Aimovig – Verlauf ??

Ansicht von 30 Beiträgen - 601 bis 630 (von insgesamt 1,061)
  • Autor
    Beiträge
  • Siena
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 45

    Liebe Aimovig-Tester-Community 😉

    Ich wollte fragen, ob jemand von euch zufälligerweise auch Multiple Sklerose hat neben der Migräne, so wie ich, und wenn ja, wie das mit Aimovig gelaufen ist. Ich habe nun das Rezept für Aimovig erhalten und habe mich plötzlich gefragt, ob sich die Spritze in irgendeiner Weise negativ auf die MS auswirken könnte (Schub auslösen oder so). Im Internet habe ich dazu nichts gefunden, und ich nehme an, dass das ohnehin schwer zu beanworten ist, zumal man sowieso höchstens teilweise weiss, was MS-Schübe auslöst… Leider bin ich biochemisch auch zu wenig bewandert, um zu verstehen, ob der CGRP-Angriffspunkt nicht auch mit dem Immunsystem zu tun hat. Ich bin also froh um jeden Hinweis!

    Liebe Grüsse
    Siena

    Tamalina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 22

    Hallo Siena,
    Auch ich habe MS als Grunderkrankung. Mein Neurologe meinte ich muss da nichts befürchten bzgl. Schub…aber ich habe mir erst vor einer Woche meine erste Spritze gesetzt und bis auf Nackenschmerzen- wobei ich nicht sagen kann ob das mit Aimovig zusammen hängt- habe ich keine Probleme. Welche Basismedikation hast du für die MS? Ich nehme Tecfidera seit Jahren. Liebe schmerzfreie Grüße
    Tamalina

    Siena
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 45

    Hallo Tamalina
    Vielen Dank für deine Antwort! Das klingt doch schon mal ermutigend. 🙂 Ich habe vor einiger Zeit Copaxone abgesetzt, und jetzt sind wir am Überlegen, ob wir mit Ocrevus oder eben Tecfidera weiterfahren. Ich nehme an, dass du Tecfidera gut verträgst, weil du schreibst, dass du es schon seit Jahren nimmst? Könntest du das empfehlen? Und hat deine Migräne in dieser ersten Woche schon auf Aimovig reagiert?
    Herzliche, auch schmerzfreie Grüsse
    Siena

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7653

    Hallo Siena,
    wir haben doch am 1.4. Chat mit Prof. Göbel! Vielleicht magst du dann deine Frage mal einstellen?
    Liebe Grüße,
    Julia

    Siena
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 45

    Hallo Julia

    Danke für den Hinweis, das ist natürlich eine sehr gute Idee! Mal sehen, ob ich mein inneres Pferd zügeln kann, das natürlich jetzt im Stall scharrt und mit dem Rezept zur Apotheke galoppieren will … 😉

    Liebe Grüsse
    Siena

    Tamalina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 22

    Hallo Siena,
    Ja ich vertrage das Tecfidera sehr gut, ich habe keine spürbaren Nebenwirkungen! Ich habe auch Copaxone lange gespritzt aber ich bekam dann viele Dellen und meine Haut reagierte auch mit Flecken…also stieg ich auf Tecfidera um. Also bzgl Aimovig kann ich noch nicht viel sagen…das Spritzen fand ich nicht schlimm- brannte bei Copaxone wesentlich mehr und Migräne hatte ich seitdem noch keine. Also ich kann dir von Tecfidera nur positives berichten. Wie gesagt die Nackenschmerzen die ich hatte waren schon in zeitlichem Zusammenhang mit Aimovig, aber es könnte auch durch Wind verursacht worden sein. Zur Zeit habe ich meine Menstruation und da ist die Migräne immer am schlimmsten…bis jetzt schaut’s gut aus!! LG tamalina

    Siena
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 45

    Hallo Tamalina
    Das wäre ja wunderbar, wenn Aimovig sogar mit den Mens-Migränen fertig würde. Das sind bei mir nämlich auch die schlimmsten Anfälle. Ich drücke dir ganz fest die Daumen!! Danke auch für die Infos zum Tecfidera! Mit dem Copaxone hatte ich ähnliche Probleme wie du…
    Herzlich
    Siena

    Tamalina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 22

    Bitte gerne Siena! Wäre nett wenn wir uns austauschen können!! Ich kenne nämlich niemanden der Aimovig nimmt und zusätzlich Tecfidera nimmt oder überhaupt MS hat!! Wünsche dir das beste sowohl für Aimovig als auch vielleicht Tecfidera!! Ich werde dir weiter berichten und hoffe du auch!!
    LG Tamalina

    Siena
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 45

    Klar, liebe Tamalina, sehr gerne! Ich kenne sonst auch niemanden mit der Kombi. Ich werde wieder schreiben und bin gespannt auf deinen weiteren Bericht. Danke!!
    Liebe Grüsse
    Siena

    susisonne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 686

    Hallo soulsurfer, hallo biko und alle anderen Mitlesenden,

    gestern habe ich die Spritze in der Apotheke abgeholt.

    Ich hatte mir schon im Internet die Gebrauchsanweisung durchgelesen und beschlossen, mir die erste Spritze doch selbst zu setzen. (Meine Hausärztin hätte ja selbst erst mal die Gebrauchsanweisung lesen müssen, montags ist die Praxis immer sehr voll etc.)

    Dennoch waren eure Hinweise sehr hilfreich, sodass ich besonders sensibilisiert war, nach dem Klicken den Finger von dem lila Knopf zu nehmen und gleichzeitig den Pen mind. 15 Sekunden weiterhin fest auf den Bauch gedrückt zu halten etc.

    Ich war ganz schön aufgeregt, wegen der „wertvollen Spritzenladung“.

    Ich habe mir die Spritze in eine Bauchfalte gesetzt (zusammengedrückt und nicht die Variante „auseinanderziehen“).

    Gebrannt hat es nicht, aber ein Tropfen Blut gab es nach dem Rausziehen und die Einstichstelle habe ich noch einige Zeit wirklich minimal gemerkt, also quasi nicht erwähnenswert.

    Ich bin happy, die erste Spritze nun gesetzt zu haben. Ehrlich gesagt, durch die ganze Aufregung hatte ich das Gefühl, es bahnt sich Migräne an. Ich habe dann 2 Vomex genommen und bislang ist alles O.K.

    Ich werde weiter berichten.

    Sonnige Grüße & einen schönen Tag!
    Susisonne

    biko
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 189

    Liebe Susisonne!

    Super das es so gut geklappt hat.
    Das mit dem Blutstropfen ist tatsächlich nur dann ,wenn du ein Miniblutgefäß ,getroffen hast. Das ist bei mir auch manchmal so ,aber lustigerweise nicht immer.
    Nun wünsche ich dir von Herzen, dass du eine gute Wirkung, bei nicht existenten Nebenwirkungen, hast.
    Allen anderen Mitleserinnen (und Mitlesern natürlich), einen schmerzfreien Tag
    Eure Biko

    Jacky1970
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 13

    Hallo Susisonne, hallo Biko, hallo alle anderen Mitglieder!

    @ Susisonne: Ich kann Deine Aufregung bezüglich der ersten selbstgesetzten Spritze vollkommen nachvollziehen. Mir erging es damals ähnlich. Hatte zwar im November die erste Spritze im Beisein der Arzthelferin gesetzt aber die nächsten beiden Spritzen (140 mg) im Dezember mir dann sel