Das stimmt doch nicht – oder? (Magnesium)

Ansicht von 26 Beiträgen - 31 bis 56 (von insgesamt 56)
  • Autor
    Beiträge
  • Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7483

    Ja, das wurde mir von der Firma Pharcona GmbH, Hersteller des Aldi-Mg bestätigt. Allerdings Mg-Oxid, das etwas langsamer aufgenommen wird. Spielt aber wohl bei Dauereinnahme keine Rolle.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28136

    Man kann nur hoffen, Julia, dass man Dir da die Wahrheit gesagt hat. 😉 Das hattest du damals geschrieben:

    Julia vor 4 Monaten, 3 Wochen:

    Gute Nachricht: das Magnesium von Aldi kann man nehmen.
    Ich hab Antwort vom Hersteller, der Firma Pharcona bekommen:

    Meine Frage war:

    Da ich Ihr Magnesium zur Migräneprophylaxe nehmen möchte, wüsste ich gerne welcher Gehalt an Magnesium-Ionen in 1 Tablette Magnesium 300mg steckt.

    Die Antwort:

    “der Artikel Vitalis Magnesium 300mg ist Ende letzten Jahres durch den Artikel Magnesium 375mg ersetzt worden.

    Die Auslobung erfolgt im Nahrungsergänzungs-Bereich stets als Ionen. Bei Magnesium 375 sind entsprechend 375 mg Magnesiumionen pro Tablette enthalten.

    Mit freundlichen Grüßen aus Ahaus
    Johannes Mennekes”

    Der fett gedruckte Satz entspricht nicht der Wahrheit. Fast nie wird der Magnesiumgehalt in Ionen angegeben, sondern meist nur die Salz-Verbindung, die den Verbraucher denken lässt, er nimmt große Mengen zu sich und muss wenig dafür zahlen.

    Komischerweise lässt sich auch keine Packungsbeilage googeln. Nur einen Beitrag von Öko-Test konnte ich finden. Der bezieht sich zwar auf eine anderes Magnesium-Produkt von Aldi, bemängelt da aber, dass zu viel Magnesium enthalten ist. Das lässt zumindest hoffen, dass die Aussage stimmt. 😉

    Liebe Grüße,
    die magnesiumgeplagte (nette Wortschöpfung, Langeselend 🙂 ) Bettina

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Hallo an Alle,

    eigentlich nehme ich das Migravent (nicht das Classic, sondern das andere… die eierlegende-Wollmilchsau, die wohl keine ist ;-).
    Ich finde das Thema auch anstrengend und verwirrend.

    Meinem nach Sport krampfgeplagten Mann hatte ich auch vor Monaten das Magnesium Pur „verordnet“…findet er prima. Ich kann es nicht nehmen, das ist mir zu sauer ist.

    Meine tochter fing jetzt leider auch mit Migräneanfällen an. auch sie mag das Magnesium Pur nicht. Ihr hatte ich die Beutel von Aldi geholt…Mist, jetzt muss ich da auch nochmal draufschauen.

    Die ganze Magnesium-Geschichte ist im Forum so lange…da habe ich nur quergelesen. Werde gleich mal schauen, ob es unter Dokumenten vielleicht eine Zusammenfassung gibt…

    Liebe Grüße

    Malaya

    Kath
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Magnesium gegen Migräne? Vit. B2, Q 10 soll helfen…. warum habe ich davon nie gehört? Ich leide seit 46 Jahren!
    Ja, ich bin nicht gut beraten worden, bin immer ziemlich allen gelassen worden mit meinem Kopfschmerzen! Musste mir immer selbst helfen, selber nach fragen…
    Trotz Schmerztherapie. (Aber nie in einen Klink.)

    Jetzt habe ich einen Neurologen durch meinen Mann. (Er hatte eine Hirntumor)
    Ich sprach mit ihm über meine Sorgen… erzählte von den Kopfschmerzen…. Er hat mir Topamax verschrieben. Aber auch er sagte nicht von Magnesium. Es ist aber nicht unmöglich, dass ich erwähnt habe, dass ich Magnesium einnehme. ???

    OK genug vom Meckern.

