Magnesium

Ansicht von 29 Beiträgen - 1 bis 29 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • Anonym
    Beitragsanzahl: 98

    Ihr Lieben,

    in Sachen Magnesium habe ich jetzt ein bisschen quergelesen.

    Lange Zeit habe ich mich überhaupt nicht (mehr) mit dem Thema beschäftigt, weil ich vor zig Jahren mal einen Prophylaxe-Versuch mit Magnesium gemacht habe, aber keinen erkennbaren Erfolg damit hatte.

    Heute weiß ich gar nicht mehr, warum. Vielleicht stimmte die „Sorte“ nicht und es war kein Magnesiumcitrat, wie offensichtlich nötig zu sein scheint. Oder die Dosis stimmte nicht oder die Anwendungsdauer.

    Bei Recherchen im Internet habe ich mehrfach gelesen, dass es sogar im Akutfall als Infusion sehr gut wirken soll. Damit wäre ich wieder bei meinem stationären Aufenthalt, als Option… 😉

    Im Alltagsleben zuhause sind solche Infusionen natürlich nicht so praktikabel, man hat ja nicht immer den Arzt und die Zutaten zur Hand.

    Dennoch würde mich mal interessieren, ob jemand von Euch bereits Erfahrungen mit Magnesium-Infusionen hatte und natürlich, WELCHE.

    Verstehe ich es bei der oralen Einnahme richtig, dass man 600mg Magnesiumcitrat braucht, um in einen wirksamen Dosisbereich zu kommen?

    Migravent Classic mag ja ein prima Produkt sein. Aber es ist ja auch unverschämt teuer. Ich meine, wenn es super wirkt, ist es das ja auch wert.
    Aber so ganz allgemein finde ich den Preis schon ärgerlich. Zumal die
    Inhaltsstoffe ja offensichtlich auch viel günstiger in anderen Produkten erhältlich sind. Hat jemand da eine Empfehlung, wie man das günstiger hinbekommt,
    also das Magnesiumcitrat und das Vitamin B2? Sorry, falls das hier vielleicht schon x-mal geschrieben wurde und ich es übersehen habe…

    Zudem stört mich bei Migravent Classic, dass man ja acht Kapseln schlucken muss, um auf die richtige Dosis zu kommen. Ich habe zwar kein Problem mit Kapselschlucken, finde das aber doch nicht „elegant“ in der Anwendung.

    Freue mich über Infos, Ideen und Tipps.

    Liebe Grüße
    Polarlicht

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7531

    Liebe Polarlicht,

    zum Magnesium haben wir unendlich viele Beiträge, meist in der Gruppe Medizinische Vorbeugung.
    Z. B. diesen hier: https://headbook.me/groups/vorbeugung-mit-arzneimitteln/forum/topic/magenvertraegliches-magnesiumcitrat/?topic_page=2&num=15

    https://headbook.me/groups/vorbeugung-mit-arzneimitteln/forum/topic/muede-durch-magnesium/

    https://headbook.me/groups/vorbeugung-mit-arzneimitteln/forum/topic/einnahmezeitraum-vitamin-b-2/

    Wenn du nicht so viele Kapseln schlucken möchtest, kann ich dir Magnesium Verla 300 uno empfehlen. Und zwar die mit „Apfel (na ja 😉 )-Geschmack“. Ist ein recht angenehmes und nicht so saures Gebräu. Ein Tütchen zum Auflösen enthält 300 mg Mg-Citrat.

    Liebe Grüße,
    Julia

    Anonym
    Beitragsanzahl: 98

    Vielen Dank, liebe Julia,

    [img]http://www.cosgan.de/images/more/flowers/009.GIF[/img]

    ich forste das alles mal durch. Und ach ja, Magnesium Verla. Jetzt wo Du es sagst… das hat schon meine Mutter immer genommen, ich sehe es direkt vor mir.

    Liebe Grüße
    Polarlicht

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28221

    Liebe Polarlicht,

    vergleichen sollte man erst, wenn man sich genau auskennt mit Magnesium. Das Citrat ist das teuerste und am besten bioverfügbare. Die billigen Magnesiumprodukte enthalten meist Oxid und sind zudem stark unterdosiert. Damit kommst Du nicht weiter.

    Die Moleküle des Citrats sind recht groß, daher passt weniger in eine Kapsel. Zudem ist Riboflavin ja auch noch mit dabei. Wenn man sich die Menge an Inhalt herausrechnet, ist es nicht teurer als andere Qualitätsprodukte.

