Neuer Fernseher bringt Reizüberflutung

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • Betty 1972
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 14

    Guten Abend!

    Ich weiß nicht, ob mein Thema hier in die Gruppe passt?

    Mein Mann hat sich gestern einen neuen Fernseher, 65 Zoll gekauft. Die Bildschirmdiagonale beträgt 135cm. Ist schon ein etwas größerer Fernseher.
    Nun mein Problem. Ich reagiere mit totaler Reizüberflutung auf dieses Gerät. Der Ton ist mir zu penetrant, die Bilder bewegen sich schneller. Alle schwärmen von diesen Geräten, ich könnte einfach nur heulen. Mich blendet das Licht, und ich bin fertig mit der Welt.
    Mein Mann wäre sogar bereit das Gerät umzutauschen. Nun wollte ich euch mal fragen, ob ihr diese Reizüberflutung kennt?

    Bei unserem alten, kleineren Gerät, hatte ich keine Probleme. Was meint ihr? Lieber umtauschen?

    Wünsche einen schönen Sonntag Abend.
    Betty

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3971

    Hallo, Betty,
    Man kann Farben und Tonschärfe an so einem Fernseher einstellen.
    Ich habe bei meinem auf ganz warme Farben gestellt.
    Für den „guten Ton“ habe ich separate Lautsprecher, weil der Fernseher so schräbbelig klang.
    Aber auch am Fernseher kann man z.B. die Höhen reduzieren.
    Liebe Grüsse
    alchemilla

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Liebe Betty,

    wie Alchemilla schon anregt – die modernen Fernseher kann man oft individuell anpassen. Das würde ich auf jeden Fall vorher noch versuchen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Betty 1972
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 14

    Vielen Dank ihr Lieben,
    haben gerade schon ein bisschen ausprobiert. Dennoch finde ich, dass sich die Bilder schneller bewegen.
    Hab immer die Angst im Nacken, dass sowas eine Migräne triggern kann

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3971

    Das liegt wahrscheinlich daran, dass der Bildschirm, größer ist als du gewohnt bist.
    Es ist wie wenn man im Kino zu weit vorne sitzt.
    Vielleicht gewöhnen sich dein Auge und dein Kopf noch daran.
    Kannst du dich weiter wegsetzen?

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7430

    Liebe Betty,
    mir geht es genauso, ich brauche immer ganz kleine Fernseher. Und dann sitz ich trotzdem noch am anderen Ende des Zimmers, das zum Glück recht groß ist. Kino geht überhaupt nicht, auch nicht in der letzten Reihe. Und wenn dann noch ein Zug mit der Kamera begleitet wird…, da wird mir regelmäßig schlecht.
    Alle schnellen Bewegungen machen mir zu schaffen, je größer der Bildschirm desto schlimmer.
    Und da die Bilder ja nicht wirklich schneller laufen, dann wäre der Film ja früher zu Ende ?, muss die Irritation wohl an meinem/unserem Kopf liegen.
    So meine Erklärung für mich. Ich hab aber auch ein Problem mit latentem Schielen, was bei mir der Grund sein könnte.
    War der Fernseher vorher denn viel kleiner?

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4564

    Liebe Betty,

    nicht heulen. 🙂

    Auch ich kenne diese Probleme. Es ist sehr irritierent. Eigenlich so, als wenn einem ständig schwindelig ist. Natürlich stellen sich diese Probleme im zunehmenden Alter auch noch mal deutlicher ein. Das Gehirn ist nicht mehr in der Lage alles soooo schnell zu verarbeiten. Wenn dann vielleicht auch das Auge noch schlapp macht oder besonders kompliziert ist, dann wird es natürlich krass.

    Das wird zum Beispiel sehr deutlich, wenn man sich mal vor Augen führt, wie einfach es in jungen Jahren ist, ein Karusell oder sogar eine Achterbahn zu betreten. So langsam aber stetig wird es meist immer schwieriger. Der Mensch wird weniger flexible, das geht auch unserem Gehirn so.

    Wenn Auge UND Gehirn dann auch noch ihre Besonderheiten haben, dann ist es eine Herausforderung. Sollte alles, was hier auch sonst noch so geschrieben wurde, nicht funktionieren, wäre ein guter Augenoptiker/Arzt/Optometrist noch einmal ein Möglichkeit sich zu informieren.

