Ascotop – Wirkung und Nebenwirkung!?

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 95)
  • Autor
    Beiträge
  • MeRi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1289

    Hallo Bettina,
    danke für die Infos 🙂
    Aber wieso kein Ibu? das versteh ich nicht. Weils nicht für Mirgäne ist und dann Triptane besser sind oder wieso?

    Ja ich denke ich werde nachher auch lieber ein Triptan nehmen, damit ich die Familiensause an Ostern auch überstehe. Morgen wirds wohl auch nicht besser….:(

    Danke dir!
    Liebe Grüße
    Meri

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Meri,

    Ibuprofen hat eine kurze Halbwertszeit und meist reicht es von der Stärke sowieso nicht aus, die Migräne zu bekämpfen. D.h. also, Du beginnst mit Ibu, nach einiger Zeit musst Du dann trotzdem noch das Triptan nehmen. Doppelte und unnötige Belastung für den Körper. Triptane sind die Akutmedikamente der 1. Wahl bei Migräne und wirken ganz spezifisch nur dort, wo sie auch wirken sollen – im Kopf. Diese „normalen“ Schmerzmittel führen daher auch schneller in einen MÜK, weil man öfter nachlegen muss. Außerdem sind Triptane für den Körper und die Organe weniger belastend als ein Medikament, das im ganzen Körper wirkt. Bleib beim Triptan, das macht einfach mehr Sinn.

    Liebe Grüße
    Bettina

    MeRi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1289

    Okay ich werde deinen Rat befolgen, Bettina 🙂
    Und hab wieder was dazu gelernt! 🙂

    Liebe Grüße
    Meri

    tympi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Hallo an alle,
    ich habe mal wieder eine Frage, die hoffentlich in dieses Forum passt? Kann mir jemand erklären, warum bei Asco Top – Tabletten als Anwendungsgebiet nur Migräne aufgeführt ist und hingegen bei Asco Top – Nasal Migräne und auch Clusterschmerz steht? Da ich mal die Schmelztabl. und mal das Spray nehme und ich gemerkt habe, dass mir das Spray in letzter Zeit viel besser hilft, habe ich diesen kleinen Unterschied beim genauen Studieren der Beilage entdeckt. Der Wirkstoff ist doch immer gleich , warum also die unterschiedlichen Kopfschmerzarten?

    Liebe Grüße
    tympi

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Tympi,

    AscoTop nasal wirkt direkt über die Nasenschleimhaut, sodass mit dem Wirkeintriff manchmal schon nach 15 Minuten zu rechnen ist. Daher setzen Patienten während einer akuten Attacke entweder AscoTop nasal oder Imigran Inject ein. Ihnen ist nicht gedient mit einem Medikament, das erst im Dünndarm ins Blut aufgenommen wird und nach ca. 1 Stunde wirkt. Dann ist oft die Clusterattacke von selbst schon abgeklungen und sie müssten diese dann ohne wirksame Medikation durchstehen.

    AscoTop nasal ist natürlich auch für Migränepatienten sehr gut geeignet, die unter starker Übelkeit und Erbrechen leiden und auf schnellen Wirkeintritt hoffen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    tympi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Liebe Bettina,

    danke für die schnelle Antwort. Klingt ja auch irgendwie logisch, so hatte ich es noch gar nicht betrachtet. Vielleicht ist die Wirkung bei dem Nasal auch etwas stärker, da es direkter wirkt. Das würde dann erklären, warum das Spray momentan bei mir besser hilft.

    Liebe Grüße
    tympi

    Elisabeth
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 169

    Ich nehme Zomig Oro Nasal , ist der gleiche Wirkstoff wie Asco Top sein.
    Wenn es wirklich gut „kommt“ geht es mir auch nach 10 – 15 Minuten besser. Leider nehme ich aber oft noch ein 80 mg Ibu dazu damit die Schmerzen vom Rücken / Nacken auch weggehen -> dafür bin ich aber jetzt im MüK 🙁
    Liebe Grüße,
    Elisbeth

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Elisabeth,

    das Triptan beseitigt in aller Regel auch Begleiterscheinungen wie z.B. Schulter- und Nackenbeschwerden. Ibuprofen ist daher sicher nicht nötig, versuche es mal ohne.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Guten Morgen,

    wo ich das hier lese, nehme ich mal das zum Anlass für eine Frage, die ich mir schon öfter gestellt habe. Ich habe ein paar Mal Ascotop nasal zu mir genommen und es hat auch gut und schnell gewirkt. Ich bin bisher damit aber sehr verhalten umgegangen, da ich sehr sensible Nasenschleimhäute habe.

