Akuttheraoie mit Triptanen bei erhöhtem Blutdruck ?

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • Tomi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 70

    Hallo allerseits,

    Folgendes Problem habe ich aktuell :
    Ich bekämpfe seit langen die Anfälle mit versch. Triptanen.

    Seit kurzem habe ich bei Messen einen teilweise hohen BD festgestellt.
    Nun war ich beim Kordiologen, der eine 24 Std. Blutdrckmessung veranlasst hat.
    Ergebnis :
    Gesamt Mittelwert 138,9/ 90,7 mmHG
    Tag 140,5/ 93,2
    Nacht 132,6/ 80,9

    Ich habe nun den BD- Senker CANDECOR 8 mg bekommen, der aber wohl leider erst Zeit braucht, um zu wirken.
    Außerdem soll ich (mehr) leichten Sport treiben.

    Nun stellt sich für mich die Frage :
    DARF ICH AKTUELL TRIPANE NEHMEN ?

    Auf den Beipackzetteln steht, „Triptane nicht bei hohem Blutdruck.“
    Sie sind aber das einzige, was mir im Anfall hilft !
    Bin echt ratlos.

    Wer von Euch kann mir einen Rat geben, bin sicher nicht allein mit erhöhtem BD und Migräne.

    Vielen Dank und Gruß
    Thomi

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Hallo Tomi,

    das ist eine Frage, die du dem Kardiologen stellen musst. Bis Mittag ist er doch sicher noch zu erreichen.
    Wichtig wäre bei den Mittelwerten zu wissen, wie die Spitzen ausgesehen haben.

    Das Candesartan wirkt nach Herstellerangaben etwa nach 3 Wochen. Bei mir wirken die Sartane aber immer schon nach wenigen Tagen, also zur Kontrolle immer schön weitermessen. Aber bitte nicht mit einem Handgelenksgerät, die haben zu viel Fantasie und sind extrem ungenau.

    Alles Gute,
    Julia

    Tomi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 70

    Hallo Julia,

    der ist heute leider zur Fortbildung.

    Ich habe ein gutes Messgerät für Oberarm.

    Lieben Gruß
    Tomi

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von  Tomi.
    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Gibt’s da nur den einen Arzt in der Praxis? Ein fremder Arzt aus einer anderen Praxis ohne die Unterlagen wird dir da nur aufgrund des Mittelwertes sicher keine Antwort geben. Hat der Hausarzt den ganzen Befund schon? Und wie hoch waren denn die Spitzenwerte im Langzeit-Test und bei deinen Messungen?

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5626

    Lieber Tomi,

    ich schließe mich Julia an, dass du das mit dem Arzt abklären musst.

    Wie hoch war denn dein selber gemessener Blutdruck? Deine Langzeitmessung zeigt ja wirklich keine extrem hohen Werte. Es hängt auch immer ein wenig vom Lebensalter ab, wie tolerant man mit den Obergrenzen ist.
    Auf welche Blutdruckwerte solltest du denn laut Arzt kommen? Oder setzt du dein Medi eher zur Migräneprophylaxe ein?

    Ich habe neulich bei Gelegenheit einen Kardiologen gefragt, welcher Blutdruck denn nun aktuell der richtige sein soll, denn die Amerikaner streben niedrigere Werte an als die Deutschen. Und wir Laien stehen vor den unterschiedlichen Informationen und wissen nicht, was denn nun stimmt.
    Seine humorvoll Antwort: „Das wüsste ich auch gern!“ 🙂

    Er selber hielt übrigens bei fortgeschrittenem Alter einen Blutdruck von 140:90 nicht für bedenklich, sollte aber beobachtet werden, machte mich aber darauf aufmerksam, dass die nächtlichen Messungen/Werte sehr wichtig seien. Oft gäbe es nämlich nachts Blutdruckspitzen, von denen die Patienten nichts wüssten und die seien viel gefährlicher für das Herz-Kreislauf-System als ein täglich etwas erhöhter Blutdruck. Das sei nur in der Öffentlichkeit kaum bekannt.
    Wie gut, dass das bei dir gemessen wurde und sich nachts gar kein Problem zeigt.

