Ascotop – Wirkung und Nebenwirkung!?

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 95)
  • Autor
    Beiträge
  • Saphira78
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 217

    Hallo ihr Lieben,

    nachdem ich gestern diesen miesen Tag bei dem neuen (nun für mich wieder alten weil ich nicht mehr hingehen werde) Neurologen hatte, konnte ich fast damit rechnen Migräne zu bekommen. Und ich habe sie auch bekommen obwohl ich mir gestern noch von einer Freundin 10 mg Diazepam (sie ist Epileptikerin) habe geben lassen um schlafen zu können. Kaum aufgestanden kam dann die Mig. Ich hab mir dann aus der Apotheke die bestellten Medikamente geholt und gleich das Ascotop Spray genommen, es war eklig im Rachen und hat auch lange gedauert bis es gewirkt hat. Ich konnte mich leider heute nicht hinlegen da mein Ex-Mann unseren Sohn für den Urlaub abholen wollte. Leider hat er sich wiedermal nicht an die Absprachen gehalten und kam fast 3 Std. zu spät. Die bin ich hier mit einem völlig aufgedrehten 6 jährigen und der Migräne durch die Gegend getigert. Nach ca. 3 Std. Schlaf waren die KS allerdings fast weg, nur noch ganz leicht, also schon eine gute Verbesserung zu den Tabletten für mich. Was mir mehr zu schaffen macht sind die extremen Verkrampfungen, (da kann man schon nicht mehr Verspannung zu sagen) im Schulter-Nacken-Hals-Bereich, im Gesicht und in den Kiefermuskeln, ich habe wirklich einen richtigen Krampf sobald ich den Mund etwas weiter versuche zu öffnen oder etwas festeres zu kauen. Um die Schultern und Nacken habe ich mein geliebtes heisses Körnerkissen aber das krieg ich so schlecht um den Mund gewickelt 🙂 Hmm, na wird schon… Geht mir auf jeden Fall besser als sonst…
    Und wahnsinnigen Durst habe ich… ich habe in den letzten 3 Std. schon 2 Liter Wasser getrunken und könnte immer noch mehr trinken, ich kann einfach nicht aufhören. Kommt das vom Ascotop??? Ich hatte ja bisher nur Sumatriptan, Zolmitriptan kannte ich noch nicht… Soviel trink ich sonst manchmal den ganzen Tag nicht, meine Nieren denken schon die sind in der Klapsmühle 🙂 🙂 🙂

    Wünsche euch noch einen schönen Abend,

    LG Sandy

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28354

    Liebe Sandy,

    sehe erst jetzt Deinen Beitrag hier. Ich muss nach AscoTop (aber auch anderen Triptanen) ebenso sehr viel trinken. Die Schleimhäute sind irgendwie richtig ausgetrocknet. Aber viel trinken schadet ja eh nicht. 😉

    Hast Du erst ein Mal AscoTop eingenommen, oder in der Zwischenzeit erneut? War die Wirkung wieder ähnlich?

    Liebe Grüße
    Bettina

    Anonym
    Inaktiv
    Beitragsanzahl: 169

    Hallo Saphira,

    seit ca. 14 Jahren nehme ich die Ascotop Schmelztabletten, allerdings 2,5 mg (also halbe Dosis vom Spray). Ich habe zwar festgestellt, dass die Schmelztabletten wesentlich schneller und damit besser wirken, wenn ich ausreichend trinke, aber so extremen Durst, wie Du ihn schilderst, habe ich nicht.

    Eher im Gegenteil: Da ich anfangs häufig noch mit Übelkeit kämpfe, muss ich mich eher zwingen, genug zu trinken. Nachdem ich aber festgestellt hatte, dass die Schmelztabletten ohne Trinken nur sehr langsam und manchmal unzureichend gewirkt hatten, ich dann aber einen Artikel hier im Forum (über ganz andere Triptan-Schmelztabletten) gelesen habe, die hauptsächlich über die Magenschleimhaut aufgenommen werden, hatte ich den berühmten „Aha“-Effekt. Weshalb ich mich nun zu mindestens einem Glas Wasser zwinge – es wirkt auch beim Ascotop!

