Aimovig – Verlauf ??

Ansicht von 30 Beiträgen - 811 bis 840 (von insgesamt 1,034)
  • Autor
    Beiträge
  • scholzina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 10

    Ein Hallo an alle –
    habe eine wichtige Frage zur erforderlichen Kühlung von Aimovig:
    Dummerweise ist es passiert, dass eine neue 3-Monatspackung ca. 6 Stunden nicht im Kühlschrank war. Eine Spritze habe ich mir heute gesetzt. Aber die beiden anderen sind nun möglichwerweise verdorben? Weiß irgend jemand etwas Verlässliches dazu?

    LG scholzina

    Nina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Die Info direkt vom Hersteller dazu ist: Aimovig ist bei Raumtemperatur, 25 Grad, bis zu 14 Tage haltbar.
    Das ist bei deren Hotline grad die Nummer Eins Frage, wegen der Urlaubszeit.
    Du kannst also ganz beruhigt sein, wenn du die nicht grad auf der Heizung liegen hattest, ist alles gut.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate, 2 Wochen von  Nina.
    scholzina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 10

    Danke Nina,
    aber in der Packungsbeilage steht unter 5. dies:
    „Nach der Entnahme aus dem Kühlschrank muss Aimovig bei Raumtemperatur (bis zu 25 °C) im Umkarton aufbewahrt und innerhalb von 14 Tagen angewendet werden, andernfalls muss es entsorgt werden. Aimovig darf, nachdem es herausgenommen wurde, nicht mehr zurück in den Kühlschrank gelegt werden.“

    Das verunsichert mich doch. Mit der ersten Spritze habe ich kein Problem. Aber die restlichen 2 Spritzen würde ich ja auf jeden Fall nach den 14 Tagen brauchen…???

    Meine Frage bleibt also:
    6 Stunden Unterbrechung der Kühlung (und weiterer Lagerung im Kühlschrank) –> sind die Spritzen dann noch in 28 bzw. 56 Tagen brauchbar oder müssen sie entsorgt werden?

    LG scholzina

    Nina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Ok. Verstehe. Das ist natürlich verzwickt.

    Ich würde kurz bei der Hotline von Novartis anrufen, dann weißt du es sicher. Nicht, dass du das umsonst wegtust.
    Sonst könnte dein Arzt es vielleicht noch jemand anderem geben. Wär ja schade drum.

    SteffiN
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Hm, ich finde die Formulierungen „muss“ und „darf“ in der Packungsbeilage schon recht deutlich. Da es sich um ein komplett neues Medikament handelt, würde ich es nicht ohne Rücksprache nehmen, wer weiß, ob sich der Stoff nicht irgendwie verändert und damit schädlich auswirkt.

    scholzina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 10

    Habe nun mit Novartis telefoniert. Die Aussage ist, dass bis zu 2 h die Kühlkette unterbrochen werden kann (bei Raumtemperatur). Sollte es aber länger als 2 h sein, dann gilt:
    Aimovig ist bei Raumtemperatur, 25 Grad, bis zu 14 Tage haltbar.
    Das betrifft somit die 2 weiteren Packungen…*schuldbewusst 🙁

    Werde mich an meine Ärztin wenden in der Hoffnung, dass sie das kostbare Gut zeitnah verwenden kann!
    Oder gibt es eine andere Lösung?

    LG scholzina

    Nina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Schwarzmarkt?

    scholzina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 10

    Hier nun eine Info von einer Frau Dr. A. von Novartis direkt:
    Aus rechtlichen Gründen kann mir keine Stabilitätszusage über 2 h ohne Kühlung hinaus gemacht werden, da ihnen keine Daten vorliegen. ABER Dr. A. würde das pragmatisch sehen und meint, dass im Zulassungsverfahren das Medikament insgesamt 24 h ohne Kühlung aushalten müsste (aus Transportgründen). Diese Antikörper wären also nicht sooo instabil, dass sie bei 6 statt 2 h gleich wirkungslos würden. Wenn es nicht über 25° war, dann ist es durchaus wahrscheinlich, dass der Wirkstoff sich nicht gleich zersetzt, sondern immer noch aktiv ist. Wir haben auch noch keinen Hochsommer und sind auch nicht in Australien, wo das Mittel auch vertrieben wird, meinte sie. Somit würde sie das mit gesundem Menschenverstand betrachtet weiter verwenden.

    Ich habe auch keine andere Wahl, da meine Ärztin mir das auf keinen Fall noch einmal verschreibt und es auch nicht weiter verwenden kann. Wegschmeißen werde ich es sicher nicht. Vor dem Spritzen werde ich die Flüssigkeit natürlich auf Ausflockungen oder Trübungen hin in Augenschein nehmen. Ich habe den Ausführungen der Dr. A. entnommen, dass man es sehen müsste, wenn der Wirkstoff verdorben ist.
    Sollte das der Fall sein, werde ich auch 2 Monate ohne Aimovig überleben, denk ich mir 😉 – auch wenn mir das schon Sorgen machen würde. Denn insgesamt reduziert es momentan meine Migränetage um ca. 50% bei nur geringfügigen Nebenwirkungen (Verstopfung und evtl. leichte Schlafstörungen).

    Vielleicht helfen diese Infos jemandem in einer ähnlichen Situation weiter… Eine rechtliche Stabilitätszusage ist das aber natürlich nicht!

    LG scholzina

    FrauEmma
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 16

    Hallo ihr Lieben,

    ich bräuchte einmal eure Hilfe. Ich habe bislang 70mg Aimovig gespritzt und bin von 18 Tagen Migräne im Monat runter auf 8 Tage.

    Jetzt erhalte ich 140mg. Ich müsste eigentlich heute Spritzen, aber die Nacht habe ich schrecklich Mirgäne bekommen und musste mich Imigran spritzen (gegen 4 Uhr).

    Würdet ihr heute das Aimovig spritzen oder noch einen Tag warten?

    Liebe Grüße
    Emma

    Susanne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Liebe Emma,

    ich habe Aimovig gespritzt, trotz Triptaneinnahme.

    Habe es mit meinem Neurologen abgeklärt und er hat mir das OK gegeben.

    Hatte auch keine Probleme, außer den mir bekannten Nebenwirkungen, die ich auch ohne Triptaneinnahme habe.

    Hoffe, ich konnte dir weiterhelfen und wünsche dir gute Besserung.

    Liebe Grüße, Susanne

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28315

    Liebe Emma,

    ja genau, Behandlung heute ohne Probleme möglich. Gute Besserung!