Betablocker – Fragen und Erfahrungsberichte

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 196)
  • Autor
    Beiträge
  • Rina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1

    Hallo liebes Forum,

    ich nehme seit einigen Tagen Metoprolol (50mg) und soll binnen drei Wochen auf eine ganze Tablette (200mg) gehen. ist das nicht etwas viel? Ich hatte bisher ganz normalen Blutdruck und liege jetzt bereits bei 97/68, Puls bei 60. Sollten da nicht auch 100mg als Migräneprophylaxe reichen? Was sagt ihr?

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28309

    Willkommen in Headbook, liebe Rina. 🙂

    Langsamer hochzudosieren ist sicher schonender. Die Verträglichkeit ist besser und Du kannst beobachten, ob Du auch schon von einer niedrigeren Dosis profitieren kannst. Hochdosieren kann man dann immer noch, wobei die in der Regel wirksame Dosis schon die 100 mg sind.

    Liebe Grüße
    Bettina

    denkpositiv
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 281

    Hallo Bettina,

    nachdem ich die Prophylaxe mit Topamax wegen der schlimmen Nebenwirkungen abbrechen mußte, hat mir der Neurologe Metoprolol verschrieben. Ich soll mit jeweils 50 mg wie folgt aufdosieren:
    1. Woche – – 1
    2. Woche 1 – 0 – 1
    3. Woche 1 – 0 – 2

    Nun geht es mir wie manch anderen, mir kommt eine Enddosis von 150 mg recht hoch vor. Was sagt dir denn deine Erfahrung?

    Zumal mir mein Arzt eigentlich Propraprolol verschreiben wollte. Ist denn die Dosis bei beiden Wirkstoffen gleich? Ich würde auch Metoprolol probieren – ist ja auch ein Betablocker.

    Vielen Dank
    Denkpositiv

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28309

    Liebe Denkpositiv,

    prinzipiell ist die Meinung, dass man nicht so schnell zur Zieldosis hochdosieren sollte. Wobei die Zieldosis ja auch keine Konstante ist, da die Menschen unterschiedlich reagieren. Die Dosierungen kann man nicht vergleichen. Metoprolol wird mit 47,5 mg angeboten, Propranolol mit 40 mg.

    Beide Betablocker sind Mittel der 1. Wahl bei der Migräneprophylaxe, daher lass Dich einfach mal drauf ein. 🙂

    Sprich mit Deinem Arzt, ob Du erstmal eine Zeitlang bei der Dosierung von 47,5 mg bleiben kannst um in aller Ruhe Wirkung und Nebenwirkung zu beobachten. Hochdosieren kann man ja jederzeit, wenn es nötig ist.

    Liebe Grüße und viel Erfolg,
    Bettina

    denkpositiv
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 281

    Hallo Bettina!

    Lieben Dank für deine schnelle Antwort!

    Am 15.01.13 habe ich Topamax abgesetzt und hatte daraufhin 2 Wochen lang keine Migräne – ein Traum!
    Und wie der Mensch so ist in seinen Hoffnungen, dachte ich, dass ich evtl. doch einen Nutzen von Topamax hätte. Aber leider hat es nicht funktioniert. Vergangene Woche war ich schon wieder im altgewohnten Fahrwasser. Nun werde ich also Metoprolol versuchen.

    Weißt du, ob sich Metoprolol mit den Schmerzmitteln (Naratriptan und Naproxen) verträgt? Dazu konnte mir der Neurologe seltsamerweise nichts sagen (?).

    Auf jeden Fall wünsche ich dir selbst einen schönen und guten Tag, ohne Beschwerden. Du hast hier für jeden ein offenes Ohr – vielen Dank!
    Denkpositiv

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28309

    Selbstverständlich kannst Du Metoprolol mit sämtlichen Schmerzmitteln kombinieren.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Ich habe auch gleich noch ein Frage zu Betablocker. Ich nehme seit 3 Wochen Propanolol: 1- 0 – 1 und komme sehr gut damit zurecht. Allerdings ist mein Puls nur zwischen 60-72 Schlägen. Ich fühle mich aber wohl. Um eine optimale Wirkung zu haben überlege ich, auf 1 – 0 -2 zu gehen. Ist so ein niedriger Puls in irgendeiner Weise schädlich?

    Vielen Dank schon mal.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28309

    Aber liebe Ulrike, Du hast doch einen Puls wie aus dem Bilderbuch! 🙂 Der normale Puls eines Erwachsenen liegt zwischen 60 und 80 Schlägen/Minute. Perfekt! Dass Dein Puls mehr in Richtung 60 Schläge geht, zeigt doch nur, dass Du körperlich gut trainiert und in guter Verfassung bist.

    Liebe Grüße
    Bettina

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5717

    Liebe Ulrike,

    mein Ruhepuls ist unter 60 und geht mir trotzdem sehr gut. Kein Arzt fand das bislang bedenklich.

    Lieber Gruß
    Heika

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    O.K. Danke, dann probiere ich mal mit 120 mg!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28309

    Viel Erfolg damit, liebe Ulrike! 🙂

    Sabinefelden
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 312

    Hallo denkpostiv,
    mit hat Metoprolol gut geholfen, bzw. tut es immer noch. (Ich habe starke Basilaris Migräne – deshalb ist dies vielleicht nicht auf alle zu übertagen, aber ich wollte trotzdem etwas zu Verträglichkeit schreiben). Ich nehme allerdings nur morgens eine halbe Tablette, da ich immer sehr stark auf alles reagiere. Ich nehme noch Paracetamol bei Bedarf. Metoprolol hat keine schweren Nebenwirkungen. ich bin ein wenig müde und nicht mehr so aktiv wie vorher, aber das schein mir für mich das kleinere Übel zu sein.
    Liebe Grüße
    Sabinefelden