Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR)

Ansicht von 27 Beiträgen - 61 bis 87 (von insgesamt 87)
  • Autor
    Beiträge
  • regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1745

    Toll! 😉
    Das Weinen hat mit dem Loslassen zu tun, das bei der Meditation passiert. Zumindest ist es mir schon so ergangen.

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Liebe Doro,

    bei der Bioresonanz wird gemessen, wie weit Du Dich entspannen kannst. Und wenn Du das nicht einfach so kannst, werden Hilfsmittel geboten – so habe ich es jedenfalls von anderen erfahren. Ich habe ja keine Hilfsmittel gebraucht. Man kann dann beobachten, was einen hilft, in einen Entspannungszustand zu gehen. Z.B. bestimmte Bilder oder Musik. Ich hatte keine Hilfsmittel, sondern mich einfach entspannt, mich auf das Loslassen der Muskeln, des Atems etc. konzentriert.
    LG
    Christiane

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1745

    Seitdem ich meditiere, könnte man meine Entspannung wohl auch messen; ich merke, wie ich bewusst alles „hinunterfahren“ kann.
    Liebe Christiane, irgendwie ist das furchtbar. Du bist so gut im Entspannen, machst es auch und trotzdem hast Du so viel Migräne!! Das ist nicht gerecht!!!! 🙁

    railwaycom
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 850

    Hallo,
    ich kann diese Übungen /meine Entspannung nur machen, wenn ich ganz alleine bin.
    In Kiel waren wir in Gruppen. Ich bin fast verrückt geworden.

    Gruß

    anni1976
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 55

    Bin ja mal gespannt. Habe bislang einmal einen VHS-Kurs mit PMR gemacht. Leider wars mir immer mega-kalt, und ich hatte einen Schnarcher neben mir. Da wars nix mit der Entspannung. Aber ich lass mich in Kiel mal überraschen. Hab damals dann eher zu Yoga als Entspannung tendiert..

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Das macht mir keinen Unterschied, ich entspanne auch in Gruppen. Manchmal kann die „Energie“ einer Gruppe sogar sehr hilfreich sein, sich noch tiefer zu entspannen. Es gehört natürlich auch Vertrauen dazu. Aber das habe ich ja.

    Ja, liebe Regen, das ist wirklich nicht gerecht ;-). Ich kann halt auch gut aufdrehen und mit meiner Energie um mich herumsprühen und in einen Euphorie-zustand gehen und dieser ist für mich gar nicht gut. Es ist für mich wichtig zu lernen, Maß zu halten, also nicht den Volumne-Knopf bis ganz oben aufzudrehen, sondern immer unter einem bestimmten Bereich zu bleiben, damit ich erst gar nicht so migräneanfällig werde. Leider triggert bei mir vieles die Migräne, da kann ich auch am Volumne-Knopf nichts mehr ausrichten. Ich werde dann z.B. in den frühen Morgenstunden mitten im Schlaf mit höllischen Schmerzen im Kopf aus den Schlaf gerissen… obwohl ich ja tief entspannt geschlafen habe… das ist einfach so…

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Anni, dann wird Dir vielleicht QiGong gut gefallen, was ja hier auch praktiziert wird.

    anni1976
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 55

    Echt? Cool. Das hat mich immer schon mal interessiert! *Freu* 🙂

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Liebe Rail, Du solltest darauf achten, dass Du Dir einen guten sicheren Platz aussuchst, wenn Du in der Gruppe Entspannung übst. Es gibt Ecken im Raum, wo man sich wohler fühlt und andere, wo man sich ungeschützt fühlt, Du solltest Dir immer vorher schon einen guten Platz, am Besten mit dem Rücken zur Wand,in einer Ecke, aussuchen.
    LG
    Christiane

    railwaycom
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 850

    Liebe Christiane,
    ich habe es versucht. Ich brauche die absolute Kontrolle in einem Raum.
    Da bringt auch eine Ecke nichts. Ich schlafe oft sehr schnell bei Entspannungen ein.
    Es ist eben so. 🙂

    LG Rail

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    schade…. auch, dass wir so weit weg wohnen, sonst könnten wir ja mal was zusammen versuchen…

    Es ist wie es ist…

    Schlaf schön, bin gerade schon fast mit offenen Augen und Laptop auf der Bettdecke eingepennt…

    Doro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1605

    hallo ihr lieben,
    die kunst der entspannung liegt unter anderem auch in der anwendung. das heißt, du musst merken, wenn du verspannst, bevor du entpannst. das täglich meditieren, ist sozusagen die schule der achtsamkeit.
    dann bleibt immer noch, den punkt der unwillkürlichen anspannung zu erkennen….
    die meditation ist sicherlich kein allheilmittel, aber eine gute unterstützung auf dem weg dahin…
    lg
    doro

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28241

    Die Progressive Muskelrelaxation von Prof. Göbel ist ab sofort als Download über iTunes erhältlich: Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson.

    Liebe Grüße
    Bettina

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 52

    Hallo zusammen,

    ich frage mich (und euch :)), wie häufig und wie regelmäßig man die PMR machen sollte, um die vorbeugende Wirkung zu erzielen.

    Ich stehe dem Verfahren positiv gegenüber, da ich immer unmittelbar eine angenehme Auswirkung spüre. Jedoch mache ich es nur sporadisch. Wenn der Schmerz aufzieht, oder ich einfach die Verspannungen im Nacken spüre, dann mache ich es, sofern ich Zeit und Raum dafür habe. Ich weiß, so ist das nicht gedacht 🙂
    Ich habe gelesen, dass bei regelmäßigem Üben mit der PMR sogar bessere Resultate erzielt werden können als bei medikamentöser Vorbeugung. Aber was ich noch nicht gefunden habe, ist eine Information, wie oft dies denn dann geübt wurde, um diese Resultate zu erzielen.

    Ich möchte das gerne ausprobieren und konsequent üben, hätte da so gerne eine Zielvorgabe, vielleicht hat jemand von euch eine Studie dazu gelesen, das würde mir einfach helfen zur Orientierung und um mich konsequenter zu „überwinden“.

    Danke & liebe Grüße
    mirabelle

    Katrin
    Teilnehmer