Abesetzen kurz vor dem Umzug?

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • SunshineRain
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Hallo ihr Lieben,

    ich nehme Topiramat nun seit Ende Juli und die Nebenwirkungen werden immer schlimmer. Mit dem Kribbeln in den Händen und der Vergesslichkeit könnte ich noch irgendwie umgehen (auch wenn ich mittlerweile schon überall Zettel hinschreibe) aber am schlimmsten sind die Stimmungsschwankungen und die Ständigen Heulkrämpfe. Die kleinste emotionale Veränderung oder Anspannung verursacht einen endlosscheinenden Strom an Tränen… Gestern habe ich es gerade mal zum Frühstücken aus dem Bett geschafft aber sonst auch nicht. Im Alltag schaffe ich es meistens meine „schlechte Laune“ unter Dach und Fach zu halten nur ist das so anstrengend dass ich Abends quasi einen Nervenzusammenbruch habe und ich nur noch weine.

    Ich bin gerade dabei die Uni zu wechseln und ziehe in 2 Wochen um.

    Die Nebenwirkungen werden immer schlimmer.

    Ich will Übersetzen studieren – wie soll das gehen mit einer Wortfindungsstörung?

    Wie kann ich neue Leute kennenlernen wenn ich nicht die bin die ich eigentlich bin? Ich bin ein fröhlicher Mensch der gerne Lacht (zumindestens war ich das einmal).

    Ich habe einen Termin beim Neurologen am 7. Oktober – früher habe ich keinen bekommen… Macht es Sinn jetzt schon abzusetzen? Ich nehme momentan 25-0-25. Oder ist die gefahr dass die Entwöhnungs-nebenwirkungen höher sind als die jetzigen zu groß?

    Bitte antwortet mir. Ich kann bald nicht mehr und jede Kiste die ich packen soll scheint unmöglich.

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Liebe/r sunshinerain,
    das klingt ja schlimm und so, als wäre Topiramat definitiv das falsche Medikament für dich. So wie du es beschreibst, gehe ich davon aus, dass du vorher stabil(er) warst?!

    Ich würde auf jeden Fall versuchen mit dem Neurologen wenigstens telefonisch Kontakt zu bekommen, heute noch! Meiner bietet das auch explizit an, gerade bei unerträglichen Nebenwirkungen. Ruf an und schildere die Lage, bitte um Rückruf. Das müsste drin sein!

    Zum eigenmächtig absetzen kann ich dir nicht so viel sagen, außer dass mir das manchmal so passiert ist, wenn ich innerlich nicht mehr von dem Medikament überzeugt war, dann habe ich manchmal tatsächlich ohne das zu planen etwas vergessen zu nehmen oder vergessen die Tabletten beim Wochenendtrip einzupacken o.ä. Bei mir ging immer alles gut, ist aber wohl kein allgemeiner Tipp. 😉

    Vielleicht meldet sich Bettina noch wegen Absetzen. Zweifele jetzt nicht an deinem Studium, bis dahin sind die Wortfindungsstörungen wieder weg! Nebenwirkungen verschwinden auch wieder sei da ganz gewiss und viele haben mit Topiramat ihre Probleme.
    Hast du schon andere Prophylaxen probiert?

    Ich drücke die Daumen, dass alles wieder gut wird möglichst schnell!
    lili

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Hallo SunshineRain,

    keine Sorge, nach Regen kommt auch beim Absetzen von Topiramat sofort wieder der Sonnenschein ?. Ganz offenbar bekommt dir das Topiramat wohl nicht so gut, hast du das schon mit deinem Neurologen besprochen? Sonst bitte, wie Lili schon geschrieben hat, heute noch auf ein Gespräch mit dem Arzt bestehen.
    Sollte das nicht möglich sein, würde ich sofort komplett absetzen. Es gibt in der Regel keine Absetzerscheinungen, wenn man es gegen Migräne und nicht gegen Epilepsie genommen hat.
    Leider sind beim Topiramat depressive Störungen eine häufige Nebenwirkung, auf die man achten muss.

