Triptane – Erhöhung der Attackenfrequenz?

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 51)
  • Autor
    Beiträge
  • malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Hallo Ihr Lieben,

    ich muss mal ein paar Fragen bezüglich Triptane loswerden.

    Ich habe überwiegend hormonell getriggerte Migräne um die Regel und um den Eisprung herum. Regelmäßig nehme ich 75mg Amitriptylin ursprünglich als Schmerzprophylaxe (da hat es noch keine durchschlagende Wirkung).Es hilft mir aber bei Schwindel und Übelkeit aufgrund einer Begleiterkrankung, so dass ich das erstmal nicht „hergeben“ möchte.

    Früher hatte ich die Attackenbehandlung mit Sumatriptan und Naratriptan versucht. Bei beiden war unzweifelhaft eine Erhöhung der Attackenfrequenz festzustellen. Außerdem in der Intensität ungewöhnlich starke Wiederkehrkopfschmerzen. Das hat mich damals das Fürchten gelehrt und ich hörte mit Triptanen auf.

    Da Ibu und Co. aber nicht gut (oft gar nicht) wirken, versuche ich es neuerdings nochmal mit Allegro (hat die längste Halbwertszeit, meine Anfälle gehen meistens drei Tage).
    Das Allegro hilft nach ca. 4 Std., meist bin ich dann ca. 10 Std. nahezu schmerfrei. Finde ich schon mal klasse! Aber ich bin trotzdem sehr zurückhaltend mit Allegro, da ich Angst habe, wieder in so eine Spirale zu rutschen „mehr Triptan-mehr Anfälle“….
    So jetzt meine Fragen:

    Ist das eigentlich ein bekanntes Phänomen (Triptane=häufigere Anfälle) oder ist das nur bei mir so? Sollte ich versuchen, -trotz schlechterer Wirkung- öfter mit Ibu die Migräne auszuhalten?

    Wenn ich weiß, dass nach ca. 13 Std. der Schmerz wiederkommt, wann nehme ich dann am besten das Naproxen dazu?

    Falls ich mal schneller als in 4 Std. schmerzfrei sein will, was kann ich dann nehmen? Kann ich dann bei Wiederauftreten der Schmerzen danach noch das Allegro nehmen?

    Habe ich richtig verstanden, dass ich auch ohne Übelkeit, das Domperidon (oder MCP) nehmen soll, um eine schnellere Wirkung zu erreichen?

    Bin für alle Tipps dankbar.

    Liebe Grüße an euch und an Eure Köpfe, die hoffentlich trotz 30Grad+ heute nicht rauchen…

    Malaya

    keha
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 137

    hallo malaya..ich schreib dir morgen oder ümorgen wenn mehr zeit. ich war grad in kiel genau mit deiner frage, da es bei mir auch so ist…kann dir also einiges dazu sagen. bis dahin lg keha

    keha
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 137

    so habe grad nochmal 10 min zeit die will ich für die antwort nutzen.
    auch bei mir führt die einnahme von triptanen zur verstärkung der intensensität und zur attackenzunahme meiner migräne. hier vor ort wollte mir das kein arzt glauben, in kiel ist das aber bei einigen patienten wohl bekannt. ich nehme erst seit februar triptane regelgmäßig. das jahr zuvor habe ich noch ibu und co mit triptanen im wechsel kombiniert, so lange ging alles noch ganz gut. im februar in ich dann nach ärztlichem rat ganz auf triptan umgestiegen. zum einen hatte ich aber bei fast allen triptanen starke nebenwirkungen und zum anderen galoppierte meine migränen seitdem richtig davon. war ich früher immer bei ca 12 schmerztagen hatte ich im april bereits 20 tage und hatte einen status migraenicus nach der einnahme von allegro. genau wie du hatte ich gehofft durch die lange halbwertzeit einen nutzen ziehen zu können. leider war das gegenteil der fall ich hatte jeden 2. tag einen straken widerkehrkopfscmerz der eine erneute einnahme nötig werden ließ. mein körper erkannte den tag pause nicht und ich gereit in einen kreislauf. seitdem mache ich um allegro einen bogen
    ich habe dann mit corstison unterbrochen und eine schmerzmittelpause angefangen, die ich eigenstädnig auf 10 wochen ausbreiten konnte, da ich gute wirkung mit vomex erzielen konnte. ausserdem hatte ich richitge angst vor der nächsten triptan einnahme und ibu half nicht mehr.
    in kiel wurde mir bestätigt, das genau das hin und wieder beoabachtet wird .es ist bekannt, dass jede triptan einnahme die zeit bis zur nächsten migräneattacke verkürzt, allerdings verlängert jede ohne medikament überstandene attacke die zeit auch wieder. daher wird in kiel auch empfohlen wenns geht, und man den eindruck hat die abstände verkürzen sich mal die ein oder andere attacke niciht zu behandeln.
    meine frage galt in kiel auch der alternativen akutmedikation. für mich gilt von nun an, triptane nur im notfall und wenn dann nur am ersten tag der attacke. nie an tag zwei oder drei. zur akutbehandlung probiere ich mich nun nach der medikamentenpause, wo schmerzmittel wieder besser wirken können durch die schmerzmittel durch.
    favorit ibu 800, evtl auch als retard empfehlung aus kiel
    diclophenac
    phenazon
    novalgin

    ich hoffe sehr das eins der mittel mir wieder hilft..

