Wer hat Erfahrungen mit der Einnahme des Schilddrüsenhormons L-Thyroxin?

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 40)
  • Autor
    Beiträge
  • Anonym
    Beitragsanzahl: 54

    Hallo zusammen,

    vor kurzem wurde bei mir eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.
    Beschwerden hatte ich keine. Nun nehme ich seit ein paar Tagen das Medikament
    L-Thyroxin 50mg. Ich habe deutlich das Gefühl, dass leider auch meine
    geschlechtsspezifischen Hormone davon beeinflusst werden. Ich bin jetzt in
    der zweiten Zyklushälfte und habe Zwischenblutungen, supernervig. Meine
    Gynäkologin meinte, das könne schon an dem L-Thyroxin liegen, weil jetzt
    der gesamte Stoffwechsel angekurbelt wird. Es kommt mir auch so vor, als
    würden dadurch Migräneattacken getriggert.

    Hat jemand von Euch Erfahrung mit L-Thyroxin und den möglichen Neben-
    wirkungen, vor allem eben Migräne? Und vielleicht auch Haarausfall?

    Liebe Grüße
    Sternglitzer

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28247

    Liebe Sternglitzer,

    nimmst Du denn noch das Mirtazapin?

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Dir die Eingewöhnungsphase einige Attacken bescheren könnte. Die Frage könntest Du auch beim nächsten Chat stellen. Vielleicht melden sich ja auch bald Betroffene, die Dir von ihren Erfahrungen berichten können.

    Alles Gute,
    Bettina

    Tosca
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 81

    Auch ich habe eine leichte Schilddrüsenunterfunktion und nehme das Mediakament L-Thyrox schon seit ca. 2 Jahren. Meine Schilddrüsenwerte sind nun perfekt und meine Migräne hat sich leider nicht verbessert. Gottseidank auch nicht verschlechtert. Auch andere Veränderungen habe ich dadurch nicht an mir bemerkt. Weiterhin viel Glück und alles Gute.
    Tosca

    Ingrid
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 40

    Auch ich nehme das Medikament l-Thyroxin. Und glaube daher kommen meine Schweißausbrüche sowie auch das Frieren. Werde es mit meinem Arzt jetzt mal besprechen. Lg und raus in die Sonne.

    Anonym
    Beitragsanzahl: 54

    Ihr Lieben,

    vielen Dank für Eure Beiträge. Ich war eine Woche auf Reisen und habe daher
    nicht mitgelesen.

    @ Bettina: Ja, das Mirtazapin nehme ich noch. Das werde ich auch freiwillig nie und
    nimmer absetzen, so lange ich Migräne habe. Es hilft mir ja sehr gut. Es ist nicht so,
    dass ich einen direkten Zusammenhang mit der Schilddrüse sehe. Aber ich hatte sechs Tage das L-Thyroxin genommen und bekam daraufhin eine Art Zwischenblutung. Meine Gynäkologin meinte, das würde eben auch auf den Monatszyklus befördernd einwirken. Aber genau das will ich ja nicht. Ich habe laut
    Befund optimale Hormonwerte in Sachen Östrogen, etc. Toll! Dabei will ich die
    Wechseljahre ja hinter
    mir haben und weit und breit ist noch keine Sicht davon…

    Ich habe jetzt das L-Tyroxin abgesetzt. Ich hatte ja keine richtig schlechten Schilddrüsen-Werte und beim Ultraschall kam heraus, dass die Schilddrüse zwar
    kleiner ist, aber noch im Normbereich. Ich warte einfach mal ab. Zur Not bis
    jenseits der Wechseljahre. Denn auf keinen Fall will ich ja eine Anregung der
    Geschlechtshormone.

    In letzter Zeit ging es mir ja ganz gut. Und daran will ich jetzt durch keine
    Hormoneinnahme etwas drehen, vor allem nicht, wenn ich nicht mal Beschwerden
    habe, die so eine Einnahme wirklich rechtfertigen würden. Und selbst dann müsste man das kleinere Übel wählen, meine ich. Das größere ist auf jeden Fall MIGRÄNE…

    Liebe Grüße
    Sternglitzer

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28247

    Liebe Sternglitzer,

    es freut mich sehr, dass es Dir mit dem Mirtazapin so gut geht.