    Aber, wie schon gesagt, ein Gespräch mit dem Arzt sollte bei der Nebenwirkung möglich sein.
    Liebe Grüße,
    Julia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27906

    Liebe Sunshinerain, erstmal herzlich willkommen im Forum. 🙂

    Wenn Topamax nicht vertragen wird – und das ist bei Dir der Fall – kann abrupt abgesetzt werden. Nur Epileptiker müssen ein Antiepileptikum ausschleichen, um keine Attacken zu riskieren. Rufe Deinen Arzt an, Du kannst nicht so lange auf Antwort warten. Ich hatte nach langjähriger Einnahme von 100 mg Topamax auf Anraten meines Neurologen von 100 auf 0 innerhalb eines Tages abgesetzt. Einzige Folge – fast sofortiges Abklingen der meisten Nebenwirkungen.

    Topamax ist nur begrenzt sinnvoll bei Studenten und Menschen, die große Denkleistung vollbringen müssen. Keine Sorge, es gibt sehr viele gut wirkende Prophylaxen mit weit weniger Nebenwirkungen. 🙂

    Nimmst Du bereits hochdosiertes Magnesium und Vitamin B2 ein?

    Alles Gute und liebe Grüße
    Bettina

    SunshineRain
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Ich hab bis jetzt erst einmal einen Neurologen gesehen. Ich bin wegen Basilarismigräne und ständigen Synkopen ins KH gekommen und habe dort dann Topiramat verschrieben bekommen. Zur weiterbehandlung habe ich dann bei meinem Neurologen angerufen der aber wie gesagt erst im Oktober wieder einen Termin hatten… Die Sorge ist das nach dem Absetzen die Synkopen wieder anfangen

    Für was ist denn das Hochdosierte Magnesium und Vitamin B2?

    Liebe Grüße

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27906

    Haben sich die Attacken denn reduziert unter Topamax? Du verträgst es nicht, das ist Fakt. Rufe an beim Neurologen, schildere Dein Problem und bestehe zumindest auf einen telefonischen Beratungstermin. Auch Betablocker z. B. werden erfolgreich bei Hirnstammauren (Basilarismigräne) eingesetzt, sie sind aber sehr viel besser verträglich.

    Migravent Classic wäre so ein Produkt, in welchem Magnesium und B2 schon kombiniert sind. Oder Magnesium von PUR und B2 (gibts auch bei Amazon) extra kaufen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    SunshineRain
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Die Attacken sind merklich besser geworden nach der Einahme von Topiramat doch ich bin nicht bereit sie gegen meinen jetzigen Zustand einzustauschen.. Betablocker kann ich leider nicht nehmen da ich extrem niedrigen Blutrdruck habe und das zu Lebensgefährlichen zuständen führen könnte.

    Migravent habe ich bereits 6 Jahre lang genommen und es hat auch bedingt geholfen. Jedoch hatte ich immer noch mindestens 4 Migräneattacken pro Woche. Die würde ich allerdings aushalten können. Das problematische sind die Synkopen – welche in jeder Lebenslage passiert sind und 3-4 täglich.. Ich werde versuchen nach der Mittagspause bei meinem Arzt durchzukommen und auf einen Beratungstermin bestehen.

    Liebe Grüße

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27906

    Genau, bestehe auf einen Beratungstermin – eventuell auch per Telefon. Wie gesagt gibt es noch weitere Möglichkeiten, die Du mit dem Arzt erörtern solltest. Topamax sollte raus, das liegt auf der Hand.

    Wenn Migravent (hast Du das „Classic“ eingenommen?) zumindest bedingt geholfen hat, so ist das besser als nichts. 😉

    SunshineRain
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Ich hab leider keinen Beratungstermin bekommen da Sie meine neue Versicherungsinformation noch nicht haben.. Jedoch habe ich einen früheren Termin bekommen.

