ARD-Reportage über Nahrungsergänzungsmittel

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28214

    Eine sehr sehenswerte Reportage über diverse Nahrungsergänzungsmittel, wie sehr man Menschen damit schaden und sie finanziell ausnehmen kann. Ich war wirklich fassungslos, mit welchen Methoden da gearbeitet wird und dass von Seiten des Staats so gut wie keine Kontrolle stattfindet. Jeder kann irgendwelche Kapseln registrieren und schon ist man dick im Geschäft. Unfassbar! 🤬

    https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuLzg5OGU5NTFjLTlhZjUtNGYxYy1iNmIyLTg4YzRiZjNjNGIzYw/reportage-und-dokumentation

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 507

    Wir haben es angeschaut.
    Ich habe mich nur aufgeregt.
    Das sind echt die neuen Drogenhändler. Verdienen Geld mit dem Leid anderer Leute.

    Was leider übrigens nicht ganz so deutlich rauskam, und das hätte ich auch wichtig gefunden:
    Die haben ja solche Pillen gemacht angeblich mit der giftigsten Pflanze, die es gibt.
    Es wurde nur betont, dass das durch die Kontrollen gerutscht ist.
    Dass die Natur nicht per se ein Heilsbringer ist, sondern extrem giftig sein kann, ist auch vielen nicht bewusst.

    Viele denken doch:

    Natur = gut
    Chemische Medikamente = böse

    Dann kann ja alles was nur natürliche Bestandteile hat nicht schlecht sein und genau das ist falsch.

    LG Anna

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von  Anna.
    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28214

    Viele denken wirklich, dass die Natur nur für uns da ist und uns mit seinen „Produkten“ helfen will. Das Gegenteil ist der Fall, da Pflanzen giftige Abwehrstoffe gegen Fressfeinde und Schädlinge produzieren. Alles wird heute verklärt, die moderne Medizin taugt angeblich nichts mehr, mit der „bösen“ Chemie möchte man sich nicht „vollpumpen. Nicht mal wissen, dass alles um uns herum und in uns Chemie ist.

    Dass man wirklich jeden Mist einfach nur registrieren muss und keinerlei Kontrolle erfolgt, war auch mir neu. Ich dachte tatsächlich, dass hier der Verbraucherschutz greift, um uns vor schädlichen Produkten zu schützen.

    Dazusagen muss man allerdings auch, dass es viele gute und auch in Studien geprüfte Naturheilmittel gibt.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 583

    Liebe Anna, ihr Lieben,

    auch, wenn ich deine Aufregung verstehen und nachvollziehen kann, ist es schade um jeden einzelnen Nerv, den uns jeder Gedanke an diese geldgierigen Scharlatane und ihre Machenschaften kostet – die reinste Verschwendung 😉!

    Ich habe diese Dokumentation als eine sehr gute Aufklärung empfunden. Sie hat deutlich gemacht:

    • dass die Institutionen des Gesetzgebers „arm dran sind“ (Ausstattung, Personal…) und so jede die Zuständigkeit an die nächste ihm untergeordnete Instituion schiebt.

    • wie Werbung – jeglicher Art und in jeglichem Bereich – „funktioniert“ und Menschen „manipulieren“ kann.

    • wie wichtig es ist, sich an seriösen Quellen möglichst viel Wissen über seine jeweilige Erkrankung und die Angebote anzueignen.

    • dass wir Patienten eine Eigenverantwortung haben! Es wäre zwar die einfachste Lösung, aber der „schwarzen Peter“ lässt sich nicht immer nur den Ärzten zuschieben, mit denen man – warum auch immer – unzufrieden ist. Da ist es Aufgabe des Patienten, einen Arzt zu finden, bei dem er sich besser oder gut aufgehoben und behandelt fühlt. Unsere Brötchen holen wir uns schließlich auch bei unserem Lieblingsbäcker oder dort, wo sie uns am besten schmecken.

    • wie wichtig es ist, mit seinen behandelnden Ärzten zu besprechen, ob und wie sinnvoll die zusätzliche Einnahme nicht rezeptpflichtiger Medikamente oder von Nahrungsergänzungsmitteln begleitend zur Therapie ist.

    • wie wichtig es ist, bei Erfahrungsberichten zu hinterfragen, ob die Krankheit, die sich unter „Trallala und Hopsasa“ sooooo gebessert hat oder verschwunden ist, auch wirklich diagnostiziert wurde. Ich habe das gestern gerade wieder „ausprobiert“ und siehe da, nix von Diagnose…!

    Dass sich die Damen bei der „Nahrungsergänzugsmittel mit CBD“-Veranstaltung als die Ehefrauen der Geschäftsführer „outen“ mussten, war doch eine herrliche „Theater“-Vorführung! Da musste die Dame mit der „Nach-drei-Minuten-geheilten-Migräne“ selbst – wohl mehr aus Verlegenheit – lachen! Echt amüsant 😂!

    Ich bin selbst leichtgläubig auf vielerlei „Gedöns“ reingefallen! Deshalb halte ich wirkliche und echte Aufklärung für sehr, sehr wichtig! Dazu gehören neben denen, die aufklären, auch die Menschen, die bereit sind, sich aufklären zu lassen!

    In diesem Sinne wünsche ich uns allen Offenheit und Mut, zu vertrauen und kritisch zu hinterfragen!

    Liebe Grüße
    Katrin

    Viva la Vida! 🍀

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 507

    Das hast du wirklich sehr treffend geschrieben. 👍

    LG Anna

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.