Cefaly als präventive Therapie?!

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 126)
  • Autor
    Beiträge
  • Alexandra
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 16

    Hallo,
    hat von euch schon einmal jemand Erfahrungen mit Cefaly gemacht oder von jemandem mit Erfahrungen etwas gehört.
    Es ist ein Gerät, das mit Mikrostromimpulsen den Trigeminusnerv stimuliert und die Attackenanzahl und – intensität sehr stark reduzieren soll.

    Viele Grüße
    Alexandra

    Anne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 43

    Hallo Alexandra,

    ich hatte mir ein Cefaly zum Testen zusenden lassen und habe es ausprobiert. Habe es eher unangenehm empfunden, da ich trotz der Impulse ständig Migräne hatte.
    Nun möchte ich es mit einer Vagusnervstimulation versuchen.

    Da diese Sachen i.d.R. keine Nebenwirkungen haben, denke ich, ist es einen Versuch wert.

    Liebe Grüße
    Anne

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Liebe Alexandra,

    ich habe noch nie von einer Wirkung des Cefaly gehört, oft wird es sogar als unangenehm empfunden. Außer Placebo scheint es keine Wirkung zu geben.

    Liebe Anne,

    die Vagusnervstimulation macht keinen Sinn bei Migräne. Wirkungen kann es geben bei Epilepsie und schweren Depressionen. Du meinst wahrscheinlich die transcutane Vagusnervstimulation? Auch diese scheint keinen Sinn bei Migräne zu machen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Anne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 43

    Danke Bettina für die Info, dann kann ich mir das Geld sparen.

    LG
    Anne

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Ein paar aufklärende Worte zu Cefaly, TENS, Botox und anderen Verfahren, die in der Schmerzklinik Kiel u. a. zum Testen angeboten werden.

    Den Patienten der Klinik sollen alle Möglichkeiten eröffnet werden, die eine Aussicht auf Linderung beinhalten. Deswegen wurde schon vor 15 Jahren Botulinumtoxin in Einzelfällen eingesetzt oder die Wirkung von Pfefferminzöl untersucht. Es werden vorurteilsfrei vernünftige Möglichkeiten zum Test angeboten.

    Aktuell eröffnen sich viele Möglichkeiten der Neuromodulation. Es wurden die verschiedenen Optionen geprüft. Seit Jahren wird TENS (transkutane Nervenstimulation) eingesetzt. Das Verfahren ist bewährt und von den gesetzlichen Krankenkassen zugelassen. Die Geräte kosten ca. 100 bis 500 Euro, je nach Ausstattung. Wie bei allen Therapieverfahren wirkt TENS bei einigen lindernd, bei anderen nicht. Man muss daher einen Therapieversuch machen.

    Vom Konzept der Vagusnervenstimulation über die Haut ist die Klinik nicht überzeugt. Es fehlen jegliche Wirksamkeitsnachweise. Das Gerät lässt keinen Austausch der Batterien zu. Die hohen Kosten sind nicht nachzuvollziehen. Daher gibt es dafür keine Empfehlung.

    Cepaly ist ein spezielles TENS-Verfahren. Es ermöglicht eine Stimulation u.a. der Stirnregion und des Hinterkopfes. Es liegen Wirksamkeitsnachweise mit guter Methodik vor. Das Gerät hat eine austauschbare Batterie. Es fallen daher nur einmal Kosten an und es kann unbegrenzt verwendet werden. Bisher wird es nur von den privaten Krankenkassen erstattet. Das Zulassungsverfahren für gesetzliche Kassen dauert wahrscheinlich noch zwei Jahre. Der Hersteller hat ein faires Vertriebssystem bei privaten Kauf. Man kann es erwerben und testen. Es ist z.B. über Amazon erhältlich. Man kann es somit vier Wochen testen und dann ohne Kosten zurücksenden. Testet man es über diesen Zeitpunkt hinaus, kann man es innerhalb von 60 Tagen zurückgeben. In diesem Fall erstattet der Hersteller den Kaufpreis abzüglich einer Nutzungspauschale i.H.v. € 95,- zurück.
    Bei dieser Sachlage ist ein Testversuch ohne Nachteile für die Anwender. Das Gerät kann daher bei gegebenen Voraussetzungen in der Klinik getestet werden. Kommt man damit nicht zurecht, kann man es gleich abhaken. Andernfalls kann man zu Hause einen längeren Test erwägen.
    Das Gerät kann bei episodischer Migräne die Attackenzahl reduzieren. Es heilt weder die Migräne noch hilft es im Anfall.