    Für unterwegs mag ich gerne die Tütchen von Diasporal. Schmecken gut nach Brause und wirken schon über die Mundschleimhaut.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Anonym
    Beitragsanzahl: 98

    Liebe Bettina,

    danke für die Infos. Die Dose Migravent Classic, die ich mal hatte, war ein Spontankauf in der Apotheke, 34 Euro. Damit kommt man bei richtiger Dosierung (8 Kapseln) zwei Wochen aus. 68 Euro, davon war ich ausgegangen, sind natürlich wirklich happig als Monatsbedarf. Aber das Präparat gibt es ja auch ab 21,37 Euro im Internet, das sind locker 30 Prozent weniger.

    Danke auch für die Molekül-Erklärung. Was Du alles weißt! Ist ja auch kein grundsätzliches Problem, acht Kapseln zu schlucken. Ich wunderte mich nur.

    Ist schon interessant, wie unterschiedlich gewisse Wirkstoffe appliziert werden. Wenn ich da nur an meine Blutverdünner denke: Das Xarelto ist ganz simpel in einer winzigen Tablette formuliert und scheint für jedes Gewicht zu passen. Das Heparin muss gespritzt werden und es gibt genaue Dosierungen für jeweils 10 kg Körpergewicht…

    Liebe Grüße!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28221

    Liebe Polarlicht,

    online bekommt man fast alles günstiger, einfach mal googeln. Ich nehme übrigens nur 4 Kapseln täglich, das reicht auch manchen schon für eine gute Wirkung aus.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Ute
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 16

    Ich habe auch mal eine Frage. Ich war bereits mehrfach in einer Schmerzklinik.
    Ich bekomme von meinem Hausarzt ca. 2-3 im Monat Magnesium-Diasporal® 4 mmol Injektionslösung intravenös mit NaCl – in der Regel ohne Vomex, da ich danach die üblichen Nebenwirkungen habe und das dann nicht in meinen Tagesablauf passen würde.
    Gibt es ein Maximum an empfohlenen Infusionen für Magnesium im Monat / in derWoche?
    Am liebsten würde ich mir 1-2 mal die Woche Magnesiuminfusionen geben lassen, da ich aktuell tägliche Attacken habe. ich bin mir nur nicht sicher, ob der Körper dann auch zukünftig so gut auf das Magnesium anspricht.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28221

    Liebe Ute,

    durch unsere Softwareprobleme sind leider Julias und meine Antworten verlorengegangen. Sollen wir die Antworten wiederholen, oder ist es so jetzt ok? Gelesen hattest Du die Antworten ja bereits, da auch von Dir schon Antwort kam.

    Kurzfassung für alle: Nur die tägliche Substitution macht Sinn und wird empfohlen, mehrmals die Woche Infusionen sind nicht nur sehr belastend für die Venen, sondern nicht zielführend.

    Liebe Grüße
    Bettina

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Hallo Ihr Lieben,

    ich brauche mal bitte den Rat von den Chemikern oder Pharmas unter Euch…;-)
    Oder von Bettina als Generalist-Universal-Ultimativ-Talent…;-)
    ich nehme bei aufziehenden Kopfschmerzen gerne das Magnesium von DiasporalEXTRA-Direkt, also die Tütchen. Die wirken ja schon über die Mundschleimhaut.
    Nun suche ich -wegen meiner Unverträglichkeiten -eine Alternative ohne Zusatzstoffe.

    Ich hatte mal von „Magnesium Pur“ das Pulver als Prophylaxe und habe gerade dort nochmal geschaut: da gibt es u.a. Trimagnesiumdicitrat-Pulver mit 16% Magnesiumanteil, wenn ich richtig rechnen kann, müsste ich so um die 3gr Pulver nehmen , um auf die ca. 400mg des Diasporal zu kommen.

    Meine Frage: Ist die Bioverfügbarkeit/Schnelligkeit bei dem Trimagnesiumcitrat genauso, wie beim Diasporal und kann ich sowas auch Lutschen, wie das Diasporal?
    Wenn es eklig schmeckt, kann ich mir ja vlt Dextropur dazutun…

    Hatte auch schon mal versucht dort anzurufen, ging aber keiner dran…
    (Der Einfachheit halber hier nochmal die Zutaten von Diasporal
    Süßungsmittel Sorbit, Magnesiumcitrat (29 %), Magnesiumoxid (26 %), Orangenfruchtpulver (1%), Farbstoff: Eisenoxid, Trennmittel: Calciumsalze von Speisefettsäuren, Orangenaroma)

    Oder kann ich als Alternative die Kapseln von MigraventClassic aufbrechen und Lutschen?