    Lieber Gruß
    Heika

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von  heika.
    Tomi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 70

    Hallo Heika,

    Blutdruckspitzen bis max. 172/ 148 einmal, gab es ganz sonst ganz wenig nur am Tage, mag sein, das durch Bewegung, oder es dadurch mal Fehlmessungen gibt ?
    Oder durch Extrasystolen, die ich manchmal habe ?
    Es gibt dort nur den einen Kardio, der Hausarzt aht den Bericht noch nicht.
    Vor 5 Jahren schonmal am Tag max. 177/ 116, da wurde gesagt, alles i.O.
    EKG und Ultraschall auch i.O.

    Mir wurde gesagt, der Durchschnittswert wäre wichtig, der soll unter 140/ 90 kommen.

    Das CANDECOR 8 mg habe ich zur BD- Senkung bekommen.
    Helfen die Sartane auch zur Vorbeugung bei Migräne, wußte ich garnicht.

    LG
    Tomi

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von  Tomi.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von  Tomi.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von  Tomi.
    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Hallo Tomi,

    Fehlmessungen sind das eher nicht, aber bei den Werten solltest du natürlich kein Triptan nehmen. Das musst du mit deinem Arzt klären.
    Wenn du den ganzen Ausdruck hast, könntest du im Fall, dass du die Attacke nicht aushalten kannst, übers Wochenende in ein Krankenhaus mit Kardiologie fahren und den Ausdruck mitnehmen. Nimm dein Triptan mit, damit du es gleich nehmen kannst, sollte man dir grünes Licht geben.

    Die Sartane werden recht erfolgreich gegen Migräne als Prophylaxe genutzt.

    Mach’s gut, möglichst ohne Attacke,
    Julia

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5626

    Hallo Tomi,

    wichtig ist natürlich immer, dass die Blutdruckwerte in Ruhe gemessen werden, und zwar mit ein paar Minuten Ruhe im Vorlauf. Und auch nicht während des Krimi-schauens oder nach einer heftigen Diskussion. 😉 Wenn du natürlich auch direkt nach oder während einer körperlichen Anstrengung misst, sind die Werte höher.

    Freu dich, du kannst mit dem Sartan zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, gegen den erhöhten Blutdruck und zur Migräneprophylaxe. Sartane sind oft verträglicher als Betablocker und dennoch äußerst wirksam. Ich kenne jemanden, der mit 8 mg Sartan täglich seinen dauerhaft bestehenden Blutdruck von ca. 170:100 in den Normalbereich bekommen hat. Doch auch da reagiert natürlich jeder individuell.

    Lieber Gruß
    Heika

    Tomi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 70

    Hallo Ihr,

    heute morgen bin ich sogar ins KH, weil mir der BD von 175/ 105 zu hoch war.
    Habe aber nach kurzer Untersuchung nur Notalltabletten bekommen.
    Das CANDECOR kann nach 3 Tagen wohl noch nicht wirken.

    Keiner kann mir sagen, warum der so hoch ist.

    Nächste Woche zum Hausarzt.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von  Tomi.
    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4577

    Hallo Tomi,

    du läßt es ja abklären. Ich kenne viele, bei denen der Blutdruck plötzlich aus dem Ruder gelaufen ist.

    Warte ab, was der Hausarzt sagt. Das gibt es ja auch, dass der Blutdruck von zu niedrig plötzlich auf viel zu hoch schnellt. Ein wenig Geduld mußt du noch haben, dass die Medi´s wirken können.

    Alles Gute für dich!

    Lieber Gruß
    Sternchen

    glückdererde
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 490

    Hallo Tomi!

    Dein Blutdruckmittelwert im Langzeit EKG ist LEICHT erhöht. Die dabei gemessenen Spitzen sind überhaupt nicht beunruhigend, weil sie ja nicht in Ruhe gemessen wurden. Auch wenn Du in Ruhe gewesen wärest, ist ein systolischer Wert von 170 kein Grund ins Krankenhaus zu gehen.