    So die Stellungnahme von Prof. Göbel , damit kein Hype zum Cefaly und anderen Testverfahren aufkommt. 😉

    nina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 124

    Mich würde interessieren, ob es bei dem Cefaly auch Erfahrungen von Anwendern gibt, die neben Migräne auch an atyp. Gesichtsschmerz leiden. Ich bin ja auch immer zu Tests bereit, habe hier aber Sorge, ob die Beeinflussung des Trigeminusnervs sich auch ungünstig auf Gesichtsschmerz auswirken könnte. Also, wer dazu was weiß ….
    Liebe Grüße, Nina

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Liebe Nina,

    magst Du diese für viele wichtige Frage beim nächsten Chat am 18. August stellen?

    Liebe Grüße
    Bettina

    nina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 124

    Das kann ich gerne machen, liebe Bettina!

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    Ich habe heute auch eine Frage zum Cefaly. Mein Arzt (ich bin gesetzlich in der TK versichert) hat mir ein Cefaly verordnet. Erwartungsgemäß hat die Kasse abgelehnt.

    Auch mein Widerspruch gegen die Ablehnung wird abschlägig beschieden werden. Ich habe das heute am Telefon erfragt, die Begründung wird mir per Post geschickt.

    Mit der Firma, die das Gerät vertreibt bin ich im Kontakt. Sie werden mir helfen beim Versuch meinen Erstattungswunsch gegenüber der Kasse doch noch durchzusetzen. Gibt es hier jemanden, der das schon mal versucht, resp. vielleicht sogar geschafft hat?

    Liebe Grüße
    Johanna

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1735

    Liebe Johanna,

    ich war hier längere Zeit nicht aktiv, deshalb habe ich erst über dein Posting von Cefaly erfahren. Interessiert habe ich mir die verschiedenen Infos und Studien auf der Website des Herstellers angeschaut. Sehe ich es richtig, dass es im Durchschnitt eine Reduktion um 2 Migräneattacken pro Monat bringt? Das wäre nicht wirklich viel.

    Zu deiner Frage kann ich leider nichts beitragen.

    Liebe Grüße
    Regenbogen

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    Liebe Regenbogen,

    also mit der Krankenkasse kämpfe ich immer noch, aber mittlerweile habe ich mir das Cefaly zum Test besorgt und werde es kaufen.

    Ich nutze es seit Dezember, allerdings hauptsächlich das Occipitalset. Mein Ziel bestand und besteht nicht in der Reduzierung von Migränetagen (ich habe da keine Erwartungen mehr), irgendwie habe ich das von Anfang an nur für den „Notfall“ gewollt.

    Ich kann nicht alle Migräneanfälle behandeln, am sichersten sind bei mir acht Einnahmetage, ich bin sehr schnell im MÜK.

    So nutze ich das Cefaly hauptsächlich bei Attacken, die ich eh nicht behandelt hätte und da empfinde ich den „Schmerz“ der Stromimpulse angenehmer als den Kopfschmerz. Das legt sich da drüber, ich weiß nicht, wie ich es anders beschreiben soll.

    Ebenso nutze ich es zur Überbrückung der Zeit bis das Triptan wirkt, ich nehme Allegro und das braucht manchmal….

    Also, ich bin recht zufrieden, kein Wunderteil, aber mir bringt es Erleichterung. Naja und im Januar hatte ich bisher 4 Triptantage, das ist für mich absolut super, mal sehen, ob es ein Zufall ist….

    Liebe Grüße
    Johanna

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Ich teste das Cefaly jetzt auch, aber erst seit 10 Tagen. Das Occipitalset habe ich noch gar nicht, nutze nur das Set für die Stirn.

    Für mich kommt auch nur die Akutbehandlung in Frage und nur dann, wenn die Migräne ganz leicht erst im Beginn ist. Die ersten Male empfand ich schon die niedrigste Stufe als schmerzhaft, inzwischen geht es. Noch kann ich nicht wirklich was dazu sagen, denn mal verstärkt die Behandlung, ein andermal kam die Migräne nicht mehr richtig durch. Das passiert mir aber gelegentlich auch ohne Behandlung oder nur mit einem Tütchen Magnesium. Ich werde hier weiter berichten.

    Liebe Johanna, würde mich auch interessieren, ob Du es schaffst, die Erstattung zu erhalten.