    Dann ich sehr unter Verspannungen leide, nehme ich schon lange Magnesium. Ich bekomme Krämpfe wenn ich es nicht einnehme. Ich machte mir allerdings etwas Sorgen, dass ich zu viel einnahm. Jetzt sehe ich, dass ich etwas richtiges getan habe!

    Ist Magnesium ein Mittel gegen Migräne selbst, oder nimmt ihr dass weil ihr Topamax einnimmt?

    Ich lese, dass 600mg reines Magnesium empfohlen wird. Wie viel B2 und Q10?

    Danke für jede Hilfe,
    Kath

    PS Ich werde bei Amazon nachschauen und lesen was du BaluForKanzlergeschrieben hast.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7483

    Liebe Kath,

    auch wenn ich langsam in den Verdacht gerate, hohe Provisionen zu erhalten ( bekomme ich natürlich nicht !), möchte ich dir raten, dir das Buch von Prof. Göbel „Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne“ zu kaufen. Darin findest du alles, was du über Migräne wissen musst in übersichtlicher und gut verständlicher Form.

    Dir einen schönen Tag
    Julia

    railwaycom
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 850

    Hallo Kath,
    Magnesium und Vitamin B2 ist Richtig. Ich bin aber der Meinung – mal zu Bettina blinze- das Q10 nicht wichtig ist.
    Warum du das nie gehört hast? Ich bin 43 Jahre jung und leide seid ich 6 Jahre war an Migräne. Keiner hatte mir das mit Magnesium und Vitamin gesagt. Erst als ich stationär in der Schmerzklinik Kiel war, habe ich vieles gelernt und auch erst dann begriffen. Ich war letztes Jahr in der Klinik. Vorher wurde auch bei mir vieles rum Experimentiert. Vor allem auch durch das Forum hier habe ich sehr viel dazugelernt.

    Liebe Grüße
    Rail

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5672

    Hallo Kath,

    nicht nur dir geht es so, dass man früher als Patient viele Informationen einfach nicht bekam. Deshalb hat Prof. Göbel dieses Forum ja ins Leben gerufen, damit der Stand der neuesten Migräneforschung und wirksame Therapien der gesamten Bevölkerung zugänglich gemacht werden können. Und noch dazu kostenlos. Man kann dafür wirklich nie genug DANKE sagen!

    Auch ich wurde von meinem Neurologen vor Ort nicht gut beraten und hätte mir mit besserer Betreuung viel Leid ersparen können. Aber diese Zeit liegt eh hinter uns; lass uns nach vorne schauen, das andere können wir nicht mehr ändern. Zum Glück können wir und unsere Kinder, Freunde und Bekannten aber von dem aktuellen Wissensstand hier im Forum profitieren und es jetzt besser machen.

    Wegen des B2 und Q10 könntest du die Suchfunktion hier im Forum benutzen, denn darüber wurde hier auch schon viel geschrieben.

    Lieber Gruß
    Heika

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28136

    Liebe Kath,

    uns allen ging es so, dass wir kaum oder z.T. sogar falsch beraten wurden. Das Buch von Prof. Göbel Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne ist eigentlich ein Muss für jeden Kopfschmerz-Geplagten. Auch Headbook hilft gut, den Informationsnotstand aufzuholen.

    Hochdosiertes Magnesium und Vitamin B2 haben in Studien Wirksamkeit erwiesen. Bei Coenzym Q10 ist die Lage nicht so eindeutig (für Migräne), aber manche schwören darauf. Ich selbst konnte keine Wirkung feststellen. All diee Nahrungsergänzungsmittel können bestenfalls milde unterstützen. Zu viel darf man sich nicht davon versprechen, aber die Verspannungen werden auf jeden Fall besser durch Magnesium. Von beiden Stoffen Magnesium und Vitamin B2) bestehen beim Migräniker Mangel und erhöhter Bedarf.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Kath
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Ich habe das Buch bestellt. Ich hätte es gern als ebook, aber es gibt es noch nicht . Ich hoffe die Schrift is nicht zu klein.

