Betahistin

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • glückdererde
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 486

    Hallo,

    ich hatte im vorletzten Jahr wegen eines recht lästigen Schwindels und der Verdachtsdiagnose Morbus Menière das Medikament Betahistin genommen.

    Glücklicherweise hat der Schwindel schon im vorletzten Jahr wieder aufgehört und ich habe auch das Betahistin nicht mehr genommen.

    Mir ist durch Zufall aufgefallen, dass ich in der Zeit in der ich Betahistin genommen habe eindeutig weniger Kopfschmerzen hatte als sonst.

    Da bei mir bislang (von der Magnesiumprophylaxe abgesehen) kein Medikament als Kopfschmerzprophylaxe gewirkt hat (ich habe von den meisten nur mehr Kopfschmerzen bekommen) habe ich versucht Literatur über Betahistin in der Kopfschmerzbehandlung zu finden. Ich bin aber nur auf eine russische Publikation (nur in Originalsprache) gestossen.

    Hat hier vielleicht mal jemand Betahistin genommen und seinen Kopfschmerzverlauf in der Zeit dokumentiert? Oder hat sonst jemand diesbezügliche Erfahrungen mit dem Medikament gemacht?

    Mein HNO Arzt meint, ich soll einfach noch mal für drei Monate ausprobieren Betahistin zu nehmen, was ich auch überlege.

    Vielen Dank

    glückdererde

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Lieber glückdererde,

    ich schließe mich ganz einfach Deinem HNO-Arzt an und würde Dir auch raten, es wieder zu nehmen.

    Es wirkt ja auch als Antihistaminikum, sodass Du mehrfachen Nutzen davon haben könntest. Wenn Deine Darmproblematik dadurch nicht angetriggert wird, spricht doch nichts dagegen. Das Nebenwirkungsprofil liest sich ja fast wie Placebo, warum also nicht?

    Eigene Erfahrungen damit habe ich nicht, sonst ist mir über dieses spezielle Medikament auch nichts bekannt.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 500

    Guten Abend lieber glückdererde,

    bin gerade beim Stöbern auf dieses Forum gestoßen.

    Hast du einen erneuten Versuch mit Betahistin gemacht? Und wenn ja, wie ist/war das Ergebnis?

    Liebe Grüße
    Katrin

    Viva la Vida! ?

    glückdererde
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 486

    Guten Morgen liebe Katrin,

    ja, ich hatte noch einmal einen Versuch im Februar 2015 gemacht. Allerdings nur relativ kurz weil ich gleich zu Beginn der erneuten Einnahme doch vermehrt Dauerkopfschmerzen bekommen hatte.

    Das muss nichts heissen. Sowohl die Verminderung meiner Kopfschmerzen 2013 während der dreimonatige Betahistin Einnahme als auch die Zunahme von Kopfschmerzen während der kurzen Einnahme im Februar 2015 kann mit Betahistin zu tun haben, muss aber nicht.

    Ich bin mittlerweile mit der Zuschreibung von Ursache und Wirkung bei Medikamenten und insgesamt seeeehr vorsichtig geworden. Allzu häufig bestimmen da eher Zufälle und bewusste oder unbewusste Abneigungen oder Wünsche unsere kausalen Wirkvorstellungen als die dauerhafte Realität.

    Aber: Ich fand Betahistin FÜR MICH nebenwirkungsfrei und würde es, bei gegebenem inneren oder äusseren Anlass wieder ausprobieren. Jetzt allerdings hatte ich es schon wieder vergessen, bis ich Dein Posting hier gelesen hatte.

    Einen schönen Frühlingstag wünsche ich.

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 500

    Danke dir, lieber glückdererde!

    Alles Gute
    Katrin

    Viva la Vida! ?

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.