Botox

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • Leo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Hallo,
    ich habe des öffteren gelesen, dass Botox gegen Spannungskopfschmerzen helfen kann.
    Wer hat Erfahrungen damit gemacht?
    Und wie kann ich einen Spezialisten finden, der es machen kann?
    Ich denke ein Spezialist, welche auf Schönheitschirurgie spezialisiert ist, wird wenig Erfahrung haben wohin und wiviel er mir Botox gegen SKS injizieren soll, dazu würde es nicht von KK bezahlt werden, in anderem fall aber schon (wie ich es bis jetzt gelesen habe).

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Hallo Leo,

    Botox wird zur Behandlung der chronischen Migräne von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt, nicht bei Spannungskopfschmerzen. Ich selbst habe chronische Migräne und chronische Spannungskopfschmerzen. Vor Botox hatte ich quasi dauerhaft Schmerzen, allerdings spielte eine Zeit auch ein MÜK eine Rolle, also so klar abgrenzen ließ sich das alles nicht. Trotzdem würde ich sagen, Botox hilft mir auch bei den Spannungskopfschmerzen.

    Ein Spezialist ist ein Neurologe oder Schmerztherapeut, zu dessen Behandlungsspektrum Botoxinjektionen gehören. Unten links kannst du Schmerztherapeuten in Deutschland suchen, die auf dem Wissensstand der Ärzte der Schmerzklinik Kiel sein sollten.

    LG Johanna

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Hallo Leo,

    Johanna hat schon alles gesagt, Botox wird von den Kassen nur für die Diagnose chronische Migräne erstattet. Es gibt keine Studien zum Spannungskopfschmerz, aber einen Versuch (als Selbstzahler) wäre es vielleicht wert. Johanna scheint ja davon zu profitieren …

    Liebe Grüße
    Bettina

    Leo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Hallo Johanna,
    vielen Dank für die Info.
    Hast du von Botox Nebenwirkungen? Habe eben im Netz viele Berichte mit großen NWs gelesen …

    Danke

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Hallo Leo,

    alles was ich als Nebenwirkungen habe, finde ich nicht schlimm. Oft nach der Injektion habe ich einen recht langen Migräneanfall, hätte ich vielleicht auch ohne Botox bekommen, wer weiß das schon. Muskelkaterähnliches Gefühl im Nackenbereich für etwa zwei Wochen, da lass ich mir aber auch immer zusätzlich was spritzen. Super glatte Stirn, meine Zornesfalte ist total weg und etwas hochgezogene Augenbrauen.

    Wenn mein Arzt sehr dynamisch spritzt hatte ich auch mal einen kleinen blauen Fleck an der Einstichstelle. Naja und die Injektionen pieksen halt je nach Empfindlichkeit an dem Tag mal mehr, mal weniger.

    LG

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 1 Monat von  Johanna.
    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Hallo Leo,

    im Netz liest man nicht immer nur Hilfreiches. Es gibt bis jetzt keine Prophylaxe mit weniger Nebenwirkungen als Botox. Also nicht verunsichern lassen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Leo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    >Es gibt bis jetzt keine Prophylaxe, mit weniger Nebenwirkungen als Botox.

    Ehrlich? Warum hört man dann so wenig davon? Immer wieder Antidepressiva…

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Warum man so wenig über Botox hört? Oder über die Nebenwirkungen? Verstehe Deine Frage gerade nicht so ganz.

    Ganz grundsätzlich gesagt ist man gut beraten, nicht dies und das im Internet aufzuschnappen, sondern sich gut und seriös über den Arzt (oder bei uns hier 😉 ) zu informieren. 🙂

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.