wieder Ami nehmen?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • tesoro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 42

    Hallo Ihr lieben,

    ich möchte mich auch mal wieder zu Wort melden.
    Ich habe seit ca. 2 Jahre durchgehend täglich Spannungskopfschmerzen,
    seit ein paar Wochen ist es wieder schlimmer geworden, ich habe schon an 3 Tagen Schmerzmittel genommen und wir haben gerade mal den 07.01.
    Ich war im Febr./März 2014 in Kiel, dort habe ich Amitriptylin und Tizanidin bekommen,
    ich habe es 8 Monate genommen, die Schmerzen wurden dadurch etwas besser,
    allerdings hatte ich Nebenwirkungen und da weiß man nicht so wirklich was dann besser ist.
    Ich hatte Extrasystolen und morgens nach dem Aufstehen einen Ruhepuls von 150, dagegen habe
    ich Betablocker bekommen. Restless legs vor allem abends ganz schlimm, so dass ich nicht gut schlafen konnte, den Tag über total müde und nicht so richtig anwesend, Konzentrationsschwäche.
    Seit ca. 2 Monate nehme ich Ami nicht mehr, aber meine Kopfschmerzen sind jetzt wieder stärker,
    ich weiß nicht was ich machen soll, soll ich einfach wieder Ami nehmen oder vielleicht mal etwas anderes ausprobieren und hoffen das das Mittel weniger Nebenwirkungen hat.
    Ich habe keinen Neurologen, wenn ich mir jetzt einen Termin bei einem Neurologen geben lasse,
    muss ich bestimmt 6 Monate warten, das ist hier leider so üblich.
    Oder ob ich meine Ärztin in Kiel anschreiben kann?

    LG
    tesoro

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4647

    Liebe Tesoro,

    ganz ohne Neurologen oder einen Arzt, der sich mit Migräne und Kopfschmerzen gut auskennt, wirst Du nicht auskommen. Deshalb ist es. m.E. wichtig, und muss ganz vorne auf der Prioritätenliste stehen, dass Du einen solchen Arzt bekommst. Du hast die Möglichkeit hier unten rechts auf der Seite unter „Links“ „Therapeuten“ anzuklicken. Dort wirst Du in Deiner Gegend fündig.

    Wenn es für Dich möglich ist, kannst Du auch in die ambulante Sprechstunde der Schmerzklinik Kiel gehen. Dort kennt man dich, hat Deine Unterlagen, und wird dich weiter behandeln. Ich persönlich handhabe es auch so. Auch wenn die Anreise lange dauert, mir ist es das wert. 2 Mal im Jahr nehme ich die Zugreise gerne in Kauf. . Notfalls kann ich auch eine Nacht in Kiel im Segelhafen übernachten.

    Ich wünsche Dir alles Gute.

    Lieber Gruß
    Sternchen

    tesoro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 42

    ja ich weiß, ich denke immer, es läuft ja jetzt, warum soll ich zum Neurologen…
    jetzt läuft es aber gerade mal nicht und nun habe ich keinen ;-(

    Ich hatte schon mal geguckt, in ca. 50 km Entfernung gibt es einen Schmerztherapeuten.
    Bis nach Kiel sind es ca. 500 km.
    Werde ich ambulant dort behandelt?

    Ich hatte irgend etwas gehört, ambulant geht nur bei Chronischer Migräne,
    ich habe ja Spanunngskopfschmerzen…
    oder ich hab da etwas durcheinander geworfen.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4647

    🙁 Es tut mir leid liebe tesoro,

    aber so wird es Dir das nächste Mal auch wieder gehen. Du muß Dich entscheiden, und vor allem dran beliben bei der Suche nach einem Spezialisten. Neue Medikamente wirst Du nur mit ihm herausfinden können.

    So weit ich weiß kann man auch bei Spannungskopfschmerzen einen Termin in der Kieler Ambulanz bekommen. Am einfachsten ist es, wenn Du dort mal anrufst.

    Viele hier aus dem Forum nehmen diese Wegstrecke gern in Kauf, weil sie wissen, dass ihnen geholfen wird.

    Ansonsten kannst Du ja mal schauen, wie es mit dem Schmerztherapeuten in Deiner Nähe,-50km ist ja nicht wirklich viel – aussieht.

    Bezüglich Deiner Medikation würde ich nicht einfach drauf los schlucken. Sicher, man muss viel probieren, aber alles mit Verstand. Da hast Du in Kiel ja auch eine Menge gelernt, und weißt, dass es die unterschiedlichsten Medikamente sein können, die weiterhelfen. Aber auch das muss in Begleitung eines Spezialisten geschehen.

    Ich gehe davon aus, dass du alle nicht medikamentösen Prophylaxen die in Kiel angesprochen wurden, ausprobiert hast. Ganz wichtig, auch das was Du dort über nichtmedikamentöse Phrophylaxen gelernt hast, muss immer wieder deutlich hervorgebracht werden, und darf nie vergessen werden. Ich meine damit, Magnesium, Entspannung, Achtsamkeit etc.

