Masterarbeit über Headbook

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 92)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Mag hier noch jemand ein paar Zeilen schreiben? 🙂

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7533

    Für mich ist an Headbook sehr wichtig, dass viele Mitglieder sich mit Rat beteiligen, aber nur mit Vorschlägen antworten, wenn sie sich sehr sicher sind, auch keinen Unsinn zu schreiben. Und das Gute ist, dass Bettina immer ein Auge auf unsere Ratschläge hat. Was nützt schließlich ein Forum, in dem man sich nicht auf die Antworten verlassen kann.

    Sehr schön finde ich auch, dass viele Mitglieder sehr sorgsam von ihren eigenen Problemen erzählen, ohne bewusst anderen Angst zu machen. Das kann sehr hilfreich sein. Vor allen Dingen für Migräneanfänger.

    Es herrscht hier sehr viel Rücksichtnahme und Empathie unter den Mitgliedern.
    Das gibt es m.E. so ausgeprägt nicht in anderen Foren.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7533

    An Headbook finde ich gut, dass es öffentlich ist und daher sehr leicht zu finden. Dadurch erreicht es weltweit sehr viele Menschen, die sich nicht gerne in Foren anmelden mögen oder auch noch nie etwas von der Schmerzklinik Kiel oder auch nur Schmerztherapie gehört haben.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7533

    Leute, kann sich wirklich niemand mehr aufraffen und ein paar Zeilen und Gedanken zu Headbook schreiben?
    Ist doch nur ein ganz kleine Gegenleistung 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Danke, liebe Julia. 🙂 Ist sehr lieb von Dir, dass Du mit Beiträgen dieses Forum immer wieder mal hochholst.

    Es haben sich hier schon sehr viele so toll und ausführlich geäußert. Wäre schön, wenn noch einige Beiträge mit dazukämen, das wirkt sich einfach aufs Gesamtergebnis besser aus. 🙂

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Für mich ist das Headbook sehr wichtig. Mein Sohn hat mit 11 Jahren eine chronische Migräne bekommen, von fast null auf fast hundert. Mit den Ärzten vor Ort und den Ansprüchen von Schule und Umgebung war ich völlig verzweifelt. Das Headbook war die Rettung.

    Auf den Seiten der Kieler Schmerzklinik gibt es so viele Informationen zur Migräne und den anderen Kopfschmerzerkrankungen und hier im Headbook gibt es das Herz dazu. Noch wertvoller als das Wissen sind für mich die persönlichen Ratschläge und das Mutmachen im Forum. Damit ist die Migräne nicht verschwunden und es gibt noch viele Probleme zu lösen, aber wir sind dem allen nicht hilflos und allein ausgeliefert.

    Miggy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 475

    Ich will auch noch etwas schreiben, aber jetzt ist es für Konzentration schon zu spät. Fortsetzung folgt also …

    Lenchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 44

    Erstmal „Juchuu, ich kann wieder posten :-)“ Sagt das nicht schon einiges aus?

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich zunächst etwas „geweigert“ hatte, online selbst Rat einzuholen und etwas von mir zu schreiben. Ich war also wie soviele stille Mitleserin. Trotz 25 jähriger Erfahrung mit Migräne habe ich viel dazugelernt.

    Irgendwann habe ich dann auch selbst angefangen Beiträge zu posten und ich muss sagen, dann wird es noch besser. Also Migräniker fühlte ich mich oft unverstanden, selbst Ärzte blocken bei dem Thema heute noch ab. Umso mehr Verständnis bekomme ich hier. Außerdem wird hier wirklich geholfen. Man befasst sich konkret mit meinem Problem und versucht mir Lösungswege aufzuzeigen.

    Au0erdem ist es teilweise schwierig, in schlechten Phasen, einen Arzt um Rat zu bitten. Auch hier habe ich schon oft Hilfe erfahren, z.B. welches Medikament ich noch einnehmen darf etc. Natürlich ersetzt Headbook den Arzt nicht, aber manchmal ist es doch der rettende Anker in der Not.

    Super finde ich auch, dass ich Betroffene hier kennengelernt habe, mit denen ich mich persönlich austauschen kann. D.h., man trifft sich und kann dann diskutieren und beraten.