    Liebe Grüße
    Bettina

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1735

    Liebe Johanna, liebe Bettina,

    bitte berichtet weiterhin. 4 Triptantage finde ich sensationell!

    Liebe Grüße
    Regenbogen

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    Liebe Regenbogen,

    ich berichte weiter. Heute Nacht war zwar Nummer fünf fällig, aber nach weiteren vier Stunden Schlaf sitze ich jetzt am Schreibtisch.

    Bei mir ist es die Kombi denke ich, Prophylaxe, Botox, Verhaltenstherapie, Meditation, Cefaly…Ernährung und Sport kann noch optimiert werden, ist aber auch nicht völlig daneben…..

    Mehr geht nicht und wenn ich es schaffe, 8-10 Einnahmen pro Monat zu haben und auch wenn ich aushalte, halbwegs Lebensqualität, reicht mir das.

    Ich bin schon viel bescheidener und realistischer. Früher wollte ich oft mit dem Kopf durch die Wand, heute akzeptiere ich schon einmal mehr, wenn der Körper „NEIN“ sagt.

    Liebe Grüße
    Johanna

    Fran
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 32

    Hallo ihr Lieben,
    ich teste jetzt (seit 2 Tagen) auch das Cefaly. Bis jetzt muss ich sagen, ist es recht schmerzhaft. Man soll ja laut Bedienungsanleitung möglichst die höchste Intensität nutzen und ich hatte den Ehrgeiz das möglichst bald zu schaffen. Klappt aber nicht 😉
    Wie sieht es bei euch aus, benutzt ihr es noch? Bin sehr interessiert an euren Langzeiterfahrungen!

    Ich habe mir vorgenommen meine Fortschritte und Erfahrungen in meinem Blog zu posten, inkl. Bilder bei der Benutzung *hihi*
    Falls es jemanden interessiert, stelle ich die URL des Blogs gerne per PN zur Verfügung (man soll ja hier nicht verlinken).
    Liebe Grüße,
    Fran

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Ich benutze es noch, werde es einige Monate testen. Ich empfinde es auch als recht schmerzhaft, immer noch, und kann nie die höchste Intensität wählen. Aber dafür kann ich immer wieder mal erfolgreich Attacken abhalten. Aber nur dann, wenn ich es so früh einsetze, dass der Kopfschmerz noch nicht mal wirklich da ist. Ich merke eine startende Attacke an einigen Vorzeichen, z. a. leichte Übelkeit, ein sonderbares Gefühl im Kopf und kaum wahrnehmbares Stechen. Kurz danach gehts dann meist los mit deutlicher wahrnehmbarem Stechen und dem ganzen Programm. Wenn ich also in diesem ganz frühen Stadium schon starte, konnte ich schon tatsächlich Attacken abhalten. Ohne Stimulation wäre es ganz sicher eine Attacke geworden.

    Ich bin also relativ zuversichtlich und werde ebenso weiter berichten. 🙂

    Liebe Fran, wäre doch schön, wenn Du hier bei uns berichtest. Hier haben wir alle was davon und wenn Du auch in Deinem Blog postest, kannst Du doch den identischen Text auch hier einstellen. 🙂 Zudem haben wir hier dann gebündelt die Erfahrungen derjenigen, die das Gerät testen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Fran
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 32

    Ich denke alles rüber zu kopieren würde sehr aufwändig sein. Ich berichte auch sehr ausführlich, mit großen Fotos. Eher wie in einem Tagebuch – das wäre wohl etwas zu ausführlich hier. Blog-Schreiben ist für mich einfach eine gute Übung, ich bin im Internet-Bereiche tätig.

    Ich denke ich werde hier eher mal Zusammenfassungen schreiben. Wer sich für die Details interessiert, kann mich gerne für den Link anschreiben.

    Gestern habe ich gar nicht mit dem Cefaly geübt, weil ich ein Langzeit-EKG hatte und vergessen hatte die Ärztin zu fragen, ob ich Cefaly gleichzeitig benutzen darf.

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    Auch ich nutze das Cefaly seit Dezember 2014. Ich nehme mir immer vor, es mal prophylaktisch zu machen, aber dazu konnte ich mich bisher nicht durchringen.

    Habe es aber relativ häufig bei Schmerzen angelegt, allerdings nur hinten. Auf der Stirn geht bei mir gar nicht bisher.
    Gestern habe ich es wieder genutzt bis zum Wirkeintritt des Triptans und dieser Schmerz ist angenehmer als der Migräneschmerz.

