Lumbalpunktion mit einer Sprotte Nadel

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Verena
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 77

    Hallo,

    bräuchte mal wieder euren Rat.
    Da ich schon so lange Kopfweh habe, nichts gefunden wurde und ich auf fast alle Prophylaxen nicht reagiere möchte mein Arzt nun eine Lumbalpunktion bei mir durchführen. Ich habe gelesen das man sich örtlich betäuben lassen kann (tut das wirklich so weh???? o.O) und man danach 2 Std. liegen bleiben soll. Der Arzt meinte eine Krankschreibung brauche ich nicht und kann am nächsten Tag direkt wieder arbeiten.

    Hat jemand damit erfahrung? In ein paar Wochen werde ich in Kiel sein, soll ich das lieber noch abwarten?
    Ich hab grad ein ganz schlechtes Gefühl und wirklich Angst davor. Anderseits möchte ich natürlich, dass es mir besser geht.

    Danke schon mal vorab, Grüße Verena

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28428

    Liebe Verena,

    jetzt hab ich mich extra schnell nochmals eingeloggt, um Dir zu raten, auf jeden Fall auf Kiel zu warten!!

    Nun zur Frage wegen der Lumbalpunktion: Angenehm ist es nicht, aber wenn es jemand gut kann, ich es kein Problem. Du kannst Dich örtlich betäuben lassen, wobei dann halt zweimal eine Nadel gesetzt werden muss. Viel bringt es daher nicht.

    Man muss (!) danach liegenbleiben, um ein postpunktionelles Syndrom zu verhindern. Dies würde sonst Kopfschmerzen auslösen, die mehrere Wochen anhalten können. So eine Untersuchung würde ich nur am Freitag vornehmen lassen, um das Wochenende über viel liegen zu können und Ruhe zu haben.

    Aber wie gesagt, würde ich an Deiner Stelle auf jeden Fall den Termin in Kiel abwarten.

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.