    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg.

    Alles Liebe
    Sternchen

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5604

    Liebe Betty,

    ich war neulich in einer Wohnung mit einem riesigen Fernseher und habe das mal getestet: Für mich ist das absolut nichts, Reizüberflutung pur, weil zu groß, zu aufdringlich, zu unangenehm. Beim Wechsel zwischen den Szenen „schlierte“ das Bild auch, es gab deutliche Unschärfen, bis die Einstellung wieder fix war. Das würde mich sehr nerven. (Ist aber bei entsprechend teuren Geräten wohl nicht so.)

    Heutzutage will man uns von Geschäftsseite aus weismachen, dass man große Bildschirme mit geringem Abstand verwenden soll. Wir als Familie hören nur auf unser Bauch- und somit Wohlfühlgefühl.

    Ist Fernsehen an sich eh schon ein starker Reiz, wird es ja immer schlimmer: Im Abspann wird lautstark eine neue Sendung angekündigt, häufige, laute Werbepausen, in laufende Filme wird Werbung für andere Filme eingeblendet, usw. Wir hatten es vor einiger Zeit an anderer Stelle ausführlich darüber. Die Frage ist generell, wie viel man von dieser Reizüberflutung unseren eh schon strapazierten Köpfen überhaupt antun soll…

    Und alles, was uns sehr unangenehm ist, stellt eine Form von Stress dar und kann natürlich eine Migräneattacke triggern. Die Frage ist eben, inwieweit du da etwas an den Einstellungen ändern und dich insgesamt daran gewöhnen kannst.

    Lieber Gruß
    Heika

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate von  heika.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate von  heika.
    Flummi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 179

    Liebe Betty

    Ich habe mal gelernt, das man die Größe der Flachbildschirme nach dem Sitzabstand wählt. Das heißt pro 10 Zoll 1 Meter Abstand, das aber erst ab einer Größe von 32 Zoll. Theoretisch bedeutet das für einen 65 Zoll Bildschirm einen Abstand von 6,5 Metern.

    Ich persönlich habe einen 40 Zoll und sitze auch fast 4 Meter weit weg. Das reicht mir. Des weiteren hilft es auch in den Bildeinstellungen den Kontrast deutlich runter zu fahren, aber dafür die Schärfe anzuheben.

    Beim Ton ist es so, das es praktisch keine Flachbildschirme mit einem ausreichendem Klang gibt. Hilfreich kann da auch eine Soundbar sein, die klanglich deutlich besser ist und gleichzeitig (bei guten Geräten) auf die räumlichen Gegebenheiten eingestellt werden kann.

    Gruß Flummi

    seemoewe
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 133

    Hallo an alle Fernsehgeplagten:-)
    Wir haben seit 8 Jahren so ein neues “ Ding“ , der Ton war auch unerträglich, was man ja in den TV läden garnicht richtig testen kann. Schäbbrig war er. Dann haben wir eine Soundbar dazu gekauft von Bose mit der Hoffnung, jetzt ist der Klang super. Denkste. Eignet sich im Wesentlichen nur für gute Musik.
    Neulich hab ich , also 8 Jahre später, einen Verkäufter gefragt, ob sich denn bei den neuen Fernsehern die Töne verbessert hätten, klares NEIN. Das bringt die Technik nicht her. Verkaufen ja.
    Ich kann auch kein TV ertragen, es ist die totale Reizüberflutung. Und die Vielzahl der Programme machen einen ja irre.. zumindest wenn der Partner klippst ?
    Ich kann an unserem TV keine anderen Einstellungen vornehmen.
    Und wenns mir zu heftig wird, geh ich einfach aus dem Zimmer, und such mir ein ruhiges Plätzchen.
    Die alten Röhrentv`s waren doch super. 🙂

    lg. Seemoewe

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate von  seemoewe.
    susisonne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 674

    Hallo Betty,

    mir ging es genau so, als wir einen Flachbildschirm bekommen haben. Keiner konnte das verstehen. Alle, die ich gefragt haben, meinte, es wäre doch jetzt viel besser. Ich hab mir auch unseren alten Röhrenbildschirm wieder gewünscht, aber den hatten wir direkt entsorgt:(.
    Irgendwann habe ich mich tatsächlich daran gewöhnt – hat aber einige Monate gedauert. Richtig besser wurde es erst, als wir umgezogen sind und der Fernseher danach weiter weg vom Sofa stand. In der alten Wohnung gab es leider keinen anderen guten Platz für Fernseher oder Coach. Vielleicht kannst Du in Eurer Wohnung diesbzgl. was ändern.