    Jede Nacht wache ich mit geschwollenen Nasenschleimhäuten auf, so dass ich durch das betroffene Nasenloch keine Luft bekomme, abgesehen davon, dass sich das blöd anfühlt. Wenn ich mich dann umdrehe, geht das andere Nasenloch zu. Ich habe ein Nasenspray Nasonex, was man wohl unbedenklich nehmen kann. Aber das allein hilft nicht. Jetzt „arbeite“ ich mit JHP, habe mittlerweile festgestellt, dass ich dieses Pfefferminöl vertrage, trotz Allergie auf ätherische Öle.

    Aber jetzt bin ich von meiner eigentlichen Frage abgeschweift 😉

    Habt Ihr, die Ihr Ascotop nasal öfter benutzt irgendwelche Reizungen der Nasenschleimhäute feststellen können? Wenn das nicht so ist, dann wäre es für mich wohl das Triptan meiner 1. Wahl. Im Moment nehme ich meistens 5 mg Zolmitriptan Schmelztablette, die finde ich auch gut, aber es dauert mir noch zu lang bis sie wirkt.

    Leider bin ich schon wieder beim 7. Triptantag angelangt :-(.

    Liebe Grüße
    Christiane

    PS: Das Forum ist echt schön geworden und so gut lesbar! Sonst muss ich die Schrift immer vergrößern, hier habe ich es sogar verkleinert ;-). Danke nochmals!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Christiane,

    Du behandelst die Nase mit einem Kortisonspray, das ist Dir schon klar? Ob man auf Dauer damit behandeln sollte, ist halt die Frage. Besser wäre sicher, an der Ursache anzusetzen, als täglich zu behandeln.

    Ich würde Dir in diesem Fall nicht zum AscoTop Nasenspray raten, da die Schleimhäute auch gereizt werden. Wenn Du eine schnelle Wirkung brauchst, verwende eher Imigran Inject.

    Freut mich, dass Dir das Forum gefällt. 🙂 Die Tage wird sicher noch der eine oder andere Fehler auftauchen, aber die wichtigsten Dinge funktionieren wieder.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Liebe Bettina,

    danke, ja weiß ich, dass das ein Kortisonspray ist.

    Mir wurde von der Allergologin gesagt, dass das nicht schlimm wäre, auch der Hausarzt hat gesagt, dass ich das ruhig dauerhaft benutzen könnte, eher als ein Mittel, was die Nase abschwellen lässt….

    Da ich mich selbst nicht darauf verlassen habe, benutze ich es nicht täglich, nur in ganz schlimmen Fällen. Wie gesagt, versuche ich mir mit Pfefferminzöl zu helfen.

    Die Ursache scheint wohl allergisch bedingt zu sein. Ich habe unter anderem eine Staubmilbenallergie (und Pollen, Düfte, Chemikalien etc.) und versuche auch diesbezüglich meinen Wohnraum zu gestalten (keine Vorhänge, kein Teppich etc.), aber so ganz kann man den Viechern ja nicht ausweichen.

    Also lass ich das lieber mit Ascotop nasal.

    Liebe Grüße
    Christiane

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Christiane,

    ich wäre da ein wenig skeptisch, da Kortison die Haut schwächt und dünner macht bei der Dauerbehandlung. Außerdem muss man extrem aufpassen, nicht während einer (auch nur leichten) Infektion zu behandeln. Ich kan aber verstehen, dass diese Allergie extrem einschränkt.

    Es ist gut, dass Du ihn nur dann einsetzt, wenn es wirklich nicht anders geht.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Elisabeth
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 169

    Auf so eine Frage habe ich gewartet 😉
    Ich habe auch öfter eine geschwollene Nase und auch ab und zu Probleme mit Nasenbluten. In den letzten Tagen auch häufiger. Ich denke auch weil ich in den letzten Wochen soviel Triptan genommen habe. Wenn ich das Triptan in das rechte Nasenloch gebe, läuft es sehr schnell im Hals wieder runter und ich bekomme je nachdem auch Halsschmerzen davon.
    Eigentlich sollte ich zur Zeit noch ein Nasenspray wegen der Allergie nehmen, doch das habe ich schon mehrere Tage weg gelassen. Ich will meine Nasenschleimhäute nicht noch mehr belasten. Und das Spray kann auch zu Kopfschmerzen führen, deswegen habe ich schon überlegt ob ich auch davon öfter Kopfschmerzen hatte, in den letzten Wochen …

    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Wer empfindliche Nasenschleimhäute hat, sollte mit Sprays aufpassen. Ich verwende auch keinen, da ich trockene Schleimhäute habe und einfach nichts riskieren möchte. Es gibt aber viele Menschen, die völlig problemlos die Sprays verwenden können.