    Wurde Dir denn freigestellt, ob Du das Hormon nimmst, oder nicht? Wenn ja, kann die Hormonstörung ja nicht so gravierend sein. Im anderen Fall wäre natürlich eine nicht behandelte Schilddrüsenstörung das größere Übel. Aber das weißt Du ja sicher selbst. 😉

    Weiterhin gute Zeit und liebe Grüße
    Bettina

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Hallo,

    eine Frage an die L-Tyroxin-Expertinnen.

    Bei mir wurde eine eindeutige Unterfunktion der SD festgestellt (und Prolaktin weit erhöht) und ich soll jetzt mit 50 mikrogramm L-Tyroxin anfangen. Ich habe immer wieder gelesen, dass viele mit 25 mikrogramm anfangen.

    Der Arzt ist allerdings Spezialist für Hormone (Endokrinologe) und müsste es ja eigentlich wissen…

    Gibt es bei Euch auch Jemand, der mit 50 angefangen hat? Was sind für Nebenwirkungen zu erwarten?

    Liebe Grüße
    Christiane

    Schnucki
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    Hallo Christiane,

    ich hatte auch mit 50 angefangen, bei mir war das kein Problem. Aber Du könntest auch, wenn Du sicher sein willst, erstmal teilen.

    LG

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe Christiane,

    ich habe auch in dem Alter angefangen und hatte zuerst eine zu hohe Dosierung. Das hat mir Auren beschert. Ich weiß allerdings nicht mehr wieviel das war. Ich habe inzwischen keine Schilddrüse mehr, bzw. nur noch ein kleiner Rest und komme mit 75 aus.
    Ich würde eher niedrig dosiert einsteigen.

    Sonst hatte ich keine Nebenwirkungen!

    Liebe Grüße ins Ländle 😉
    Ulrike

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Liebe Schnucki, liebe Ulrike,

    danke für Eure Antworten. Warum hast Du nur noch einen kleinen Rest? Hattest Du auch Knoten in der Schilddrüse?

    Bei mir ist die SD außerdem vergrößert und verknotet und ich muss nächste Woche zur Szintigrafie um die Knoten abzuklären. Ich wäre froh, wenn der Termin schon hinter mir läge. Aber meistens sollen diese ja harmlos sein.

    Hat sich bei Eurer Migräne-Frequenz was verändert, nachdem die SD eingestellt war?

    Hast Du schon wieder Heimweh, liebe Ulrike? Also ich würde gern mit Dir tauschen ;-), vor allem interessiert mich Südafrika sehr. Und wenn da so nette Menschen wohnen erst recht. 🙂

    Liebe Grüße
    Christiane
    Christiane

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2

    Hallo,
    ich nehme seit 3 Jahren L-Thyroxin und ich merke keine Nebenwirkungen bis jetzt.
    Gruß
    Bea44

    sternschnuppe
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Hallo Sternglitzer,
    also ich nehme seit 6 Jahren Thyronajod 50 mg ohne Beschwerden. Den Haarausfall hatte ich seinerzeit vom Topamax.

    LG Sternschnuppe

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Danke liebe Bea, liebe Sternschnuppe,

    habt Ihr denn positive Veränderungen gemerkt? Den Haarausfall habe ich übrigens schon seit einiger Zeit (ohne Topiramat oder L-Tyroxin), ich hoffe, dass sich das reguliert.

    Sorry die vielen Fragen, aber das ist für mich eine völlig neue Situation. Naja und das Gespräch mit dem Arzt hat ca. 1 Minute gedauert ;-)….

    Liebe Grüße
    Christiane

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe Christiane,

    ich hatte eine stark vergrößerte Schilddrüse (Struma) und auch Knoten.

    Mach Dir nicht so viele Sorgen wegen der Knoten. Die sind wohl wirklich in der Regel harmlos!

    Bei mir gab es keine Veränderung in der Frequenz.

    Nee, Heimweh habe ich noch nicht, aber ich werde im nächsten Jahr länger in D bleiben. Ist halt doch auch sehr schön bei Euch! 😉 🙂

    Alles Gute für diese SD-Geschichte. Wird schon alles gutgehen!

    Liebe Grüße
    Ulrike