere braucht: Folsäure, Vitamine,…)
    Das beides kann ich auch in der Schwangerschaft noch nehmen.

    Im August macht mein Arzt dann noch mal ein großes Blutbild, um Mangelerscheinungen auszuschließen (die hatte ich ja vorher, aber wahrscheinlich durch das Topiramat verursacht). Außerdem wird noch mal meine Schilddrüse überprüft – soll wohl für eine Schwangerschaft ratsam sein.

    Impfungen sind alle überprüft und komplett.

    Und ab Ende August setzte ich dann die Pille ab. Und dann Feuer frei 🙂

    Ich hoffe ich schaffe alles mit möglichst wenig Migräneanfällen. Grade die Übergangszeit bis zu Schwangerschaft.
    Aber ich bin optimistisch. Ich denke die Vorfreude regelt das schon 🙂

    Liebe Grüße
    Sonja

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 479

    Liebe Sonja,

    dann drücke ich Dir die Daumen, dass das alles so klappt.

    Und vielleicht hast Du ja dann das gleiche Glück wie ich, nämlich 9 Monate lang keine Migräne.

    LG Anna

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Hallo liebe Sonja,

    das klingt ja richtig gut, dann man los 😀 ? !

    Was mir allerdings aufgefallen ist, du schreibst, Migravent Classic könntest du in der Schwangerschaft weiternehmen. Meiner Meinung nach wird davon abgeraten, diese hohe Dosierung von Riboflavin, dem Vit. B2, in der Schwangerschaft zu nehmen.
    Bitte besprich das unbedingt noch mit deinen Ärzten.

    Dann wünsch ich dir, dass alles gutgeht und du dann irgendwann die Schwangerschaft ohne Kopfschmerzen genießen kannst 😀 .

    Ganz liebe Grüße,
    Julia

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Danke für den tip, Julia.
    mein hausarzt meinte ich kann die dann weiter nehmen. Aber ich frage dann sicherheitshalber noch mal bei meiner Frauenärztin nach.

    Liebe grüße
    Sonja

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Sonja,

    Du bereitest ja alles bestens vor, dann wird sicher alles gut klappen. Mir ging es richtig gut während der Schwangerschaften, bei den meisten ist es ebenso.

    Wie Julia schon schreibt, würde ich das Vitamin B2 nicht einnehmen. Es gibt keine Erfahrungswerte dazu, das Magnesium ist in der Schwangerschaft eh wichtiger, sodass ich es einfach weglassen würde. Nimm stattdessen das Magnesium von PUR, dessen Qualität gut ist (Citrat) und es kommt ohne sonstige Stoffe aus.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Danke für den tip.
    Wie viele kapseln nimmt man denn da? Da steht auf der Packung da sind 100mg elementares magnesium in einer Kapsel.

    Viele grüße
    Sonja

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Wie beim Migravent Classic kannst Du 600 mg Magnesium einnehmen, das wären dann sechs Kapseln. Beim Migravent Classic wären es acht Kapseln, die Dosierung ist etwas abweichend. Bis zum Eintritt der Schwangerschaft kannst Du diese ja noch einnehmen, danach würde ich mit Magnesium PUR weitermachen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Hallo ihr Lieben,
    mal einen kurzen Zwischenstand von mir.
    Seit Ende April habe ich jetzt das Topiramat abgesetzt. Stattdessen nehme ich Migravent Classic und Dociton.
    Mit der Migräne wird es leider immer schlechter. =(
    Mittlerweile habe ich seit 2 Wochen Dauermigräne.
    Ich habe schon meine Arbeitszeit reduziert und versuche mich strickt an die Tipps aus der Klinik zu halten.
    Bis Ende August muss ich noch durchhalten. Dann kann ich die Pille absetzten und hoffe das ich schnell schwanger werde, damit es mir wieder besser geht. (hoffentlich!)

    Falls ihr noch Tipps habt, für Medikamente, die man bis zur Schwangerschaft einnehmen darf (wie das Dociton), wäre ich sehr dankbar.
    Vielleicht muss ich mich dann nicht so quälen, bis es soweit ist.