    Clusterpatienten verwenden entweder den Pen oder Sprays im Langzeitgebrauch. Man muss die für sich individuell beste Darreichungsform wählen.

    Elisabeth, bis ein Schnupfenspray mal Kopfschmerzen auslösen kann, muss er aber sehr häufig eingesetzt werden. Da man das eh nicht soll, ist diese Nebenwirkung sicher zu vernachlässigen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Mona
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 59

    Hallo,

    ich weiß nicht, ob ich mit meiner Frage in diesem Forum richtig bin… ich versuch´s einfach mal:

    Ich bin gerade am Ausprobieren des Ascotop nasal (5 mg), um meinen meistens sehr schnell übellaunigen Magen bei der Wirkung oder Nichtwirkung eines Triptans auszugrenzen. Ascotop oral habe ich noch nie eingenommen, versuche also generell das Zolmitriptan erstmalig. Nun habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Nasenspray zwar schon gewirkt hat (nicht so schnell wie erhofft, aber immerhin), ich aber relativ früh wieder einen Wiederkehrkopfschmerz hatte. Gibt es bezüglich der Wirkdauer einen Unterschied, ob ich 5 mg Ascotop oral oder nasal anwende?

    LG, Mona

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Mona,

    die Wirkdauer von Sprays und dem Injekt sind recht kurz, die der oralen länger bis sogar sehr lang bei einigen Sorten.

    Eventuell könntest Du nach Nachlassen von AscoTop nasal noch AscoTop als orales Triptan einnehmen. Einfach mal probieren, was sich bewähren könnte im individuellen Fall.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Mona
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 59

    Danke Bettina!

    Bei dem Inject wusste ich, dass die Wirkdauer kürzer ist, bei den Nasensprays hab ich es vermutet. Die Idee, dann einfach noch AscoTop oral nachzulegen ist super! Manchmal kommt man auf die einfachsten Sachen nicht selbst…*andiestirnklatsch*. Die Übelkeit ist dann ja (noch) weg, so dass man beim gleichen Wirkstoff bleiben kann und trotzdem eine längere Wirkdauer hat bei der zweiten Gabe. Werde ich meinen Neurologen beim nächsten Termin drauf ansprechen.

    LG, Mona

    denkpositiv
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 278

    Ein herzliches Hallo!

    Mein Neurologe hat mir empfohlen, AscoTop Nasal 5mg auszuprobieren.

    Gilt dafür auch die 10/20 – Regel?

    LG, Denkpositiv

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4577

    Na klar, Asco Top ist der Wirkstoff Zolmitriptan und gehört zu den 7 verschiedenen Triptanen, die es gibt.

    Alle Triptane gehören in die 10/20 iger Regel.

    So als Faustregel kann man wohl sagen, fast alle Medikamente, die in der Akutmedikation gegen den Schmerz gegeben werden gelten in die 10/20iger Regel. Kortison zählt nicht dazu.

    Lieber Gruß
    Sternchen

    Bettina kann das vielleicht nochmal bestätigen oder berichtigen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 9 Monate von  sternchen.
    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Sternchen hat es schon bestätigt, ich kann mich nur anschließen.

    AscoTop – aber als Tablette – ist schon seit über 10 Jahren „mein“ Triptan. Warum wurde Dir der Nasenspray empfohlen? Brauchst Du ganz schnelle Wirkung? Ich frage deshalb, weil ich persönlich es unangenehm finde, wenn ein Teil des Wirkstoffs den Rachen runterrinnt. Während der Attacke ist einem eh schon übel, dann brauch ich das nicht so wirklich. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    denkpositiv
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 278

    Hallo Bettina,

    das war einer der Termine, wo mich mein Neurologe schlicht falsch verstanden hat. Manchmal kann ich das nur damit erklären, dass er sich mit Migräne einfach doch nicht so gut auskennt. Er verschreibt aber eben das, um was ich ihn bitte.

    Nachdem ich schon seit längerer Zeit feststelle, dass meine Anfälle lange andauern, bin ich viel eher an einem Triptan mit langer Wirkzeit interessiert. Naramig ist da schon ganz gut. Nun habe ich aber irgendwo im headbook (wo sonst?) gelesen, dass Allegro noch eine längere Halbwertszeit hat und somit eine länger andauernde Wirkung bietet. Am 20.09. hatte ich dann einen Termin bei eben diesem Neurologen und er verschrieb auf meine Bitte hin Allegro.