    solltest du weiter triptane nehmen, dann kombiniere es bitte im abstand von bis zu 15 min mit naproxen was die wirkdauer verlängert und einen teil des wiederkehrkopschmerzes abfangen kann.klappt bei mir leider auch nicht. sollte dir aber auch ein anderes schmerzmittel oft helfen, kannst du z.b. eine ibu 800 nehmen und 60 min abwarten, um zu gucken ob du ums triptan herum kommst. wenn ein triptan, dann möglichst nur an tag 1 nehmen und vorher ein magenmittel damit es besser wirken kann.
    ich hoffe das war verständlich?
    lg keha

    lostway
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Spannendes Thema.

    Ich nehme seit Jahren Triptane und bin schon dankbar für diese meist wirksame Medikation aber seither ist die Migräne deutlich heftiger und häufiger geworden und vor allem die Anfälle viel länger (früher 24 Stunden, heute oft eine Woche). Mein Problem ist, dass mir die anderen Schmerzmittel nicht helfen. Ibu 800mg habe ich erst vor zwei Tagen ausprobiert – null Wirkung. Novalgin hatte ich mal vor Jahren als Zäpfchen (wegen des Erbrechens) das half aber auch nicht. In welcher Form und Dosierung nimmst du Novalgin ein? Dann würde ich das nochmals probieren (Tropfen habe ich da). Die gleiche Frage gilt für Diclofenac. Eine Zeitlang nahm ich Voltaren Migräne, aber das hilft meist auch nicht. Phenazon habe ich auch im Schrank, aber das hat glaube ich noch nie geholfen. Also, wenn du Erfahrungswerte mit diesen Medis hast, immer her damit.

    Mir wurde in Kiel auch vermittelt, dass unbehandelte Anfälle die Pause bis zum nächsten Anfall verlängern können. Daraufhin habe ich wochenlang ausgehalten und hatte mehrere Wochen Migräne nur unterbrochen durch kurze Pausen.

    Naja, jeder ist halt anders und möglicherweise hätte sich meine Migräne auch ohne Triptane genauso verschlechtert.

    Lieber Gruß
    Bettina

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Hallo keha,

    deine Infos sind ja super! Viiiieeelen Dank, dass du dir soviel Zeit genommen hast, mir weiterzuhelfen!!!
    werde deinen Beitrag gleich mal ausdrucken und meinen „Schlachtplan“ für die nächste Attacke erstellen ;-).
    Ein paar Rückfragen habe ich aber noch (eilt aber nicht…nur wenn du mal Zeit und Nerv hast, ich numeriere es mal durch….voll beamtentechnisch :-)), aber so ist es für dich vielleicht einfacher zu beantworten)

    1. zu Phenazon. Das ist ja das Mittel MigräneKranit. Das hatte ich vor Urzeiten regelmäßig benutzt und wollte es vor so ca. einem Jahr nochmal versuchen. Die in der Apotheke meinten, das gäbe es nicht mehr, ich glaube die Begründung waren Leberschäden (bin mir da aber nicht mehr sicher). Weißt du davon etwas?
    2. zu Vomex: Manchmal (leider selten, seufz;-)) geht das Kopfweh bei mir auch schon nach Omep+Domperidon weg. Konntest du mit dem Vomex nur die Übelkeit (habe ich meistens keine) gut kontrollieren oder hatte das auch Einfluss auf die Kopfschmerzen?
    3. wieso an Tag zwei oder drei kein Triptan? Sowenig wie möglich habe ich verstanden. Aber bei mir läuft es manchmal so ab :z.B. erster Tag sitze ich die Migräne noch geduldig aus oder nehme eine schlecht wirkende Ibu. Tag zwei dreht die Migräne richtig auf und ich nehme Allegro, Tag drei Ibu oder Allegro.
    Kannst du mir nochmal den Hintergrund , warum nur an Tag eins Triptan?

    Ibu retard habe ich noch nicht versucht, aber nachdem das normale schon nicht gut hilft, wirkt das retard bestimmt nicht.

