Bericht über erfolgte ONS-OP (Uschi)

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • Uschi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 23

    Hallo,

    mir wurde am 10.1.2013 in der Uniklinik Kiel der Schrittmacher implantiert. Zur Nachsorge wurde ich in die Schmerzklinik verlegt und dort (wie immer) wunderbar betreut. Schon am Tag der OP war ich mobil, klar nicht wie sonst, aber ich konnte alleine das Bad aufsuchen und habe mich recht gut gefühlt. Die drei Schnitte am Gesäß (Schrittmacher), Schulter (um eine Schlaufe für das Kabel, dass zum Nacken geführt wird zu legen) und am Hinterkopf (für die Elektoden) verursachen einen Wundschmerz, der täglich nachlässt, also nichts Aufregendes. Mein Tipp jedoch: Schon im Vorfeld eine Kissenlösung suchen, die nicht auf den Nacken drückt.

    Am Tag nach der OP erfolgte durch eine Mitarbeiterin der Firma, die den Schrittmacher vertreibt, eine Einweisung in das Gerät, so dass ich die Stimulation der Nerven selbst regeln kann. Eine Nachjustierung erfolgte nach Absprache mit der Mitarbeiterin der ”Schrittmacherfirma” heute in den Räumen meiner Hausärztin.
    Die Stimulation muss man sich so vorstellen, dass es im Hinterkopf kribbelt. Die Stärke des Kribbelns kann man selbst regulieren und ich empfinde diese Stimulation als nicht störend. Man kann das Gerät bei Bedarf oder dauernd nutzten. Ich habe bisher eine Dauerstimulation vorgenommen und empfinde das als für mich richtig.
    Nun das Wichtigste: Letzte Woche hatte ich 3x Migräne, ich habe die Stimulation erhöht und konnte so ohne Triptane gut den Tag meistern. Man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben, aber für mich lässt sich dieses Verfahren hoffnungsvoll an.

    Viele Grüße
    Uschi

    Ostseefisch
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Hallo Uschi, danke für deinen Bericht-habe das gleiche vor. Nächste Woche habe ich in der Neurochirurgie das Vorgespräch u. dann erhalte ich den OP Termin. Wie lange warst du im Krankenhaus ? Du warst ja erst in der Uniklinik u. dann zur Nachsorge in der Schmerzklinik-ist das der normale Weg ? Mir wurde etwas von insgesamt 3 Tagen Krankenhaus gesagt, wenn alles gut läuft ?! Sind die Wundschmerzen zu ertragen ? Und wie hast du das Kissenproblem gelöst ? Wäre lieb, wenn du antworten würdest…

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28336

    Herzlich willkommen, liebe Uschi und liebe Ostseefisch. 🙂

    Liebe Uschi, ich danke Dir sehr für Deinen Bericht, der anderen Mut machen kann. Ich wünsche Dir von Herzen, dass der gute Erfolg anhält und sich sogar noch steigern lässt. Es ist zu erwarten, dass sich auch die Attackenzahl senken wird.

    Liebe Ostseefisch, wo wirst Du die Implantation machen lassen? Uschi nimmt wahrscheinlich an der Studie der Schmerzklinik Kiel teil und hatte sich daher nach der Implantation wieder aufnehmen lassen.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg und gutes Gelingen! 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Liebe Uschi,

    danke für Deinen Bericht. Ich habe eine Frage dazu.

    Wie kann ich mir die Stimmulierung und die Regulierung dieser vorstellen. Fummelst Du dann an dem Implatat am Po herum 😮
    oder von wo aus wird das gehandhabt?

    Und spürst Du das Gerät beim Sitzen, sieht man es überhaupt?

    Sind vielleicht etwas ungewöhnliche Fragen, aber sie beschäftigt mich schon länger.