    In den letzten zwei Monaten bin ich auch locker unter zehn Medikamententagen geblieben, gelingt mir normalerweise schwer oder nicht.

    Ich befinde mich immer noch in der geringsten Stufe und selbst die nutze ich manchmal nicht in der höchsten Stärke. Meiner Erinnerung nach sollte man auch langsam anfangen, meine ich zumindest gelesen zu haben.

    Vielleicht gewöhnt man sich leichter, wenn man wirklich täglich 20 min stimuliert.

    Also, bisher bin ich recht zufrieden mit dem Teil, wobei mir gestern wieder recht schwindlig war, allerdings bin ich da mit dem Cefaly auf dem Kopf rumgelaufen in der Wohnung. Als ich wieder saß war es besser.

    Ich finde es sehr interessant, die Berichte von anderen Nutzern hier zu lesen. Danke dafür.

    Liebe Grüße
    Johanna

    Fran
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 32

    Ich wollte euch mal ein Update geben:

    ich nutze das Cefaly jetzt seit Anfang April und muss sagen, dass es mir sehr gut damit geht. Ich bin immer noch etwas skeptisch, wie viel Anteil das Cefaly an meinem guten Zustand hat und wie viel einfach davon kommt, dass ich krank geschrieben bin und mich daher besser erholen kann.
    Ich denke das wird die weitere Zeit zeigen.

    Ich nutzte Cefaly am Anfang eher sporadisch, dann jeden Tag ca. 2-3 x 20 Minuten abends beim Lesen oder Fernsehen.
    In der Zeit hatte ich auf einmal 5 Wochen ohne Migräne. Vorher jede Woche mind. 1 – 3 Migränetage. Ich konnte es allerdings nie auf der höchsten Stufe nutzen, weil ich es sehr unangenehm fand. Ich habe dann mal beim Vertrieb angerufen und dort sagte man mir, ich sollte das Gerät nur auf einer Stufe nutzen, die zwar spürbar, aber noch nicht schmerzhaft ist.
    Das widerspricht meiner Meinung nach den Angaben im Handbuch, denn dort steht, dass eine höhere Stufe auf jeden Fall mehr bringt.

    Leider konnte ich mich mit der Zeit nicht wirklich an höhere Stufen gewöhnen und machte erst mal so weiter.
    Zur Unterbrechung einer Attacke habe ich es nie genutzt, weil es dann einfach zu schmerzhaft war und ich auch das Gefühl hatte, dass die Kopfschmerzen dadurch schlimmer wurden.

    Neulich habe ich dann mal in einem Anflug von „ach was soll’s“ doch durchgehalten und ausprobiert es gegen einen beginnenden Anfall auf höchster Stufe zu benutzen. Ich muss sagen, dass es zwar unangenehm ist, aber dann irgendwie doch durchzuhalten war. Ich habe das Gefühl, dass es bei mir in den ersten paar Minuten recht schnell schmerzhaft wird, wodurch ich dachte, dass ich 12 Minuten Steigerung nicht durchhalten würde. Danach wurde es aber irgendwie nur noch intensiver/drückender, aber nicht viel schmerzhafter.

    Seitdem benutze ich es auch, um beginnende Kopfschmerzen / Migräne (bin mir da nie so sicher, es fängt eigentlich fast immer mit einem einseitigen Pochen an) zu behandeln und das klappt sehr gut! Ich bin selber ganz erstaunt…

    Wenn ich es 1 oder 2 mal 20 Minuten auf höchster Stufe durchgehalten habe, habe ich danach so ein wattiges, dumpfes (aber nicht unangenehmes) Gefühl im Kopf, fast ein bisschen betäubt und die Schmerzen sind dann oft schon weg oder fast weg.

    Mir scheint das für einen Anfall besser zu funktionieren, als es nur auf mittlerer Stufe zu benutzen.
    Prophylaktisch nutze ich es mal auf niedriger, mal auf höchster Stufe.

    Wie geht es euch, habt ihr neue Erfahrungen damit gemacht?

    Viele Grüße,
    Fran

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe Fran,

    vielen Dank für deine detaillierten Bericht!
    Das klingt sehr gut, finde ich! 🙂

    Du schreibst ja, daß du dich gerade auch bedingt durch Krankschreibung erholen kannst und auch dadurch ggf. deine positive Migränebilanz herrührt.

    Da du es ja aber auch im akuten Anfall nutzt und Erfolg damit hast, wäre ich da mal zuversichtlich, daß es tatsächlich für dich eine passende Maßnahme ist.

