Pulsierende Kopfschmerzen

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • Kristall
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Hallo,
    ich habe hier einige Beiträge gelesen und muß feststellen, daß am Ende doch kein Arzt so richtig helfen kann 😉
    Hier mal mein Anliegen, vlt hat jemand ne Idee

    Ich bin Gelegenheitsraucher, treibe ab und zu Sport, trinke kein Alkohol, ernähre mich normal. Mein Blutdruck ist niedrigen bis normalen.
    Mein Problem:
    7/2007 bin ich früh aufgewacht, und habe einen vernichtenden Kopfdruck (keine Kopfschmerzen) gehabt. Ich habe absolute Konzentrations- Orientierungs- Denk- Lese- und Auffassungsschwierigkeiten. Das Kurzzeitgedächtnis ist gleich Null.
    Es kam einfach über Nacht, ohne das ich am Vorabend etwas außergewöhnliches gemacht habe. Nach ca 4 Monaten langsamen Abklingens war alles wieder vorbei und relativ in Ordnung.
    1/2008 wiederholte sich das Ganze und war etwas intensiver. Der vernichtende stechende Kopfdruck (kein Kopfschmerz) hat ca 40% abgenommen und hält bis heute durchgehend an. Dieses Ereignis hat mein Gedächtnis total negativ beeinflusst. Ich weiß stellenweise nicht mehr was ich vor 2 Minuten gemacht habe, und komme sehr oft nicht auf die einfachsten Worte. Ich kann keine klaren Gedanken fassen und ich bin permanent müde, gereizt und stehe im wahrsten Sinne neben mir. Beim Ausatmen habe ich das Gefühl als ob der Atem heiß wäre und ich habe ein Gefühl von leichtem Brechreiz. Der vibrierende, leicht hackende Kopfdruck/Schmerz ist im Vergleich etwa so wie beim reizen des “Musikknochens“ so, als ob man leichte Stromstöße bekommt. Den Kopfdruck habe ich durchgehend 24 Stunden und es kommt vor, dass dieser manche Tage, hauptsächlich wenn ich mal schlechter geschlafen habe, wieder sehr intensiv wird. In der Nacht wache ich öfters auf und habe einen sehr intensiven pulsierenden, hackenden Kopfschmerz/Kopfdruck. Dieser ist auch nach dem Aufwachen sehr intensiv. Wenn der Schmerz sehr stark ist, und ich dann den Kopf ganz schnell bewege, merke ich in der linken oberen Kopfhälfte ein Stechen. (nicht immer).
    Man kann diesen jetzigen durchgehenden Kopfdruck am besten mit einem „Kater“ nach zu viel Alkohol vergleichen. Es ist auch so, dass wenn ich ein kleines Glas Alkohol (zBsp.Radler) getrunken habe, der Kopfschmerz stärker wird und es mir vorkommt als ob ich die ganze Nacht durchgezecht hätte. Auffällig ist auch, dass ich Tagsüber einfach so ganz toll müde werde, und ich mich hinlegen muß aber nicht zwingend schlafe.
    Ich war schon bei unzähligen Neurologen, diese verschrieb mir (Standardprogramm) u.a. Antidepressiva „Syneudon“ , „Cymbalta“ ; „Indomedazin“ ; „Stangyl“ ; „Mareen“ ; „Ametrytolin“ , „Tebonin intens“ , „Insidon 100mg“, „Lyrica 25mg“ , „Gabapentin AL 300mg“ „ Jurnista 8mg“ , „Palladon 1,3mg“ „Tetrazepam 50mg“ „Naproxen 500mg“ „Trimipramin 50“ sowie Opioide: „Tilidin 50/40mg“ „Palladon 1,3mg. Dies hat alles nichts gebracht. Auch eine Nervenwasseruntersuchung am 14.10.08 war negativ. Eine weitere Behandlung mit einer Spritze an der Wirbelsäule mit „Ropivacainhydrochlorid“ blieb ebenfalls erfolglos. Beim allen Untersuchungen wie MRT, CT, EEG, ein AEP, eine Duplex-Sonografie, ein Tibialis SEP, ein Testosteron Bluttest,… gab es keine Auffälligkeiten. Ebenso alle durchgeführten Berührungs- Bewegungs- u. Reflexüberprüfungen waren ohne Befund. Dann vermutete man Spannungskopfschmerzen und verschrieb mir einige Physiotherapien, osteopathische Behandlungen, Massagen, Ergo- und Entspannungsübungen sowie Akupunkturen die leider auch nichts gebracht haben. Eine psychische Behandlung, worauf sich die „Ärzte“ dann zu guter Letzt bezogen haben, brachte ebenfalls kein positives Ergebnis. Es muß also eine andere nervliche „Schädigung“ vorliegen.
    Wie gesagt, es kam einfach so über Nacht und beim 1. Mal ist auch alles wieder weg gegangen. Zum Zeitpunkt des Auftretens des Vorfalles war ich geistig so willenlos und beeinträchtigt, dass ich mir ohne weiteres etwas antun hätte können. Das soll jetzt nicht heißen, dass man mich gleich in die psychiatrische Schublade stecken! -die Ärzte schon ;-((
    Nun suche ich eine wirkliche Spezialklinik, die mir im Hinblick des Kopfdruckes und des Gedächtnisdefizits, welches seit dem 9/2010 weiter sehr intensiv nachgelassen hat, real weiter helfen kann.

