Klinikaufenthalt in Kiel

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 96)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28676

    Hallo Zillizicke,

    ich bin auch aus dem Süden und mir wurde der Aufenthalt schon vor 8 Jahren bewilligt. Damals hatte ich auch noch Beihilfe. Also einfach die Anmeldung zusammen mit dem Arzt ausfüllen, die Kostenübernahme bei der Kasse beantragen und in Kiel anmelden. Es wird kein Problem geben.

    Liebe Grüße
    Bettina

    zillizicke
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 27

    Hallo Bettina,

    ach das beruhigt mich jetzt. Es ist tatsächlich so, nach so vielen positiven Beschreibungen über die Schmerzklinik Kiel will man nirgends anders hin. Ich habe meine Ärztin vorgestern angemailt und um Rat wegen einer stationären Aufnahme gefragt, sie war ja bisher der Meinung, ich hätte keinen MÜK. Aber nachdem ich hier so viel darüber gelesen haben, bin ich mir sicher, dass es doch so ist. Ich hoffe, sie meldet sich auch auf meine Mail, aber anders ist sie kaum zu erreichen.

    Liebe Grüße
    Zillizicke

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28676

    Liebe Zillizicke,

    ich wünsche Dir, dass Du alles schnell und ohne Probleme geregelt bekommst.

    Liebe Grüße
    Bettina

    schachgigant
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Hallo,

    ich brüte gerade über den MIDAS-Fragebogen. Frage 2 und 4 sind mir nicht ganz klar. Es wird gefragt, an wie vielen Tagen in den letzten drei Monaten die Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz oder im Haushalt um mehr als die Hälfte eingeschränkt war. Kann ich da automatisch die Triptantage zählen? Wenn ich ein Triptan nehme, ist doch auf Grund der Schmerzen die Leistungsfähigkeit stark eingeschränkt.

    Die anderen Fragen sind mir klar.

    Wie seht ihr das?

    Muss ich damit rechnen, wenn im Ergebnis nur eine mäßige Beeinträchtigung herauskommt ( 11 -20 Tage), dass man mich in Kiel dann nicht aufnimmt? Ich hatte in den letzten 4 Monaten im Schnitt 7 Triptantage. Ist zwar nicht so viel wie bei einigen anderen hier, aber ich empfinde die Beeinträchtigung schon als sehr stark.

    Zumindest wenn das jemand hört, der keine Migräne hat, sagt der schon, dass ist aber heftig.

    Miggy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 475

    Lieber schachgigant,

    ich kann leider im Augenblick nicht beim Midas-Fragebogen helfen, weil ich mich nicht richtig konzentrieren kann, aber ich kann dir die Angst davor nehmen, dass du für Kiel nicht „krank“ genug bist.

    Du hast ja Migräne und in Kiel bekommst du dann Wissen vermittelt, wie du gut mit deiner Erkrankung umgehen kannst, so dass sie sich nicht verschlimmert, sondern verbessert. Der MIDAS Fragebogen ist mehr was für die Statistik, um überhaupt ein irgendwie geartetes „objektives“ Vergleichsinstrument für die Einschränkung durch Schmerzen zu haben.

    Ich wünsch dir noch eine gute Nacht und wenig Schmerzen.

    Herzliche Grüße von Miggy

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1749

    Lieber Schachgigant,

    arbeitend sitze ich noch am PC, da ich mich noch konzentrieren kann und nicht weiß, wann Bettina wieder hier rein schaut, versuche ich einmal bei Dir mitzudenken.

    Ich kenne Deine Vorgeschichte nicht und recherchiere sie jetzt auch nicht, aber den Bogen gibt man doch ab, wenn klar ist, dass man nach Kiel geht.
    Und auch sonst: Du brauchst sicherlich keinerlei Bedenken zu haben. Das sind einfach Vorinformationen für die Ärzte, die standardisiert abgefragt werden. Niemand fällt Dir in den Rücken (wie es auch Miggy schreibt)! Keine Sorge.

    Zu den Fragen 2 und 4:
    Ich habe mir den Bogen gerade angeschaut. Da geht es nur um die Leistungsfähigkeit, nicht um die eingenommenen Schmerzmittel. Da Du aber sicherlich nur dann Schmerzmittel/Triptane nimmst, wenn auch Deine Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist, ist Deine Folgerungung korrekt.
    Solltest Du Attacken ohne Medikamente durchgestanden haben, die Deine Leistungsfähigkeit entsprechend eingeschränkt haben, müsstest Du die dazu zählen.

    Sonst musst Du noch zwischen den einzelnen Fragen sorgfältig differenzieren. Aber, wie du schreibst, ist Dir das eh klar.

    Lieben Gruß, Regenbogen

    schachgigant
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Hallo,

    ich habe jetzt meiner Meinung nach alle Unterlagen für Kiel zusammen und schicke sie morgen ab.

    Wie lange muss man denn wohl warten, bis man weis, ob man aufgenommen wird, und wenn ja, wann man nach Kiel kommen darf ?

    LG

    Schachgigant

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28676

    Wie lange es dauert, bis Du einen Termin erhältst, hängt von der aktuellen Belegung ab. Mach Dir keine Sorgen, sie werden Dich schon nehmen. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    schachgigant
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Hallo,

    werden denn auch Patienten abgelehnt?

    Mein Arzt hat die Aufnahme mit dringlich angegeben, aber ich denke, dies Jahr wird es dann wohl nichts mehr werden, weil zuerst müssten ja die Kandidaten mit höchst dringlich genommen werden…

    Wär mir übrigens auch ganz Recht.

    Susi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 495

    Ich denke nicht, dass du abgelehnt wirst, dein Arzt hat ja den Aufenthalt in der Klinik befürwortet.
    Bei mir war auch „dringlich“ angekreuzt, und von dem Zeitpunkt, an dem ich die Unterlagen abgeschickt hatte, bis zur Aufnahme hat es fast genau drei Monate gedauert. Den genauen Termin habe ich einen Monat vor dem Anreisetag erfahren.

    Liebe Grüße
    Susi

    schachgigant
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Hallo Susi,

    wieviel Triptantage hattest du denn die drei Monate vor der Beantragung?

    Danke für Deine Antwort!!!

    LG

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28676

    Hallo Schachgigant,

    mach Dir doch nicht so viele Sorgen wegen der Aufnahme. Wenn Dein Arzt den Klinikaufenthalt befürwortet und empfiehlt, aus welchen Gründen sollte die Klinik denn dann ablehnen? Wenn Du lieber erst im nächsten Jahr in die Klinik gehen würdest, dann rufe doch einfach in der Aufnahme an und teile das mit. Sie sind sicher froh, wenn ein Patient von sich aus einen späteren Aufnahmetermin möchte. Vielleicht kann man dann den Termin schon sehr eingrenzen vom Datum her.

    Liebe Grüße
    Bettina