    Es ist also eine Mischung aus vielen Komponenten, die das hier zu etwas Besonderem macht (Kompetenz, Rückhalt, Verständnis, Hilfe, aber auch Spaß (siehe Lebensfreue-Forum) und vieles Mehr werden hier geteilt.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 2 Monate von  Lenchen.
    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Ich hatte hier zwar schon geschrieben, aber aus aktuellem Anlass noch dieser Nachtrag:
    Ich habe heute wieder Unterstützung bekommen, nachdem ich im Anfall mit der Tabletteneinnahme unsicher war.
    Das ist so unendlich viel Wert. Man hat hier immer einen Ansprechpartner und die Qualität der Ratschläge ist in diesem Forum außergewöhnlich hoch.
    Kein Arzt kann Unterstützung in dieser Art anbieten. Und es treten eben bei Migräne immer wieder neue Situationen auf, so dass ärztliche Ratschläge noch lange nicht alle Fragen beantworten.

    Evken
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 484

    Headbook ist:

    ……geballtes Wissen über Kopfschmerzen jeglicher Art
    …..ein Mutmacher
    …..ein Seelentröster
    …..ein Rettungsanker in der Not
    …..eine Kombination aus Wissen und Herz
    …..ein Ort zum Unterstellen bei heftigem „Gewitter“
    ….das Gefühl „Zusammen ist man weniger allein“
    ….ein Weg aus der Hilflosigkeit !!!

    Danke an Alle die hier so professionell mit Hirn und Herz dabei sind !
    Dieses Forum ist durch nichts zu ersetzen !

    Eva

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 2 Monate von  Evken.
    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1809

    Nachdem ich ja einmal umsonst geschrieben habe – der Beitrag ist verschwunden -, nehme ich jetzt einen neuen Anlauf…

    Bin 55 Jahre alt und habe ungefähr seit meinem 18. Lebensjahr Migräne.

    HEADBOOK besuche ich täglich (in letzter Zeit nur als Mitleserin), es gehört zu meinem Tagesablauf, ich möchte über Neues informiert sein und – wenigstens in Gedanken – teilhaben an dem, was die verschiedenen Mitglieder, von denen mir einige inzwischen ans Herz gewachsen sind, beschäftigt, belastet, freut.

    Headbook hat für mich einiges grundlegend verändert:
    – Ich fühle mich hinsichtlich der Migräne nicht mehr allein, unverstanden und ausgeschlossen, sondern verstanden, gut aufgehoben, umsorgt, getröstet, beraten.
    – Ich habe die Angst vor Medikamenten verloren. Früher habe ich auf „alternativen“ Wegen versucht, der Migräne Herr zu werden; vergeblich. Da ich im Forum mitbekommen habe, dass andere die Einnahme von Triptanen, Antidepressiva, Antiepileptika u.a. überlebt haben 😉 , dachte ich: Dann kann auch ich es wagen, solche Medikamente auszuprobieren. Und siehe da: Manche davon erwiesen sich als Segen für mich.
    – Ich habe durch Headbook viele wichtige Denkanstöße erhalten, in Bezug auf die Migräne, aber auch ganz allgemein für mein Leben. Es gibt so viele kluge Menschen hier. 🙂
    – Der freundliche Umgangston und die gegenseitige Wertschätzung in Headbook sind unvergleichlich.
    – Die Moderation durch Bettina ist einfach nur genial! Und die Mitglieder, die ihr als Helfer zur Seite stehen, machen ihre Sache auch sooo gut.
    – Die Tatsache, dass Headbook von der Schmerzklinik Kiel ins Leben gerufen wurde und permanent auf dem neuesten Stand der medizinischen Forschung ist, ist ein Garant dafür, dass wir hier immer bestens informiert und beraten werden. Alles hat Hand und Fuß.
    – Die monatlichen Chats mit Professor Göbel sind eine einmalige Sache, für die man nicht genug danken kann. Überhaupt ist es bewundernswert, mit welcher Hingabe sich Prof. Göbel für seine Schmerzpatienten einsetzt.

    So, wahrscheinlich habe ich 1000 Sachen vergessen, aber die könnte ich ja noch nachtragen…

    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1809

    P.S.
    Allein zu wissen, dass man in Headbook zu jeder Tages- und Nachtzeit um Rat, Hilfe und Trost bitten könnte, beruhigt ungemein.