    +++ Hat jemand eine Idee für eine Behandlung und wo das herkommen kann?!?!

    Anmerkung:
    Bei der OP des Blinddarms am 26.8.09 wurde ich in Narkose versetzt. Nach dem Aufwachen war der Kopfdruck den darauffolgenden Tag völlig weg. Diese Narkose hatte also den Kopfdruck positiv beeinflusst. Könnte aber auf Grund der OP auch Zufall sein.
    +
    PS:
    Ein MRT der Halswirbelsäule hat ergebe, dass ein Bandscheibenvorfall von 3.-7. Wirbel vorliegt, (5.-6. u. 6.-7. intensiver) dieser aber lt Aussagen des Klinikdirektors und eines weiteren Facharztes der neurologischen Abteilung Charitè Berlin ein Bezug auf den Kopfdruck ausgeschlossen wird.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Herzlich willkommen bei uns im Forum, Kristall. 🙂

    Bevor wir gemeinsam nach einer Lösung suchen und Dich vielleicht mit Tipps unterstützen können, hätte ich noch einige Fragen.

    1. Als Du 2007 mit diesem vernichtenden Kopfdruck aufgewacht bist, was wurde da unternommen? Kamst Du in die Klinik, eventuell mit Verdacht auf Schlaganfall, eine Blutung usw.? Wenn ja, welche Untersuchungen wurden veranlasst mit welchem Ergebnis?

    2. Hattest Du vorher schon einen diagnostizierten Kopfschmerz?

    3. 4 Monate nach diesem ersten Ereignis waren sämtliche Beschwerden verschwunden und Du hattest keinen Kopfschmerz mehr?

    4. 2008 exakt wieder die selbe Situation und ich nehme an, dass Du hoffentlich wieder in einer Klinik warst?

    5. Was verstehst du genau unter Kopfdruck? Du schreibst oben in der Überschrift, dass es pulsierende Kopfschmerzen sind. Wie genau fühlen sie sich an, sind sie im gesamtem Kopf, oder einseitig, auf der Stirn, Schläfen…?

    6. Hattest Du bisher nur die Diagnose Spannungskopfschmerzen erhalten? Migräne (einige Symptome würden passen) wurde nie diagnostiziert? Wurde ein new daily persistent headache ausgeschlossen? Würden die Schläfenarterien mittels Doppler-Sonografie untersucht, eine Vaskulitis ausgeschlossen?

