ONS (Miggy)

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 118)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28428

    Liebe Miggy,

    auch ich danke Dir für Deinen Bericht, der für viele nützlich ist.

    Muss jetzt auch noch eine Erkältung kommen? Ist halt grad die Zeit und so viele sind erkältet. Gute und schnelle Besserung und auch für Deinen Kopf wünsche ich alles Gute. Und vor allem eine gute Portion Geduld. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Miggy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 475

    7 Tage nach der ONS-OP:

    Bei Gesprächen heute habe ich festgestellt, dass ich wohl unter Narkosenebenwirkungen leide. Ich hatte das vorher gar nicht einordnen können, ich hatte ja noch nie eine Vollnarkose und hab auch vorher nicht gegoogelt, um somatische Reaktionen durch das Gelesene zu Vermeiden.

    Wenn ich mich überanstrenge, werde ich blöd im Kopf und ich bin in noch empfindlicherer Gemütsverfassung, als sonst.

    L.G. Miggy

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Liebe Miggy,

    dann schone dich weiter, ich wünsche dir alles Gute!

    LG Johanna

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28428

    Liebe Miggy,

    diese Probleme vergehen bald wieder und schonen musst Du Dich sowieso. Lass Dich jetzt mal so richtig verwöhnen, wenn Du wieder zu Hause bist.

    Alles Gute und guten Verlauf.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Miggy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 475

    Liebe @Ulrike

    @Miggi: Kann es sein, daß Du zur Zeit richtig gut drauf bist? Deine Beiträge sind so optimistisch und fröhlich! Das ist richtig schön! “ – So ist es im Moment auch und ich hoffe natürlich, dass das vom ONS kommt und weder eine Narkosenebenwirkung noch ein Placeboeffekt ist. Aber wie auch immer, jetzt genieße ich es erstmal, bzw. muss auch darauf achten, dass ich mich nicht in eine Erschöpfung hineinkatapultiere, weil ich gerade so gut drauf bin.

    Herzliche Grüße

    Miggy

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28428

    Ich freue mich auch sehr für Dich, liebe Miggy, dass Du so positiv und gut drauf bist. Irgendwie stehst Du so richtig unter Strom zur Zeit.

    Alles Gute weiterhin, freu Dich Deines Lebens. 😀

    Liebe Grüße
    Bettina

    tia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 88

    Liebe Miggy,

    ich gehe ja nun morgen in die Uni Kiel und habe am 13.02.2013 meine ONS-OP. Nun habe ich mal eine vielleicht dumme Frage. Der Stimulator wird ja im Gesäßbereich implantiert. Wie tief wird er „versenkt“ und wie wird die Wunde versorgt? Zunähen ist ja klar, aber kommt da nur ein etwas dickeres Pflaster drauf oder etwas mehr? Ich packe gerade meine Tasche und überlege, ob ich dann noch in meine normalen Jeans passe oder ob das zu eng würde und ich dadurch Schmerzen bekomme. Wie war das bei Dir? Außerdem quält mich die Frage, ob man den Stimulator als Erhebung unter der Haut sieht und ob man darauf liegen kann, ohne das man etwas merkt (vom Wundschmerz abgesehen)?! Kann man sich auch gut gegen harte Kanten anlehnen und sich gut bewegen? Muss man bestimmte gymnastische Übungen machen, damit die an die Faszien angenähten Kabel „beweglich“ einwachsen? Ich habe leider die Tendenz zu Narbenwucherungen und Verklebungen, die dann wiederum Schmerzen bereiten und operativ entfernt werden müssen. Für eine zeitnahe Antwort wäre ich Dir dankbar.

    Liebe Grüße
    Tia/Claudia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28428

    Liebe Claudia,

    das eine oder andere kann ich Dir auch sagen, da ich schon mal so eine OP gesehen habe. Der Stimulator wird so versenkt, dass man nichts sieht von außen, oder wenn, dann nur ganz minimal. Er ist sehr klein und schmal, ungefähr wie eine Steichholzschachtel, aber schmaler. Hast Du dieses Forum schon gesehen, da sind Bilder direkt von der OP.

    Du bekommst nur ein Pflaster über die Wunde und für die ersten Tage würde ich Dir keine Jeans empfehlen, sondern bequeme und weite Jogginghosen. Die Jeans wird Dir nicht zu eng sein, aber es ist einfach angenehmer, wenn nichts auf eine frische Wunde drückt. Wie man darauf liegt wurde schon öfter beschrieben in den verschiedenen Foren dieser Gruppe. Man kann drauf liegen, muss sich halt eine bequeme Position suchen.

    Bezüglich spezieller Übungen habe ich noch nichts gehört, aber da wird sich ja vielleicht Miggy noch melden.

    Gute Anreise, alles Gute und viel Erfolg! 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Miggy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 475

    Liebe Claudia,

    Bettina hat ja schon das meiste beantwortet. Übungen für deine Fragestellung mit den Faszien habe ich nicht bekommen, aber der Techniker hat darauf hingewiesen, dass man den Kopf nicht zu lange schonen soll und ihn normal bewegen soll, so bald es geht.

    Anlehnen wird gehen nach einiger Zeit, ich bin ja auch im Taxi sitzend von Klinik zu Klinik gefahren (3,5 Tage nach OP) und dann ohne Mantel nach 8 Tage immerhin 4 Stunden nach Hause im Auto gefahren.

    Herzliche Grüße und alle Gute für die OP

    Miggy

    Miggy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 475

    Liebe Claudia,

    bei mir sieht man den Stimulator überhaupt nicht, aber ich bin auch ein bisschen moppelig 🙂 . Heute sind nach 11 Tagen alle Fäden gezogen worden, es sieht alles heil – technisch sehr gut aus. Zum Glück musste ich beim Arzt nicht ins Wartezimmer zu den armen Triefnasen. Oh, was freue ich mich aufs Haare waschen und duschen gleich. Ich konnte nach 8 Tagen die Fäden ziehen lassen, aber da war gerade meine Rückfahrt und das Wochenende.

    Herzliche Grüße Miggy

    tia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 88

    Liebe Miggy, liebe Bettina,

    vielen Dank für Eure Antworten. Ich hatte es mir auch schon so gedacht, dass es besser ist, lockere Jogginghosen zu tragen, damit die Wunde nicht gereizt wird. Ich mag nur nicht in Jogginghosen aus dem Haus gehen und für die Fahrt von der Neurochirurgie in die Schmerz- und Migräneklinik möchte ich schon eine „ordentliche“ Hose anziehen. Wie ist das eigentlich mit dem Essen in der Schmerz- und Migräneklinik, wenn man sich noch nicht so toll fühlt (und dann auch noch mit ungewaschenen Haaren und in Jogginghosen) und man am Liebsten auf dem Zimmer bleiben würde? Gibt es da eine andere Möglichkeit an Essen und warme Getränke zu kommen? Ich präsentiere mich ungerne so „ungepflegt“ aussehend (auch wenn man sich natürlich wäscht).
    Liebe Miggy, ich wünsche Dir eine wunderbare „Duschorgie“. Wie wirst Du glänzen und Deine Haare erst! Ich kann Dir das nachempfinden, denn ich hatte durch OP´s auch schon „Durststrecken“ ohne duschen zu überbrücken und habe mich dabei immer unwohl gefühlt. Wie schnell man sich auf solche Grundbedürfnisse, die s