    Ich bin gespannt, wie das weitergeht mit dir und dem Cefaly! 😉

    Liebe Grüße
    Ulrike

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Liebe Fran,

    auch ich danke Dir für diesen Bericht. 🙂 Ich melde mich die nächsten Tage mit meinen eigenen Erfahrungen dazu, bin jetzt nur grad am Sprung.

    Liebe Grüße
    Bettina

    noel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1

    Meine Erfahrung mit Cefaly

    Seit August 2014 benutze ich das Cefalygerät. Obwohl ich es am Anfang als sehr unangenehm empfand, ging es nach einiger Zeit (vielleicht 2 Wochen) ohne Probleme. Gegen Attacken hat es mir nie helfen können. Allerdings wache ich meist mit der Migräne auf, kann ich also nicht sehr früh einsetzen. Da ich aber häufig (6-10) mal einseitige Kopfschmerzen habe, die vermutlich Minimigräne habe, habe ich es hauptsächlich präventiv benutzt. Vor allem am Anfang – in den ersten 2 Monaten – hatte ich das Gefühl, das es mir hilft. Ich hatte tatsächlich weniger Kopfschmerztage im Monat (4-6). Jetzt aber scheint es mir weniger zu helfen, vielleicht hängt es damit zusammen, dass ich Amitryptilin von 75 mg auf 50 reduziert habe. Trotzdem mache ich einfach weiter. Es kann nicht schaden. Jetzt habe ich immerhin fast immer 8-10 Tage hintereinander ohne Kopfschmerzen.
    Herzliche Grüße,
    Noel

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 228

    Liebe Nutzerinnen,
    ich bin gerade neugierig … gibt es weitere Infos, Erfahrungen?
    Klingt ja nach was, was eine einfach mal probieren könnte … mal abgesehen von den Kosten.
    Ich bin gerade ohne Prophylaxe, weil bisher nichts gewirkt hat, und würde beim nächsten Arzttermin vielleicht einen neuen Versuch starten, aber das klingt ja auch interessant.
    Würde mich freuen noch mehr zu erfahren,
    vielen Dank
    lili

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Ich teste Cefaly schon seit einigen Monaten und bin recht zufrieden damit.

    Das Stirnset nutze ich meist, wenn sich eine Attacke ganz leicht von der Stirn oder den Schläfen her ankündigt. Ich empfinde die Stimulation als eher schmerzhaft, aber nicht so schlimm, dass ich sie nicht aushalten könnte. Allerdings schalte ich sofort runter, wenn die Stärke der Stimulation sich weiter aufbauen möchte. Das kann man selbst regeln und ich vertrage auf der Stirn nur die niedrigste Stärke. Im Laufe der 20-minütigen Stimulation nimmt die Empfindlichkeit aber auch ab und es ist dann sogar fast angenehm. 😉 Ich denke, dass ich viele leichte Attacken damit schon hindern konnte, stärker zu werden.

    Ist die Attacke schon am Laufen, verstärkt die Stimulation die Attacke und es eskaliert eher. Daher setze ich das Stirnpad nur ganz zu Beginn ein und habe damit oft Erfolg.

    Das Occipital-Set ist total angenehm und hier vertrage ich die stärkste Stärke der Stimulation. Sonderbar, aber an der Stirn scheine ich sehr empfindlich zu sein. Dieses Set setze ich ein, wenn die Attacke von hinten aufzieht. Aber auch nur, wenn sie noch ganz, ganz leicht ist. Das Gel in den Haaren ist weniger prickelnd, aber wenn man sich mal ein Triptan dadurch sparen kann, nehme ich es gerne in Kauf.

    Ich nutze das Cefaly ausschließlich nur zur Attackenkupierung, nicht zur Vorbeugung. Da bin ich ganz ehrlich, das würde mich nerven und die Zeit habe ich nicht. Lust ebenso wenig. 😉

    Fazit: Ich bin froh, dass ich es habe und werde es behalten. Es ist sicher kein Wundermittel, aber für mich eine sinnvolle Ergänzung zum Angebot aus meiner Nachttisch-Schublade. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    Liebe Lili,

    ich nutze Cefaly seit Dezember 2014 und habe es mir nach der „Probezeit“ gekauft. Auch ich nutze es bei Attacken, immer nach Gefühl. Stirn habe ich versucht, geht gar nicht, auch nicht im Anfang. Das Occipital-Set empfinde ich ebenfalls als total angenehm, manchmal lasse ich es mehrmals hintereinander laufen.