    Liebe Grüße
    Sonja

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Sonja,

    eigentlich kann man nur Betablocker bei Kinderwunsch einsetzen und diesen dann absetzen, wenn die Schwangerschaft eintritt. Wenn Du seit zwei Wochen Migräne hast, könntest Du mit dem Arzt mal besprechen, ob Du vielleicht an einen oder zwei Tagen Kortison einsetzen könntest. Und/oder sedierende Mittel.

    Schnelle Besserung und liebe Grüße
    Bettina

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4577

    Liebe Sonja,

    ich kann dir nur schreiben, wie ich mich in meinen Schwangerschaften über Wasser gehalten habe.

    Damals ist mir das erste Mal aufgefallen, dass die Energie, die mein Gehirn braucht soooo wichtig ist. Immer wenn ich in ein Defizit kam, begann etwas zeitversetzt eine Migräneattacke. In dieser Zeit habe ich sehr deutlich erfahren, wie mir schnelle Energie helfen kann.

    Magnesium direkt gab es damals noch nicht. Zumindest war es mir nicht bekannt. Heute schwöre ich auf Magnesium direkt. Es hilft mir oft eine Attacke im frühen Stadium zu kupieren aber zumindest zu lindern. Natürlich muss man es früh genug nehmen.

    Also, wenn jetzt oder in der Schwangerschaft, aus welchen Gründen auch immer, nix zur Verfügung steht probiere es einmal aus. Magnesium kannst du auch so schnell nicht überdosieren. Allein die Verdauung wird bei manchen Patienten in Mitleidenschaft gezogen. Da solltest du drauf achten. Mir macht es überhaupt nichts, wenn ich z.B. zu Beginn einer Aura gleich mal 2 Tütchen auf einmal nehme.

    Ich wünsche dir eine gute Zeit bis zur Schwangerschaft. Du wirst es uns hier hoffentlich schreiben, wenn es soweit ist.

    Lieber Gruß
    Sternchen

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Vielen dank für eure schnellen Antworten. Das Magnesium direkt werde ich mal probieren und dann spreche ich noch mal mit meinem Arzt. Vielleicht bleibe ich auch mal eine Woche ganz zu Hause damit ich etwas zur Ruhe kommen kann.
    Ich Berichte euch auf jeden Fall wie es weiter geht!

    Liebe Grüße
    Sonja

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4577

    Liebe Sonja,

    jetzt weiß ich nicht genau, ob ich mich verständlich gemacht habe. Ich meine das Magnesium direkt, das sind Granulat Tütchen, die ohne Wasser etc.-deshalb auch so praktisch- eingenommen werden können. Das Magnesium ist sehr schnell für den Körper/Kopf verfügbar, und deshalb so wichtig. Man kann es vor allem gut bei Bedarf nehmen. Es ist nicht für die Prophylaxe im eigentlichen Sinn gedacht. Da gäbe es dann die anderen Magnesium Präparate.

    Alles Gute für dich

    Sternchen

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Hab Ich verstanden. Hatte ich gleich bei Google eingegeben. 🙂

    Aber wäre ja prima wenn das hilft. Über die 10 Schmerzmittel Tage bin ich nämlich schon drüber.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4577

    jaaaaa, wäre wunderbar. Hilft mir übrigens auch immer wieder vorm Überschreiten der 10ner Grenze. Teste es mal aus. …und auch ruhig immer wieder in anderen Situationen. Man kann es ja sehr gut ständig bei sich haben. Die kleinen Tütchen verschwinden in der kleinsten Hosentasche. 🙂 🙂 🙂
    Daumen hoch. 🙂

