Angst vor Topiramat (Bananabelle)

Ansicht von 8 Beiträgen - 31 bis 38 (von insgesamt 38)
  • Autor
    Beiträge
  • Biene Maja
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Liebe Julia

    Weisst du ich finde das auch nicht so toll. Ich kenne die Langzeitschäden. Ich wollte zuerst nicht schreiben was mir jetzt mit Aimovig widerfahren ist. Warum, weil ich genau auf solche Kommentar wie deine verzichten kann. Wir werden in der Schweiz nicht berentet. Ich würde auch lieber und 40 oder 60% arbeiten. Ihr wisst gar nicht was ihr im Bereich Migräne für Luxus habt in Deutschland. Bei uns gibt es vieles nicht oder es steckt in den Kinderschuhen. Ich verstehe auch SchweizerInnen die sich zum Thema Suizid in diesem Forum äussern. Wir haben keine Wahl. Wir müssen das nehmen, was uns zur Verfügung steht und bezahlt wird. Wir haben kein solche Kompetenzzentren wie Kiel. Bei uns wird eine Dafalgan Infusion verabreicht, wenn wir als Notfall in die Klinik kommen. Ich habe kognitive Einschränkungen und eine Linsentrübung an beiden Augen, welche höchstwahrscheinlich vom Topi kommt. Was soll ich tun? Noch mehr Schmerzen aushalten? Von der Brücke springen? Oder sagen, ich lebe jetzt und heute und nehme, die Medis, welche mir am meisten helfen auch wenn ich damit nicht 80 Jahre alt werde.Dafür habe ich hoffentlich noch mehr Lebensqualität und Spass. Was nützen dir Langzeitnebenwirkungen wenn du kein gutes Leben mehr hast. Falls du jemals Aura mit Lähmung gemacht hast, weisst du wovon ich spreche. Im übrigen Kalium ist mir bekannt. Ach ja und falls du eine besser und vor allem erfolgsversprechendere Alternative hast insbesondere für die Aura, bitte ich bin offen.

    Ich wünsche dir ebenfalls alles Gute
    Biene Maja

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Liebe Biene Maja,

    du bist ja nicht erst seit gestern, sondern schon mehrere Jahre Mitglied hier in Headbook, und da solltest du doch wissen, dass immer alle Aspekte berücksichtigt werden in unserer Beratung. Das mag den einzelnen Mitgliedern nicht immer gefallen, aber soll ich deswegen meine Meinung und Zweifel zu dem Thema Topiramat und seine zum Teil gefährlichen Nebenwirkungen einem neuen Mitglied, das noch am Suchen nach Informationen ist, nicht schreiben dürfen? Und das nur, weil es dich, obgleich du weißt, dass Topiramat absolut nicht harmlos ist, betroffen macht? So ist Headbook nicht gedacht.

    Es tut mir sehr leid, dass du so große Probleme hast, und ich kann deine Verzweiflung gut verstehen, trotzdem kann ich keinen Fehler darin sehen, Bannabelle alle Aspekte der Topiramat-Therapie aufzuzeigen.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Schade, Biene Maja hat uns verlassen, bevor sie meine Antwort lesen konnte. Da fehlt jetzt Text hier auf der Startseite.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate von  Julia.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate von  Julia.
    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27906

    Ich habe sie mal angeschrieben und hoffe, dass sie wieder teilnehmen wird. 🙂

    Flummi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 194

    Hallo Julia

    Auch einer oft sehr starken Beeinträchtigung der kognitiven Leistungen, oft sehr spät oder auch gar nicht bemerkt, wie es mir passiert ist mit heftigen Folgen, sollte man Rechnung tragen.

    Darf ich dich fragen, wie du es letztendlich bemerkt hast?

