Wie hat sich eure Migräne unter Topamax verändert?

Ansicht von 20 Beiträgen - 1 bis 20 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • orchidee68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 62

    Hallo zusammen, wie hat Topamax eure Migräne beeinflusst? Bei mir werden die Attacken leichter, aber nicht seltener. Ich bleibe öfter unter der Triptaneschwelle, aber es wabert so vor sich hin, was auch unangenehm ist. Ich hab kaum noch Auren. Dafür ist mir öfter schlecht. Ich kann manchmal nicht unterscheiden was vom Topa kommt und was von der Mig. Bin bei 75mg. Glg!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28465

    Liebe Orchidee,

    unter Topamax verringern sich die Migränetage meist nicht, sie verlaufen aber viel milder und sind besser zu behandeln. Ich hatte zusätzlich noch eine Attackenreduktion.

    Die Übelkeit verliert sich meist im Laufe der Einnahmen, nach ca. einem halben Jahr ist sie oft ganz verschwunden.

    Gerade auch auf Auren wirkt sich Topamax sehr gut aus. Du hast also vollen Erfolg durch Topamax, mehr kann man kaum erwarten. Freut mich für Dich. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    ich weiß es noch nicht so recht, aber es scheint so, dass ich durch Topamax klarer abgrenzbarere Attacken habe. Ich hatte immer viele Kopfschmerztage durch chronischen Spannungskopfschmerz und chronische Migräne, das war oft nicht klar abgrenzbar.

    Jetzt ist es so, dass ich manchmal komplett schmerzfrei bin. Allerdings bekomme ich auch seit Februar Botox gespritzt.

    Ich habe immer noch sehr lange Attacken dazwischen, aber eben auch Schmerzfreiheit, kannte ich vorher kaum….Es kribbelt dann so schön auf dem ganzen Kopf. Wahrscheinlich wäre da normalerweise was….

    Ich habe vor vier Wochen auf 100 mg hochdosiert, da ist noch mal was passiert bei der Wirkung.

    Schlecht ist mir auch , ich esse oft Breichen…..

    Ach so, und bei mir wirkt es irgendwie auf alle anderen Schmerzen im Körper gleich mit….

    LG Johanna

    Berline
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Hallo!
    Bei mir ist unter Topiramat eine deutliche Verringerung der Schmerztage eingetreten. Ich nehme nur 25mg pro Tag und werde dies wohl erstmal beibehalten, da es mir damit schon deutlich besser geht. Aber mal gucken, was der Arzt beim nächsten Termin dazu sagt. Da ich aber eine kleine Zweck-Pessimistin bin, will ich hier nicht den Tag vor dem Abend loben. 🙂
    LG, Christina

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe Christina,

    „kleine Zweck-Pessimistin“ 😉 d.h. ein ein kleines bißchen kannst du dich ja freuen. 😉

    Das hört sich gut an, aber ich verstehe auch deine Vorsicht beim „Loben.“

    Weiter viel Erfolg! 🙂

    Liebe Grüße
    Ulrike

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28465

    Liebe Christina,

    wie schön, dass Du mit 25 mg schon so guten Erfolg hast. Aufdosieren braucht man nur dann, wenn die Dosierung nicht oder nicht mehr ausreicht. Weiter so guten Erfolg! 🙂

    Auch Dir, liebe Johanna! 🙂 Freut mich so zu hören, dass Du jetzt auch mal schnerzfreie Zeiten dazwischen hast.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Berline
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Hallo!
    Ich wollte mal wieder berichten, wie es mir so mit dem Topamax ergeht. Ich nehme immer noch 25mg pro Tag und vertrage diese Dosis sehr gut. Nach zwei wunderbaren Monaten mit im Schnitt „nur“ jeden 4./5. Tag Migräne (darunter sogar mal eine Woche migränefrei), habe ich seit 2 Wochen wieder einen Rückfall mit fast jeden Tag Migräne. Letzte Woche konnte ich mich schonen und hatte 3 Tage migränefrei. Aber wenn ich mich nicht schonen kann (ich darf an dem Tag nichts größeres machen als kurzes Spaziergänge und einkaufen im Supermarkt) ist die Migräne sofort wieder da. Ich überlege, ob ich höher gehen soll mit der Dosierung, ich werde dies bei meinem nächsten Arzttermin mal ansprechen!
    Ganz lieben Gruß,
    Christina