    Was ich schon gelesen habe über Magnesium, Vit. B2 und Q 10, sagte, dass es nur für Migräne Therapie bewiesen ist. Wer von euch hat „nur Spannungskopfschmerzen“ und haben es auch ausprobiert? Hat es auch bei Spannungskopfschmerzen geholfen. Ich könnte mir vorstellen, dass Magnesium da helfen kann – gegen die Verspannung die zu den Attacken führt.

    Liebe Grüße,
    Kath

    glückdererde
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 511

    Liebe Kath,

    es gibt meines Wissens keine Empfehlung für diese Art der Prophylaxe bei Spannungskopfschmerzen.

    Aber ich an Deiner Stelle würde es einfach mal für ca. 6 Wochen ausprobieren. Kostet nicht die Welt und wenn Du Nebenwirkungen (Magen-Darm Probleme, Durchfall z.B.) hast, kannst Du die Dosis reduzieren oder den Versuch beenden.

    Nach ca. 6 Wochen weisst Du, ob es bei Dir hilft oder nicht.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass Du dadurch Schaden erleidest ist äußerst gering.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28136

    Die Wahrscheinlichkeit, dass man durch durch Magnesium Schaden erleidet, ist praktisch gleich null. 😉 Gelegentlich muss man allerdings länger testen als nur 6 Wochen lang. Verbessert sich nach 3 Monaten nichts, kann man es auch wieder bleiben lassen. Eindosieren sollte man langsam, damit sich der Körper daran gewöhnen kann. Ich vertrage 600 mg nicht mehr, bin daher zurückgegangen auf 300 mg. Das heißt, dass der Spiegel im Körper ausreicht, dann muss man auch nicht mehr nehmen.

    Magnesium entspannt alle Muskeln im Körper.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Kath
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Danke, wie ich gelesen habe….
    Weil ich sowieso schon Jahre bis zur 400mg Magnesium täglich schon einnehme, kann ich es ohne Problem auf 600 erhöhen. Ich habe schon Magnesium Pur bestellt.
    Mit Vit. B2 werde ich warten, auch mit Q10. Wenn mein Neurologe wieder da ist, kann ich ihm darauf ansprechen.
    Ich kann es kaum abwarten, das Buch zu bekommen.

    Nochmals, Danke.
    Kath

    Anonym
    Beitragsanzahl: 23

    Balu:“ Inzwischen habe ich allerdings auch schon wieder anderes gelesen, nämlich dass zuviel Calcium für Migräniker eher kontraproduktiv sein soll.“

    Mir hat man Calcium in der Dosierung garnicht erst verkauft. Sowohl Arzt als auch Apotheker waren sich einig, dass schon 1000mg Calcium gesundheitsschädlich ist und u.a. die Nieren kaputt macht. Des weiteren ist eine Aufnahme von über 500mg auf einmal garnicht möglich, d.h. 600mg+ Präparate = Quark.
    Ich würde mal testen das Zeug wegzulassen, ich hab ja auch mal eine Packung lang 600mg Calcium genommen und eine Verschlechterung bemerkt – mehr Kopfdruck. Stattdessen substituiere ich garkein Kalzium und bemerke keinerlei Nachteile.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28136

    Hallo Aku,

    diese Menge wäre mir auch nicht geheuer, nehme sowieso kein Kalzium extra. Milchprodukte tun es auch, denke ich. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    keha
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 137

    Hallo
    Irgendwie steige ich ja immer noch nicht durch den magnesium Dschungel durch .. Und man staune , in der Apotheke konnte man mir auch nicht helfen das Magnesium umzurechnen.
    Habe zu Beginn Mg Diasporal genommen. Witzigerweise vertrage ich es nicht in Tablettenform sondern nur in Tütchen. Aber niemand kann mir in der APO sagen wieviel davon gleichwertig zwei Tabletten ist. Weiß das jemand? Vit B2 hatte ich auch über Amazon bestellt. Bin wegen dem “ magnesiumstress“ auf migravent umgestiegen, aber habe den Eindruck dass ich mit Einzelsubstitution besser gefahren bin.
    Wueviel Tuetchen Diasporal nehmt ihr denn? Lg keha

    Anonym
    Beitragsanzahl: 23

    Bettina: Hallo Aku,
    diese Menge wäre mir auch nicht geheuer, nehme sowieso kein Kalzium extra. Milchprodukte tun es auch, denke ich.

