Wenn man tot sein will

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 66)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28235

    Dieser Artikel sagt alles aus, was man schon immer über Migräne sagen wollte. 🙂

    Wenn man tot sein will

    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1809

    Super!!!

    lostway
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Toller Artikel. Mein Mann musste den schon lesen und wenn meine Mutter mir das nächste Mal Thomapyrin empfiehlt, weil mir das „ganz sicher“ helfen würde, bekommt sie den auch ausgedruckt.

    MeRi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1289

    Ah den hattest du ja auch schon auf FB gepostet 😉 Ich finde den echt total treffend

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7533

    Jaaaaaaa, leider nur ein bisschen seeehr lang für nur einen Migräne-Kopf mit nur 2 Augen 😉
    Und nein, sterben wegen der Migräne? Nein, das will ich bestimmt nicht, auch nicht nach über 60 Jahren!!!

    Auch mit ganz viel Migräne habe ich ein sehr schönes Leben 😀

    Tosca
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 81

    Mir sind tatsächlich die Tränen beim Lesen geflossen. ENDLICH habe ich schriftlich, wie es mir geht. Der Artikel wurde abgespeichert und wird sicher gelegentlich an die „Anderen“ verschickt.
    Danke fürs Einstellen.

    Hanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 94

    Trifft den Nagel auf den Kopf!

    Ute mit Pauline
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 163

    Liebe Bettina, vielen Dank, dass Du diesen guten Artikel verlinkt hast!

    „Abscheulicher Gesamtkörperzustand“ trifft es außerordentlich gut.

    Auch mich hat das Lesen des Artikels mental sehr angestrengt und ich bin auch in gewisser Weise erschüttert, wie ich mich in der Beschreibung wiederfinde.

    Den Kopf hängen lassen ist sicher auch nicht der richtige Weg, aber es ist schon auch sehr traurig, dass man solche Zustände ertragen muss.

    Bisschen deprimiert gerade

    Ute

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28235

    Die Autorin hatte vielleicht grad wieder einen wohlmeinenden Rat erhalten und schien sich ihren Frust von der Seele zu schreiben.

    Julia, man kann den Artikel ja auch häppchenweise lesen, er ist schon recht lang. 😉

    Meri, genau, ich hatte den Artikel schon vorher in Facebook eingestellt, da wir hier ja noch Baustelle hatten.

    Ich hatte mich auch in vielem wiedergefunden und dachte an meine Zeiten zurück, als ich keine Hoffnung auf Besserung mehr hatte. Wie gut, dass es jetzt mehr Aufklärung und bessere Betreuung gibt und wir den Schmerzen nicht mehr so hilflos ausgeliefert sind. Zumindest meistens haben wir alles im Griff.

    Liebe Grüße
    Bettina

    railwaycom
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 850

    hallo,
    ich fand den Artikel auch sehr gut. Ja, ich habe mich darin auch wiedergefunden 😉
    Liebe Grüße
    (Gast) Rail (weil ich selten da bin).

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5701

    Vielen Dank für diesen genialen Artikel, Bettina. Ich plane schon, wem alles ich den schicken werde…

    Ich fand ihn gar nicht anstrengend zum Lesen, trotz akutem Migränekopf, da mich der besondere und unterhaltsame Stil sehr angesprochen hat. Diese Frau weiß wirklich, von was sie schreibt. – Und wir leider auch. 🙁

    Lieber Gruß
    Heika

    Ute mit Pauline
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 163

    Liebe Bettina,

    ich bewundere Deinen Optimismus!
    Das ist ehrlich gemeint.

    LG Ute

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28235

    Ich habe den Artikel auch schon weiter verteilt. 😉

    Ute, ich bin halt schon lange genug in Headbook. 🙂 Daher habe ich jeden Grund, optimistisch zu sein. mx6.gif

    Liebe Grüße
    Bettina

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    ich hatte ihn mir schon von FB ausgedruckt, gelesen und mehrfach weiter verteilt. Er erleichtert die Kommunikation mit „Unwissenden“ ungemein.

    LG Johanna

    tia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 88

    Toller sehr zutreffender Artikel, der von mir bestimmt auch weitergegeben wird. Ich habe ihn mir übrigens vorlesen lassen, da mein Kopf und meine Augen heute wieder nicht „mitarbeiten“ wollen.
    Ich finde mich da genau wieder und es ist einfach unbegreiflich was wir uns als Migräne-Patienten alles anhören müssen. Man wird verbittert und einsam.
    Deshalb ist es auch so wunderbar, dass es headbook gibt, meine „Nabelschnur“ zum Leben.

    Liebe Gruesse
    Tia/Claudia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28235