    Viele Grüße
    Susisonne

    susisonne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 674

    … in Kinos – gerade in sehr kleinen – sitze ich übrigens auch immer lieber hinten oder maximal mittig, auf keinen Fall vorne, wegen Nacken und wegen Reizüberflutung.

    Betty 1972
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 14

    Ich bin so froh zu hören, dass ich nicht alleine mit dem Problem da stehe. Zusätzlich kommt bei mir noch eine Lichtempfindlichkeit meiner Augen, nach einer Augen OP hinzu. Ich hatte einen Tumor in der Augenhöhe. Durch einen Strahlenapplikator sind meine Augen extrem empfindlich?
    Mein Mann hat sie Farben smarter eingestellt, unsere Couch noch etwas weiter in den Raum geschoben.
    Ich hatte das, Gefühl, dass er dachte, ich würde übertreiben. Im ihm das Gegenteil zu beweisen, hab ich ihm eure Antworten vorgelesen.
    Er hat verstanden. Ich versuche mich so langsam dran zu gewöhnen. Wir haben ein Haus, und Gott sei Dank noch Platz zum umstellen.

    Extrem gestört haben mich aber auch schon vorher Sendungen, die im Studio stattfinden, wo viele Lichtstrahlen sind, oder in Krimis, wo mit Taschenlampe geleuchtet wird. Polizeiautos, die penetrant blinken.Oder Blitze von Fotoapparaten, die jemanden von allen Seiten fotografieren. Da schließe ich jetzt einfach die Augen.

    Hab mir jetzt eine Sonnenbrille ins Wohnzimmer gekegt

    Augenrausch
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Hallo Betty,

    du hast ja schon Reaktionen bekommen und dein Mann versucht ja schon, euren Fernsehabend zu „entschärfen“: wunderbar. Ich kenne das Problem auch. Habe Migräne und Cluster und hatte 3 Augen-OPs. Seitdem sehr lichtempfindliche und trockene Augen. Als ein neuer und leider größerer Fernseher Einzug hielt, war das eine enorme Strapaze für Augen und Kopf. Einiges kann ich mir heute noch nicht ansehen; ich gucke also eher ruhige Naturdokus als Shows. Aber auch da wird oft in die Sonne gefilmt.

    In der ersten Zeit habe ich mich weiter weg gesetzt, dann ging es allmählich besser. Irgendwann gewöhnt man sich an das andere Bild, nur bei solchen Spitzlichtern, wie du sie beschreibst, guck ich noch weg. Aber ob eine Sonnenbrille die Lösung ist? Davon könnten die Augen auf Dauer empfindlicher werden. Es hilft jedenfalls, wenn das Zimmer nicht zu schummrig beleuchtet ist. Denn sonst weiten sich die Pupillen und haut das Licht vom Fernseher erst recht rein. Und bei trockenen Augen natürlich reichlich Augentropfen oder Gel nehmen; aber das wirst du längst wissen.

    Alles Gute
    Augenrausch

    Jasmin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 376

    Hallo Betty,
    genau dieses Problem hatte ich auch vor ein paar Monaten, als wir uns einen TV zwei Nummern größer als vorher gekauft haben. Ich war völlig überfordert damit und war ziemlich fertig, Umtauschen wäre eher schwierig gewesen. Die Antworten damals hier haben mich ermutigt, etwas abzuwarten und siehe da, dadurch, dass ich mich etwas weiter weggesetzt habe und auch nicht frontal vor den Bildschirm, sondern erstmal seitlich, habe ich mich tatsächlich dran gewöhnt und bin schon wieder etwas näher gerückt.
    Du bist hier also in guter GEsellschaft 😉

    Herzliche Grüße
    Jasmin

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.