Amlodipin und niedriger Blutdruck

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • nina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 124

    Hallo in die Runde,

    ich lese und höre immer mal wieder, dass der Kalziumantagonist Amlodipin als Migräneprophylaxe bei manchen „Wunder wirkt“. Häufig sind es Menschen, die das Medikament gegen Bluthochdruck erhielten und als Nebeneffekt Linderung ihrer Migräne erfuhren. Da ich nach über 40 Jahren Migräne die meisten Prophylaktika „durch habe“, denke ich darüber nach, Amlodipin zu probieren. Dem steht allerdings entgegen, dass ich 1) einen niedrigen Blutdruck oft im Bereich 90/60 habe und 2) meist Nebenwirkungen mitnehme.

    Meine Frage: Gibt es hier im Forum Migränegeplagte mit niedrigem Blutdruck, die trotzdem das Amlodipin nehmen? Mit welcher Dosis habt ihr begonnen? 2,5 oder noch niedriger?
    Ich freue mich auf eure Erfahrungen! Nina

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.