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Hallo ihr Lieben.
    So ein Mist. Der Arzt hatte mir kortison gegeben was ich heute einnehmen sollte. Morgens 60mg und abends noch mal 40mg.
    Ein paar Stunden hat es geholfen. Mittlerweile ist die Migräne wieder auf Level 8 und ich muss doch wieder ein triptan nehmen.
    Gestern hatte ich auch direkt zu Beginn der Migräne mal Magnesium direkt versucht. Leider auch ohne Erfolg. Aber ich werde das trotzdem noch mal versuchen.
    Heute hatte ich auch schon Magnesium und MinzÖl. Hat leider auch nicht geholfen.
    Hoffe das kortison wirkt heute Abend nach der 2. Dosis etwas länger. 🙁

    Liebe Grüße
    Sonja

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Liebe Sonja,

    Kortison ist absolut kein Akutmedikament, die Wirkung kommt frühestens am nächsten Tag, eventuell noch später. Auch Magnesium kann keine Wunder bewirken und ist eher unterstützend zu sehen.
    Nicht verzweifeln und Ruhe einhalten, das ist sehr wichtig unter Kortison. Hast du etwas zum Schlafen bekommen? Und Magenschutz? Beides wäre wichtig.

    Und Magnesium Direkt wird nicht von der Mundschleimhaut aufgenommen, muss also auch wie jedes andere Präparat erst in den Dünndarm, um wirken zu können. Es ist nur sehr sinnvoll für unterwegs, wenn man kein Wasser dabei hat zum Auflösen der Pulver- oder Brausetablettenvarianten. Wichtig für schnelle Wirkung ist die Citratform, egal ob direkt oder als Pulver.

    Wünsch dir guten Erfolg mit dem Kortison,
    Julia

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 1 Monat von  Julia.
    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Na Das lässt doch hoffen das es morgen besser ist. Das kortison soll ich nur heute nehmen. Daher kein MagenSchutz. Was zum schlafen habe ich auch nicht. Aber kortison und tripran machen schon sehr müde. Das sollte reichen hoffe ich. Liege auch nur rum. Bin nur eine kleine Runde mit meinen Hunden gegangen. Wegen der frischen Luft.

    Danke auf jeden Fall für deine Hinweise. Das gibt mir schon mal Hoffnung für morgen.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Ein Tag kann vielleicht reichen, sonst morgen noch mal 100 mg morgens nehmen ( würde ich so machen wenns nicht besser ist! 😉 )

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    100mg kortison?

    Mein Arzt fand meine jetzige Dosis schon sehr hoch und meinte ich soll das nur einen Tag nehmen.

    Er meinte auch ich soll das maximal 2 mal im Jahr machen.

    Er ist aber auch kein Migräne Spezialist.

    Ich habe noch nie kortison genommen. Ich kenne mich da auch gar nicht aus.
    In der Klinik habe ich damals auch drauf verzichtet.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Du weißt, wir dürfen hier keine konkreten Ratschläge zur Medikation geben, weil wir keine Ärzte sind.
    In Kiel wird aber empfohlen zur Unterbrechung eines Status migränosus an ein bis drei Tagen je 100 mg morgens früh zu nehmen. Bei einer Medikamentenpause, die bei dir aber jetzt wohl nicht angedacht ist, würde man dann das Kortision noch ausschleichend bis zum 8. oder 10. Tag nehmen. Ja und beide Varianten nicht häufiger als max. 3-4 x pro Jahr.

    Und auf Kiel bezieh ich mich dann jetzt mal 😉 .

    Kortison ist kein​ Gift, sondern ein sehr segensreiches Medikament, dass man aber wegen starker Nebenwirkungen bei längerfristiger Einnahme nur sehr kontrolliert nehmen sollte. Nur mal zur Beruhigung: bei sehr akuten Erkrankungen wie z.B. einem Asthmaanfall bekommt man schon mal 1000 mg gespritzt, oder auch noch mehr im Notfall.

    Sonja1987
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Super, ich dank dir sehr. Dann schaue ich mal wie es heute Abend und heute Nacht ist.
    In Zweifel habe ich auch die private Nummer von meinem Arzt, dann könnte ich auch noch mal fragen morgen früh.
    Aber er freut sich immer wenn ich ihm sagen kann was Kiel empfiehlt.

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 154)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.