    Dann kam das letzte Wochenende mit einem richtigen Mörder-Anfall. Von Freitag bis Sonntag in die Nacht hinein, ein einziges Chaos – richtig schlimm!
    Durch Vomex konnte ich zwischendurch etwas dahindämmern, was mich auf den Gedanken brachte, meinen Arzt nach „etwas“ zu fragen, das mich, wenn es mich wieder mal so überrollt, ein bißchen schlafen läßt – oder so ähnlich. Diese Bitte trug ich unmißverständlich per Fax vor und bekam daraufhin ein Rezept für AscoTop Nasal. Viele seiner Patienten würden damit sehr gut zurecht kommen. Das glaube ich gerne, doch nicht mit dem Zweck, um den es mir ging.

    Lang anhaltendes Triptan, um Schmerzmitteltage zu vermeiden und für den Horroranfall etwas zum Verdämmern.

    Das nennt man wohl dann etweder ein Mißverständnis oder einfach mangelndes Migränewissen. Ich weiß auch nicht.

    Mein Bauch sagt mir, dass ich es wieder mit Allegro probiere und im Zweifelsfall bei Naramig bleibe. Zum „Danhindämmern“ werde ich wohl wieder auf Vomex zurückgreifen.

    Oder sollte ich sowas wie „Hoggar Night“ einnehmen? Was meins du?

    So, jetzt habe ich einen Roman geschrieben, aber es hat auch gut getan, das Kuddelmuddel, das ich seit diesem Arztbesuch im Bauch habe, aufzuschreiben.

    Einen recht schönen Abend wünscht Dir, liebe Bettina und allen anderen hier im headook

    Denkpositiv

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Denkpositiv,

    auch ich habe immer wieder elend lange Attacken, komme aber trotz allem mit den sehr stark aber kurz wirkenden Triptanen am besten klar. Allegro und Naramig könnte ich lutschen wie Bonbons – hätte den selben Effekt. 😉 Es ist durchaus zu empfehlen, auch mal ein anderes Triptan zu versuchen, das sehr stark wirkt. Ich mache die Erfahrung, dass eine Attacke eher mal kupiert wird (auch mit Imigran Injekt), als wenn ich mit sanft aber lange wirkenden Triptanen experimentiere. Das ist nur meine persönliche Erfahrung, viele kommen mit den sanften wunderbar über die Runden.

    Zum Sedieren kannst Du auch versuchen, was für Dich mehr Sinn macht. Hoggar Night solltest Du dann eher abends mal testen, wird ja auch als Schlafmittel eingesetzt.

    Auch Dir und allen anderen einen schönen Abend und liebe Grüße
    Bettina

    denkpositiv
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 278

    Hallo Bettina,

    lieben Dank, dass du mir zu später Stunde noch geschrieben hast!

    Ich hab in meinem Medi-Schrank auch noch Relpax 😉

    Hab eine gute Nacht!
    LG Denkpositiv

    Sigrid
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 140

    Guten Abend, liebe Denkpositiv,
    auch ich habe seit ein paar Jahren das Allegro, das mir auch in den allermeisten Fällen gut hilft. Allerdings kommt der Schmerz oft nach Ende der Wirkzeit wieder und ich muss dann noch mal eine Tablette nachnehmen.Vor kurzem habe ich mit meinem Neurologen darüber gesprochen. Ich bat ihn um Ascotop, weil ich das von Bettina hier gelesen habe. Dann hatte ich ein Rezept für Ascotop nasal. Dieses Spray habe ich jetzt einmal genommen, es hat schnell und ausreichend gewirkt. Der bittere Geschmack hat mir nichts ausgemacht.
    Gestern ist mir bei Allegro etwas aufgefallen. Morgens bin ich mit Migräne aufgewacht, das Cefaly und eine zusätzliche Portion Magnesium linderten etwas, aber ich merkte doch, dass die Schmerzen so nicht weggehen. Nachmittags nahm ich dann eine Allegro. Kurze Zeit später habe ich mich mit dem Cefaly hingelegt und zum ersten Mal war die volle Wirkung des Allegro bereits nach einer Stunde da, sonst hat es immer mindestens zwei Stunden gedauert. Vielleicht war es auch nur Zufall, ich werde es auf jeden Fall beim nächsten Mal nochmals probieren.
    Für heute alles Gute für Dich und eine erholsame Nacht.
    Herzliche Grüße
    Sigrid

    denkpositiv
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 278

    Guten Morgen!
    Liebe Sigrid!