    Ich hatte mal an einem Tag 1200 probiert und hatte an dem Tag Schmerzen im unteren Rückenbereich, die ich so nicht kannte. Kann natürlich auch sein, dass ich mich da irgendwie verhalten hab, aber das war für mich Zeichen genug das Experiment auch direkt wieder abzubrechen 😛

    Anonym
    Beitragsanzahl: 23

    keha:Aber niemand kann mir in der APO sagen wieviel davon gleichwertig zwei Tabletten ist. Weiß das jemand?

    Nicht nötig, das umzurechnen. Diasporal gibt die Menge an enthaltenem Magnesium auf der Packung und auf den Tütchen an. Dort sollte auch stehen „… entspricht xyz Magnesiumcitrat“.

    MiRi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 302

    Richtig, ich habe unter Dokumente gerade mal die Packungsbeilage hochgeladen. Üblicherweise enthält ein Tütchen wohl ~ 300 mg Magnesiumcitrat. Mit 2 Tütchen am Tag würdest Du also die perfekte empfohlene Dosierung haben.

    LG
    MiRi

    Anonym
    Beitragsanzahl: 23

    Nicht ganz ^^. Ein Tütchen enthält 300mg Magnesium-Ionen in Form von 1830mg Citrat. Man muss eigtl nur verstehen, dass „Magnesium“ die Ionen meint und Citrat sind dann die Ionen, die in einer Salzverbindung vorliegen. Ich weiss garnicht wieso, ich glaube reines Magnesium würde einem die Zunge verätzen oder explodieren oder so. Wäre ja nicht so toll. ^^

    keha
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 137

    Danke
    Genau das mit den Ionen und citrat war meine frage…irgendwie hatte ich im
    Kopf dass 600mg citrat eben nicht ausreichend ist oder doch??? Lg keha

    MiRi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 302

    Stimmt, steht ja auch so drin in der Packungsbeilage: „1 Briefchen mit 5 g Granulat enthält 1830 mg Magnesiumcitrat entsprechend 295,7 mg Magnesium-Ionen“ Lesen muß man können 😉 Davon, sich unter solchem Citrat und diesen Ionen auch noch was sinnvolles vorzustellen, ganz zu schweigen. Aber Hauptsache, es tut dem Kopf gut. Mehr muss ich vielleicht nicht wirklich verstehen 😀

    Anonym
    Beitragsanzahl: 23

    @keha, 600mg Citrat wären ~98mg reines Magnesium, also zu wenig.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28136

    Mit 2 Tütchen am Tag hat man die perfekte Dosierung. Sie sind sehr praktisch für unterwegs und schmecken auch gut. Bei der Langzeiteinnahme könnten sehr empfindliche Menschen eventuell Probleme mit der Mundschleimhaut bekommen. Daher ist es vielleicht besser, für jeden Tag Kapseln zu nehmen und die Tütchen für unterwegs zu verwenden, oder wenn gerade eine Aura kommt und man schnell verfügbares Magnesium benötigt.

    Liebe Grüße
    Bettina

    nureinpseudonym
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Hallo,

    ich interessiere mich gerade für dieses Thema und möchte für mich noch mal meine Recherche zusammenfassen und nach Möglichkeit von Euch bestätigen lassen! (sicher ist halt sicher!) 🙂

    Riboflavin am besten über Greendoc Migra-Balance zu 5 EUR für 30 Kapseln (3 x 1 für gesamt 400 mg B2 und 100 mg Magnesium)
    Magnesium am besten über eine der Diasporal Varianten zu z.B. ca. 22 EUR für 100 Stück (500 mg reines Magnesium, sofern verträglich)
    => Dann sollte man bei ca. 22 EUR für den Monat liegen, wenn ich mich nicht irre …

    Sollte man Magnesium langsam aufdosieren?
    Die Angaben auf den Diasporal Packungen sind aber reines Magensium, richtig?

    Hab ichs verstanden? 🙂

    Vielen Dank im Voraus!