    Bis dahin setze ich meine Medikamente auf eigene Faust ab und hoffe darauf das nichts dramatisches passiert – ab so kann das nicht weitergehen.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27906

    Die Attacken können wieder zunehmen, wenn vorher Wirkung da war. Aber die Nebenwirkungen sind meist fast zeitgleich mit dem Absetzen weg. Kannst Du die „neue Versicherungsform“ denn nicht gleich mitteilen? Verstehe ich grad nicht.

    Daniela
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 672

    @ Bettina: ich gehe davon aus, dass die Praxis keine Beratung gibt, wenn die Krankenkassenkarte nicht da war. Ich würde einfach in die Praxis gehen…meine Karte abgeben und mich da nicht wegbewegen, bis ich den Arzt gesehen habe. Aber wenn es einem grad bescheiden geht, hat man nicht die Kraft dazu.

    Liebe sunshinerain,

    ich habe auch mal Topiramat genommen und hatte ähnlich heftige Nebenwirkungen. Mein Arzt der mir das verschrieben hatte, hatte da Urlaub; und kein anderer Arzt – nicht mal die Schmerzambulanz der Uniklinik wollten mir helfen. Es ist echt unglaublich, was man sich teilweise alles gefallen lassen muss.

    Leider kannte ich damals dieses Forum noch nicht.
    Glücklicherweise war eine gute Freundin von mir Ärztin – damals hat sie zwar als Pathologin gearbeitet *g* aber die kennen sich meist ziemlich gut mit Medikamenten aus. Die hat mir auch geraten sofort abzusetzen. Mein Hausarzt hat mich dann krank geschrieben, bis die Nebenwirkungen weg waren. Das hat insg. so 2-3 Tage gedauert.

    Ich habe übrigens auch sehr niedrigen Blutdruck. Nehme aber schon lange Betablocker als Migräneprophylaxe und vertrage sie sehr gut. Betablocker sorgen ja primär nicht für niedrigen Blutdruck, sondern sie verringern die Herzfrequenz, also den Puls. Man nimmt da auch ziemlich niedrige Dosierungen. Wäre vielleicht doch einen Versuch wert.

    Aber das sollte ein Arzt entscheiden der sich mit deiner Migräneform auskennt.

    Zu dem was Bettina gesagt hat: Migravent Classic (wichtig dass es Classic ist) einhält nur Vitamin B2 und Magnesium. Wir Migräneköppe verbrauchen einfach mehr davon als Normalköppe. Deshalb kann das helfen. Das normale Migravent (ohne Classic) hat noch viele andere Inhaltsstoffe, die aber unnötig sind.

    Alles Gute dir! Und viel Motivation zum Packen! Ich bin auch 2 mal umgezogen in den letzten 2 Jahren ;o) bin froh, dass ich jetzt erst mal nicht mehr umziehen muss.

    Grüßle Daniela

    SunshineRain
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    @ Bettina: Ich bin leider momentan nicht in der Stadt wo mein Neurologe ist, weshalb ich mich nicht einfach in die Praxis setzen konnte oder meine Versicherungskarte hinbringen konnte, aber immerhin habe ich jetzt einen früheren Termin bekommen.

    Ich habe jetzt schon 3 Dosen ausgelassen und kam heute zum ersten mal seit eine gefühlten ewigkeit wieder aus dem Bett 🙂 Ich bin zwar jetzt nach ein paar stunden auf den Beinen und nur einer gepackten Kiste wieder extremst Müde aber im vergleich zu den letzten Tagen ist das ein Vortschritt. Der Appetit kommt auch so langsam wieder. Ich habe die Hoffnung dass das Kribbeln in meinen Fingern noch die Restnebenwirkung von Topi ist und nicht das Wiedererscheinen meiner Aura 😀

    Danke dass ihr gestern alle für mich da wart! Ich bi so froh auf dieses Forum gestoßen zu sein!

    Eure SunshineRain

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27906

    Das Kribbeln bleibt meist noch einige Tage bestehen, wird auch bald abklingen. Jedes Medikament passt halt nicht, das muss man dann auch akzeptieren. 🙂 Freut mich sehr, dass es wieder besser geht.

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.