    Lieben Dank für deine Hinweise! Daran sieht man wieder mal, dass die Migränebehandlung ein ständiges „sich neu orientieren“ ist.

    Ich freu mich immer mit, wenn jemand etwas Neues entdeckt hat, um die Migräne positiv zu beeinflussen und erträglicher zu machen. Zu denken, dass man eines Tages den Stein der Weisen für sich findet und es einem dann so rundum gut geht, so vermessen sind wir alle eh nicht.

    Manchmal geht mir durch den Kopf, dass, wenn wir das Problem Migräne nicht hätten, ganz bestimmt ein anderes da wäre. Ob dieses andere dann besser wäre???

    Na – ich weiß nicht.

    So wünsche ich uns allen ein schönes Herbstwochenende – nach Möglichkeit ohne Migräne!!!

    Liebe Grüße von
    Denkpositiv

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Guten Morgen, liebe Denkpositiv ( auch bei uns ist es gerade exakt 10.18 wie bei euch. 😉 )

    ich möchte jetzt doch auch noch gerne meinen Senf zum ascotop nasal dazu geben.

    Neulich bin ich mit Migräne plus starker Übelkeit aufgewacht und es war klar, eine Tablette würde nichts bringen. Deshalb habe ich dann das Nasal genommen und nach einer Viertelstunde war der Spuk vorbei. Die Attacke war komplett kupiert. Ich bin sehr froh um diese Darreichungsform, da sie eben gerade in den schwierigen Fällen so gut bei mir funktioniert.

    Ich halte meinen Kopf gerade, führe das Spray bis an die oberste Stelle im Nasenloch und ziehe die Nase hoch genau in dem Moment wenn ich „abdrücke“.So läuft bei mir nichts den Rachen hinunter.

    Dir und allen anderen einen schönen Tag! 🙂

    Liebe Grüße
    Ulrike

    denkpositiv
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 278

    Hallo liebe Ulrike,

    ich dank dir für den Strüh-Tip. Wenn ich AscoTop nasal zum erstenmal ausprobiere, ist es sicher gut zu wissen, wie man mit deinen Kniff um das Medi im Hals herumzukommen.

    Mein Kästchen, in dem ich alle Migränemedikamente aufbewahre, kommt inzwischen wie ein Marktstand daher. Wenn dann die nächste Monsterattacke anrollt und ich noch genug Kraft für Blödsinn habe, zähle ich einfach ab „ene mene meck…“. Das, was übrig bleibt, pfeiff ich mir dann rein ;-)))

    Hab ein schönes und schmerzfreies Wochenende!

    Liebe Grüße an alle hier im headbook
    Denkpositiv

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    AscoTop nasal wirkt super schnell, wird deshalb auch von Clusterleuten gerne eingesetzt. Ich bin wie gesagt super empfindlich was Geschmack betrifft und mir macht das einfach zusätzlich Brechreiz. Imigran Injekt ist bei solchen Attacken Mittel der Wahl, wirkt am schnellsten überhaupt und am stärksten. Vorteil: Auch bei Schnupfen und Allergie anzuwenden, der Spray ist dann nur begrenzt einsetzbar.

    Liebe Grüße
    Bettina

    KaGo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 196

    Liebe Denkpositiv,

    über deinen „Medikamenten-Marktstand“ ? musste ich jetzt auch herzlich lachen. ? ?

    Aber selbst dieses wohlsortierte ungeliebte Sortiment (natürlich im positiven Sinne gemeint ;-)) ) kann auch ungemein beruhigend wirken. Denn so bist Du für alle Eventualitäten gerüstet!

    Und ich drücke Dir ganz fest die Daumen (kann ich zwar nicht so gut wie Julia ? – aber es kommt ebenfalls von Herzen), dass bald wieder bessere Zeiten für dich anbrechen und dein „Medikamenten-Marktstand“ wieder zuverlässig wirkt.

    Ganz liebe Grüße und ein halbwegs erträgliches Wochenende wünsche ich Dir,

    KaGo

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 9 Monate von  KaGo.
    Tini
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 51

    Hallo,
    Hoffe dieses Thema passt zu meiner Frage.
    Habe durch Sumatriptan starke NW, es hilft aber gegen den Migräne Schmerz.
    Möchte nun AscoTop Nasal testen. Wenn mir das jedoch nicht holt – dann ich darauf nach ein paar Stunden dann eine Sumatriptan nehmen?

    Grüße Tini

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 95)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.