    7. Hat der Befund an der HWS ergeben, dass man nicht operieren muss?

    8. Eine Spezialklinik wüsste ich. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Kristall
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Hallo Bettina
    zu1. dummerweise bin ich in keine Klinik gegangen. Meine Hinweise bei einem Neurologen für einen evtl Schlaganfalls wurde dann abgetan mit: daß ich den Kopfschmerz habe WEIL ich mir einbilde einen Schlaganfall zu haben. (komentar überflüssig!) Eine Blutung scheint ausgeschlossen denn 2 MRT des Kopfes, wo man auch einen Schlaganfall erkennt, war negativ.

    zu2. Ich hatte nie zuvor einen Kopfschmerz.

    zu3. ja, nach abklingen des Schmerzes war alles wieder normal.

    zu4. da beim 1.mal alles wieder weg ging, bin ich blöderweise wieder nicht in eine Klinik

    zu5. als wenn er auseinanderplatzen wird. wie oben beschrieben:…Der vibrierende, leicht hackende Kopfdruck/Schmerz ist im Vergleich etwa so wie beim reizen des “Musikknochens“ so, als ob man leichte Stromstöße bekommt. der Kopfschmerz ist im gesamten Kopf. also nicht einseitig, auf der Stirn, Schläfen…

    zu6. nach verabreichung der vielen antidepresiva „entschied“ man sich für Spannungskopfschmerz welche in der Behandlung auch kein positives Ergebnis hervor brachte. s.o.
    mit new daily persistent headache, Vaskulitis kann ich leider nicht viel anfangen. aber ein ultraschall der Halsschlagader ergab eine sehr guten durchfluß.

    zu7. ja. Er ist zwar fortgeschritten, aber eine Dringlichkeit besteht nicht, und hätte lt Aussagen der Ärzte, auch nichts wirklich was mit dem Kopfschmerzen zu tun.

    zu8. WÄRE TOLL 🙂 wobei ich um Verständnis bitte, daß ich als Selbstzahler (PKV) alle oben genannten Behandlungen, welche mehrfach erfolglos durchgeführt wurden, ich nicht zum wiederholten male in Anspruch nehmen werde.

    gruß Kristall

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Hallo Kristall,

    ich schreibe Dir eine PN (Private Nachricht). Dazu musst Du oben bei „Mein Benutzerkonto“ den Reiter „Nachrichten“ anklicken und dann bitte direkt über die PN antworten. Nicht auf der E-Mail-Benachrichtigung auf Antworten klicken.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Kristall
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    kurze Info:
    z.Zt habe ich eine 10malige Behandlung (1x pro Woche) bei einem Schmerzspezialisten mit Isotonische Natriumclorid-Lösung
    -Natriumhydrogen-Carbonat
    -Procain-Basen-Infusion 100mg
    -Procain 2% 40ml

    Die Wirkung soll so ab 8 Behandlungen einsetzen. Ob es was bringt werde ich dann posten, vlt hilft es anderen auch.

    rutscht mir alle gut ins Neue Jahr

    Doro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1605

    hallo kristall,

    na da hast du ja auch schon einiges mitgemacht du arme….

    nur mal so eine laienhafte nachfrage: wurde eine allergie auch ausgeschlossen?
    ich wünsche dir, dass die bahndlung anschlägt.
    lg
    doro

    Kristall
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Hi zusammen,
    nun sind die 10 behandlungen durch… leider ohne erfolg :-((
    das soll aber jetzt nicht heißen, daß es bei anderen nicht hilft.
    ein versuch ist es auf jeden fall wert.
    @doro
    allerien sind ausgeschlossen.

    was mich auch mal interessieren würde:
    diejenigen welche ganz schlimm geplagt sind, habt ihr eine berufsunfähigkeit?
    denn 8h arbeit ist da ja wohl kaum möglich…
    da ich in der nacht mehrmals aufwache, bin ich früh wie gerädert doch ich brauch zum glück nicht um 7 anfangen mit arbeit.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.