    Liebe Grüße
    Christiane

    Ostseefisch
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Hallo Bettina,

    ich bin über die Schmerzklinik Kiel (Herrn Dr.Heinze) zu der ONS gekommen u.habe mich auch für die Implantation in Kiel entschieden, obwohl Lübeck für mich noch näher ist, aber wie schon erwähnt findet die OP dort ja nach wie vor in 2 Schritten statt. Ob ich dann automatisch an der Studie teilnehme-ich denke schon. Aber trotzdem weiß ich noch nicht ob es nach der OP in der Uni Kiel dann wieder in die Schmerzklinik geht (wie bei Uschi) ? Hatte also schon das Vorgespräch u. somit die Empfehlung von der Schmerzklinik, dort wurde auch der Termin mit den Neurochirurgen in Kiel vermittelt. Dieses 2. Vorgespräch habe ich jetzt am 28.01.Aber nach wie vor interessiert mich wie lange man im Krankenhaus bleiben muss, aber das erfahre ich vielleicht ja noch von Uschi-auch wenn es bei jedem anders ist oder halt am 28.01.

    Liebe Grüße
    Ostseefisch

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28336

    Liebe Ostseefisch,

    ich denke, man wird Dich noch bitten, an der Studie teilzunehmen. Für Dich hat es den Vorteil, dass die Überwachung und Betreuung engmaschiger ist von Ärzten, die bereits erfahren mit der Methode sind.

    Auch ich würde für mich die Implantation während einer OP unbedingt bevorzugen. Die Liegedauer hängt wohl, wie immer, vom DRG ab, wahrscheinlich sind es 3 Tage. Wie lange es bei Dir ist, wirst Du beim nächsten Gespräch am 28.1. sicher erfahren. Vergiss halt nicht, danach zu fragen. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Miggy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 475

    Hallo @Uschi,

    ich bin gerade in Kiel und hab morgen früh einen Termin in der Uniklinik wegen ONS. Hast du einen Tipp, wo man am besten parken kann, um zur Neurochirurgie zu kommen? – Ich denke das Parkhaus Feldstr./ Arnold-Heller-str., oder?

    Herzliche Grüße von Miggy

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7613

    Hallo Miggy,

    am Neurozentrum gibt es ein Parkhaus.

    Alles Gute für morgen und liebe Grüße
    Julia

    Miggy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 475

    Danke Julia,

    bin vorhin die Strecke schon mal abgefahren, zum Glück, ist für ne Kleinstädterin etwas verzwickt. Aber Google sei dank hab ich jetzt die richtige Adresse fürs NAVI.

    Herzliche Grüße

    Miggy

    Hartmut Göbel
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 460

    Die Implantation des Stimulators folgt in der Regel folgenden zeitlichen Ablauf:
    Tag 1: Aufnahme am Vorabend
    Tag 2: Implantation
    Tag 3: Ersteinstellung der Stimulationsparameter
    Tag 4: Entlassung am Vormittag

    In der Regel erfolgt dann anschließend die Feinstellung des Stimulators in der Schmerzklinik.
    Tag 1: Aufnahme nach Entlassung Neurochirurgie
    Tag 2: Feineinstellung der Stimulationsparameter
    Tag 3: Entlassung

    Uschi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 23

    Hallo zusammen,

    ich habe nicht mit so vielen Reaktionen gerechnet, deshalb habe ich mich erst heute wieder eingeloggt.

    Lieber Ostseefisch,
    ich wurde am Mittwoch vormittags in der Uniklinik Kiel aufgenommen, an dem Tag erfolgten die OP-Vorbereitungen. Am Donnerstag wurde ich morgens operiert.
    Hier noch ein Tipp, da ich nach einer Narkose mit Migräne reagiere, habe ich mit dem Anästhesisten abgesprochen, dass er darauf Rücksicht nehmen soll und er hat eine zusätzliche Gabe gegen Übelkeit gespritzt, auf jeden Fall ging es mir nach der OP vom Kopf her gut. Freitag (Tag 3 wie von Prof. Göbel auch o.a.) erfolgte die Einstellung des Geräts durch eine Mitarbeiterin der Firma, die die Schrittmacher vertreibt. Die Einweisung war kompetent und ich habe auch Telefonnummern bekommen, die ich anrufen kann, wenn ich Fragen habe. Am Freitag wurde mir, wie am Samstag und Sonntag, ein Antibiotikum gegeben. Am Samstag (Tag 4) wäre ich zu gerne in die Schmerzklinik gegangen, mir wurde jedoch gesagt, dass ich wegen der Antibiotikumgaben bis Sonntag bleiben soll. Am Sonntag gegen 15:00 Uhr gefolgte die Verleg