Nebenwirkungen von Triptanen

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • Sylvia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Hallo,

    ich würde gerne wissen, was im Körper passiert, wenn ich ein Triptan eingenommen habe, obwohl es keine Migräne war. Da ich auch an „normalen“ einseitigen Kopfschmerzen leide, ist es für mich manchmal schwierig diese vom einer Migräne zu unterscheiden. Ich kenne die Triptanschwelle, aber an manchen Tagen kann ich nicht stundenlang warten bis es eindeutig für mich erkennbar ist. Von daher die Frage, ob ich noch zusätzlich mit Nebenwirkungen zu rechnen habe (z.B. dann zu starke Verengung der Blutgefäße, etc.), wenn das Triptan nichts vorfindet, wogegen es eigentlich wirksam wäre… oder wird das Mittel trotzdem normal abgebaut und ich habe „nur“ ein weiteren Triptan-Tag auf meinem Schmerzmittelkonto?

    Semi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 811

    Hallo Sylvia,

    ich würde mal sagen, dass du, wie du schreibst, lediglich einen (unnötigen) weiteren Triptan-Tag auf deinem Schmerzmittelkonto hast. Das wäre für mich die übelste Nebenwirkung diesbezüglich.

    Das Triptan wird sich sicher nicht wundern, wenn es nichts zu tun bekommt, sich wahrscheinlich achselzuckend in bekannter üblicher Nebenwirkungsweise aus deinem Körper verabschieden.

    Davon würde ich mal ausgehen, allerdings ohne Gewähr.

    Semi

    Sylvia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Hallo Semi

    danke schön für Deine Antwort! Ja, denke ich eigentlich auch. Beides ist doof.

    Lieben Gruß
    Sylvia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28677
    Annette
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 35

    Hallo zusammen, meine Kollegin leidet auch unter Migräne und bis jetzt ist sie immer mit ibuprofen gut klargekommen
    Gestern kam sie trotz Migräne blass und sehr leident zur Arbeit, ich hab sie zum Arzt geschickt damit sie sich dort triptane verschreiben lassen soll. Heute kam sie wieder zur Arbeit und sie erzählt mir dass die Ärztin ihr ungern triptane verschreiben wollte , da man damit sehr Schlaganfallgefaehrdet sei und sie sagte mir noch , ja das haette sie auch vor längerer Zeit , bei formigran die sie in der Apotheke selbst gekauft hat gelesen und die deshalb nie genommen hat. Sie hat jetzt ein Rezept ueber 3tbl. Maxalt bekommen die ihr super geholfen haben. Meine Frage , hat die Hausärztin recht? Wenn ich denke wieviel triptane ich schon genommen hab und 10 tbl tage im Monat dürfen wir Migränepatienten doch ohne Bedenken haben. Sorry wegen meiner Schreibweise aber ich muss auf m handy schreiben da unser pc defekt ist
    Also vielen dank für eure antworten. Lg Annette

    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1810

    Liebe Annette,
    hier kannst du lesen, was Bettina vor einiger Zeit zum Thema „Schlaganfallgefahr“ geschrieben hat:
    https://headbook.me/groups/termine-veroeffentlichungen-berichte/forum/topic/volkskrankheit-migraene-im-swr-21-03-2014/?topic_page=2&num=15
    Liebe Grüße
    Josefine

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28677

    Danke, liebe Josefine. 🙂

    Liebe Annette, damit ist alles gesagt, was es zum Thema zu sagen gibt. Besonders auch Prof. Göbels Erklärungen sollten beruhigen. Mittel der Wahl bei Migräne sind nach wie vor die Triptane und schonend sind sie zudem auch noch.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Annette
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 35

    Liebe josefine, liebe Bettina,
    Vielen Dank für eure schnelle Antwort. Ich wollte nur noch eure Meinung dazu haben und die Gewissheit das ich nichts falsches erzähle. Wie so oft wurde die Krankheit Migräne nicht ernst genommen , die Ärztin hat ihr auch keine Alternative gegeben oder soe zum Facharzt verwiesen. Ich hab jedoch auch schon sehr viele Facharzt besuche hinter mir , aber richtig helfen und aufklären konnte mich auch keiner. Das ist echt schwerda jemand zu fofinden der sich auskennt und einen erstmal ernst nimmt
    Aber Gott sei Dank bin ich ka nach20 Jahren hilfloses herumirren und leiden in die Klinik nach Kiel gekommen. Dort wurde ich endlich verstanden und richtig behandelt
    Ich danke dem Arzt von der tk online , dem seinen Namen ich leider nicht weiß von ganzem Herzen , dass er mir die klinik empfohlen hat. Kein Arzt von den vielen, hat mir je gesagt dass es diese Möglichkeit gibt. Ich bin wirklich so dankbar dass ich dort sein durfte.
    Nochmal zu meiner Kollegin . Kennt ihr auch so Leute , die wenn sie ein Medikament bekommen , erst mal alle Nebenwirkungen lesen und dann die Medikamente im schrank liegen lassen , weil ja die Nebenwirkungen so heftig sind. Ich komm mir da dann richtig blöd vor , weil ich dann z. B die triptane trotz den „heftigen Nebenwirkungen „nehme.
    Entschuldigung dass ich immer soviel schreibe , aber ich bin so froh dass es euch gibt und ich auf meinen weg mit der Migräne nicht mehr so oo alleine bin und endlich jemand hab der mich wirklich versteht. Viele liebe grüße und einen schmerzfreien Sonntag Annette

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5823

    Tja, Annette, in unserer bunten Welt gibt es alle Sorten von Menschen zwischen den beiden Polen, einmal aus lauter Angst vor NW die Verweigerung von Medikamenten und andrerseits das gedankenlose und leichtfertige Futtern von Unmengen Tabletten wegen jedes kleinen Wehwehchens.
    Wobei wir Headbook-Mitglieder uns selbstverständlich in der goldenen Mitte befinden. 😉

    Ich selber lebe nach dem bekannten Motto „So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig“. Und komme damit gut klar.

    Der Irrglaube, dass die „normalen“ Schmerzmittel so viel besser und weniger „gefährlich“ seien als die Triptane, ist auch nur schwer auszurotten. Dabei liest sich der Beipackzettel für ein Aspirin, gerade was die Nebenwirkungen betrifft, ja auch nicht gerade so leicht und erfreulich wie ein Schokokuchenrezept. 😉

    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1810

    Liebe Annette,

    Heika hat wunderbar treffend ausgedrückt, was ich dir inhaltlich auch hätte schreiben wollen. 🙂

    Schön, dass du in der Schmerzklinik Kiel warst und man dir dort helfen konnte!

    Liebe Grüße
    Josefine

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2061

    Liebe Heika,

    das hast du wirklich treffend ausgedrückt!

    Ich finde auch immer die Kombination aus „Viel hilft viel“ und „Weniger ist manchmal mehr“ sehr angenehm, um den Mittelweg zu finden 😉 Aktuell ist mir persönlich „weniger“ doch lieber…

    Off Topic: Ob der Beipackzettel vom Schokoladenkuchen wirklich harmlos ist, bin ich mir aktuell nicht sicher 😀 Aber ein Großteil der Nebenwirkungen tritt wohl erst bei starker Überdosierung und langfristiger Einnahme ein, von daher werde ich jetzt getrost mein Dessert genießen!

    Liebe Grüße, Tanni

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28677

    Liebe Annette,

    schreib, so oft und so viel Du willst. 🙂 Jeder einzelne Beitrag hilft anderen weiter, sie erkennen sich wieder.</