    Diese Dinge werden Dir bis zu einem Arzttermin vielleicht weiterhelfen.

    Liebe Grüße
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28428

    Liebe Tesoro,

    Sternchen hat Dir schon alle wichtigen Infos gegeben. Frag mal nach in Kiel wegen eines ambulanten Termins. Und bitte gleichzeitig lasse Dir einen Termin beim Neurologen geben. Glaube mir, Du wirst in einigen Monaten froh sein, dass Du dann hingehen kannst. 😉

    Wie hoch dosiert hattest Du Amitriptylin und Tizanidin eingenommen? Vielleicht könntest Du eines der beiden niedrig dosiert wieder versuchen?

    Liebe Grüße
    Bettina

    tesoro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 42

    Ich werde auf jeden Fall morgen beim Schmerztherapeuten einen Termin machen.

    Ich bin damals mit 75 mg Ami und 4 mg Tizanidin gestartet, mein Hausarzt hat nach einer ganzen Weile den Spiegel von Ami im Blut gemessen (weiß nicht wie das medizinisch genau heißt) und meinte, der wäre kaum erhöht und deswegen sollte ich auf 100 mg Ami hochdosieren.
    Aber die Nebenwirkung waren so schlimm, das ich nach ein paar Tagen wieder runter auf 75 mg bin, nach 30 min. war ich ausgeknockt und konnte nicht mal mehr richtig sprechen.
    Aber selbst die 75 mg konnte ich plötzlich nicht mehr vertragen und bin dann noch weiter runter auf 50 mg.

    Seit 2 Monaten nehme ich nun nichts mehr und seit ca. 1-2 Wochen habe ich stärker Dauerkopfschmerzen.

    tesoro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 42

    …ich muss nun erst einen Fragebogen ausfüllen, der wird am Mittwoch ausgewertet, ich werde dann einen Termin bekommen für März/April 🙁

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2061

    Liebe tesoro,

    gut, dass du heute schon angerufen hast! Ist natürlich noch etwas Wartezeit bis dahin, aber sie verkürzt sich leider nicht, wenn man länger damit wartet, einen Termin anzufragen…

    Wie Sternchen schon geschrieben hat, sind die nichtmedikamentösen Möglichkeiten sehr wichtig, gerade auch für dich jetzt, um die Zeit bis zu dem Termin gut zu meistern. Wie sieht es da bei dir aus?

    Hattest du, bevor du es dann abdosiert hast, mit dem Amitriptylin gute Wirkung?
    Oder hat dein Arzt den Wirkstoffspiegel bestimmt und eine Höherdosierung empfohlen, weil du keine Wirkung damit hattest?

    Alles Gute und Liebe Grüße, Tanni

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28428

    Aber das war doch vorauszusehen, dass es einige Monate dauern würde. 😉 So hast Du zumindest dann schon mal im Frühjahr einen Termin. 🙂

    Denke daran, das Kopfschmerztagebuch regelmäßig auszufüllen!

    tesoro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 42

    Hallo liebe Tanni,
    ich bin ehrlich, die nichtmedikamentösen Möglichkeiten sind bei mir Verbesserungswürdig…ich glaube ich brauche mal wieder einen „A….tritt“.
    Ich stehe seit einiger Zeit sehr unter Strom, ich weiß gar nicht wieso, ich habe immer das Gefühl der Tag hat zu wenig Stunden und lasse ungern Dinge liegen oder bis morgen warten, ich weiß das das kontraproduktiv für meinen Kopf ist, daran muss ich dringend arbeiten.

    Meine Kopfschmerzen waren mit Ami besser zu ertragen, zwar waren sie auch täglich da, aber nicht so hoch, im Schnitt so bei 3.
    Ohne Ami bin ich jetzt bei 4-5 täglich, kann auch höher sein so wie gestern und jetzt ;-(
    Ich war im glauben das das Ami nicht richtig anschlägt, mein Hausarzt hat dann im Blut festgestellt das der Ami Spiegel zu niedrig ist und mir zu 100 mg geraten.
    Erst nach absetzen des Amis habe ich gemerkt das eine positive Wirkung da war, weil ich jetzt den starken Kontrast merke.

    Das blöde ist halt, das Ami so viele Nebenwirkungen bei mir macht und da weiß ich nicht was besser ist…. das ist echt schwierig…bin gerade ein bißchen sensibel deswegen.

    Kann man bei Spannungskopfschmerzen mit Cortison unterbrechen…oder geht das nur beim status mirgräniosus?
    Das war auch schon eine Überlegung meinerseits.

    LG
    Nicole

    tesoro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 42

    @Bettina, Kopfschmerztagebuch wird ab heute ausgefüllt, das muss ich für den Arztbesuch.