    Mein Kopf ist dann „taub“, es fühlt sich für mich super an, auch die Stimulation finde ich gut.

    Mein Mann kann mir das jetzt schon gut vorbereiten alles, ich brauch dann nur noch ein Zeichen geben und bekomme es gebracht…. 🙂

    Für mich hat sich die Anschaffung gelohnt, trotz des Preises.

    Mein Widerspruch wegen Kostenübernahme beschäftigt seit Dezember die Krankenkasse (zwei Gutachten haben sie schon erstellt, wäre von den Kosten wahrscheinlich schon das Gerät…).

    Die rufen mich immer mal an, ob ich zurückziehen will, ich habe den Eindruck sie wollen mir keinen Ablehnungsbescheid schicken, ist nur so ein Gefühl….

    Weniger Migräne habe ich dadurch nicht, aber ich nutze es eben auch nicht zur Prophylaxe, dazu kann ich mich bisher nicht durchringen. Aber eben „angenehmere“ Schmerzen, ich weiß nicht wie ich das ausdrücken soll.

    Allerdings gehöre ich zu denen, die quasi immer Schmerzen haben, zwischen den eindeutig (wegen der Stärke) abgrenzbaren Attacken immer Kopfschmerzen und leichtere/kürzere Attacken und da habe ich es schon ziemlich oft an, also „fast“ Prophylaxe.

    LG Johanna

    glückdererde
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 486

    Hallo,

    mein Neurologe hat mir gestern ein Tens Gerät aufgeschrieben. Ich habe noch ein altes seit 10 Jahren rumliegen. Habe ich früher mal für den Rücken benutzt aber nie gegen Kopfschmerzen.
    Alleine die Vorstellung ist mir eher unangenehm. Nun habe ich 2 -3 Fragen:
    Wo klebe ich die Elektroden denn hin? Haare abrasieren? Im Nacken habe ich eigentlich selten Kopfschmerzen.
    Bringen die neuen Geräte, die ich jetzt leihen könnte irgendwelche Vorteile?

    Wie sieht es denn an der Cefaly – Widerspruchsfront aus?

    Liebe Grüße

    glucksdererde

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Hallo glückdererde,

    ob TENS gegen Migräne was bringt? Ich glaub’s nicht. Die Elektroden im Gesicht ansetzen finde ich nur schmerzhaft.

    Ich habe ein ca. 30 Jahre altes TENS, ganz einfach 2 Kanäle, Frequenz und Stärke einstellbar, Dauer nur durch Ausschaltknopf, keine Programme, perfekt! Da kleb ich mir die Elektroden so Mitte Schulter hinten auf den Rücken/Nacken. Das verhindert bei Autofahrten ganz wunderbar Migräneanfälle. Hab auch ein neues Gerät, das macht für meine Begriffe nicht mehr Sinn.

    Probier also ruhig mal mit deinem alten Gerät rum.

    Liebe Grüße,
    Julia

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    Tens für Kopfschmerzen kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht wirklich vorstellen.

    Zu meinem Widerspruch bei der TK gibt es keinn neuen Stand. Der letzte Anruf kam vor etwa zwei Monaten, ob ich meinen Widerspruch aufrecht erhalte. Ich erhalte ihn aufrecht und bestehe auf schriftlicher Ablehnung. Dann sehe ich weiter.

    Ansonsten bin ich nach wie vor Nutzer vom Cefaly, kein Wunderteil, aber leistet seinen Beitrag…

    LG

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Lieber Glückdererde,

    ich denke auch, dass Du mit dem Tens nicht weit kommen wirst. Aber Cefaly wäre doch einen Versuch wert! Ich nutze es auch nach wie vor und sehe es wie Johanna: leistet seinen Beitrag, kann leichte Attacken stoppen, ist aber kein Wunderteil.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    Heute kam der Ablehnungsbescheid meiner KK für das Cefaly. Hat etwas länger als ein Jahr gedauert.

    Mein Lieblingssatz aus der vierseitigen Begründung des Wiederspruchsausschusses geht so: „Weiterhin handelt es sich bei dem bei Ihnen vorliegenden Krankheitsbild nicht um eine lebensbedrohliche oder regelmässig tödliche Erkrankung, sodass es … nicht in Betracht kommen kann, die Kosten zu tragen.“

    Da empfinde ich richtig Lebensfreude, keine regelmässig tödliche Krankheit zu haben und gehe jetzt glücklich ins Bett.

    LG Johanna

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 126)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.