    Hypertensive Krisen, bei denen man gleich zum Arzt oder in die Notaufnahme gehen sollte sind durch plötzliche ansteigende Werte auf 200/220 zu 120 definiert (in Ruhe).

    Wenn unsere Vorfahren auf Mammutjagd waren, schnell laufen mussten und aufgeregt waren, hatten die sicher über Stunden Blutdruckwerte von 180 zu 120. Wenn die alle gestorben wären dadurch, gäbe es uns gar nicht. Sieh Dir mal die Puls- und Blutdruckwerte von Tour de France Fahrern an (werden z.T. veröffentlicht). Und die sind bis über die Helmgrenze zusätzlich noch mit Dope voll.

    Eine der unglücklichen Beschäftigungen von Herzpatienten ist: ‚Blutdruck in die Höhe messen‘. Man misst den Blutdruck. Der ist z.B. 150 zu 95. Das macht ein wenig Angst, deswegen steigt der Blutdruck und der Puls, man misst noch mal 5 Minuten später und auf Grund der Aufregung ist er dann schon bei 160 zu 105. Das macht noch mehr Angst usw. Und schnell sind die Menschen dann mit einer hypertensiven Krise (selbst herbei gemessen) und einer Panikattacke in der Notaufnahme.

    Du solltest LANGFRISTIG Deinen Blutdruck senken. Keiner der von Dir hier beschriebenen Werte ist KURZFRISTIG besorgniserregend.

    Also: Pack Dein Blutdruckmessgerät bis zum nächsten Arztbesuch weg!

    Und wenn Du meinst, Dein Blutdruck sei gerade zu hoch, dann geh ein wenig in angenehmer Umgebung spazieren. Danach legst Du Dich in den Halbschatten der wärmenden Sonne und entspannst so gut Du kannst. DENK NICHt AN DEINEN BLUTDRUCK. Nur langfristig aber nicht akut.

    Entspannte Grüße

    Tomi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 70

    Hallo glückdererde,

    danke für Deine beruhigenden Worte !

    Wahrscheinlich hast Du Recht.

    Lieben Gruß
    Tomi

    glückdererde
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 490

    Wahrscheinlich hast Du Recht.

    Das versuche ich meiner Frau immer wieder klar zu machen. Endlich versteht mich mal jemand!!!!

    DANKE

    Tomi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 70

    Hallo allerseits,

    nun habe ich das gleiche BD Problem wieder.
    Das kam jetzt wieder plötzlich, vorher 1 Jahr normale BD Werte.

    Leider geht der BD trotz Candesartan 8mg nun seit 19 Tagen nicht runter.
    Ich hatte das Problem vor einem Jahr ja schonmal, da half es und ich konnte es sogar nach Wochen wieder absetzen.

    Mein Hausarzt rät zu 16mg, ich habe das Gefühl, das greift garnicht.

    Eine 24 Std. Messung erneut beim Kardio gab den Mittelwert von 139/90 und die Empfehlung so weitermachen. :((
    Die Nachtabsenkung fehlt !

    Vor einem Jahr wurden Nieren und Hormone geprüft, Schlafapnoe laut HNO nur minimal und dafür nicht verantwortlich.

    Gerade eben selbst 153/105 gemessen, ich denke, so darf es nicht bleiben.

    Auf Triptane bin ich aber angewiesen.

    Bin echt ratlos.

    Gruß
    Tomi

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 1 Woche von  Tomi.
    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Hallo Tomi,

    dein HA dürfte Recht haben. Sartane brauchen manchmal etwas, um in die Gänge zu kommen, und auch eine Erhöhung auf 16 mg macht Sinn. Ich würde es auf jeden Fall probieren.

    Liebe Grüße,
    Julia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Hallo Tomi,

    manchmal braucht man in solchen Phasen auch noch einen Betablocker dazu. Frag den Hausarzt noch mal, eventuell gehts Dir dann schnell wieder besser.

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.