    Ich habe aber insgesamt das Gefühl, in den letzten Monaten durstiger geworden zu sein und überlege, ob das am Topiramat liegen könnte. Das nehmen wir ja beide.

    Insofern wäre es ja interessant, ob Du Deine „Durstattacken“ immer kurzzeitig/ in Folge vom Ascotop hast oder ob es bei Dir auch eine gleichmäßigere Entwicklung ist.

    Liebe Grüße
    Louise

    Saphira78
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 217

    Hallo ihr zwei,

    hmmm, also gestern hatte ich das Imigran probiert was insgesamt schneller wirkte und ich auch nicht diesen Durst danach hatte. Gut, ich hab ja auch geschlafen 🙂 …
    Ich kann es gar nicht richtig beschreiben, mein Körper war regelrecht gierig nach Flüssigkeit als ob er etwas verdünnen und ausschwemmen wollte. Irgendwie so als ob er der Meinung war das Zolmi wäre nicht so wirklich toll für mich… Wie schon gesagt ich musste sehr lange auf die Wirkung warten, hab das aber auf meinen 6jährigen Quirl geschoben. Werde ich auf jeden Fall weiter beobachten und bei der nächsten Attacke wieder Ascotop nehmen und dann warten ob ich wieder diese Gier auf Wasser bekomme. Ich war insgesamt auch sehr unruhig und zittrig aber das kommt ja sowieso in unterschiedlicher Stärke bei Migräne vor.

    Louise, das du viel trinkst ist sehr gut beim Topi, denn es macht ja gerne mal Probleme mit den Nierchen. Also immer rein mit der Flüssigkeit wenn du keine Herzprobleme / Nierenprobleme mit einer Trinkmengenbeschränkung hast und trinken darfst soviel wie du magst. Ich trinke leider viel zu wenig muss mich dazu zwingen und kriege von meinem „Aufpasser“ hier immer mal eine auf´s Dach wenn ich es wieder vergesse 🙂

    Liebe Grüße
    Sandy

    Harald Rupp
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 90

    Hallo Louise,

    soweit ich erinnere, steht im Beipackzettel der Ascotop Schmelztabletten, daß bei Schmelztabletten der Wirkeintritt im Gegensatz zu normalen Tabletten verzögert sein kann.
    Vorteil der Schmelztablette ist ja, daß man sie ohne Flüssigkeit nehmen kann, aber nicht muss. Die Einnahme der Schmelztabletten mit Wasser scheint mir also sinnvoll, soweit keine Übelkeit und/oder Erbrechen vorkommt.

    Alles Gute und viel schmerzfreie Zeit

    Harald Rupp

    Saphira78
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 217

    Hallo ihr Lieben,

    also Asco Top wird definitiv nicht MEIN Triptan… Den Versuch betrachte ich einfach mal als gescheitert 🙁 … es dauert viel zu lange bis es wirkt, fast 3 Std. bis es erträglich wird. Ich habe heute zwar keinen mörderischen Durst, dafür fühlt sich mein Schädel an wie aufgepustet, mein Gesicht ist geschwollen, mein Hals tut mir weh, ich habe Schwierigkeiten beim schlucken. Irgendwas vertrage ich nicht an dem Nasenspray und scheine allergisch darauf zu reagieren, da ich eh schon 20mg Cetirizin am Tag nehme, fällt die Reaktion wahrscheinlich nicht so heftig aus. Aber es scheint darauf hinaus zu laufen.