    Liebe Grüße und danke

    malaya

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28221

    Liebe Malaya,

    mit diesem netten Kompliment lockst Du mich hinter meinem noch nicht vorhandenen Ofen hervor. 😉 Nach dem Setzen von 600 (!) Tulpenzwiebeln musste ich nämlich erstmal warm werden. 🙂

    Von „Magnesium Pur“ gibt es ein Granulat, dies ist auch eine Citratverbindung, daher schnell bioverfügbar. Versuche es mal pur auf die Zunge, scheint leicht säuerlich zu schmecken. Aber so schmeckt das Tütchen von Diasporal auch. Natürlich der Inhalt des Tütchens. 🙂 Oder mische es mit Wasser, Saft, Joghurt usw.

    Citrat ist Citrat und wird vom Körper schneller aufgenommen als andere Verbindungen und Salze. Wobei nun der Unterschied so gravierend auch nicht ist. 😉 Im Tütchen von Diasporal sind Citrat und Oxid gemischt und es wirkt recht gut.

    Die Kapseln von Migravent Classic nicht öffnen, sondern nur im Ganzen schlucken. Das Pulver ist ekelhaft bitter durch das Riboflavin (Vit. B2).

    Verträgst Du denn die Tütchen von Diasporal jetzt nicht mehr, oder hast Du nur Bedenken wegen Deiner neu identifizierten möglichen Unverträglichkeiten? 😉 Ich schreibe dazu noch was im entsprechenden Forum.

    Liebe Grüße
    Bettina

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Liebe Bettina,

    Achsoooo!!! Man darf das Tütchen gar nicht mitlutschen? Das stand aber nicht im Beipackzettel. Dann bekomme ich vlt gar kein Bauchweh vom Sorbit, sondern habe eine Tütchen-Intoleranz 🙂

    Habe nochmal in den FAQ geschaut und bin fündig geworden…du bist definitiv das Ultimativ-Talent!…:

    „Beide Granulatsformen sollten in etwas Flüssigkeit (etwa ein halber Liter Wasser) gelöst werden.
    Das Granulat S sollte auf keinen Fall ungelöst in den Mund genommen werden Da die leichte Wärmeentwicklung beim Lösen im Wasser bei großen Mengen von Granulat zu Verbrennungen führen könnte.
    Das Hydrogencitrat Granulat ist leicht sauer und kann bei unverdünnten trinken ähnlich wie Orangensaft den Zahnschmelz angreifen.“

    Werde also das von Dir empfohlene Granulat bestellen und nochmals testen, ob ich es so sauer finde wie beim letzten Mal. Nehme mal an, dass das Diasporal die Beisserchen auch nicht schonender behandelt (…vlt doch besser im Tütchen lutschen 😉 )

    Danke auch für die Info wegen des Migravent Classic.

    Mich nerven diese ganzen Zusatzstoffe in so vielen Nahrungsmitteln o. Medis, z.B. auch im Macrogol…ich finde es muss nicht alles nach Orange etc. oder süß schmecken, wenn es auch anders genießbar ist.
    Ob Magnesium Pur auch so genießbar ist, darüber lässt sich sicher streiten…es ist schon grenzwertig sauer.
    Außerdem wollte ich das Sorbit meiden, da ich lt. Gastroenterologe wahrscheinlich auch Sorbit-Intolerant bin.

    Die Diasporal-Tütchen bringen meinen Bauch schon oft zum rumpeln, habe das aber immer auf das Mg selbst geschoben…außerdem ist bei mir nichts mit Regel, mal so, mal so, das macht es schwierig konkrete Auslöser zu identifizieren.

    Liebe Grüße

    malaya

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28221

    Also wenn Du nur das Tütchen lutscht, reagierst Du zumindest nicht auf Sorbit. 😀 😀 😀

    Auch das Granulat von Diasporal sollte man nicht zur täglichen Prophylaxe einnehmen, da die Säure Zahnfleisch und Zähne auf Dauer angreifen kann. Ich nehme es nur im Akutfall und finde es toll. Zudem schmeckt es gut nach Brause. Eigentlich so, wir wir von früher die Brause in Erinnerung haben.

    Ich bin wegen der Zusatzstoffe eher schmerzfrei, denn ich mag nichts, was widerlich schmeckt.