    bella
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 170

    Hallo in die Runde,ich nehme nun schon sehr lange das Topamax ,150 mg. Mein Doc wollte nun das ich es abdosiere, um zu sehen wie meine Migräne sich verändert hat.Ich hatte ja sehr viele Kopfschmerz tage und war heilfroh das mir das Medikament trotz Nebenwirkungen,mit denen ich klar komme, so gut hilft. Während der abdosierung die ich sehr langsam anging,wurden die Kopfschmerzen schon erheblich mehr.Die Migränetage steigerten sich auf bis zu 10 im Monat,und das ,wo ich erst bei 100mg Topamax reduziert hatte. Ich reduzierte dann noch einmal auf 75 mg ,und lies mir aber einen Termin geben in der Praxis,den auch die Auren stellten sich wieder ein.Mir war klar,das konnte nicht das Ziel sein,es ging mir schlechter als vorher,und bevor das Medikament später gar nicht mehr wirkt,würde ich lieber wieder auf dosieren. Nun bin ich schon bei 125 mg,
    habe kein Aura,set dem keinen Tag Migräne gehabt 🙂 und bin froh das es mir so gut hilft…..
    .

    Berline
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Hallo bella!
    Schön, dass es Dir wieder besser geht! Ich habe auch gehört, dass sich nach einiger Zeit Einnahme von Topamax ein Affekt einstellen soll, so dass man die Einnahme beenden kann. Wann sich dieser Affekt einstellt, ist wahrscheinlich bei jedem unterschiedlich. Wieviel Migränetage unter Topamax hast du denn noch im Monat, wenn ich fragen darf?
    Liebe Grüße und weiterhin alles Gute,
    Christina

    bella
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 170

    Hallo Christina,unter Topamax und unter der dosierung die ich nun nehme
    habe ich seltener eine Migräne,wenn sie den kommt ist sie so abgeschwächt das ich auch oft ohne Triptane auskomme.Aber Ausnahmen gibt es auch bei mir! Ich denke aber das ich nicht der Patient sein werde ,der die Einnahme beenden kann.Bei der abdosierung habe ich ja durchaus recht früh die auswirkunken zu spüren bekommen. 🙁 Um auf den Punkt zu kommen ,von August 2012 bis juli 13 als ich abdosiert hatte,und das gaaaannnz langsam,hatte ich im schnitt bis zu 16 Migränetage.Das heisst 1 Anfall in der Woche,der 3-4 Tage in der Regel dauerte,mit Triptane. Als ich wieder aufdosiert hatte auf 100mg, gings mir schon besser,und bei 125mg noch besser, ein deutlicher Rückgang der Migräne war spürbar……Nun bin ich fast bei meiner alten dosierung 150mg
    diesen Monat,wir haben den 16.10 hatte ich noch keine Kopfschmerzen.
    Also,was soll ich da noch sagen,mir hilft es und mein Doc soll nicht noch mal so ein Quatsch vorschlagen 🙂
    LG bella

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28465

    Liebe Christina,

    wie schön, dass Du so gute Zeiten mit nur 25 mg Topamax hattest. Wenn die Nebenwirkungen zu tolerieren sind, wird Dir der Arzt sicher eine Dosissteigerung empfehlen. Die zweite Dosis von 25 mg sollte dann morgens eingenommen werden. Am besten immer zur selben Zeit, damit immer 12 Stunden zwischen den Einnahmen liegen.

    Liebe Bella,

    es war auf jeden Fall richtig von Deinem Arzt, dass er Dir einen Auslassversuch empfohlen hat. Topamax wirkt bei manchen zwar sehr gut, hat aber auch viele Nebenwirkungen, sodass man es nur für eine längere Zeit nehmen sollte, wenn man es auch tatsächlich braucht. Das ist bei Dir ja der Fall und ich wünsche Dir weiterhin so gute und schmerzfreie Zeiten. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    papu64
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 124

    Hallo liebe Bettina,
    ich lese gerade mit Erstaunen deinen Eintrag, dass sich unter Topamax die Migränetage nicht unbedingt verringern…., warum sagt einem so etwas eigentlich nie der behandelnde Arzt?
    Ich nehme Topamax jetzt seit Ende August mit inzwischen 50mg am Abend und noch immer bis zu zehn Migräneattacken im Monat, die ich mit Triptanen behandeln muss…