    Ich habe bei mir das Gefühl, das mit diesen starken Dauerkopfschmerzen mein logisches Denken oder die Auffassungsgabe oftmals schon eingeschränkt sind. Und in Verbindung mit dem Topiramat (bin jetzt bei 75mg) habe ich mich schon gefragt ob ich es merken werde, wenn es sich verschlechtern sollte.

    Wie gravierend wäre das Problem?

    Habe bis jetzt noch keine Wirkung und wenn in 4 Wochen bei max. 100mg keine Besserung um 50% erreicht ist, werde ich den Versuch mit Topiramat beenden. So ist es mit meiner neuen Neurologin besprochen.

    Gruß Flummi

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Ja, liebe Flummi, das darfst du fragen. ?

    Ich habe, ist 20 Jahre her, damals noch bis 250 oder sogar 300mg, genau weiß ich das nicht mehr ?, aufdosiert.
    Ich habe damals sooo viel Unsinn gemacht, dass ich im Prinzip eine Daueraufsicht gebraucht hätte. Ich hatte damals ein Kindermodengeschäft, den kurzen Weg war ich schon viele Jahre täglich gefahren. Mit Topiramat wurde es schwierig, war gern in der entgegengesetzten Richtung unterwegs, und das nicht nur für einen Moment. Hab’s aber noch selbst bemerkt. Einmal, später, bin ich sonntags morgens um 8 ins Geschäft, noch in Puschen und seehr leger gekleidet. Meine Klamottenständer rausgestellt und auf Kunden gewartet. Die ersten Sonntagsspaziergänger kamen dann so gegen 10 lachend rein und haben mich nachhause geschickt. Das Teiglicht ging mir aber erst auf, als ich beim Kassieren immer wieder den zu zahlenden Betrag nannte und dann das Geld an die Kunden auszahlen wollte. Anfangs fiel auch das mir nicht auf, und die Kunden waren alle so fair, das Geld nicht anzunehmen. Dumm gelaufen und vergessen, kann ja mal passieren!
    Irgendwann dann haben meine Mitarbeiterinnen es bemerkt und dem Spuk ein Ende gemacht. Und mein behandelnder Arzt war, genau wie ich, für sofortiges Absetzen!!!
    Was ich wohl sonst noch alles angestellt habe? Keine Ahnung, aber sicher so einiges.

    Ich habe Topiramat später noch mal niedrig dosiert versucht, die Dummheit fing schon sehr früh an!

    Also, lass schön auf dich aufpassen, wer weiß, was noch kommt ???
    Julia

    Flummi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 194

    Liebe Julia

    Das hätte ja teilweise ganz schön teuer werden können. ?

    Aber Spaß bei Seite, wenn man es selbst nicht merkt, ist das schon krass!

    Bei mir sind es eher Dinge, wie Verstehen von erklärten Vorgängen, logische Zusammenhänge, langsames Denken und andere Kleinigkeiten.

    Irgendwie sagt mir mein Bauch, dass es ganz gut ist, wenn ich mit dem Topiramat kein Erfolg habe. Denn dann bin ich es in 4 Wochen wieder los und diese negativen Wenn und Aber schwirren nicht mehr in meinem Kopf rum.

    Gruß Flummi

    Nelto
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Hallo alle zusammen . Topiromat ! Ja super tolles Mittel reduziert Migräne , aber auch super krasse NW. Leber und Nierenschädigung , und ich hatte dazu auch noch plötzliche Ohnmacht Anfälle , Präsynkopen . Und das nicht ohne , auf der Arbeit zum Glück arbeite ich in der Medizin , dann hätte ich präsynkopen im Auto am Steuer . Ich war sehr leichtgläubig und habe mich ziemlich schnell drauf eingelassen ( glaube ist normal ) als chronisch kranker , klammert sich um jeden Strohhalm .
    Überlegt euch 1000 mal vorher bevor ihr mit Topi anfängt , und zu schnell hochsteigert .

    Lg Nelli

Ansicht von 8 Beiträgen - 31 bis 38 (von insgesamt 38)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.