    Für dich noch eine Info: Mit dem Allegro hatte ich bisher nicht die Erfahrung gemacht, mit diesen ungewohnt starken Wiederkehrkopschmerzen (nehme Allegro aber erst seit ich auch Amitriptylin nehme, vlt liegt es am Cocktail). Bei Sumatriptan und Naratriptan aber schon. Vielleicht muss man wirklich alle Triptane durchprobieren um das für sich optimale zu finden. Aber du hast bestimmt schon alles versucht und bei langen Anfällen ist es einfach schwierig. Na, die Kieler haben dir da sicher alles an Info mit auf den Weg gegeben.

    Dir wünsche ich ganz fest, dass du mit diesen Tipps jetzt wieder auf dem Weg der Besserung bist und die Migräne dich zukünftig nicht mehr so malträtiert. Drücke fest die Daumen, dass die Alternativmittel hellfen!

    Liebe Grüße

    Malaya

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Hallo lostway,

    willkommen im Club :-). Auf die Mitgliedschaft würden wir aber alle gerne verzichten, was ?
    Hatte gerade meinen Beitrag eingestellt und dann erst deinen gesehen.
    Ja mit der Migräne ist wirklich jeder verschieden. Und dennoch, der Austausch hier lässt dann doch immer die zueinander finden, die ähnliche Köpfe haben…

    Liebe Grüße

    malaya

    sternthaler
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 412

    Hallo,
    auch ich bin Mitglied im Club, ich muss meine Migräne Triptanfrei behandeln. Entweder mit Diclo oder Novalgin. Ich mache das jetzt schon über ein Jahr so, bei mir trat Besserung ein. So wie Keha sagt gibt es Einige die Probleme mit den Triptanen haben, aber ich denke das sind die Ausnahmen.

    LG Pamela

    Uli
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 200

    Hallo sternthaler,

    ich glaube nicht das dieser Umstand die Ausnahme ist. Wenn mann mal in den verschiedenen Migraeneforen liest, wieviele davon betroffen sind, wundert mich es gar nicht mehr, dass meine Anfaelle sich innerhalb von ca. 8 Jahren verzehntfacht haben. Ich habe frueher immer mit Talvosilen behandelt, da hatte ich einen Anfall wenn ich meine Mens hatte. Heute sind es sogar oft mehr als 10 Anfaelle im Monat. Nur wie kommt man wieder weg davon?? Ich habe immer das Gefuehl, dass mein Kopf zu mir sagt, so jetzt hast Du mich auf den Geschmack gebracht, jetzt sorge gefaelligst fuer Nachschub….
    Ich weiss nicht wie oft ich schon versucht habe es mit ibu oder Novalgin hinzubekommen! Aber das kennt ja wahrscheinlich jeder hier, wenn die Schmerzen ins Unertraegliche gehen, greift man doch zum Triptan. Es ist ein verfluchter Teufelskreis!! Fuer Tips zum Abgewoehnen waere ich sehr dankbar!
    LG Uli

    keha
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 137

    Hallo nur kurz da vom Handy aus.
    Malaya ich habe das große Glück dass 2 vomex und Schlaf mir viele Attacken kupiert hat, allerdings beobachtet Kiel das nur vereinzelt Und man muss auch da sparsam sein, sonst verschießt man auch da die Wirkung. Der migraenemotor und das Zentrum wo vomex eingreift , liegen laut Kiel nah beieinander und manche Pat haben das Glück dass die Wirkung übergreift . Ich habe migraene ohne Übelkeit.

    Zu den Schmerzmitteln muss ich mich auch neu orientieren. Habe 32j Ibu,Ass und para genommen allerdings in maasssssseeen. Was ich auch nicht wusste ist, sobald man in einem Monat zwei unterschiedliche mittel nimmt also diclophenac Und im nächsten Anfall Ibu hat
    Man 10 Tage für Schmerzmittel. Bleibt man bei einem mittel darf man 15 Tage.
    Hüstel all die Jahre habe ich gemixt und deuuuutlich mehr genommen :/) daher ja auch die aerztl Empfehlung für triptan letztes Jahr.
    Phenazon habe ich grad online bestellt.. Gibts also.
    Der Prof meinte sogar ich könnte such ergotamin probieren. Aber erst will ich alles vorher ausprobieren ! Und bitte warte mit der Einnahme nicht bis Tag zwei. Ich nehme nun immer gleich was.. Und zwar sofort hoch dosiert.

    Uli.. Mh habe nicht gefragt wie oft sowas vorkommt aber
    Man sagte mit soooo selten sei das nicht. Die Statistik würde zwar 10 triptane im
    Monat sagen mittlerweile empfehle man aber deutlich weniger .

    Uli
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 200

    Liebe keha, dass mit 15 Tagen pro Medikament wusste ich auch noch nicht. Ist ein guter Tip, Danke!
    Am Anfang habe ich die triptantabletten immer geteilt, aber das funktioniert heut auch nicht mehr. Ich muss mir mittlerweile so eine Droehnung verpassen, damit ich irgendwie ueber die Runden komme…