    Und ich habe heute das erste Mal mehr als 10 mal im Monat etwas genommen 🙁 , ich war heute so angeschlagen (wiedermal Ärger mit Behörden, der mich mal eben 160 Euro kosten wird) das ich die Migräne nicht ausgehalten hätte.
    Jetzt geht es mir besser aber ich hab ein sauschlechtes Gewissen, das ist mir nämlich bisher noch nie passiert, ich bin immer unter bzw. bei 10 Tagen geblieben… das war schmerztechnisch irgendwie doch ein doofer Monat, ich hab bis zur Mitte zuviel gebraucht 🙁 …

    LG Sandy

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7623

    Hallo Sandy,

    da würde ich mich jetzt grade nicht so verrückt machen. Das ganze Problem mit den vielen Tagen hat sich ja eindeutig auf die 1. Monatshälfte beschränkt. Da dein Kopf ja keinen kalendarischen Monat kennt, würde ich jetzt zum Beispiel mal schummeln und ab Monatsmitte neu rechnen. Sieht dann viel besser aus. Bleib gelassen und lass die Nasensprays weg, ich kann die auch nicht vertragen und sie sind mir immer viel zu langsam in der Wirkung. Spritz Imigran, dann hast nach 15 Minuten Ruhe, dann noch ne Naproxen gleich dazu oder ein Triptan und es geht dir bestimmt viel besser 😀

    Kopf hoch und nicht verzweifeln 😉
    Liebe Grüße
    Julia

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Liebe Saphira,
    in der Vergangenheit hatte ich auch alle paar Monate mal mehr als 10 Triptane im Monat genommen. Es hat mich nicht in den MÜK gebracht. Wenn die Migräne so unaushaltbar ist, nehme ich auch mal eine 11. Da das bei mir nicht jeden Monat passiert und ich auch Phasen ohne Migräne habe, erlaube ich mir das einfach, wenn es nicht anders geht. Aber mach Dir deswegen kein schlechtes Gewissen, das ist für Deine Migräne auch nicht förderlich.

    Gute Besserung wünsche ich Dir und ich drücke noch Daumen für Deine zukünftige neue Stelle.

    Liebe Grüße
    Christiane

    Rinchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 214

    Liebe Sandy, mach Dir keinen Stress mit der 10-Tage-Regel. Das sagte auch Prof.Göbel schon zu mir….es kann durchaus mal ein Monat mit 11 oder 12 Tagen dabeisein, wenn der nächste dann wieder unter 10 bleibt…es ist sowieso nur eine Faustregel, denn manche können durchaus mehr nehmen und bekommen keinen MÜK, andere bekommen schon einen bei 6-7 Triptantagen/Monat. Es ist gut ein bisschen drauf zu achten, wenn es aber nicht anders geht, muss man halt zum Triptan greifen.
    Ich bin immer seeehhhrrr geruchsempfindlich, wenn die Mig im Anmarsch ist…und habe verstärkt Nackenschmerzen. Diese Geruchsempfindlichkeit ist sehr einschränkend, denn überall wo man auch hingeht, wird man von Gerüchen verfolgt. Die anderen Symptome wie Lichtempfindlichkeit, Übelkeit, Haarwurzelschmerz usw. folgen dann mit den Kopfschmerzen.

    LG rinchen

    Anonym
    Inaktiv
    Beitragsanzahl: 169

    Liebe Sandy,

    im letzten Life-Chat vom 25.07. wird Herr Prof. Göbel auch gefragt, warum Ascotop Nasal schlechter bzw. garnicht wirkt, die Tebletten (in dem Fall) aber sehr gut. Die Frage stellt dort „Rose 11“.
    Interessant fand ich die Antwort von Herrn Prof. Göbel. Ich denke, sie interessiert Dich auch, weshalb ich sie hier noch einmal hereinkopiere:

    “ … sowohl Nasenspray, als auch Schmerztablette beinhalten den gleichen Wirkstoff. Es kann daher nicht an der Wirksubstanz liegen. Der Grund dafür, dass das Nasenspray nicht wirkt, ist wahrscheinlich eine reduzierte Aufnahme in